Dummy

Autor Thema: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?  (Gelesen 2092 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hudebuntu

  • roBergler
  • Beiträge: 10
War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« am: 17.03.2013, 16:55 »
Hi,

ich überlege mir gerade,ob ich bei der DAV Mitglied werden soll. Ist jemand von euch Mitglied? Erfahrungen? Muss man neben dem Jahresbeitrag zusätzlich für die einzelnen Wanderungen auch zahlen?

lg

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 17.03.2013, 16:55 »

Offline mh

  • roBergler
  • Beiträge: 253
  • Geschlecht: Weiblich
    • www.steinundkraut.de
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #1 am: 17.03.2013, 19:30 »
Auch hi,

das ist gar nicht so einfach zu beantworten, da die verschiedenen DAV-Sektionen sehr unterschiedlich "funktionieren". Man kann also nicht von einer Sektion auf die andere schliessen; sie agieren eigenständig, haben unterschiedliche Beitragsmodelle und Angebote. Generell gilt aber meist: die Touren müssen zusätzlich zum Jahresbeitrag bezahlt werden, oft kommen auch noch zusätzliche Kosten für Anfahrt und Übernachtung dazu.
Persönliche Erfahrung mit den Touren einer Sektion sagt nichts über die Qualität von Touren anderer Sektionen aus. Man muß sich halt überlegen, ob man den DAV insgesamt unterstützen will und sich ggf. eine Sektion mit passendem Programm aussuchen. Kleinere Sektionen sind oft persönlicher und weniger kommerziell, haben aber oft ein begrenztes Touren-Repertoire; bei grossen ist es umgekehrt.

Gruß,
Margit

Offline korsikafan

  • roBergler
  • Beiträge: 577
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #2 am: 17.03.2013, 19:58 »
bin schon seit 1957 beim Alpenverein,allerdings beim ÖAV.
Es gibt natürlich dabei auch Vorteile,z.B. ermässigte Hüttenübernachtungen,aber der wohl entscheidende Vorteil ist die includierte Versicherung,wer schon mal in der Schweiz verunglückte ,weiss wie schnell da ein paar 10000 Euro zu zahlen sind,die sofort fällig werden.
Servus ,
Korsikafan

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #3 am: 17.03.2013, 20:38 »
Wie schon erwähnt, gibt es große Unterschiede von Sektion zu Sektion. Aber gerade oft bei kleineren Sektionen wird für 1- Tagestouren oft nichts verlangt, ev. auch nur eine Bearbeitungsgebühr für Mehrtagestouren (größerer Orga- Aufwand).
Was natürlich immer anfällt, sind Kosten für die KFZ- Fahrgemeinschaften oder auch Bus/ Zug.

Inzwischen sind die allermeisten Sektionen im Internet gut vetreten und präsentieren sehr oft online ihre Veranstaltungs- Jahresprogramme.

Auf der Hauptseite des DAV kannst du über die Sektionensuche die für dich passenden Orte auswählen.
http://www.alpenverein.de/DAV-Services/Sektionen-Suche/

Servus
Bernhard

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #4 am: 31.03.2013, 10:45 »
Grias Eich

Ich bin auch schon einige Zeit lang am überlegen zu welchem Verein ich gehen soll. Grundsätzlich bin ich für den DAV mit der Sektion in meiner Nähe, aber wie korsikafan schon erwähnt ist die inbegriffene Versicherung ein sehr großes Argument für den ÖAV. Leider hab ich noch nix  ganz genaues beim DAV gefunden was die Schadenobergrenze ist ? Sind das tatsächlich die 25.000 € für Bergungs-und Rettungskosten ?!?

Vielleicht kann mir von euch noch jemand ein paar Tipps geben  ?!.

VG Stefan

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #5 am: 31.03.2013, 12:25 »
Servus Ameranger,

die Bergungskosten betragen beim DAV und ÖAV jeweils 25.000 €, beim AV Südtirol 15.000 €, für DAV siehe auch hier:
http://www.alpenverein.de/aktuelles-info/versicherungen/bergungskosten-unfall-bergunfall-versicherung_aid_10256.html

Ganz unten auf der Seite sind die Versicherungsleistungen genau aufgeführt.

Ansonsten zu deiner Frage nach Tips:

Ob ÖAV oder DAV ist wurscht, würde ich vorallem von Wohnort abhängig machen und ob ich mit der Sektion was unternehmen möchte. Schätze mal, es wird z.B. genügend bay. Inntaler geben, die beim ÖAV Kufstein Mitglied sind.
Es gibt auch (mindestens) eine grenzüberschreitende Sektion
http://www.alpenverein.com/koessen-reit-im-winkl/


Zur Auswahl würde ich an deiner Stelle mit folgenden Fragen beginnen:

Braucht man den Versicherungsschutz? Bei Bergsport- Wanderungen- was auch immer:
Ja

Wo, wenn man nur die Mitgliedervorteile in Anspruch nehmen will (was ja nichts verwerfliches ist)?
Reine Geschmacksache, ob ÖAV, DAV, AV Südtirol, auch andere Vereine bieten sowas in der Art an (Naturfreunde Österreich, ...,) Auf deren ihren Seiten ist jeweils unter Versicherungsschutz alles genau dargestellt, hier kannst du gut vergleichen.

Wo, wenn man sich auch für ein Sektionsleben jetzt oder später interessiert?
Hier wird dann die Entscheidung auf eine wohnortnahe Sektion fallen. Es gibt im Regelfall ja mehrere im Umkreis, da kann man dann das Tourenprogramm und die Sympathie entscheiden lassen. Vielleicht hat die Sektion auch eine schöne Hütte im Besitz, die es einen angetan hat. Da sollte man die Entscheidung m. M. nach nicht unbedingt am günstigsten Beitrag festmachen.

Und falls deine Entscheidung nicht ganz so richtig war, kannst ja kündigen oder zum Jahresende in eine andere Sektion wechseln (jeweils Kündigungs- bzw. Wechselfrist beachten)


Servus dawei
Bernhard




Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #6 am: 31.03.2013, 13:30 »
Zur Zuzahlung bei Sektionstouren: das regelt die Sektion. Kleine Sektionen sind billiger oder verlangen nichts. Die Sektion München (http://www.davplus.de/) hat ganz ordentliche Preise, schon fast wie ein Bergreiseanbieter. Dafür haben sie auch ein entsprechendes Programm.  Es gibt auch eine Internetsektion des DAV - wenn Du Dich keiner ortsgebundenen Sektion anschließen möchtest.

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Re: War schon jemand auf einer DAV-Wanderung?
« Antwort #7 am: 31.03.2013, 17:37 »
Servus Bernhard

Danke für deine Info. So wie du es hier beschreibst habe ich das auch im Netz nachgelesen bei DAV u ÖAV. Die Besonderheit meines Erachtens ist nur das beim ÖAV eine Haftpflichtversicherung bis zu 3.000.000 € incl ist. Dafür steht im Gegensatz natürlich der höhere Beitrag  :(. Aber ansonsten seh ich das genauso wie du, auf Dauer gesehen will ich nicht nur die Vorteile in Anspruch nehmen, sondern mich genauso bei Sympatie im Vereinsleben engagieren !. Vielleicht hat mir deine Antwort den kleinen entscheidenden Schupps noch gegeben  ;D

Servus Ameranger