Dummy

Autor Thema: Eis - Grödln - Gamaschen am Wildalpjoch am 09.01.2013  (Gelesen 1675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4657
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Servus beinand,

zu meiner ersten Bergtour im neuen Jahr. Lange habe ich nach den grausligen Wetterturbulenzen  :o  der letzten Tage überlegt: Wohin - worauf?  ::) Die Entscheidung fiel, wie immer bei unbekannter Schneelage oder wenn ich meine Begleiter bergsteigerisch noch nicht einschätzen kann  ::) - für das Wildalpjoch. ( 1720m )
In der Nacht regnete es, bei der Abfahrt tröpfelte es noch, in Ro. sah es a bisserl heller nach all dem Grau aus und in Brannenburg winkte schon das Margarethenkircherl von weitem!  :) 2 € Mautgebühr hoch zur Sudelfeldstraße sind gut angelegt bei einer Ausgangshöhe am P. Unt. Sudelfeld   an der Straße von 1050m.
Der Aufstiegsweg auf der Versorgungsstraße ( Bild a ) war total vereist  :o , Grödeln sind hier unbedingt angesagt. Auch der Basti war auf seiner Alm gerade nicht da, wo der sich auch immer rumtreibt. ( Bild c ) Sollte lieber mal seiner Räumpflicht nachkommen!  ;D
Ab der Materialseilbahnstation hellten sich unsere Mienen auf, das Wetter hatte es lange schon getan. Der Aufstieg auf dem befestigten Weg war tragfähig und locker ohne jegliche Hilfen begehbar. ( Bild e3 )
Bild e2 verdeutlicht aber, welche Schneeverwehungen es hier in den letzten Tagen gegeben hat. ( Einmal konnten ja Seilbahn und Bergbahn nicht fahren! ) Man erkennt auch wie abgeblasen etwa Dümpfl und Schreckenkopf dagegen sind.
Die Tourengeher freuten sich, die Abfahrt vom Tagweidkopf war heute auf dem leicht vereisten Harschdeckel offensichtlich für die wenigen Bergler zum richtigen Zeitpunkt ein Genuss! ( Bild e )
Auch für uns, die Sicht reichte weit in die Hohen Tauern und bis zum Göll. Und ab der Lacheralm ( 1425m )waren wir dann schon fast ganz allein unterwegs. Aber das ist eine andere Geschichte und die erzähle ich euch in der FS 1.
Man beachte, habe das Reinhard - Angebot von 5 Bildern voll ausgenützt!  :D Deshalb werden es wohl auch weniger... >:(

Hawedere

eli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 09.01.2013, 20:35 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4657
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Eis - Grödln - Gamaschen am Wildalpjoch am 09.01.2013
« Antwort #1 am: 09.01.2013, 22:27 »
FS 1

Bild f1 zeigt die Lacheralm, ganz verlassen, was auch nicht so oft vorkommt. Hier haben wir dann unsere Gamaschen angelegt, jetzt waren es teilweise schon geschätzt über 50 cm Schnee. (Bild d ) und der Weg geht ja hier in einen für die Tourengeher gut markierten Steig über, der auch anfangs freundlicherweise  :D schon von "Fußgängern" gespurt war.
Allerdings warteten dann die 3 gut gelaunten, der Sprache unentwegt sehr mächtigen Herrschaften  >:( , wie an einer Bushaltestelle und ließen uns schelmisch grinsend vorbei. Jetzt war es Schluss mit lustig und wir legten selbst die Spur. Im Schlepptau 3 Papageien.  >:D Da munterte dann auch kaum der Blick zum Lacherkar und zum Lacherspitz mit Kreuz so richtig auf. ( Bild f ) Hier waren übrigens keine Skigirlanden auszumachen. Generell war die Ostseite der Berge in diesem Gebiet sehr eisig.

Der Winteraufstieg nahe der teils bizarr vereisten Wände, die die Wildtiere  aus Umweltschutzgründen auch optisch von Variantenfahrern abgrenzen, ließ bei uns schon leise Zweifel aufkommen, ob wir es denn bis zum Wiildalpjochgipfel heute schaffen würden.  ::) ( Bild g1 )
Geschafft waren dann aber jedenfalls unsere "Anhängsel" kurz vor dem Sattel, wo es auch wieder runter zum Soinsee geht.  :P Der Aufstieg unterhalb der Seewand ist ohne Schneeschuhe oder Tourenski momentan schon ein wenig tiefgründig.  :D ( Bild g2 )

Wie und ob es dann weiterging, das lest ihr in der nächsten Abteilung - morgen!  :P

Hawedere

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4657
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Eis - Grödln - Gamaschen am Wildalpjoch am 09.01.2013
« Antwort #2 am: 10.01.2013, 12:29 »
FS 2

Knappe 2 Stunden haben wir bei diesen Verhältnissen bis zur kleinen Scharte unter der Seewand (1664m ) gebraucht; das ging auch schon mal flotter.  :P ( Bild h1 ) Nur eine Gamsspur ging hoch zum Kreuz. Im Sommer ist die Wand gar nicht so einfach zu besteigen ( 2 - er Stellen), im Winter geht es über den tief verschneten Latschenpelz etwas einfacher, falls man nicht durchbricht!  :-[
Der Blick am Seewandkopf vorbei ( Bild h2 )in den Kessel der Soinwand ist ein Blick in tiefgefrorene Einsamkeit; die nördliche Tourenabfahrt ist natürlich auch gesperrt, und im Soinhaus unten gibt es auch keinen eisgekühlten Hogo momentan.  :D
Bild h3 verrät, dass die Entscheidung zugunsten des Wildalpjochs gefallen ist. Er hat einfach zu verlockend rübergeblinzelt.  ;)
An der Schlüsselstelle ( Bild i ) kam unser Vorsatz nochmal kurz ins Wanken. Ihr kennt alle den kurzen Felsaufschwung, wo man sich im Sommer, bequem an Steinen festhaltend,  den kurzen, felsigen Steilaufschwung vergnügt hochhantelt. Pustekuchen!  :o Verschneit und vereist, kein Halt weit und breit! Die Gretchenfrage lautete: Kann man der sehr geringen Schneeauflage trauen, drunter versteckte sich Blankeis. Gretchen antwortete: " Mit Grödeln und entsprechender Vorsicht aus Mutters Porzellankiste geht das schon!
Und es ging, an den späteren Abstieg dachten wir da nicht. Der Rückblick  von einem der Latschenköpfe faszinierte uns dann: Ein gewaltiges Gipfelpanorama um den Wendelstein herum bis zum Lacherspitz. ( Bild i1 )

Hawedere bis bald zum Gipfelsturm,

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4657
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Eis - Grödln - Gamaschen am Wildalpjoch am 09.01.2013
« Antwort #3 am: 10.01.2013, 15:27 »
FS 3

So und jetzt packen wir gemeinsam die letzten Meter zum Ziel auch noch! ( Bild j1 und j2 ). Weit und breit keine Gämsen in Sicht wie sonst im Winter hier oben. Sie finden unter der Eisdecke, über die auch noch ein scharfer Wind  drüber blies, wohl zu wenig Nahrung.
Nach knapp 3 Stunden stehen wir dann am Gipfelkreuz des Wildalpjochs, das diesmal seinem Namen schon ein wenig gerecht wurde. Mein Dank galt und gilt vor allem meinen zwei so erfahrenen und immer zuverlässigen Bergkameraden, mit denen ich die grandiose Rundumsicht genießen durfte.   :) Allein unterwegs wäre ich "wahrscheinds" an der Schlüsselstelle umgekehrt. ( Bild k1 )
Im arg gefledderten Gipfelbuch war in diesem Jahr überhaupt noch kein Eintrag zu finden, ich war eindeutig der erste Elefant hier oben 2013! Schätze mal, dass an der Käserwand heuer auch noch nicht allzu viel Betrieb war, so richtig gemütlich geht anders! >:D Im Hintergrund übrigens leuchtete die Pyramide des Geigelsteins im strahlenden weißen Gewande. ( Bild k 3 )Und das Wandbergebiet schaut schwer probatem Übungsgelände für diverse Schneeskikurse aus.  ;)

Der Blick vom vorgeschobenen Kopf ( Bild k2 ) zeigte uns zweierlei: Hinterm Brünnstein mit der gut schneebedeckten Schanze ( Bei der Heimfahrt haben wir dort etliche Skispuren gesichtet) das immer noch dunstige Inntal vor dem Kaiser und: Der übliche Abstieg rüber zur Käserwand und dann über die Hangbreite zurück zur Lacheralm war absolut nicht ratsam; Erste großflächige Abrisse von Schneebrettern und eine total überfrorene Schneedecke. Hier ist es in den nächsten Tagen nicht ratsam mit Schneeschuhen oder Skiern zu agieren. Meint jedenfalls der

Hawedere - Eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4657
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Eis - Grödln - Gamaschen am Wildalpjoch am 09.01.2013
« Antwort #4 am: 10.01.2013, 20:07 »
Finale oho,

oder ins Land einischaun: Traurig, traurig, grad die Klausen schaut ein wenig auf Bild m winterlich rüber. Auch das Sudelfeldgebiet wartet "händeringend" auf kanonenmassigen Schneefall!  ::) ( Bild n )
Dafür lockt der Tagweidkopf mit passablen Schneemengen die Tourengeher, verständlich, wenn man den prächtigen Südosthang auf Bild p1 betrachtet. Allerdings sollte man schon vorher  das Schild " Skibergsteigen umweltfreundlich "gelesen haben! ( Bild p )

Auf einer der unteren Hütten der Lacheralpe ( Originalton Kompass - Wanderführer ) machten wir dann endlich ausgiebig Rast. Wir genossen unsere Brotzeit und die Aussicht auf die umliegenden Mangfallberge. ( Bild o ) Nach rund 6 Stunden waren wir wieder am P. und wir Drei uns einig: Ein gelungener Auftakt in das neue Bergjahr!  :) -

Hawedere bis zur nächsten Tour mit hoffentlich viel Neuschnee,

eli