Dummy

Autor Thema: Marbichler Spitze bis Rether Kopf - 20.10.2012  (Gelesen 2776 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline StefanMuc

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 362
Servus,

gestern habe ich eine schöne Gratwanderung im Vorkarwendel unternommen.
Geparkt habe ich unterhalb des Abzweiges von Achenkirch nach Steinberg im Rofan. Erstes Ziel war die Falkenmoosalm. Über monotone Forststraße und breitem Steig ging es zügig hinauf bei 0 Grad Außentemperatur um 07:30 Uhr. Nach dem Steig gerade über Almwiesen hinauf zur Alm und anschließend weiter über die Forstautobahn Richtung Großzemmalm. Der Abzweig zur Hochplatte wird ignoriert und es geht sanft bergab Richtung Alm. Bereits hier bieten sich schöne Ausblicke auf den Kamm sowie den Juifen. In der Linkskurve nach den Almgebäuden steige ich gerade hinauf über Wiesen Richtung Marbichler Joch. An der Lämperalm verläuft der Forstweg weiter Richtung Juifen. Ich steige links nahe des Weidezaunes hinauf zum Marbichler Joch. Bereits anfangs recht steil neigt sich der Grashang im letzten Drittel zunehmend auf. Bei Nässe ist einem Aufstieg abzuraten.
Oben angekommen hat man heute einen Traum-Ausblick, von Rofan, Karwendel bis in den Wetterstein.
Nun beginnt die Kammwanderung. Es geht leicht bergab, wobei die ersten Passagen sehr ausgesetzt sind. Sowohl westseitig wie ostseitig geht es steil hinab. Es gibt zumeist eine deutliche steigspur, nur selten verliert sich diese. Man hält sich meist unmittelbar am Grat, weicht hier und da west- oder ostseitig aus. So nimmt man Ziel auf den Kafell. Einige Latschen versperren bei Weilen den Weg, teilweise werden diese übergangen oder man sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes.
Am Kafell angelangt wird der Weg bald zahmer. Nur noch ein steiler Abstieg und man wandert fast eben Richtung Rether Kopf. Über einen steilen Wiesenhang geht es hinauf zum Rether Kopf. Im Blick rechts liegt das Rether Joch, links ist Sonntagsspitze und Schreckenspitze im Blick.
Man kann noch Rether Joch und Marlkopf mitnehmen, wenn man zum Gröbner Hals absteigt.
Ich bin vom Gipfel zurück auf den Kamm gestiegen und bin über einen steilen Wiesenhang zwischen zwei Bachbetten abgestiegen. Als der Wiesenhang steiler abfiel bin ich im  Abstiegssinn zum rechten Bachbett gequert und durch dieses zügig hinab zur Kleinzemmalm gestiegen. Steilstufen im Bachbetten Abklettern bzw. im Hang umgehen. Diese Aktion macht nur bei trockenem Bachbett Sinn.
Von der Alm nun dem Steig ostwärts im Hang der Hochplatte folgen.Bei einem Baum wendet sich der Steig nun nordwärts. Man erkennt oberhalb eine Holzhütte. Nach wenigen Metern zieht links eine kleines Bachbett den Hang hinauf. Dieses nun steil hinauf und oben, wo es sich verliert rechts queren, bis man etwas oberhalb der Holzhütte auf den Normalweg zur HochplaItte trifft. Vom Gipfel herrliche Ausblicke zum nördlichen Achensee.
Der Abstieg verläuft nordöstlich und verläuft durch Latschen steil hinunter zu einem Wiesensattel. Nun dem Sattel folgend bis ein steiler Steig bis zur Forststraße Richtung Falkenmoosalm trifft. Hier nun wie beim Aufstieg abwärts.

 Wunderschöne, ruhige (Ausnahme Hochplatte) Tour mit tollen Ausblicken bei entsprechendem Wetter. Der Aufstieg zum Marbichler Joch ist zum Ende hin sehr steil, die Gratwanderung an einigen Stellen exponiert. Auch der Zustieg zieht sich.


Bilder folgen noch.


Stefan

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 21.10.2012, 20:57 »

Offline StefanMuc

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 362
Re: Marbichler Spitze bis Rether Kopf - 20.10.2012
« Antwort #1 am: 10.11.2012, 12:21 »
Hier noch ein paar Fotos:

An der Lämperer Alm


Blick zur Marbichler Spitze, der Aufstieg erfolgt direkt über den im Schatten liegenden Hang


Auf der Marbichler Spitze, Blick über den Gratverlauf zum Rether Kopf/Joch


Rückblick zum Juifen (links im Bild) und Marbichler Spitze


Wunderbarer Karwendelblick


Der Kafell im Rückblick


Blick auf den Nordgrat (Stellen bis II) hinauf zur Hochplatte


Abstiegsvariante vom Rether Kopf durch ein steiles Bachbett


Achensee mit Unnütz und Rofan


Karwendelblick von der Hochplatte

Bernhard

  • *
  • Gast
Re: Marbichler Spitze bis Rether Kopf - 20.10.2012
« Antwort #2 am: 11.11.2012, 20:03 »
Servus Stefan,

hab mir grad interessiert deine Tour auf der Karte angeschaut.

Wie lange hast du in etwa für die Runde gebraucht?

Bernhard

Offline StefanMuc

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 362
Re: Marbichler Spitze bis Rether Kopf - 20.10.2012
« Antwort #3 am: 11.11.2012, 22:34 »
Hallo Bernhard,

ich war nach 5:45 Std. wieder am Parkplatz, davon etwa 35 Minuten Pause. Allerdings bin ich in der Regel recht zügig unterwegs. Der Grat wird öfters bis zum Gröbner Hals gegangen, also noch inkl. Rether Joch und Marlkopf. Vom Joch könnte man dann noch weiter Richtung Sonntagsspitze und Schreckenspitze.

Stefan