Ein handlicher Begleiter für Bergsteiger, Wanderer und Touristen in den Alpen; kompakt, übersichtlich und hervorragend ausgestattet. 220 Arten werden im Porträt mit detailgenauen und qualitativ hochwertigen Zeichnungen vorgestellt. Das einfache Suchsystem ist auch für Anfänger bestens geeignet.
Amazon   buecher.de


Ob Almrausch, Arnika, Enzian oder Orchideen - die Berge rund um München bieten eine Fülle heimischer Pflanzen sowie botanischer Raritäten. Martin Wiesmeier führt uns auf 25 Wanderungen durch die vielfältige Blumenwelt zwischen Ammergauer und Chiemgauer Alpen.
Amazon   buecher.de

Weitere Bücher Flora und Fauna

Die giftigste Pflanze Europas

Begonnen von Traudl, 17.10.2004, 11:33

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Traudl

Im Board Alpenblume 2004 wurde es schon erwähnt:
Der Blaue Eisenhut steht unter Naturschutz und gilt als giftigste Pflanze Europas.
Die Giftigkeit des Blauen Eisenhutes war schon im Altertum bekannt. Neben der Verwendung als Jagdgift, erlangte die Pflanze insbesondere als Mordgift einen zweifelhaften Ruhm.
Trotzdem, so finde ich, ist er sehr schön anzusehn.


thomas_kufstein

Dekorativ ist der wirklich. Schließlich gehört der auch zu meiner Lieblings-Pflanzenfamilie, den Hahnenfußgewächsen. Da gibt's noch andere dekorative Gattunge, wie z.B. Küchenschellen, Anemonen, Clematis, Rittersporn, ... schwärm...

Ob's die giftigste Pflanze ist, weiß ich jetzt nicht direkt, das Alkaloid Aconitin ist jedenfalls laut gefahrstoffdatenbak für Menschen ab einer Dosis von 4 (4 Tausendtel Gramm!!!) mg tötlich.

Es gibt aber noch andere hochtoxische pflanzen, wie z.B. den roten Fingerhut (Digitalis purpurea), der recht häufig ist an Waldrändern und auf Lichtungen. Dabei handelt es sich meiner Meinung nach auch um eine äußerst dekorative Pflanze, die wegen ihrer sog. Digitalis-Glykoside auch medizinisch genutzt wird (Herzstärkende Mittel).

Servus,
Thomas

thomas_kufstein

Übrigens den Roten Fingerhut gibt es auch als Albino-Mutante mit weißen Blüten.

Servus,
thomas

Hanns

Hallo,

anbei 2 alte Dias ( 15 - 20 Jahre alt ) aus dem Allgäu (Kimratshofen), bei denen  man die Farb-Variationen sehen kann (soweit man darauf überhaupt noch was erkennen kann)

MfG

Hanns

Hanns

Sorry,

Nr. 2 war das da

Hanns



[Werbung ausschalten]