Dummy

Autor Thema: Hocharn (3.254m) am 26.05.2012  (Gelesen 874 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Hocharn (3.254m) am 26.05.2012
« am: 26.05.2012, 20:09 »
Hallo,

ich war heute auf dem Hocharn. Der Hocharn gilt als eine der schönsten Skiabfahrten der Ostalpen. Das ist natürlich Ansichtssache, mir ist der Hocharn zu wenig hochalpin. Man hat irgendwie nicht das Gefühl auf einem hohen Berg zu stehen. Dennoch ist der Hocharn extrem beliebt, an schönen Tagen soll es da am Gipfel zugehen, wie am Stachus.

Vor drei Jahren war ich da schon mal Anfang Mai oben, aber ich wußte bis jetzt nicht, wie der Hocharn aussieht. Wie das? Nun, trotz guter Wettervorhersage und stahlblauem Himmel beim Start hatte es bald total zugezogen und ich bin nur der (natürlich vorhandenen) Aufstiegsspur nachgelaufen. Und irgendwann bin ich dann auf eine Menschentraube gestoßen, die behauptete, das sei der Gipfel.

So hoffte ich also, daß ich heute dank blendendem Wetterbericht endlich den Hocharn zu Gesicht bekomme. Aber schon bei der Anfahrt konnte ich im Morgengrauen am Himmel einige Schleierwolken ausmachen. Nicht schon wieder .... Also, ganz so schlimm kam es doch nicht. Im Kessel des Pilatuskees hatte sich der Hocharn wieder seine Privatwolke zugelegt, die beim Aufstieg und der Abfahrt zeitweise für Blidflug sorgte, aber zu 2/3 der Tour war es sonnig.

Am Parkplatz Lenzanger standen schon etliche Autos - am Hocharn und Sonnblick ist halt immer Betrieb, selbst so spät im Jahr, wo viele ihre Ski schon eingemottet haben. Es waren vom Parkplatz nur einen gute halbe Stunde Skitragen angesagt. Bereits nach der Überwindung der ersten Steilstufe konnte man in ca. 1850m Höhe die Ski anschnallen. Damit ist der lohnendste Teil der Abfahrt immer noch vollständig möglich.

Am Hocharn ist man wohl nie allein. Auf dem Bild 1 sieht man einen Teil der Gipfelaspiranten - es waren heute wohl 30 Leute auf dem Hocharn, ähnliche viele sollen es am Sonnblick gewesen sein, wie andere Tourengeher berichteten.


Im Aufstieg und der Abfahrt war im Mittelteil streckenweise Blindflug angesagt, da sich Quellwolken zwischen Sonnblick und Hocharn festgesetzt hatten. Bild 2 zeigt den Blick zum Hohen Sonnblick (3106m). Den Hohen Sonnblick kennen viele aus dem Radio. Am Gipfel ist Österreichs höchte Wetterwarte, die ganzjährig besetzt ist.

Das Gipfelkreuz hatte einen sehenswerten Reifbesatz. Ende Mai hätte ich das nicht erwartet!

Der Schnee war bei der Abfahrt recht gut - ich bin ca. um 9:30 abgefahren. Oben war es noch etwas ruppig, in der Mitte hatte es schönen Firn, aber keine schöne Sicht und unten gab es sehr gut zu fahrenden Sommerfirn.

Die Tour hat sich auf jeden Fall rentiert, nur muß ich da wohl noch einen Anlauf unternehmen, so 100% weiß ich immer noch nicht, wie der Hocharn aussieht.

Herzliche Grüße,
Bernhard


roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 26.05.2012, 20:09 »