Dummy

Autor Thema: Ein stilles Brentenjoch am 21.03.2012  (Gelesen 1307 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4641
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Ein stilles Brentenjoch am 21.03.2012
« am: 22.03.2012, 12:18 »
Servus beinand,

 #angel#     Der  Kaiserlift in Kufstein bleibt 2012 wegen Umbauarbeiten geschlossen!    #angel#

Also nichts wie rauf auf das Brentenjoch! Dort herrscht zur Zeit tatsächlich eine himmlische Ruhe, nur einzelne Genusswanderer waren gestern am Schneerosenweg und am Panoramaweg zu sehen.
Nix Großartiges:  Keine Höhenmeterorgie, keine wilden Felskraxeleien, keine lawinengefärdeten Striche, nein, einfach Genusstour pur.  :)
Start war am riesigen P. Kaiserlift, hier standen ganz verloren ein paar Autos rum. Kostenfreies Parken!!
Wir entschieden uns für den Aufstieg über den Elfenhain, der am G. Felsenkeller beginnt. Schon die kurzeTalwanderung dorthin war ein optischer Genuss ( Bild a1 )

Im lichten Bergwald standen beidseitig Leberblümchen und Schneerosen herum, eine verlockender wie die nächste. Bis zur Duxer Alm kein Schnee auf dem Steig im tief eingeschnittenen Kienbachtal. In der Ferne gegenüber grüßten schneeweiß Hint. Sonnwendjoch, Trainsjoch, Traithen und Brünnstein. Auf den Baumwipfeln zwitscherten Kleiber und Meisen, die ersten Schmetterlinge taumelten vergnügt in der warmen Sonne. Kein Wind! ( Bild b1)
Kurz nach der Duxer - Abzweigung, genau passend zum "Schneerosenweg", dann Gamaschenzeit! Stammten die tiefen Löcher am Ende von unserer  blaireau?  ::)   ( Bild c1 )
Die FS zu dieser wunderschönen, gemütlichen Wanderung folgt sogleich. Bis dahin

hawedere

eli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 22.03.2012, 12:18 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4641
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Ein stilles Brentenjoch am 21.03.2012
« Antwort #1 am: 22.03.2012, 16:43 »
FS 1:

Oben bei der Abzweigung ließen wir das Aschenbrennerhaus rechts liegen und stapften über eine noch erstaunlich hohe, meist  ;) tragende  Schneedecke über den Panoramaweg `gen Brentenjoch. Erst ganz vereinzelt blinzeln die Schneerose unter ihrer dichten Schneebettdecke hervor, wie auch vorher schon im oberen Teil des Helleborus niger - Weges  :D. Einer habe ich aber aufgelauert:  Bild f1
Bei der Querung zur Brentenjochhütte verrenkt man sich eh schier den Hals; magnetisch werden die Blicke vom Westkaiser angezogen.
Bild d1 zeigt die Gipfelkette vom Zettenkaiser über den Scheffauer und die Hackenköpfe zur Kopfkraxn.
Bild e1 zeigt mittig das herrlich verschneite Sonneck und leitet uns zum Totenkirchl rüber. Der Weg zur Kaindlhütte und der Bettlersteig sind momentan ein Fall für Schneeschuhe.

Quicklebendig unter uns jedoch ein Raufußhuhn in der Balz.  ::)  Lange Zeit lauschten wir mehreren Gsetzln seiner Balzarie . Gesehen haben wir den Hahn leider nicht, der saß wohl irgendwo - testosteronverseucht   ;D - auf einem Baum und schmetterte seiner holden Angebeteten etliche Strophen  8) .
Danach kehrte dann bei der Brotzeit neben der geschlossenen Brentenjochhütte  wieder himmlische Ruhe ein. Nur das Schm... meiner Kameraden war zu hören.  ;D. Übrigens, auch das Weinbergerhaus war geschlossen.
Hawedere bis zum Finale,

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4641
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Ein stilles Brentenjoch am 21.03.2012
« Antwort #2 am: 22.03.2012, 19:41 »
FS 2:

Nach einem ausgiebigem Sonnenbad bei der Brentenjochalm  ( Bild h ) ging es dann auf dem Forstweg abwärts zur Duxer Alm.
Bild i zeigt den Blick unterwegs rüber zur Naunspitze, meiner Tour der letzten Woche. Der Schnee ist in der Sonne ganz schön dahin geschmolzen, bis ca 1200 m halt.

Man merkte auf der Duxer gleich, dass man jenseits der Grenze ist: Aufmerksamer Service, Kaffee und Topfenkuchen gleichermaßen g`schmackig und das Schnitzel unserer Nachbarin von gewaltigen Dimensionen. Auch der Gourmetvorkoster war begeistert. ( War übrigens der dort ansässige Almhund   :D )

Zum P. gingen wir dann erstmals die uns unbekannte Variante über Hinter - und Vorderdux. Mittendrin plötzlich ein kurzes, geteertes Straßenstück.  >:( Der geplante Abstecher zur Dickichtkapelle und Theaterhütte war leider aus Zeitgründen nicht mehr drin. Was soll`s .
Bei Bild j schließt sich dann wieder der Kreis einer leichten, aber sehr anregenden Wanderung.

Hawedere

eli