Dummy

Autor Thema: Schönberg am 01.11.2009  (Gelesen 775 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
Schönberg am 01.11.2009
« am: 02.11.2009, 01:06 »
 
Servus roBergler,

nach der gestrigen Tour war heute eigentlich Ausschlafen und "Nichtstun" angesagt.

Das mit dem Ausschlafen hat noch funktioniert ... das "Nichtstun" hielt bis ca. 12.00 Uhr. Gegen dieses absolut geniale Herbstwetter kam Körper und Geist aber nicht an. Schon beim Frühstück auf dem Balkon fing ich nervös an zu wippen ... gedanklich sah ich mich schon auf einem Gipfel liegen und mir die Sonne ins Gesicht scheinen ... kurze Zeit später saß ich mit Ines im Auto und los ging's.

Schnell waren wir in Fleck/Hohenreuth (südl. von Lenggries). Unser heutiges Ziel: der Schönberg (1.620m) .... der einzige, der uns in der Sammlung "Tegernseer Berge" heuer noch fehlte.



Es war schon fast halb 2, als wir vom überfüllten Parkplatz starteten. Zunächst folgten wir der Beschilderung "Maria Eck - Schönberg" ... entspannt ging es auf der Forststraße dahin. Nach einiger Zeit nahmen wir dann schon den ersten markierten "Abkürzer" steil durch den Wald nach oben. Vor lauter Laub haben wir dann wohl den "richtigen" Weg verloren und sind einem nur schwach erkennbaren Pfad gefolgt. Immer steiler wurde es, bis wir plötzlich vor einer kleinen Jagdhütte mitten im Nichts standen. Sackgasse?! An Abstieg wollten wir noch nicht denken.

Ein weiterer kaum sichtbarer Pfad führte uns zu einem fast trockenen Bachlauf, in dem wir dann ca. 150 Hm nach oben stiegen:



Als wir dann endlich wieder aus dem Wald kamen, sahen wir, dass wir viel weiter nördlich am Kamm rauskamen als geplant. Der Gipfel des Schönberg stand uns gegenüber:



Wir folgen dem Kammweg nach Süden über "Maria Eck" zum ersten Aufbau des Schönbergs. Dort verließen wir den markierten Weg abermals. Wir nahmen noch eine kurze Kraxelei über einen östlich vorgelagerten Gratkamm mit, bis wir schließlich über die Nord-Ost-Flanke den Schönberg erreichten:
 


Ausblick und Fernsicht waren heute fast nicht zu überbieten:



Da die Sonne schon wieder recht nah am Horizont stand, war es recht ruhig am Gipfel ... genauer gesagt, wir waren mal wieder alleine:



Bevor wir uns an den Abstieg machten, warfen wir noch ein paar sehnsüchtige Blicke hinüber zum Guffert, der die Prominenz links und rechts von ihm wie Zwerge aussehen ließ:



Dank eines unmarkierten Abstiegsweges, der scheinbar von Einheimischen und "Insidern" viel begangen und gepflegt wird, schafften wir es gerade noch hinunter zur Fahrstraße, bis es richtig dunkel war. Kurz vor Erreichen des Parkplatzes durften wir dann noch zusehen, wie der fast volle Mond hinter den Bergen aufging.

Auf der Heimfahrt sorgte dann Bayern 3 noch für passende Musik. Mit "November Rain" von Guns N’ Roses endete das wohl letzte schöne Herbstwochenende in diesem Jahr.


Der Regen kann kommen.



Gruß. Tom.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.11.2009, 01:06 »