Dummy

Autor Thema: Winterwanderung auf's Trainsjoch am 04.12.2010  (Gelesen 1643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
 
Servus roBergler,

nachdem gestern noch im Internet zu lesen war, dass selbst die Schneeverhältnisse in den Kitzbühelern zu wünschen übrig lassen (außer auf den Pisten natürlich), blieben bei uns heute alle "Gerätschaften" zuhause.

Los ging es bei minus 8° C (brrrr - teilweise kam es mir noch kälter vor) am Parkplatz Trockenbachtal an der St2075 / L37 zwischen Bayerischzell und Landl.



Zur Motivation ist unten am Parkplatz schon die "Einkehr" angeschrieben ... www.mariandlalm.at ...



Zunächst folgt man dem Forstweg aufwärts ... nach ca. 25 Minuten kann man diesen verlassen (Beschilderung) und auf kürzeren Fußweg weiter in Richtung Trockenbachalm marschieren ...



Im Schnee haben wir uns heute erlaubt etwas abzukürzen und einen direkteren Weg zu nehmen. Ab der Mariandlalm ging es dann weiter in nördliche Richtung (am Fahnenmasten nach links / Nesselberg) und über den steileren Weg vom Westen her Richtung Trainsjoch. Viele waren da - seitdem Schnee liegt - nicht unterwegs  ::) ...





Nach einem kurzen flachen Teilstück wird es - je höher man kommt - immer steiler. Auf der Beschilderung an der Mariandlalm steht "Trittsicherheit erforderlich" ... da kann ich nicht viel dazu sagen, da ich den Weg nur bei winterlichen Verhältnissen kenne, aber man sollte schon wissen, was man macht  ;) ...



Der Gipfel taucht auf ...



"Ich" beim spuren ...



Der Kaiser dick eingehüllt ...



Abstieg erfolgte auf gleichem Weg (da jetzt ja schon gespurt  #angel# ) ... man sollte die Uhrzeit im Auge behalten ... es wird mittlerweile ziemlich früh dunkel. Einkehr auf der Mariandlalm empfehlenswert ... gemütliche Stube ... Kamin eingeheizt ... Kaffee gut - Glühwein gibt's auch  ::).




Insgesamt immer wieder eine schöne Tour. Zitat von Ines: "gemütlich-anstrengende Runde"  ;D.

Wer keine Lust dazu hat seine Ski gleich am Anfang des Winters zu zerstören ... wir haben für "Fußgänger" eine gute Schneise durch ca. 30 - 40 cm Pulver bis zum Gipfel gefräst ... der Weg sollte jetzt nicht mehr zu verfehlen sein.


+++ gute 900 Hm auf ca. 9 km +++



Gruß. Tom.

P.S.: Wenige Tourengeher unterwegs - Verhältnisse laut Aussagen wohl nicht sonderlich gut ... Pulver super, aber ohne Grundlage ... Steine und Grasbüschel schauen teilweise noch raus. Forstweg (Mariandlalm - Parkplatz) mit Rodel augenscheinlich gut zu fahren.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 04.12.2010, 20:36 »