Bildinfo

inntaler unterwelten - Vier Wege :: vier Höhlen :: vier Erlebnisse

  • 26 Antworten
  • 15682 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Es ist soweit - die neue unterirdische Attraktion des Inntales wurde eröffnet: Das Projekt unterwelten !!!
 
Welt ohne Sonne

„Höhle“ weckt Emotionen, „Höhle“ bewegt, zu „Höhle“ hat jeder eine Erfahrung, eine Meinung, ein Gefühl.
Vielleicht ist das das tiefere Geheimnis der Unterwelt, der Grund dafür, dass sich sehr viele Menschen für Höhlenerlebnisse begeistern lassen und oft erstaunlich nachhaltig beeindruckt sind.

Höhlen im Inntal

Das untere Inntal ist reich an Höhlen und unterirdischen Objekten, 64 sind es allein auf bayerischer Seite zwischen Brannenburg und Kiefersfelden, in der anschließenden, bekannten Gebirgsregion Kaisertal sind allein 33 Objekte bekannt, das ganze Land Tirol ist mit mehr als 200 „Löchern“ höhlenreich.

Und viele dieser Objekte haben einen Bezug zum Menschen und seiner Geschichte, dienten in früheren Zeiten als Zuflucht, Wohnung, Arbeitsstätte, oder werden heute noch besucht, heute noch als Ort wissenschaftlicher Forschung

Wenn zudem die emotionalen Wirkungen der Höhle auf den Menschen so stark sind, was liegt näher, einige interessante Objekte näher vorzustellen, dem Besucher zugänglich zu machen, zu einem Höhlenweg“ zu verbinden?

Die inntaler unterwelten ermöglichen es dem Besucher, vier herausragende Sehenswürdigkeiten des bayerischen und des direkt angrenzenden österreichischen Teiles des Inntales zu besuchen.

Völlig neu und einzigartig ist dabei der übergeordnete Ansatz des Themas, der Leitgedanke Mensch & Höhle, unter dem die einzelnen Teile präsentiert werden

Ein starkes Quartett

Die Wendelsteinhöhle im Gipfelbereich des Wendelsteines bildet den Auftakt (oder natürlich auch den Abschluss) der Erlebnisreise in die Tiefe. Da sie als hochalpine Klufthöhle für den Besucher erklärungsbedürftig ist und alleine durchwandert werden kann, eignet sie sich hervorragend zur Vermittlung ungewöhnlicher Themen. An vier Stationen mit interaktiven Monitoren werden nicht nur die Besonderheiten dieser Höhle erläutert. Vielmehr erlebt der Besucher die Unterwelt aus ganz verschiedenen Blickwinkeln, die teils ungewöhnlichen Themen „Biologie“, „Psychologie“, „Geologie“ und „Philosophie“, bieten überraschende Sichtweisen. Zweifellos verlässt der Besucher die Höhle mit dem Bewusstsein, dass in diesem Thema mehr „drinsteckt“ als er jemals gedacht hätte – und mit dem Wunsch, mehr zu erfahren.

Mit dem Grafenloch hat die Gemeinde Oberaudorf ein kulturgeschichtliches Kleinod zu bieten, zumal das Höhlenhaus Weber an der Wand sozusagen am Wege liegt – eine weitere historische Stätte von höchstem Range. Der Besucher kann sich von Mönchen und Rittern inspirieren lassen. Letztere bevölkerten einst  die Höhlenburg Grafenloch, nach jüngsten archäologischen Forschungen weit bedeutender (und älter) als gedacht und bislang angenommen – vieles bleibt freilich noch im Dunkel der Geschichte. Die Historie des Weber an der Wand ist in jüngerer Zeit lückenlos belegt, aber auch nicht frei von Legenden, die sich um den Einsiedlermönch, der als einer der ersten Bewohner belegt ist, ranken. Im Rahmen des Projektes wurde dieses Haus im Privatbesitz nach Jahrzehnten wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein Besuch des Heimatmuseums mit den archäologischen Funden kann die Familenwanderung abrunden – oder die Einkehr beim Weber an der Wand, praktischerweise auch heute wieder ein Gasthaus

Eine Exkursion zur Tischoferhöhle führt nicht nur in eines der schönsten Alpentäler, sondern man befindet sich auch direkt der Urzeit auf der Spur. Einer der reichsten Fossilienfundplätze Tirols präsentiert sich als eindrucksvolle, gewaltige Halle, in der im Laufe der Zeit mehr als dreihundert Höhlenbären verendet sein müssen. Und fasziniert steht der Besucher an der Stelle, an der unsere bronzezeitlichen Vorfahren vor tausenden von Jahren Werkzeuge hergestellt haben.

Eine abschließende Tour (oder auch Auftakttour, siehe oben) führt zur Hundalm Eishöhle und vermittelt dem entdeckungshungrigen Bergfreund Einblicke in eine Wildnis aus Eis und Fels von archaischer Kraft. Sicher: der Weg hierhin ist schon lang – aber eben lohnend, in kompetenter Begleitung erfahrener Höhlenforscher kann die Tour durch den Bauch der Erde schon als kleines Abenteuer bezeichnet werden. Und es wächst der Respekt vor den Leistungen und dem Idealismus der Entdecker und Ersterforscher dieser unterirdischen Wüste in ewiger Nacht.

Möge das Projekt vele begeistern - auf Meinungen in diesem Forum bin ich sehr gespannt!!

inntaler unterwelten :: TISCHOFERHÖHLE
« Antwort #1 am: Do, 09. Sep 2010, 22:30 »
Und weiter geht es:
Am Freitag, den 17.9.2010 wird der zweite Teil der inntaler unterwelten, der Weg zur Tischoferhöhle imKaisertal, in einer kleinen Feier offiziell eröffnet.
Der Weg wurde ja aufwendig saniert und eine Beschilderung mit Erläuterung zur Tischoferhöhle wie auch zur Hyänenhöhle installiert.
Um 14.00 findet in der Höhle ein kleiner Festakt statt.
Danach gibt es im Veitenhof nicht nur Stärkung in Form einer Jause, sondern auch Vorträg zum Gesamt-Projekt.
Eine sicher lohnende Geschichte, wir werden uns jedenfalls Mühe geben!!
Es ergeht herzliche Einladung!

Offline Christian M.

  • *
  • 1811
  • The truth is out there
...gestern um kurz nach 14 Uhr war es dann so weit! Die Tischoferhöhle wurde in einer feierlichen Zeremonie wiedereröffnet. Als wir ankamen und die Höhle zum ersten mal in Augenschein nehmen durften, waren wir etwas enttäuscht. Wie der Bürgermeister von Ebbs auch später im Scherz anmerkte, war nur ein besseres Loch zu sehen. Nachdem aber Herr Hofmann und Herr G. Lehmann ein paar Worte über die Höhle, deren Bedeutung und Beziehung zum Menschen erläuterten, veränderte sich die Wahrnehmung in Bezug auf die Höhle schlagartig. Was vorher noch als besseres Loch erschien, zeigte sich jetzt doch als eindrucksvolle Höhle.
Später gabs am Veitenhof noch zwei sehr interessante Vorträge von den Herren Peter Hofmann und Hans Lehmann über das Inntaler Unterwelten Projekt, welche das ganze noch verständlicher machte.

Fazit: Ein sehr interessanter und aufregender Nachmittag, der Lust auf mehr macht!  :)

VG
Christian

P.S. Mehr Infos bald unter: www.unterwelten.com

Offline Phish

  • *****
  • 180
Leicht offtopic:
Was hats mit der Schriftart auf sich?
Oder ist es Zufall dass Neubeuern genau die gleiche neuerdings verwendet?
An den Ortseinfahrten oder auch auf der Homepage, http://www.kulturdorf-neubeuern.de/img_head/head_veranstaltungskalender.gif oder http://www.kulturdorf-neubeuern.de/img_head/head_startseite.gif
Entwickelt das Voralpenland eine Corporate Identity ;) ?

Re: Schriftart
« Antwort #4 am: Mo, 20. Sep 2010, 21:37 »
Bezüglich Schriftart kann ich versichern, dass es sich um Zufall handeln muss - vielleicht ist die Auswahl auffallender und doch gefälliger und lesbarer Schgriften doch irgendwann begrenzt ...
Und eine gemeinsame CI im ganzen Voralpenland? Da müsste man ja wer weiß wie viele Meinungen unter einen Hut bringen -eher fließt der Inn rückwärts und schwemmt Innsbruck weg ...
Peter Hofmann

inntaler unterwelten :: online
« Antwort #5 am: So, 10. Okt 2010, 19:39 »
Es ist soweit:
Die erste Version der Website der inntaler unterwelten
www.unterwelten.com
ist online gestellt.
Sicher, ein paar Fehler sind noch drin, das Bildmaterial noch verbesserungsfähig .. aber einen Eindruck vermittelt es doch - und für die letzten Wanderwochen des Jahres kommt´s noch rechtzeitig ...
(Und auf dieses Diskussionsforum verweist die Seite natürlich auch, auf dass wir noch mehr Meinungen zum Thema Unterwelten hier lesen können ...)

Offline Phish

  • *****
  • 180
Nicht schlecht, nicht schlecht.
Bei den Impressionen vom Grafenloch sind einige Bilder dabei, die ich eher Richtung Burgberg einordnen würde, stimmt das?
Grüße Flo

Der Audorfer Höhlenweg zum Grafenloch schließt neben dem Heimatmuseum und dem Weber an der Wand auch als netten Abstecher die Ponorhöhle am Schlossberg ein, das ist die kleine Höhle an der Basis, darüber gibt es ja noch die Schlossberghöhlen mit ca 80 m Länge.
Dieses durch Bergzerreißung entstandene Objekt zeigt recht schön, wie unterschiedlich Höhlen sein können und ich fand, es passt als Nettigkeit gut dazu. Wer unbedingt will, kann sogar reinklettern, es ist nass, finster und nach ein paar Metern versinkt man im Baaz - also doch genau das richtige ...

inntaler unterwelten :: Das Höhlenbuch
« Antwort #8 am: Mo, 06. Dez 2010, 22:38 »
Es gibt wieder etwas Neues von den inntaler unterwelten.

Als krönender Abschluss des Jahres ist das Begleitbuch erschienen, und zwar im
BOD-Verlag, Norderstedt, 96 Seiten, vollfarbig, Paperback im Format DIN A5
ISBN 978-3-8423-2509-8   Ladenpreis  € 8,90

Auf der Rückseite steht: "Das Höhlenbuch möchte ein kompetenter Begleiter auf allen Wegen sein, über alles wichtige ausführlich informieren und mit zahlreichen Fotos und den detaillierten Höhlenplänen Lust auf das Erleben der Unterwelten machen ... "Ich hoffe (und denke) das ist auch gelungen.

Auf www.unterwelten.com lässt sich das Buch unter der Rubrik Infomaterial (ganz rechts oben) vollständig durchblättern.
Infos auch unter www.tropfstein.de

Bei Bestellung bei Amazon unter http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3842325096/robergede-21 hat roberge a bissal was davon.

Also, vielleicht eine Geschenkidee??  Man kann sich ja auch selber was schenken .....
  


inntaler unterwelten - Vortrag
« Antwort #9 am: Mi, 06. Apr 2011, 22:18 »
Das Thema inntaler unterwelten geht weiter - im Mai wird die Eröffnung des Audorfer Teiles sein - Näheres natürlich dann hier.

Einen
Vortragsabend
INNTALER UNTERWELTEN

mit viel Hintzergrundinformationen im ersten Teil und sehr schönen Fotos aus den vier Objekten im zweiten Teil gibt es am

Montag, 11. April 2011, 19.30
evangelischer Pfarrsaal
Bad-Trißl-Str. 33
Oberaudorf

Veranstalter: Historischer Verein Oberaudorf e.V.
Es ergeht herzliche Einladung!
 

Online Reinhard

  • *
  • 3927
    • Hüttenwandern
Eröffnung der Audorfer Unterwelten

Das Projekt geht mit großen Schritten seiner Vollendung entgegen.
Schön, dass bald der nächste Meilenstein geschafft ist – Folgendes steht an:
 
20.-22. 05.2011 Festwochenende: Eröffnung GRAFENLOCH und Audorfer Höhlenweg

Freitag: 14.00 Festakt vor der Tourist-Info, anschließend Begehung des Höhlenweges
17.00  Eröffnung der Ausstellung im Höhlenhaus Weber an der Wand
20.00  inntaler unterwelten Festvortrag mit Hans W. Lehmann / Peter Hofmann / Michael Steigenberger und Erst-Präsentation des neuen Fotobildbandes (Kursaal am Rathausplatz Oberaudorf)

Samstag: 10.00 bis 17.00 Aktionstag:
Infostände und Kindermalaktion vor Weber an der Wand, Unterwelten-Ausstellung und Besichtigung Weber an der Wand, Tag der offenen Türe Heimatmuseum
11.00 + 14.00 Dem Tatzelwurm auf der Spur: Kinder-Literaturwanderung mit Corinna Harder Autorin des neuesten TKKG-Bandes
12.00 + 15.00 Geschichte und Geschichten: Führung im Audorfer Museum mit Michael Steigenberger

Sonntag: 10.00 bis 17.00 Familientag:
Unterwelten-Ausstellung und Besichtigung Weber an der Wand, Tag der offenen Tür Heimatmuseum
11.00 + 14.00 audorfer unterwelten, Familienwanderung und -führung mit Peter Hofmann
12.00 + 15.00 Der Geschichte auf der Spur, Kinderführung im Audorfer Museum mit Max Arbinger

Veranstalter: Gemeinde und Tourist-Info Oberaudorf www.oberaudorf.de
Immer die aktuelle Information dazu:  www.unterwelten.com   ---   www.tropfstein.de
 
Eine schöne Gelegenheit, uns wieder einmal zu sehen?? An alle Interessierten ergeht herzliche Einladung.

Offline Martl

  • *****
  • 944
  • schee is do herom
Zitat
20.-22. 05.2011 Festwochenende: Eröffnung GRAFENLOCH und Audorfer Höhlenweg

Freitag: 14.00 Festakt vor der Tourist-Info, anschließend Begehung des Höhlenweges

... vielleicht kann mir Herr Hofmann oder sonst jemand weiterhelfen: Wie darf man sich den Ablauf dieser Nachmittags-Veranstaltung am Fr. 20.5. ungefähr vorstellen? Die Tourist-Info befindet sich ja meines Wissens beim Rathaus (?) - geht man dann direkt von dort aus zur Höhle? Oder gibt es einen zweiten Treffpunkt, und falls ja, um welche Uhrzeit? Danke schon mal!

Gruß
Martl

Na, da kann man schon helfen ...
Am Freitag sind die geladenen Gäste da - Vertreter des Landrates, Bürgermeister, Gemeinderäte und alle sonst noch wichtigen samt Presse.
Also wird es direkt vor der Tourist-Info auf dem Marktplatz ein paar offizielle Worte geben. Dann wird die erste Stele enthüllt. Gemeinsam gehen wir dann den Höhlenweg ab. Im Heimatmuseum nehmen wir den neuen interaktiven Bildschirm in Betrieb, wir schauen in die kleine Ponorhöhle hinein und gehen am Weber an der Wand, der erstmals seit 20 Jahren wieder so zugänglich ist, dass man in die Höhle hinter dem Haus hineinschauen kann, vorbei. Über den Luegsteinsee geht es dann zum Grafenloch hinauf.
Ich denke, so 2 Stunden wird das schon insgesamt dauern - natürlich werden wir was erklären jeweils.
Besonders werben möchte ich dann für den Vortrag um 20.00 im Kursaal, das wird von vier Referenten gestaltet recht inhaltsreich und informativ, gekrönt von einer schönen Bilderschau, mit der ich mir echt Mühe gegeben habe ...
Peter

Offline Christian M.

  • *
  • 1811
  • The truth is out there
...gestern war es dann so weit. Der Martl und ich wollten uns die feierliche Wieder-Eröffnung des Grafenlochs bei Oberaudorf nicht entgehen lassen.
Um kurz nach 14 Uhr wurde dann vor allerhand Prominenz die erste Stele zum Grafenloch-Höhlenweg enthüllt! Ein paar Ansprachen, etwas heimatliche Musik und ein Eis später gings weiter zur Ponorhöhle, in die man einen kleine Blick werfen konnte. Wer reinsteigt sollte wasserdichte Schuhe anhaben und keine Angst vor Fröschen haben! Nach einem kurzen Abstecher im Audorfer Museum gings über den Weber an der Wand zum etwa 45 Minuten entfernten Grafenloch. Zwischendrin immer kleine Erfrischungen in Form von Wasser oder Apfelschorle. War dringend nötig bei der Hitze. Nach einiger Verweildauer am Grafenloch gings wieder zum Weber an der Wand. Vorher natürlich noch ein kleiner Abstecher zum Roßstall. Einer weiteren Höhle. Beim Weber an der Wand gabs dann noch eine Unterwelten-Ausstellung(sehr gelungen) und a guade Brotzeit. Gesponsort vom Bürgermeister Hubert Wildgruber. Merci dafür!
Danach zogs uns noch kurz auf den Auerberg um das herannahende Gewitter zu beobachten!
Fazit:
Das schöne an dieser Höhlentour ist, daß der Ort mit eingebunden wurde. So wird diese Wanderung zu einem grösseren als seine einzelnen Teile. Also lasst euch nicht aufhalten.  ;D
VG
Christian

Offline Christian M.

  • *
  • 1811
  • The truth is out there
...noch ein paar Bilder.
VG
Christian

Offline Martl

  • *****
  • 944
  • schee is do herom
war wirklich sehr interessant  :)

siehe auch klick

Gruß
Martl

inntaler unterwelten in der Presse
« Antwort #16 am: Mi, 09. Mai 2012, 21:55 »

Die Höhlen haben derzeit eine gute Presse ....
 
Nächster Fernsehbeitrag über den Oberaudorfer Teil des Weges (Grafenloch, Ponorhöhle, Museum):
Wir in Bayern, Bayerisches Fernsehen, diesen Freitag, 11.5.2012 um 15:30 Uhr, Beitrag voraussichtlich um 16:00 Uhr herum.


Programm 2013 online
« Antwort #17 am: Do, 07. Feb 2013, 23:44 »
Ab sofort ist auf der Seite der inntaler unterwelten www.unterwelten.com oder auf meiner persönlichen Seite www.tropfstein.de das Programm 2013 rund um die Höhlen einsehbar. Beonders die geführten Touren in die nicht ausgebauten Teile der Wendelstenhöhle sind erfahrungsgemäß zügig ausgebucht - Sondertermine für 5-7 Leute möglich.

Offline Phish

  • *****
  • 180
Hallo Peter,

kann man bei den Touren auch die Schachtzone befahren?

Danke und Gruß,
Florian

Lieber Interessent,
nein, die Schachtzonenbefahrung ist eine Extremtour, vor allem durch den Zugang durch einen wirklich extrem engen Schluf.
Auch ein interessanter Aspekt der Höhlenforschung:
Eine Region am Gipfel des Wendelsteines mit mehr als 100.000 Besuchern pro Jahr, und doch haben sie bislang nicht mehr als ca. 5 Personen betreten ...
Peter Forster auf dem Foto von Thomas Beilner ist einer davon ....
(Im großräumigen Teil des Schlufes - da wo es wirklich eng ist, fotografiert keiner mehr ...)