Wer war Wo? (2010-07)

Begonnen von Bergfuzzi, 03.07.2010, 02:29

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bergfuzzi

Servus Midananda

heid a sonnenuntergangsnachttour aufan Untersberg gmochd........... #cheesy#

Mehr Infos Hier

Auf das Bikd klicken


vom Wanderparkplatz is üban Stöhrweg und s´Leiterl an Berchsgadener Hochthron aufe............ #cheesy#









Abstieg wie Aufstieg

Streckenlänge: ca. 18 km
Gesamthöhe: ca. 1100 m
Reine Gehzeit: 4 h und 10 min

a guade nachd wünscht da Bergfuzzi


Christian M.

...und nach dem "WM-Studio" auf der Käser-Alm sind der Samerbergradler und ich noch auf die Hochries aufi! Übers Wasserhäusl zum Gipfel und runter über die Seitenalmen und Moserboden. Top Tour! Türkenbund, verrückte Rinder, auf den Gipfelradelnde Franken, Vuvuzela, alles war dabei.  :)
VG
Christian

Bild 1: Der mit der Vuvuzela trötet
Bild 2: Gipfelkreuz Hochries mit Kaiser
Bild 3: Sonnenuntergangsstimmung bei den Seitenalmen

Hawkeye

Wir sind vor der Hitze ins Ötztal geflohen.
Samstag auf den Nederkogel; eigentlich ein Wanderdreitausender, aber ab ca. 2800 hat es noch reichlich meist tragenden Schnee.
Leichtsteigeisen sind u.U. angebracht.

Am Sonntag dann zur Erholung den Jubiläumsklettersteig am Lehner Wasserfall.
Nur schön...  :)

eli

Servus beinand,
hab gestern die Überschreitung Köglhörndl-Hundsalmjoch in den Brandenbergern gemacht. Abwechslungs- und aussichtsreiche Höhenwanderung immer an den Südabstürzen zum Inntal.
Start am P. Schneeberg (ca. 950m) beim Thiersee. Über das Höhlensteinhaus zum Gipfelkreuz vom Köglhörndl (1645m), das anfangs noch völlig vernebelt war: Lt Wetterbericht "ein  sonniger angenehmer Sommertag". Aber die Regenfälle der letzten Tage haben ihre Spuren hinterlassen. Schwül wie im Treibhaus, aber gegen Mittag riss es dann ganz auf und jetzt zeigten sich auch der Kaiser, die Kitzbüheler und 1000m tiefer das Inntal.
Auf dem herrlichen Steig im steten Auf und Ab immer hart an der Abbruchkante ganz wenig Wanderer unterwegs.
Bild 1 zeigt nach ca. 1 knappen Stunde Gehzeit im Rückblick das Köglhörndl, Blickrichtung Kaiser.
Bild 2 entstand kurz vor dem steilen Zwischenabstieg vor der I - Kletterstelle (harmlos, seilgesichert, bloß etwas rutschig).
Bild 3 Aussichtslogenplatz  am Hundsalmjoch. (1637m)
Der Rückweg über die Hundsalmen, vorbei an der Eishöhle, und die Koglalmen ist ein Hatscher par excellence. Tourenzeit insgesamt gute 7 Stunden. (she a. roBerge - Tourenarchiv unter Brandenberger- Pendlinggruppe)
Im Gasthaus Schneeberg gibt`s einen Klasse Braunen samt Klasse Käsesahnekuchen :)

hawedere eli

Bergfuzzi

Servus Midananda

gesdan a Abendtour an Zennokopf und an Zwiesel aufe gmochd.......... #cheesy#

Mehr Infos.............   Hier

Auf das Bild Klicken


vo Jochberg üba Zwieselalm, de bis jedsd imma nu weng Krankheit g´schlosn is, a de gipfen aufe....... ;D







Abstieg wie Aufstieg

Streckenlänge: 10,5 km
Gesamthöhe: 959 m
Reine Gehzeit: 2 h und 35 min

an scheena gruas vom Bergfuzzi

StefanMuc

Hallo,

am So. bin ich die kleine Jenbachtalrunde gedreht über Mitterberg, Rampoldplatte, Lechnerkopf, Hochsalwand und Haidwand.
Eine Frage zur Haidwand. Steht dieses kleine Holzkreuz sichtbar am Weg der zur Reindler-Alm führt ? Ich bin auf dem Weg von der Hochsalwand an einer Wiese aufwärts gestiegen, dann einem Pfad gefolgt, der sich nordseitig verlor, dann in der Nordseite gequert, aufgestiegen zum Grat (da war auch eine rote Markierung) und dann halt auf dem Grat bzw. südseitig umgehend zur Haidwand gelaufen.
Und noch eine Frage: gibt es da einen direkteren Abstieg ins Jenbachtal (außer direkt querfeldein durch die Latschen) ?


Stefan

eli

Servus beinand,

hab heute die Kammwanderung vom Brauneck zur Benediktenwand gemacht, lt. roBerge - Archiv "eine der schönsten und abwechslungsreichsten in dieser Gegend. Stimmt, aber auch eine der heißesten, jedenfalls heute. Kein Wind oben, nur erbarmungslose Sonne. Die Sicht war gut, jedoch Ri.Karwendel - Zugspitzmassiv etwas dunstig.
Tribut an die Hitze: Bin mit der Brauneckbahn hoch, vom Gipfel (1556m)  dann  über Latschenkopf - Achselköpfe - Rotöhrsattel zur Benewand. Die angegebene Zeit von 5 1/2 - 6 1/2 Std. ist sicher sehr eng bemessen, für den Abstieg durch  das Arzbachtal über Probstenalm und Längentalalm zum P. Bergbahn darf man ruhig noch 1 1/2 Std mehr einrechnen.
Das Auf und Ab über die Achselköpfe macht am meisten Spaß, gut gesichert und immer mit neuen Ausblicken und einer fantastischen Flora fasziniernd.
Höhepunkt war natürlich die hautnahe Begegnung mit einem Rudel Steinböcke beim Abstieg auf der Nordseite. Diese Gelassenheit, Ruhe und Kraft,  die diese Tiere ausstrahlen, müsste man selbst haben.
Bild a : Das nigelnagelneue Kreuz am Latschenkopf (2009)
Bild b: Teil der Achselköpfe mit Benewand
Bild c: Einer der Steinböcke, (echt)

hawedere eli

eli

Servus wastl,

Wastlland mit kleinen Webfehlern ,kurz vor dem P. tobt urplötzlich der Bär!  :o
Bild 1: der Schlepplift surrt mitten im Sommer: MC`s und MB`s werden den Berg hochgehievt. Eigene Anstrengung ist out!
Bild 2: Mammut - Hochseilgarten mit abenteurelichen Kick - Variationen
Bild 3: Ein Junge, der den nächsten Sessel nur mit Glück erreichte, danach saß er dann erschöpft drin. Gottseidank nicht in den Gurt gefallen!

hawedere eli

schneerose

Servus,

heute Rothspielscheibe und Fagstein

Von P. Hinterbrand/Königssee über die Königstalalm zur Rothspielscheibe (Wahnsinn, was da alles blüht; schad, daß ich mich nicht auskenn´ ;)) und weiter zum Fagstein. Abstieg dann über Priesbergalm nach Hinterbrand. Von Sonne über Wolken und Nebel war heute alles dabei, nur kein Regen. Ein kurzer Schauer hätte allerdings nicht geschadet, so schwül wie´s am Vormittag teilweise war. Dann doch wieder lieber 35° Hitze und Sonne, die erbarmungslos vom Himmel knallt, wie in den letzten Wochen. >:D

Brigitte

Bild 1: Rothspielscheibe im Vordergrund, Jenner links
Bild 2: Kahlersberg mit Gipfelkreuz Fagstein, rechts Hochlafeld

Bergfuzzi

Servus Midananda

heid a ganz einsame Tour aufan Eisberg a da Reiter Alpe gmochd........... #secret#

Mehr Info............ Touch Me

Auf das Bild Klicken


vom wachterl is üban eigschossna Steig und übas Eisbodenkar a de Eisbergalm aufe ganga...... #cheesy#













hindam hütterl gehd a unbezeichneda steig durch de latschn und an Grat entlang an gipfe vom Eisberg aufe........... ;D









Abstieg wie Aufstieg

Streckenlänge: ca. 11 km
Gesamthöhe: 955 m
Reine Gehzeit: 3 h und 10 min


an scheena gruas vom Bergfuzzi


Christian M.

...wir sind am Mittwoch bei Kaiserwetter auf die Regalmwand gegangen. Vom Parkplatz Griesenau gings über das Griesener Kar und das kleine Törl hinüber zur Südseite. Von da aus in Richtung Osten auf den Gipfel. Schöne, einsame Tour. Und Vormittag noch meist schattig. Im kl. Törl liegt noch etwas Schnee, der am besten rechts umgangen wird. Kurz vorm Gipfel eine Ier Stelle.
VG
Christian

Christian M.

Da der Wetterbericht für Montag Sonnenschein von früh bis spät angesagt hatte, habe ich mich nach Ehrwald aufgemacht, mit dem Ziel: Ehrwalder Sonnenspitze. Bin also auch mal "fremdgegangen"!  ;D
Start war um 7 Uhr am Parkplatz an der Talstation der Ehrwalder-Alm-Bahn(1.110m). Obwohl in Garmisch noch wolkenloser Himmel herrschte, begann es am Seebender Klettersteig bereits leicht zuzuziehen! Angekommen am Seebensee war die Sicht nicht mehr so überragend und an der Coburger Hütte(1.917m) war dann nur noch Nebel. Trotz alledem gings weiter über den Südanstieg(lt. Buch mit IIer Stellen) zum Gipfel(2.417m). Oben kaum Sicht, nur ab und zu ein paar Gipfelchen zu sehen. Deswegen gings über den Nordrücken gleich wieder runter zum Seebensee. Da es erst 13 Uhr war, hab ich mir noch den Tajakanten-Klettersteig gegönnt. Ein super Klettersteig, aber nach der Ehrwalder Sonnenspitze doch recht kraftraubend. 3 Klettersteig-Stunden später hatte ich dann den vord. Tajakopf(2.450m) erreicht und mich an den Abstieg gemacht. Zuerst wieder zur Coburger Hütte(sehr schön am ruhigen Drachensee gelegen), dann zum Seebensee und über Hohen Gang zurück zum Parkplatz. Dauer: Den ganzen Tag(inkl. Pausen),  Ca. 2.200 Höhenmeter insgesamt.
VG
Christian

eli

Servus beinand,

war heute auf Bennos Spuren am Eisberg - besser Heissberg. Die technischen Daten hat uns der bergfuzzi ja schon alle am Samstag bestens eingestellt. Letztlich war ich aber um ein paar winzige  ;D Minuten langsamer.

Bild 1: An dieser Stelle hat man den eingeschossenen Steig und den Aufstieg im Geröllkar hinter sich.
Bild 2: Gure fernsicht zu Watzi - Steinberg - Schärtenspitz - Hochkalter und Kammerlinghorn
Bild 3: Bergmeisters etwas mitgenommenes Kreuz, habs restauriert!  :D

So und jetzt ist Schluss, es blitzt und donnert gewaltig - draußen  ;D

hawedere eli

Christian M.

...ich hab gestern auch nochmal das tolle Wetter genutzt und bin auf den Steinfalk im Karwendel! Vor 1 1/2 Jahren hatte der Michael Pause dieTour bei "BERGAUF BERGAB" so vorgestellt. Start war in Hinterriß. Mit dem MTB gings über das Johannestal zur Falkenhütte. Von dort zu Fuss weiter über den Mahnkopf zum Steinfalk. Kurz vorm Gipfel eine Ier Stelle. Beim Abstieg vom Steinfalk zur Falkenhütte kann man den Mahnkopf umgehen, sonst muss man nochmal 150 hm aufsteigen! Insgesamt ca. 1.500 Höhenmeter in gemütlichen 8 1/2 Std.!
VG
Christian

Bergfuzzi

Servus Midananda

heid a gmiadliche Sonntagsvormittagstour an Großen Rauhen Kopf aufe gmochd........... #cheesy#

Mehr Infos........... Touch Me

Auf das Bild Klicken


vom Wanderparkplatz am Aschauerweiher is übe de Forststraße und de wegal as Blaue Kasterl aufe ganga....... ;D









vom kasdal is dann üban Steig an Rauhen Kopf weida aufe ganga......... :)









Abstieg wie Aufstieg

Streckenlänge: 11,7 km
Gesamthöhe: 1010 m
Reine Gehzeit: 2 h und 50 min


an scheena gruas vom Bergfuzzi


Alibaba

Griaß eich!

war heit moal wieda aufm Hochfelln von Bergen aus.....
Scheene gmütliche Tour erstmal bis zur Bründling Alm bzw gegenüber, da gabs den besseren Kucha.

Unterwegs kamen uns immer Bergläufer vom 100 km Chiemgau lauf entgegen, mancha hobn nemma ganz frisch ausgschaut, aba guat, auf dem Gipfen dann nette aussicht und da gabs dann a guade Brotzeit mit Bergkäse (noch aus dem Allgäu) Radisl, Kaminwurz, hartgekochte Eier, Semmeln und Paprikas. Dazu a süffig Gipfelbier meih war des guat! Dann wieda den gleicha weg obi....

Ganz gmütlich ganga mit viel Pausen....reine Gehzeit ca 5,5h rauf und runter + 2h Pausen....

Dann no aufm Festzelt in Grassau gwesen

Habe die Ehre!



[Werbung ausschalten]