Dummy

100 Touren für E-Biker / Mountainbiker:
EMTB-Führer Band 1 südlich München und Band 2 südlich Chiemsee

Autor Thema: Ski & Climb :: Steinplatte / »s'Schuasta Gangl« am 08.01.2011  (Gelesen 505 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
 
==================================
 Steinplatte über »s'Schuasta Gangl« am 08.01.2011
==================================


Servus roBergler,

lang quälte uns gestern die Frage: Was tun, bei den derzeitigen Verhältnissen und nicht ganz so optimaler Wetterprognose? Bergsteigen? Skitour? ... evtl. mal wieder die Schneeschuhe auspacken? ... aber wo liegt genug Schnee dafür. Alles sehr unbefriedigend, vor allem wenn man nicht genau weiß, wie die Verhältnisse wirklich sind.

Nach langem hin und her ... eine kombinierte Tour soll es sein! Für unseren Skitouren-Einstieg kam sowieso nur die Abfahrt auf einer Piste in Frage und unsere letzte Klettersteigbegehung liegt schon wieder 2 Monate zurück ... warum also nicht beides kombinieren ... und da kam mir eigentlich nur eines in den Sinn. Telefonisch noch schnell Daniel mit ins Boot geholt und der brachte dann noch den Matthias mit.


Startpunkt der Tour
Parkplatz Seegatterl / Skigebiet Winklmoosalm.


Daten zum »s'Schuasta Gangl«  (Topo)
Schwierigkeit: überwiegend [B/C], Variante »Da Knieschladerer« [D]
Wandhöhe: 150 m
Klettersteiglänge: 220 m
Exposition: Süd
Einstiegshöhe: ca. 1.650m
erreichter Gipfel: Steinplatte (1.889m)


Bei gut 5°C und bewölktem Himmel ging es am Parkplatz Seegatterl los. An dieser Stelle nochmal DANKE an den Sturkopf von Parkplatzeinweiser, der darauf beharrte, dass wir unser Auto gleich am Beginn des Parkplatzes abstellen und uns nicht bis nach ganz hinten fahren lies. Aber egal - auf gebührenfreiem Parkplatz darf man nicht meckern.

Zunächst folgten wir der Talabfahrt, bis rechts ein Forstweg abzweigt. Diesem folgend - später querfeldein durch einen Wald wieder auf freie Flächen. Hier wieder auf die Piste gestoßen. Am Rand der Piste entlang rauf zur Stallenalm. Kurz danach gehts dann nach rechts ab in Richtung Grünwaldalm ... kurz vor dieser linkshaltend steil empor zu den markanten Südabstürzen der Steinplatte. Unter den Wänden nach rechts zum Einstieg des Klettersteigs. Der Schnee abseits der präparierten Pisten war durchgehend schwer und nass aber im Aufstieg noch einigermaßen gut zu gehen.

Der Zustieg zum Wandfuß wie immer besch...(eiden). Ines und ich haben den Fehler gemacht aus den Ski zu gehen, da es uns zu steil wurde ... zu Fuß noch besch...(eidener). Am Einstieg hieß es Ski am Rucksack befestigen, Ausrüstung anlegen, Flüssigkeitshaushalt ausgleichen und Energie in Form eines Snickers® tanken. Dann ging es los.

Daniel und Matthias, die etwas vor uns am Einstieg waren, hingen bereits in den Startlöchern. Pünktlich mit dem Griff ans Seil kam die Sonne raus  8) ... so lieben wir es. Ines und ich starteten 10 Minuten später als die beiden anderen. Ganz schön gewöhnungsbedürftig, mit Skistiefel am Fels entlang zu scharren - dies bedarf wohl noch der Übung. Langsam und konzentriert zogen wir uns nach oben. Der Sonne und den trockenen Bedingungen (nur ganz wenig Schnee im Steig) sei Dank, dass wir mittlerweile schon wieder zuhause sind, und nicht noch im Steig hängen  ;).

Am Gipfel erfolgte dann die Staffelübergabe ... in dem Moment, als wir oben aus dem Steig gekrochen kamen ... starteten die anderen bereits mit der Abfahrt. Wir konnten nur noch nachwinken. Bei unseren Skikünsten waren wir eigentlich auch froh, dass uns kein Bekannter bei der Abfahrt zusah  :D.

Da nun keiner mehr auf uns warten musste, genossen wir bei unserer Gipfelbrotzeit noch knapp eine Stunde lang den Sonnenschein und die Aussicht. Wir haben zwar Richtung Rudersburg gewunken, aber unser Gruß wurde nicht erwidert ;).


Die lange Abfahrt (über die Pisten 7, 5, 4, 12, 17, 20, 21) von der Steinplatte zum Parkplatz Seegatterl war bestens ... wenn wir noch etwas mehr Kraft in den Beinen und keinen schweren Rucksack am Buckel gehabt hätten, wäre sicherlich mehr Spaß aufgekommen ... aber alles besser, als die knapp 10 km zu Fuß zurück zum Parkplatz zu hatschen.


+++ insgesamt gut 1.250 Hm (inkl. Klettersteig und kleineren Gegenanstiegen) auf ca. 20 km +++



Gruß. Tom.
... unterwegs mit Ines, Daniel und Matthias




Hier noch ein paar Impressionen:






... am Einstieg ...


... die ersten Meter ...


... Blick zurück ...


... endlich - die Sonne lacht zu blauem Himmel ...


... letzter Schnee - stört aber nicht ...


... die Loferer als Kulisse ...


... gerahmter Kaiser ...


... geschafft ...


... Ausblick ...


... jetzt wird's Zeit ...

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 24.05.2010, 23:25 »