Dummy

100 Touren für E-Biker / Mountainbiker:
EMTB-Führer Band 1 südlich München und Band 2 südlich Chiemsee

Autor Thema: Lechnerköpfl  (Gelesen 2490 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Simon

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 3
Lechnerköpfl
« am: 21.06.2004, 20:50 »
Liebe Bergfreunde!
Ich bin zwar neu in Eurem Forum - aber seit 46 Jahren im Hochsalwandgebiet unterwegs.Die Homepage "roBerge" habe ich auch schon öfters aufgerufen - und mir dabei immer wieder die Frage gestellt:
Warum soll der Anstieg auf das Lechnerköpfl ein Klettersteig sein.
Ich glaube, dass ich fast alle Anstiege zum Lechnerköpfl schon gegangen, bzw. geklettert bin - einen "Klettersteig" habe ich allerdings noch nirgendwo entdeckt.
Ich glaube, dass diese Information irgendwie irreführend sein kann.

Simon

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 21.06.2004, 20:50 »

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4777
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Lechnerköpfl
« Antwort #1 am: 21.06.2004, 22:56 »
Hallo Simon,

mit Deiner Frage liegst Du natürlich richtig. Wir sind uns bewußt, dass für das Lechnerköpfl und viele andere Steige, die wir hier als "Klettersteige" bezeichnen, keine echten Eisenwege sind.

Der Grund, warum, wir diesen Ausdruck derzeit doch verwenden, ist ganz einfach die Frage: Wie sollen wir sie sonst bezeichnen? Denn wenn wir die Bezeichnung Bergtour oder Bergwandertour verwenden, gehen wir ein Risiko ein. Denn: Wer haftet, wenn etwas passiert, wenn z.B. ein Ungeübter sich auf die Bezeichnung Bergtour verlassen hat. Wir wären dann nicht die erste Internet-Bergseite, die dadurch Problemen bekommen könnte. Vor ca. zwei Jahren gabs einen Todesfall im Karwendel, der Betreffende hatte allein und mit völlig unzureichender Ausrüstung eine Tagestour unternommen. Bei den Unterlagen des Toten fand man eine Ausdruck der betreffenden Touren-Beschreibung aus einer süddeutschen Internet-Seite.

Mit der Bezeichnung "Klettersteig" wollen wir aus Haftungsgründen eine deutliche Trennung von den Bergwandertouren erreichen.

Eigentlich hatten wir schon vor, irgendwann einmal hier eine alternative Bezeichnung zu finden, die jedoch kurz und aussagekräftig sein soll. Evtl. weiss jemand von unseren Usern eine Lösung. Eine entsprechende Diskussion hier im Forum würden wir begrüßen.

Eine weitere Frage:
Muss ein Klettersteig überhaupt Eisenbestandteile haben? Denn z.B. die Überquerung der Hackenköpfe im Kaiser ist für mich ein Klettersteig. Allerdings ohne jegliche Seile und Eisenteile.

Klaus D.

  • *
  • Gast
Re: Lechnerköpfl
« Antwort #2 am: 22.06.2004, 07:27 »
Wenn man das Wort Klettersteig in >Klettern< und >Steig< zerlegt, dann kann ich die Bezeichnung >Klettersteig< für die Hackenköpfe durchaus nachvollziehen. Man muss eben klettern, um über die Schlüsselstelle am Scheffauer hinwegzukommen und hat dann einen weglosen Steig vor sich. Im deutschen Sprachraum ist aber mit dem Begriff Klettersteig eine bestimmte Vorstellung verbunden, nämlich eben eine Verbauung mit Eisen - Seile, Stifte, Bügel. Die Italiener haben dafür auch den viel treffenderen  Begriff >Via Ferrata< geprägt. Auf Grund dessen halte ich diese Bezeichnung für das Lechnerköpfl eigentlich nicht für angebracht, das würde ich wegen der relativen Kürze eher als >Kletterei< bezeichnen, auch wenn es "nur" Schwierigkeitsgrad I ist - aber das sagt ja noch nichts über mögliche Folgen eines Sturzes aus. Die Hackenköpfe, um beim Beispiel zu bleiben, wären dann für mich schon eine >Klettertour<

Klaus