Fragen zu Bergtour im Kaisergebirge

Begonnen von Mr. Ed, 21.09.2009, 10:04

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mr. Ed

Hallo,

zusammen mit einem Freund planen wir um den 03.10. eine mehrtägige Klettertour im Kaisergebirge. Manche von uns geplante Routen bzw. Richtungen sind jedoch im Internet bzw. den entsprechenden Büchern nicht beschrieben - vielleicht kann in diesem Forum jemand mit Informationen aushelfen ?!

Plan:
1. Tag: Brentenjochalm - Kaindlhütte - Widauersteig - Wilder Kaiser Steig - Übernachtung Gruttenhütte. Hat jemand Erfahrung wie lange diese Tour dauern würde ? Ist es möglich die Tour in einem Tag zu schaffen ? Gibt es Gründe die gegen eine Überschreitung in diese Richtung sprechen ? In manchen Tourenbeschreibungen werden bestimmte Richtungen empfohlen - daher die Frage.

2. Tag: Gruttenhütte- Jubileäumssteig - Goinger Halt - Eggersteig - Übernachtung Stripsenjochhaus / Hans Berger Haus. Macht es Sinn - auch im Hinblick auf die Tour des kommenden Tages noch bis zum Hans Berger Haus abzusteigen ? Dafür spräche auch dass man dann das Gepäck im Hans Beregr Haus lassen könnte...

3. Tag : Stripsenjochhaus / Hans Berger Haus - Kopftörl - Gamsängersteig - Kaiserschützensteig - Hans Berger Haus / Anton Karg Haus

Ich würde mich sehr über Feedback freuen.

Mr. Ed

Tom

Servus Mr. Ed

Zitat von: Mr. Ed am 21.09.2009, 10:04
1. Tag: Brentenjochalm - Kaindlhütte - Widauersteig - Wilder Kaiser Steig - Übernachtung Gruttenhütte. Hat jemand Erfahrung wie lange diese Tour dauern würde ? Ist es möglich die Tour in einem Tag zu schaffen ? Gibt es Gründe die gegen eine Überschreitung in diese Richtung sprechen ? In manchen Tourenbeschreibungen werden bestimmte Richtungen empfohlen - daher die Frage.

Da ich weder dich, noch deine Kondition kenne, ist es immer schwierig mit Zeitangaben. Die Tour sollte jedoch auch in gemütlichem Tempo an einem Tag zu schaffen sein. Gegen eine Überschreitung in diese Richtung spricht rein überhaupt nichts, ist m. E. auch die angenehmere Variante (Diskussion auch unter www.roberge.de/yabb/index.php?topic=2090.0).


Zitat von: Mr. Ed am 21.09.2009, 10:04
2. Tag: Gruttenhütte- Jubileäumssteig - Goinger Halt - Eggersteig - Übernachtung Stripsenjochhaus / Hans Berger Haus. Macht es Sinn - auch im Hinblick auf die Tour des kommenden Tages noch bis zum Hans Berger Haus abzusteigen ? Dafür spräche auch dass man dann das Gepäck im Hans Beregr Haus lassen könnte...

Zitat von: Mr. Ed am 21.09.2009, 10:04
3. Tag : Stripsenjochhaus / Hans Berger Haus - Kopftörl - Gamsängersteig - Kaiserschützensteig - Hans Berger Haus / Anton Karg Haus

Das ist mal eine ganz andere Variante.

Sicherlich würde am 2. Tag nichts gegen einen Abstieg bis zum Hans Berger Haus sprechen, aber Sinn macht es nicht unbedingt, wenn ihr die Runde über das Kopftörl gehen wollt.

Es ist halt abzuwägen, wo man mehr "Energie" spart ... mit schwererem Gepäck gehen oder etwas "leichter" und dafür gut 500 Meter mehr im Aufstieg  ???

Persönlich würde ich die Runde ja ganz anders gehen  ::).


Ein Tipp von mir:

Am 2. Tag gleich bis zum Anton Karg Haus (Hinterbärenbad) absteigen (viel gemütlicher/freundlicher als Stripsenjoch).

Am 3. Tag über den Kaiserschützensteig (KSS) aufsteigen und von der Ellmauer Halt Richtung Süden absteigen; je nach Kondition (vor Ort abwägen), ob weiterer Absteig über die Rote-Rinn-Scharte und Scharlinger Böden zurück oder über Gamsänger und Kopftörl (ca. 200 Hm Gegenanstieg) zurück.


In jedem Fall aber vorsichtig sein im KSS - im Oktober ist es schon arg kalt ... eisige Stellen sind da keine Seltenheit.


Viel Spaß bei der Tour.



Gruß. Tom.

finch

Zitat von: Tom am 21.09.2009, 15:13

Da ich weder dich, noch deine Kondition kenne, ist es immer schwierig mit Zeitangaben. Die Tour sollte jedoch auch in gemütlichem Tempo an einem Tag zu schaffen sein. Gegen eine Überschreitung in diese Richtung spricht rein überhaupt nichts, ist m. E. auch die angenehmere Variante (Diskussion auch unter www.roberge.de/yabb/index.php?topic=2090.0).


Sicherlich würde am 2. Tag nichts gegen einen Abstieg bis zum Hans Berger Haus sprechen, aber Sinn macht es nicht unbedingt, wenn ihr die Runde über das Kopftörl gehen wollt.

Es ist halt abzuwägen, wo man mehr "Energie" spart ... mit schwererem Gepäck gehen oder etwas "leichter" und dafür gut 500 Meter mehr im Aufstieg  ???

Persönlich würde ich die Runde ja ganz anders gehen  ::).


Ein Tipp von mir:

Am 2. Tag gleich bis zum Anton Karg Haus (Hinterbärenbad) absteigen (viel gemütlicher/freundlicher als Stripsenjoch).

Am 3. Tag über den Kaiserschützensteig (KSS) aufsteigen und von der Ellmauer Halt Richtung Süden absteigen; je nach Kondition (vor Ort abwägen), ob weiterer Absteig über die Rote-Rinn-Scharte und Scharlinger Böden zurück oder über Gamsänger und Kopftörl (ca. 200 Hm Gegenanstieg) zurück.



hat auf jeden Fall auch den Vorteil, dass man nicht über die Grüne Rinne absteigen muss...da gibts nämlich schöneres...

Mr. Ed




[Werbung ausschalten]