Dummy

Autor Thema: Hohes Brett-Brettgabel  (Gelesen 4503 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4658
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Hohes Brett-Brettgabel
« am: 05.08.2009, 21:38 »
Wie mir steff u. christian beim Stammtisch besprochen, wollte ich heute einige Fotos von den 2 unmarkierten Pfaden  vom Brett zur Brettgabel einstellen, die auch in der neuesten AV-Karte nicht eingezeichnet sind.  Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, überall Sonne, nur im BGL im Verlauf des Vormittags alle hohen Gipfel in Wolken: Watzmann-Hochkalter-Göll.
Bin von Hinterbrand aufgesteigen über Pfaffenkegel, Jägerkreuz (2200m) zum Gipfelkreuz Hohes  Brett (2344m), ab Querung unter Jägerkreuz alles total in Wolken. Geplanter Abstieg zur Brettgabel direkt vom Kreuz unmöglich, nicht einmal der Einstieg zu sehen. Also runter zum Jägerkreuz, um den Dauben immer hart an den Westabstürzen entlang zu Queren. Wäre totaler Leichtsinn gewesen; nach etwa 100 Hm im Abstieg aufgegeben, die Sicht unter 20 Meter. Nullkommanull Dauben zu sehen, dafür der Höllenschlund (s.u.). Also zurück und Normalabstieg Weg 451 über Mitterkaser, also auch kein Brettgabel-Tiefblick!
Aber der Berg läuft mir nicht davon!!!
Bild 1: Blick v. Pfaffenkegel zum Brett  Bild 2: Übergang Brettriedel-Göll   Bild 3 Höllenschlund
eli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 05.08.2009, 21:38 »

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re: Hohes Brett-Brettgabel
« Antwort #1 am: 05.08.2009, 22:19 »
Servus Michael

wollte ich heute einige Fotos von den 2 unmarkierten Pfaden  vom Brett zur Brettgabel einstellen, die auch in der neuesten AV-Karte nicht eingezeichnet sind.


do muasd nua des richdige Material hernehma........ >:D


Brettgabel

Gruß Ralf

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4658
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Hohes Brett-Brettgabel
« Antwort #2 am: 06.08.2009, 10:56 »
Kaum zum glaubn, dass in de Touristenfaltblattl   >:D für Glabbalgeha (-Hochfelln) der Steig direkt vom Gipfelkreiz drin is. (den bin i  eh scho 2moi ganga)Allerdings ged der vom Jagerkreiz auf der Broschüre  #cheesy# a ob. Und bei der Suppn hab i ja ned amoi de 2000 - Höhenlinie auf`m Grasboden gseng. eli

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1128
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: Hohes Brett-Brettgabel
« Antwort #3 am: 07.08.2009, 10:13 »
Servus roBergler,

wir (Christian M. und ich) waren Gestern ebenfalls in der Gegend unterwegs. Wir haben gleich die gaaanz große Runde gemacht: Gh Sonneck - Kehlstein - Mannlgrat - Hoher Göll - Hohes Brett - Brettgabel - Hinterbrand (und mit dem Bike zurück zum Ausgangspunkt). Um 4:00 aufgestanden und um 22:00 wieder daheim - des hod g'langt  ;)
Leider hatten wir auch alles andere als optimale Bedingungen in Sachen Sicht  :'(  In der Früh war's noch recht gut - dann sind viele Wolken und Nebel aufgezogen. Großenteils null Aussicht/Sicht. Für die "Überschreitung" hat's aber gereicht und als wir Richtung Brettgabel kamen, wurde es plötzlich besser, sodaß wir den "Weg" auf Anhieb gefunden haben. Es gibt Markierungen (teilweise) und Steinmandl. Den auf Bergfuzzi's Karte eingezeichneten Pfad direkt vom Gipfelkreuz (Brett) Richtung Brettgabel können aber vermutlich nur Insider finden  ??? wir hatten zu dem Zeitpunkt auch noch zuviel Nebel, sodaß wir es gar nicht erst versucht haben. Auf alle Fälle superschöne Tour, die aber sauber anstrengend war  :)

Gruß
Martl

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4658
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Hohes Brett-Brettgabel
« Antwort #4 am: 07.08.2009, 11:07 »
Servus Martl,

da habt ihr 2 ja wirklich  a große Reibn gmacht! Dann war also das Wetter immer noch nicht astrein, na ja, bis zum Samstag san die Wolken weg, wenn der Bergfuzzi andüst.
Wenn du den eingezeichneten Steig vom Gipfelkreuz nehmen willst, muss du erst frei Schnauze in nordwestlicher Richtung ca 3-4min. über die flach abfallende Wiese queren, bis rechts von dir Abbrüche auftauchen, links auf einen kleinen Buckel, dann siehst so was ähnliches wie a Steinmandl. Die folgenden Dauben sind dann immer zahlreicher und eindeutiger, aber auch ohne Nebel anfangs nicht leicht zu finden; im Nebel verläufst du dich sowieso grandios. Nachher gibt das steil abfallende Gelände mit einer Gratzunge eh den Weg vor. Gruß eli