Dummy

Autor Thema: Höhenunterschied glaubhaft?  (Gelesen 2147 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4827
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Höhenunterschied glaubhaft?
« am: 27.07.2009, 07:48 »
Habe da mal eine Frage an unsre GPS-Experten.

Ich habe mehrmals die Erfahrung gemacht, dass den gegangenen/gefahrenen Unterschied, den mein GPS anzeigt, höher ist als der von mir errechnete Unterschied. Das heißt, wenn ich die genaue Höhe des Startpunktes und auch des Zieles weiß, errechnete ich in der Vergangenheit bisher einfach immer den Unterschiedswert zwischen beiden. Wenn mir ein Zwischenanstieg bekannt war, rechnete ich diesen hinzu.

Mein GPS zeigt jedoch erstaunlich höhere Werte an.
Liegt das daran, dass jeder kleinste Zwischenanstieg eingerechnet wird, oder ist hier der Messung nicht zu trauen?

Ich benutze einen Garmin GPSmap 60CSx.

Miche

  • *
  • Gast
Re: Höhenunterschied glaubhaft?
« Antwort #1 am: 27.07.2009, 07:54 »
Hallo Reinhard,

m.E. liegt es daran, dass der Höhenunterschied barometrisch errechnet wird. Auch wenn du in der Ebene unterwegs bist, kann es sein, dass der Höhenmesser einen Höhenunterschied erkennt und diesen mit der Zeit mitkumuliert. Je besser der barometrische Höhenmesser, je genauer das Ergebnis. Ich benutze ein nebenbei noch einen Radcomputer mit Höhenmesser der bessere Ergebnisse liefert. Aber m. W. sollte der 60CSx ein gutes Gerät sein.

Miche

Offline faxe318

  • roBergler
  • Beiträge: 687
Re: Höhenunterschied glaubhaft?
« Antwort #2 am: 27.07.2009, 09:07 »
Ist der Höhenunterschied bei Dir wenn, dann immer höher, als von Dir errechnet oder manchmal auch niedriger (Luftdruck müsste sich ja in beide Richtungen verändern)?

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Höhenunterschied glaubhaft?
« Antwort #3 am: 27.07.2009, 20:04 »
servus miteinander,

ich bin mir ziemlich sicher, dass die abweichung zwischen dem errechneten und dem angezeigten wert daher stammen, dass wir bei den gps-empfängern eine gewisse ungenauigkeit bei der positionsbestimmung haben ... also 5 oder sogar 15 meter. bei unserer tour am wochenende zum sonntagshorn riss der satellitenempfang im mittleren kraxenbachtal sogar bei dem sehr empfindlichen 60csx mehrmals komplett ab. und außerdem gabs abweichungen von bis zu 40 metern ...

solche abweichungen wechseln dabei ständig die "richtung". mal zeigt uns das gerät die position zu weit "links" (nehmen wir mal an bergseitig) und dann zu weit "rechts" (jetzt also talseitig) an. all' diese sprünge werden trotzdem ins höhenprofil übernommen und addiert. so erhöht oder verringert sich dann der angezeigte wert gegenüber dem echten wert.

liebe grüße
sachranger

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: Höhenunterschied glaubhaft?
« Antwort #4 am: 27.07.2009, 20:19 »
@sachranger:

den gleichen Gedanken hatte ich zunächst auch. Nachdem ich aber las, dass das Garmin GPSMap 60CSx einen barometrischen Höhenmesser hat, kam ich zu dem Ergebnis, dass es daran eigentlich nicht liegen kann, da ich davon ausgehe, dass dieses Gerät für die Berechnung der geschafften Höhenmeter den im Prinzip verlässlicheren barometrischen Höhenmesser verwendet.

@Reinhard:

a) Hast Du Dir schon mal die graphische Auswertung des Höhenprofils angeschaut? Möglicherweise gibt es hier nähere Aufschlüsse.

b) Kann man bei diesem Gerät evtl. einstellen, ob das Gerät zur Berechnung der geschafften Höhenmeter den barometrischen Höhenmesser oder das GPS-Signal verwendet?

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Höhenunterschied glaubhaft?
« Antwort #5 am: 27.07.2009, 20:34 »
Liegt das daran, dass jeder kleinste Zwischenanstieg eingerechnet wird, oder ist hier der Messung nicht zu trauen?

was bergfritz schreibt, macht schon sinn. dann müsste man fragen, wie groß die unterschiede zwischen rechnung und messung denn sind?

ich habe mir gerade das höhenprofil von der sonntagshorn-wanderung angeschaut. obwohl es abweichungen über hunderte von metern gibt (sowohl horizontal als auch vertikal), tragen alle vom gerät gespeicherten punkte "bei dieser fehldarstellung" die gleiche höhe über normalnull. da hat das 60csx also die daten des barometrischen höhenmessers verwendet und gespeichert ...

sachranger

Offline josef_k

  • roBergler
  • Beiträge: 157
  • Geschlecht: Männlich
    • www.simssee.de
Re: Höhenunterschied glaubhaft?
« Antwort #6 am: 27.07.2009, 22:30 »
Servus,

anfänglich war ich mit meinem Etrex (ohne Barometrische Höhenmessung) auch stolz auf meine Höhenmeter-Tagesleistung. Bald hab ich aber gemerkt, daß es meist stark übertreibt. Ursache ist, daß die per GPS gemessene Höhe wesentlich ungenauer ist als die Position. An dem Höhenprofil unten sieht man ganz genau, wie im oberen Bereich die gemessene Höhe sehr stark schwankt. Ohne Filterung wird das alles zusammengezählt und dann sind 20 - 30% Übertreibung locker möglich. Zum Rausfiltern der Ausreisser gibt es z.B. die kostenlose Software GPS-Track-Analyse.NET.

Bei reinen barometrischen Höhenmessern (Radcomputer oder Sportuhr) ist das Ergebnis wesentlich genauer. Hauptsächlich die Luftdruckveränderung während der Tour ist hier für unganaue Werte schuld. Wichtig für ein korrekte Höhenanzeige ist, daß Gerät an einem Punkt mit bekannter Höhe zu kalibrieren. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, kann man an bekannten Punkten unterwegs, z.B. am Gipfel oder Hütten nachkalibrieren.

Bei richtiger Einstellung kann das 60CSx oder Etrex Vista HXC aber noch bessere Ergebnisse erzielen, denn es mißt mit den genaueren Werten vom barometrischen Höhenmesser und kalibriert sich anhand auf der Karte hinterlegter Höhen selbständig nach.
In der Praxis konnte ich das mangels eines solchen Gerätes noch nich testen, hab aber schon öfter davon gelesen.
Hier wird das Thema auch besprochen:
http://www.naviboard.de/vb/showthread.php?t=36848

Grüße Sepp