Dummy

Autor Thema: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?  (Gelesen 5057 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mittelwächter

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 7
    • Mittelwächter
Grüß euch!
Ich möchte an einem Samstag von Süden auf den Scheffauer rauf und über den Widauersteig runter zur Kaindlhütte.
Habe selbst etwas Klettersteigerfahrung, traue mir das den Berichten im Netz nach zu. Meine Frau hat jedoch keine Klettersteigerfahrung, ist aber sportlich; Ausrüstung vorhanden.
Frage: Ist der Widauersteig im Abstieg deutlich schwieriger als im Aufstieg? Gibt es irgendetwas besonders zu beachten, wenn man von Süden kommt und ihn im Abstieg geht?
Es wäre schön, wenn mir einer der Kaiser-Experten dazu kurz eine Rückmeldung geben könnte. Vielen Dank schon mal dafür!

Viele Grüße
Volker

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 12.07.2008, 15:11 »

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #1 am: 12.07.2008, 16:27 »
Hallo Volker,

ich bin der Ansicht, wer den Scheffauer von Süden schafft, für den ist der Abstieg über den Widauer Steig kein Problem. Der Nordabstieg ist meiner Ansicht nach definitiv leichter als nach Süden, da man sich beim Klettersteig immer irgendwo einhalten kann.

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1128
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #2 am: 12.07.2008, 18:13 »
Hallo Volker,
ich bin die Tour bisher nur andersrum gegangen, also über den Widauersteig rauf und nach Süden runter. Ist wirklich eine wunderschöne Runde, die man aber keinesfalls unterschätzen darf. Gerade für Klettersteig-Anfänger (wobei das nur stellenweise ein gesicherter Steig ist - sowohl Nord als auch Süd) finde ich es schon eine etwas mutige Planung. Wenn aber zumindest du schon Erfahrung hast, ist die Tour sicher machbar. Im Widauersteig ist halt der Steinschlag in der Rinne nicht zu unterschätzen (auch den, den man evtl. selber auslöst! und weiter unten gehende treffen kann) - Helm ist anzuraten! Außerdem ist Schwindelfreiheit eine absolute Voraussetzung im Widauersteig, es ist z. B. mal eine etwas ausgesetzte Querung zu meistern. Als wir vor Jahren mal über die Nordseite aufgestiegen sind, um auf dem Gipfel zu übernachten (Sonnwendfeuer), sind einige Einheimische später im Dunkeln (und sicher nicht mehr nüchtern) noch über den Steig abgestiegen  :o   so was sollten "Erstbegeher" natürlich bleibenlassen!

Gruß
Martl

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #3 am: 12.07.2008, 18:19 »
Servus Volker,

i moan, da Widauersteig is runter ned schwerer ois im Aufstieg.  I persönlich würde aber über Norden aufsteigen, als über die Südseite. Vor allem, wenn Du vorhast den Scheffauer in den nächsten Wochen zu besteigen. In den Latschen kann es schon sehr warm werden.   :P Und a Wirtschaft geht hoid a ned her. ;)

An scheenan Aufstieg
Steff

Offline Mittelwächter

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 7
    • Mittelwächter
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #4 am: 12.07.2008, 20:58 »
Hallo und danke für eure Antworten!
Wir können den Weg nicht umgekehrt gehen, weil wir von der Gruttenhütte kommen und zum Weinberger Haus wollen (Kaiserrunde). Eigentlich war eben die westliche Umrundung des Wilden Kaisers unser Weg, aber meine Frau meinte nach "Kartenstudium", wir könnten doch auch den Weg über den Scheffauer gehen.
Helm usw. haben wir alles dabei, schleppen sogar Grödeln mit, das wäre nicht das Problem. "Eingelaufen" sind wir dann auch schon von den Vortagen.
Diese ausgesetzte Querung ist wohl aber drahtseilgesichert, habe ich zumindest in einer Tourenbeschreibung gelesen. Das entschärft die empfundene Ausgesetztheit bei mir zumindest etwas.
Wir machen das einfach mal vom Wetter und unserer Tagesform abhängig. Wenn es paßt, dann paßts, ansonsten müssen wir noch mal wiederkommen. :)

Viele Grüße
Volker

Gamsei

  • *
  • Gast
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #5 am: 13.07.2008, 11:49 »
Hallo Volker,

so wie Du Euch beschreibst, ist diese Tour für Euch sicherlich machbar. Das mit den Grödeln ist inzwischen nicht mehr notwendig. Sollte tatsächlich noch irgendwo ein Schneefeld sein, so ist es inzwischen auf wenige Meter zusammnengeschmolzen. Was für die Überschreitung sehr wichtig ist, nehmt genügend Flüssigkeit mit. Es gibt bis zur Kaindlhütte keine Auffüllmöglichkeit mehr. Der Aufstieg ist anstrengend und wenn die Sonne in die Südwände knallt geht die Flüssigkeit schnell zu neige.
Ansonsten ist es eine sehr schöne Tour, bei der ich Euch viel Spaß wünsche.

Dietmar

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #6 am: 13.07.2008, 13:55 »
Hallo Volker,

einen guten Einblick über den Charakter dieser Tour bekommst Du bei diesem Video (auch wenn das Ganze hier in der Gegenrichtung gegangen wird): klick

(Danke an Faxe für den Podcast-Link!)

Offline Mittelwächter

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 7
    • Mittelwächter
Re: W.Kaiser, Scheffauer - Widauersteig im Abstieg?
« Antwort #7 am: 15.07.2008, 10:22 »
Grüß euch!

Es ist doch immer wieder überraschend, wie intensiv man sich zwischenzeitlich und dank Internet über Bergtouren informieren kann. Das Video ist klasse. Bei gutem Wetter und Kondition werden wir das wohl probieren. Ich gebe euch dann mal Rückmeldung, was draus geworden ist. :)

Viele Grüße
Volker

edit: Wir sind den Widauersteig nicht gegangen, weil es konditionell nicht paßte (also Gruttenhütte - Scheffauer - Weinberger Haus). Zudem stellte sich heraus, daß meine Frau schon im Egger- und Jubiläumssteig ein hohes Sicherheitsbedürfnis hatte, sich also in jeden freien Drahtseilmeter einklinkte, so daß wir recht langsam waren. Von daher muß der W.steig warten, und wir werden ihn dann wohl auch mal im Aufstieg probieren - vielleicht im nächsten Jahr.