Dummy

Autor Thema: Tauron  (Gelesen 6347 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4782
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Tauron
« am: 27.09.2007, 20:47 »
Hallo Mountain jam und Sachranger!

Ich beziehe mich auf Eure Touren-Hinweise zur Karte des Aufstiegs zur Rossalm:
http://www.roberge.de/tour.php?id=654

Es ist schon länger her, dass ich diese Tour gegangen bin.  War mir aber wegen der Karte eigentlich sehr sicher.
Ich bitte Euch deshalb auf der Karte unten nochmals Eure Vorstellungen hinsichtlich des Weges einzutragen.

Wegen der Übersichtlichkeit habe ich den Ausschnitt diesmal aus der österreichischen Variante des Kartenwerks verwendet,außerdem etwas vergrößert. Das Verlassen des Bachlaufs ist auf meiner karte m.E. unter dem "r" von "Schachenberg". Dort quert man den Bach und steigt dann steil nach oben. Lasse mich aber gern eines besseren belehren.


roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 27.09.2007, 20:47 »

Offline mountain jam

  • roBergler
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tauron
« Antwort #1 am: 27.09.2007, 21:00 »
Hallo,
der beste Weg folgt dem schwarz punktierten Pfad, der den Bach direkt unterm S von Schindltal nach links quert. Dann gehts immer auf diesem punktierten Pfad weiter. Man bleibt dann immer auf dem südlichsten Steig, der wieder über die Buchstaben "Schindl" zurückführt. Der Abzweiger an der Kehre, der zu den Aschenthaler Almen führt, ist nicht so günstig, weil die aufgelassenen Almwiesen ziemlich zugewachsen sind. Bei der Diensthütte, die in deiner Karte fehlt, ist übrigens eine Trinkwasserzapfsäule zu finden - sehr angenehm an heißen Tagen. Wie das Einzeichnen funktioniert, weiß ich leider nicht, da bräuchte ich einen technischen Tipp.

Gamsei

  • *
  • Gast
Re: Tauron
« Antwort #2 am: 27.09.2007, 22:49 »
Hallo,
 wir waren erst dieses Jahr dort unterwegs. War der heißeste Tag dieses Jahr und dort im Tal sehr angenehm. Der Bach bringt eine schöne Kühlung und beim Abstieg hat er noch für kurzes Bad hergehalten.
Ich habe Reinhards Karte mal bearbeitet. Beim "roten" Kreis quert der Weg erstmal den Bach. Hier kann man etwas verwirrt sein, den innerhalb weniger Meter gehen dort gleich drei wege weg. Mann muss aber einfach nur auf den geradeaus bleiben.  Zwangläufig kommt man auf dem Weg zum grünen Kreis. Den in der Karte blau eingezeichneten haben wir zumindest nicht gesehen.
Beim grünen Kreis  gabelt sich der Weg erneut. MAn ist dort leicht versucht links weiterzugehen, aber dieser Weg verläuft sich nach ca. 1km im Wald. Wir haben dort jedenfalls keinen Pfad und auch keine Spur mehr gefunden.
Also an der Gabelung (grün) rechts halten. Der Weg zieht dann aus dem Tal raus wunderschön ansteigend über die Bergflanke. Ca. 20 min später kommt man erstmal aus dem Wald und überquert eine gerodete, teil schon zuwüchernde Fläche. Kurz darauf erreicht man dann die Diensthütte(Braunes Eck). Der Brunnen dort wurde an jenem Wochenende im Rahmen der BR3 Radioaktion "HELDEN" von Pfadfindern repariert und eine neue Leitung gelegt.  Hier nochmals eine Danke an diese HELDEN, die alles erstmal auf die Rossalm schleppen mussten.
Nach der Diensthütte geht nochmal über Wiesen, in ein steileres Wiesenkar und wenn das Gelände sich dann flacher neigt, sieht man auch die verfallenen Achentaler Alm.

Ich habe noch Bilder zur Orientierung beigefügt.
Blick vom Eingang zur Diensthütte in grobe Richtung Sachrang, der Berg ist das Mühlhörndl;   
Blick oberhalb der Diensthütte, etwa Höhe der Achentaler Alm, Richtung Kaiser;
und die Alm selber, im HIntergrund der Spitzstein


Gamsei

  • *
  • Gast
Re: Tauron
« Antwort #3 am: 27.09.2007, 22:51 »
Ich darf ja nur drei anhängen. Also hier noch das vierte Bild.

Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.

schönen Abend noch

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tauron
« Antwort #4 am: 28.09.2007, 09:24 »
morjen liebe pfadfinder,
bin den weg vor ein paar tagen gegangen.

@ reinhard
dein abzweig unter dem "r" ist definitv falsch und hatte mich auch irritiert  ;). den merkst du praktisch garnicht. als wegbeschreibung hilf: "... einfach dem hauptweg bis in eine höhe von 1020 m folgen ...". abzweige müssen ignoriert werden.

auf dieser höhe wirds dann spannend. genau die stelle die gamsei beschreibt.
hier muss nach links das (trockene) bachbett durchschritten werden. auf der anderen bachseite geht es dann im winkel von vielleicht 150° zurück. man muss nur solch einen pfad suchen ...
dieser ist auf den ersten vielleicht 50 m schlechter zu sehen, wird dann aber bis oben deutlich sichtbar.
wichtig zur bestätigung: der pfad geht auf die nordseite des rückens und steigt in einigen kehren an. dann kommt man wieder nahe an einen kleinen bach. (100 höhenmeter später vielleicht). ein paar minuten später wechselt der richtige weg dann auf die südseite (sonne im gesicht  ;D) des rückens ... verläuft ein paar hundert meter ohne kehren ... die dann wieder anfangen.

ich hab auf der karte drei abzweige eingezeichnet, die mir aufgefallen sind. sie sind allesamt schwächer wie der richtige!!! der erste ist nahe des kleinen baches auf ca. 1150 m höhe und dummerweise mit falschen pfeilen versehen. rechts gehen!

in meinem grünen kreis liegt übrigens die diensthütte. dummerweise haben die ösis die nicht eingezeichnet ... dafür aber eine nördlicher gelegene die nix hiermit zu tun hat.

die grünen punkte (einige mehr wegen der kehren) zeigen meine abweichende route.

für alle die, die gut mit karten umgehen können: die offizielle 25.000 bayerische vom landesvermessungsamt ... heißt aschau und ist grün ... ist die beste karte. aber man muss schon genau schauen ...

Offline mountain jam

  • roBergler
  • Beiträge: 131
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tauron
« Antwort #5 am: 28.09.2007, 12:19 »
So ist der Weg richtig eingetragen. Bin im Mai auch an hübschen Blümchen vorbeigekommen.

Offline AbseitsAufwärts

  • roBergler
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Männlich
  • "Geheimtipps" im WWW sind Allgemeintipps
    • Abseits-Aufwärts Blog
Re: Tauron
« Antwort #6 am: 01.10.2007, 20:29 »

ich hab auf der karte drei abzweige eingezeichnet, die mir aufgefallen sind. sie sind allesamt schwächer wie der richtige!!! der erste ist nahe des kleinen baches auf ca. 1150 m höhe und dummerweise mit falschen pfeilen versehen. rechts gehen!

der Pfeil wurde inzwischen "versteckt", also Stein drübergelegt, da zweigt der (im weiteren Verlauf verfallene und schwer zu findendende) Pfad über eine Schneise zur sehr schön gelegenen verf. unteren Aschental Alm ab.  Von dort kann man auf Almwiesen weglos zum Normalweg hinüberqueren. Problem ist dabei, das ein Windbruch das Fortkommen auf diesem Pfad erschwert (vielleicht wurde er auch schon beseitigt - bin ihn deswegen seit 2 Jahren nicht mehr gegangen)

in meinem grünen kreis liegt übrigens die diensthütte. dummerweise haben die ösis die nicht eingezeichnet ... dafür aber eine nördlicher gelegene die nix hiermit zu tun hat.
die nördlich gelegene ist die verf. untere Aschentalalm, siehe oben

der Steig von der Diensthütte südwärts ist zwar vorhanden aber verfallen...

Offline Vmagnat

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 312
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tauron
« Antwort #7 am: 17.01.2008, 19:27 »
Entschuldigt, dass ich jetzt erst antworte und meinen Senf dazu gebe. Zu dieser Tour gibt es eine tolle Variante. Mann stellt Hainbach dass Auto ab und geht zum Weitlahner. Vom Weitlahner dann zur Rossalm. Wer mag, kann noch auf den Geigelstein gehen und von da zur Rossalm zurück und dann über´s Tauron absteigen. In Grattenbach geht man an der Strasse entlang zurück nach Hainbach, bei Stein kann man auf den Prientalrad weg gehen und ist weg von der Strasse. Ist zwar sehr lang aber total schön, diese Tour.

Gruss Vmagnat

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Tauron
« Antwort #8 am: 25.06.2009, 21:27 »
servus,

ich war am wochenende noch einmal im tauron-gebiet unterwegs. diesmal von grattenbach aus über die (verfallene) aschentalalm. schon im unteren grattenbach-tal haben ein paar lawinen heftig zugeschlagen. bilder weiter unten ...

der weg zur aschentalalm ist kaum noch zu finden, der windbruch allerdings (wie in älteren berichten hier aufgeführt) beseitigt.
die tour hänge ich als bild an; hab auch ne gpx-datei wenn jemand mag. alles nur kleine pfade; keine forststraßen. sehr schön und einsam.

übrigens wird auch die schreckalm neu aufgebaut. der besitzer hat wohl gefallen am getränkeverkauf gefunden und will der weltwirtschaftskrise trotzen  8).

bild 1 und 2 sind fast auf den meter vom gleichen standort aufgenommen. genau 12 monate liegen dazwischen. die lawine war schon heftig.

Offline HannesB

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 67
Re: Tauron
« Antwort #9 am: 25.06.2009, 23:51 »
Kleine Ergänzung: Der Weg von Grattenbach aus hoch ist seit 2007, ich vermute mal bei der HELDEN-Aktion, mit blauen Markierungen versehen worden. Wenn man die findet ist man richtig. Dann möchte ich noch den kurzen Abstecher zu den Aschentaler Wänden sehr empfehlen (1702m Punkt in der Karte). Herrliche (fast)Rundumsicht mit schönen Tiefblick ins Priental.

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1119
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: Tauron
« Antwort #10 am: 15.07.2009, 22:10 »
Hallo HannesB,

Kleine Ergänzung: Der Weg von Grattenbach aus hoch ist seit 2007, ich vermute mal bei der HELDEN-Aktion, mit blauen Markierungen versehen worden. Wenn man die findet ist man richtig.


...also falls du die roBerge-Mühlhörndl-Direttissima '07 meinst - da wurde sicher nix markiert. Wir sind damals auch nicht den "verfallenen Weg" rauf, sondern erst auf'n Schachenberg und dann weglos weiter Richtung Gipfel  ;)
siehe http://www.roberge.de/yabb/index.php?topic=1505.0


Gruß
Martl