Dummy

100 Touren für E-Biker / Mountainbiker:
EMTB-Führer Band 1 südlich München und Band 2 südlich Chiemsee

Autor Thema: Olpererhütte  (Gelesen 8639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4777
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Olpererhütte
« am: 16.08.2007, 15:25 »
Da die DAV Sektion Neumarkt i.d. Opf. beim Bau vom Wetter und derzeit von den Betriebsferien der Firmen abhängig ist, kann der genaue Eröffnungstermin noch nicht benannt werden. Es zeichnet sich aber ab, dass ein Betriebsbeginn der Olpererhütte in 2007 nicht mehr zu realisieren ist.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 16.08.2007, 15:25 »

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #1 am: 14.07.2008, 19:59 »
Seit ein paar Wochen ist die neu erbaute Olpererhütte nun geöffnet. Wir haben ihr vor 2 Wochen einen Besuch abgestattet. Da wir die Hütte unter der Woche besuchten, war es relativ ruhig (mit uns haben an diesem Tag 15 Personen genächtigt).

Der Übernachtungspreis beträgt für AV-Mitglieder 13 Euro für ein 4er-Lager bzw. 10 Euro für ein 8er-Lager, dazu kommt das Frühstück mit 9 Euro.

Bewirtschaftet wird die Hütte von Katharina Daum und ihrem Sohn Manuel.

Zu erreichen ist die Olpererhütte (2.389 m) vom Schlegeis-Stausee (1.790 m) in rund 2 Stunden. Für die Auffahrt zum Schlegeis-Stausee ist eine PKW-Maut von 10 Euro zu entrichten.

Homepage der neuen Olpererhütte: klick
Interessante Bilder vom Bau der Hütte: klick

In aller Früh hat die Hüttenwirtin übrigens noch schnell so nebenbei den Olperer erstiegen (nur so als Training, wie sie gesagt hat), um zum Frühstück wieder rechtzeitig bei den Gästen zu sein!

Bild 1: Es ist schon ein ungewohnter Anblick für eine AV-Hütte, wenn man sich ihr nähert!

Bild 2: Blick über den Schlegeis-Stausee auf den zweithöchsten Zillertaler Gipfel, den Gr. Möseler (links der Bildmitte).

Bild 3: Halbrechts werden Kenner den höchsten Zillertaler Gipfel, den Hochfeiler entdecken.

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #2 am: 14.07.2008, 20:00 »
Bild 4: Durch das Panoramfenster hat man einen tollen Blick auf die Zillertaler Bergwelt

Bild 5: Blick in den hellen Gastraum

Bild 6: Blick in ein 4er-Lager; angenehm fallen dabei auch die vielen Ablegemöglichkeiten (Haken und  Regale) auf.

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1118
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: Olpererhütte
« Antwort #3 am: 14.07.2008, 22:58 »
Danke Bergfritz für die Info's & schönen Fotos von der neuen Hütte - ist ja sehr interessant  :)
Über die optische Außenansicht kann man sicher streiten - ist halt ein moderner Stil.
Sehr viel Holz - im Gegensatz zu den Steinmauern wie früher. Dafür ist sie wohl sehr gut ausgestattet und hat eine (fast) einmalig schöne Lage in den Zillertalern.
Also bestimmt mal einen Besuch wert!

Gruß
Martl

Offline da_hans

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 217
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #4 am: 15.07.2008, 07:55 »
Also, dass die Wirtin da morgens mal schnell auf den Olperer geht, glaube ich nicht so recht ;-)

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re: Olpererhütte
« Antwort #5 am: 15.07.2008, 11:25 »
Vor kurzem bin ich zufällig auf der Website der Olpererhütte gewesen, jetzt ist sie aber komplett erneuert. Neue Hütte - neue Site.
Die Hütte sieht sehr modern aus, ich find's aber nicht übertrieben. Ist halt ein Neubau.

Kann mir jemand etwas erzählen über die Anstiegszeit vom Schlegeisspeicher zur Hütte?
Zum Olperer sollen dann 3 Stunden gerechnet werden, lese ich auf der Website. Ist der Olperer für den gut trainierten "Normalwanderer" machbar?

Offline marathon

  • roBergler
  • Beiträge: 137
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #6 am: 15.07.2008, 11:57 »
Hallo Brixi,

je nachdem, was Du unter einem "Normalwanderer" verstehst.

Oben am Schneegupf waren, als ich vor einigen Jahren oben war, Steigeisen notwendig.
Der SO- Grat hat II- er Stellen und ist teilweise ausgesetzt. Vielfach wurde dort mit Seil gegangen.

Gruß

Franz

Offline ehemaliges Mitglied

  • roBergler
  • Beiträge: 1235
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #7 am: 15.07.2008, 11:58 »
@da_hans:

Zitat
Also, dass die Wirtin da morgens mal schnell auf den Olperer geht, glaube ich nicht so recht ;-)

Ich hab's zuerst auch kaum glauben können. Später hab ich dann ihr bebildertes Tourenbuch anschauen dürfen. Die Frau ist total fit und klettert bis zum 9. Schwierigkeitsgrad. Ich glaub nicht, dass sie mich angeflunkert hat.

@Brixi:

Zitat
Kann mir jemand etwas erzählen über die Anstiegszeit vom Schlegeisspeicher zur Hütte?

Für die 600 Höhenmeter kannst Du je nach Gangart 1 1/2 - 2 Stunden rechnen.

Zitat
Ist der Olperer für den gut trainierten "Normalwanderer" machbar?

Der Olperer ist eine ernste Hochgebirgskletterei im 2. Schwierigkeitsgrad, also nix für Normalwanderer, auch wenn er gut durchtrainiert ist.
An Deiner Stelle würde ich erst mal den Hohen Riffler probieren (Ausgangspunkt ebenfalls der Schlegeisspeicher).


Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re: Olpererhütte
« Antwort #8 am: 15.07.2008, 21:00 »
...
Für die 600 Höhenmeter kannst Du je nach Gangart 1 1/2 - 2 Stunden rechnen.

Zitat
Ist der Olperer für den gut trainierten "Normalwanderer" machbar?

Der Olperer ist eine ernste Hochgebirgskletterei im 2. Schwierigkeitsgrad, also nix für Normalwanderer, auch wenn er gut durchtrainiert ist.
An Deiner Stelle würde ich erst mal den Hohen Riffler probieren (Ausgangspunkt ebenfalls der Schlegeisspeicher).

Hallo Brixi,

je nachdem, was Du unter einem "Normalwanderer" verstehst.

Oben am Schneegupf waren, als ich vor einigen Jahren oben war, Steigeisen notwendig.
Der SO- Grat hat II- er Stellen und ist teilweise ausgesetzt. Vielfach wurde dort mit Seil gegangen.

Ein "gut trainierter Normalwanderer" bedeutet in meinem Fall jemand, der alpine Erfahrung und eine gute kondition hat, vornehmlich in den mittelhohen alpinen Regionen (so ca. 1500-2500 m) unterwegs ist und zwar Schwindelfrei ist, aber wenig bis keine Erfahrung mit Kletterrouten oder Gletscherbegehungen hat.

Klettersteigset hab' ich allerdings. Jetzt ist noch in Frage zu stellen, ob es im Gipfelanstieg ein Seil gibt woran man sich sichern kann, sonst kann ich wenig damit anfangen. Ich glaub', dass ich Schwierigkeitsgrad II wohl zu meistern weiß. Schnee und Eis sind für mich eher größere Gefahren auf der Route auf einen 3000er, als eine Kletterei.
Vorläufig werd' ich mich aber sowieso vom Olperer fernhalten :D.

Pfiat Gott bei'nander,
Brixentaler

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1043
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #9 am: 15.07.2008, 23:02 »

Ein "gut trainierter Normalwanderer" bedeutet in meinem Fall jemand, der alpine Erfahrung und eine gute kondition hat, vornehmlich in den mittelhohen alpinen Regionen (so ca. 1000-2500 m) unterwegs ist und zwar Schwindelfrei ist, aber weniger Erfahrung mit Kletterrouten oder schwierige Klettersteige hat.

Klettersteigset hab' ich allerdings. Jetzt ist noch in Frage zu stellen, ob es im Gipfelanstieg ein Metallkabel gibt woran man sich sichern kann. Sonst glaub' ich, dass ich Schwierigkeitsgrad II wohl zu meistern weiß. Schnee und Eis sind für mich eher größere Gefahren auf der Route auf einen 3000er, als eine Kletterei.
Vorläufig werd' ich mich aber sowieso vom Olperer fernhalten :D.

Pfiat'Gott beinand'r,
Brixentaler

Soviel ich mich noch erinnern kann (2003) waren oben am äußerst luftigen Grat nach dem Schneegupf an einer Kraxelstelle nur einige nicht ganz vertrauenserweckende Seile gespannt und einige Metallbügel als zusätzliche Hilfe vorhanden. Wenn sich seitdem nicht geändert hat nützt einem ein Klettersteigset nicht sonderlich viel. Ein durchgehendes Stahlseil war jedenfalls vor fünf Jahren nicht installiert.

Und weil es mir noch eingefallen ist. Nachts ist die Mautstelle unten bei der Auffahrt zum Schlegeis unbesetzt, d.h. man kann dann ohne zahlen zu müssen durchfahren... (wir haben damals am Auto biwakiert bevor wir aufgestiegen sind). Die Schranke war zwar zu und die Ampel auf rot, aber durch Knopfdruck konnte man sie öffnen. Hat aber einige Zeit gedauert bis die Ampel grün und die Schranke offen war weil die Strecke zwischen den Ampel ja so lang ist.

Aber auch hier: ich weiß nicht wieviel sich da in den letzten fünf Jahren geändert hat, deshalb alle Angaben ohne Gewähr.

Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
Olperer
« Antwort #10 am: 03.09.2008, 23:08 »
Zum Olperer sollen dann 3 Stunden gerechnet werden, lese ich auf der Website.

Der Aufstieg von der Hütte zum Gipfel ist in 3 Stunden möglich, dann gehört man aber schon zu den Schnelleren. Man sollte eher 3,5 - 4 Stunden einplanen.


Soviel ich mich noch erinnern kann (2003) waren oben am äußerst luftigen Grat nach dem Schneegupf an einer Kraxelstelle nur einige nicht ganz vertrauenserweckende Seile gespannt und einige Metallbügel als zusätzliche Hilfe vorhanden.

Die "nicht ganz vertrauenserweckenden" Fixseile sind wohl schon etliche Jahre dort oben und werden laut Wirtin nächste Woche entfernt. Vermutlich werden dann auch neue Seile angebracht.


Wenn sich seitdem nicht geändert hat nützt einem ein Klettersteigset nicht sonderlich viel. Ein durchgehendes Stahlseil war jedenfalls vor fünf Jahren nicht installiert.

Richtig! Ein Klettersteig-Set ist dort oben völlig fehl am Platze. Auch wenn dort an zwei Stellen Fix-Seile gespannt sind, hat das nichts mit einem Klettersteig zu tun. Die Eisenbügel dienen wohl auch eher dazu, um Zwischensicherungen für ein selbst mitgebrachtes Seil zu setzen.


Ist der Olperer für den gut trainierten "Normalwanderer" machbar?
Sonst glaub' ich, dass ich Schwierigkeitsgrad II wohl zu meistern weiß.

Wer den Olperer besteigen will, sollte schon etwas Hochgebirgserfahrung gesammelt haben. Freies Klettern im 2. Schwierigkeitsgrad (UIAA) sollte Standard sein, und das nicht nur über kurze Stellen. Man bedenke, dass die "schwierigen" Kletterstellen erst nach dem "Schneegupf" kommen und da ist man schon weit über 3000m ü.A. Es gibt ab dem Einstieg in den Riepengrat keinen markierten Weg mehr. Orientierungssinn ist gefragt, auch wenn viele "Stoamandl" den Weg weisen. Von Nebel oder einem Wetterumschwung jetzt mal ganz abgesehen.




Gruß. Tom.


Foto 01: altes Fixseil
Foto 02: erste Fixseilstelle
Foto 03: im Abstieg - einer von wenigen Eisenbügeln

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1043
  • Geschlecht: Männlich
Re: Olpererhütte
« Antwort #11 am: 03.09.2008, 23:23 »
Schade dass bei Dir die Tour im Nebel/Wolken war. Da sieht man dann gar nicht wie luftig diese Stellen sind...  :o

Offline Bergfex1955

  • roBergler
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Männlich
  • Genuß der letzten Sonnenstrahlen Landshuterhütte
Re: Olpererhütte
« Antwort #12 am: 05.01.2009, 16:42 »
Hallo,
bin auch viel in den Zillertalern unterwegs, aber die neue Olperer Hütte ist gar nicht mehr mein Anlaufpunkt.
Bin da viell. etwas konservativ. Die alte Hütte (auch wenn sie um einiges kleiner war und mit Gasbeleuchtung ausgetattet war) fand ich viel gemütlicher. Damals war auch noch die Olperer Hexe (Olga Platzer) Hüttenwirtin.
War im Sommer 2008 oben. Hab von der alten Gastfreundlichkeit nichts zu spüren bekommen  >:(
Die neue ist mir zu steriel und überhaupt nicht mehr heimelig (sorry)
Werde sie nur noch im vorbeigehen konsultieren.

Offline Bergfex1955

  • roBergler
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Männlich
  • Genuß der letzten Sonnenstrahlen Landshuterhütte
Re: Olpererhütte
« Antwort #13 am: 05.01.2009, 16:51 »
Und weil es mir noch eingefallen ist. Nachts ist die Mautstelle unten bei der Auffahrt zum Schlegeis unbesetzt, d.h. man kann dann ohne zahlen zu müssen durchfahren... (wir haben damals am Auto biwakiert bevor wir aufgestiegen sind). Die Schranke war zwar zu und die Ampel auf rot, aber durch Knopfdruck konnte man sie öffnen. Hat aber einige Zeit gedauert bis die Ampel grün und die Schranke offen war weil die Strecke zwischen den Ampel ja so lang ist.

Aber auch hier: ich weiß nicht wieviel sich da in den letzten fünf Jahren geändert hat, deshalb alle Angaben ohne Gewähr.

Habe ein Wohnmobil und kann es bestätigen mit der unbesetzten Mautstelle in der Nacht.
Du mußt dann aber auch Nachts wieder runter fahren, sonst Darfst du die Maut nachzahlen
Weil ja der bezahlte Coupon fehlt und der wird kontrolliert wenn die Mautstelle besetzt ist.

Grüße Peter