Dummy

Autor Thema: Im Mangfalltal  (Gelesen 256 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Maiwanderer

  • Bergfan
  • Beiträge: 90
  • Geschlecht: Männlich
  • Immer nur kurz und flach
Im Mangfalltal
« am: 29.12.2020, 18:33 »
Sind heute von Niederaltenburg an der nördlichen Uferseite der Mangfall entlang Richtung Valley "gewandert".
Frühestens bei Grubmühle kann man die Mangfall überqueren und auf der anderen Uferseite wieder zurück. Wir sind noch weiter bis zur "Skulptur-Lichtung" unterhalb von Hohendilching, haben dort die Mangfall überquert und sind wieder zum Ausgangspunkt zurück.
Man könnte auch noch weiter bis zur nächsten Brücke in Valley, aber dafür hatten wir heut nicht genug Zeit eingeplant... Werden das aber sicher bald nachholen - ist eine wunderschöne Gegend, die Mangfall ist in diesem Bereich noch sehr ursprünglich. Vorausgesetzt, es hat lange nicht geregnet oder war wie heute gefroren: sonst ists wohl den Spuren nach teils extrem batzig.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 29.12.2020, 18:33 »

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 411
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Im Mangfalltal
« Antwort #1 am: 29.12.2020, 21:11 »
Da wären wir uns ja beinahe über den Weg gelaufen.  Ich bin heute mit dem Rad über den Irschenberg, Seehammer See, Taubenberg und zurück an der Mangfall über Valley Sonderdilching, Narring Brückmühl. Start in Bad Aibling ca. 60 km und 1000 Höhenmeter.  Start war um die Mittagszeit und es war in der Sonne angenehm warm, wenn die Straßen geräumt waren war es sehr nass und sehr dreckig. Auf Schnee ging es gut zum fahren, bis auf gefrorene Furchen z.B kurz vor Valley an dem Pfad etwas oberhalb der Mangfall.  Dort war es dann auch sehr schattig.