Dummy

Autor Thema: Neubau der Kampenwandbahn....  (Gelesen 717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline efs

  • roBergler
  • Beiträge: 168
  • Geschlecht: Weiblich
Neubau der Kampenwandbahn....
« am: 08.10.2020, 07:50 »
... und Erhöhung der Kapazitäten von 2.000 auf 12.000 Personen und Neubau der Betriebsgebäude.

https://www.chiemgau24.de/chiemgau/chiemsee/aschau-im-chiemgau-neue-kampenwandbahn-soll-fuer-mehr-tourismus-sorgen-90063539.html

12.000 Personen pro Tag an der Kampenwand!? Sehr traurig, dass das genehmigt wurde. Schade, dass es keine Aktion wie am Geigelstein dazu gibt.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 08.10.2020, 07:50 »

Offline schorsche

  • roBergler
  • Beiträge: 93
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neubau der Kampenwandbahn....
« Antwort #1 am: 08.10.2020, 20:25 »
Ich finde es auch schade, dass es genehmigt wurde. Da werden dann noch mehr Leute hoch gefahren, und es wird noch überlaufener bei der Kampenwand.

Offline Tharandter

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neubau der Kampenwandbahn....
« Antwort #2 am: 23.11.2020, 13:12 »
Es ist eine Katastrophe, dass dieses Vorhaben genehmigt wurde und ein deutliches Zeichen dafür, dass es nach wie vor nur um die wirtschaftlichen Interessen einzelner oder einiger weniger geht. Die Kampenwand ist schon seit Jahren an ihrer absoluten Belastungsgrenze. Gehwege werden immer breiter, Trittbelastungen auch abseits der Wege haben deutlich zugenommen und Müll landet auch immer mehr in der Natur. Bis zu 12000 Menschen pro Tag auf der Kampenwand wären ein Super-Gau, mal abgesehen vom Bau dieser neuen Seilbahn, allein der Masten. Es sind wohl nun 13 statt bisher 7 Masten vorgesehen, wodurch wohl nicht unerhebliche Eingriffe im Bergwald nötig werden. In meinen Augen das genaue Gegenteil von dem, was aktuell ein gesellschaftlicher Konsens werden sollte.

Ich kartiere seit einigen Jahren die Moosflora der Chiemgauer Alpen und auch der Kampenwand. Es gibt allein zwei Moosarten, die deutschlandweit nur auf der Kampenwand vorkommen. Da Moose aber leider auch im Naturschutz nur eine untergeordnete bis gar keine Rolle spielen, ist hier sicherlich nicht zu erwarten, dass Massnahmen zu ihrem Erhalt ergriffen werden.

Dem Chiemgau stehen in den nächsten Jahrzehnten dramatische Veränderungen ins Haus, nicht nur durch diese Seilbahn, vorallem durch den Ausbau der A8.

Offline maisalm

  • roBergler
  • Beiträge: 164
Re: Neubau der Kampenwandbahn....
« Antwort #3 am: 23.11.2020, 16:10 »
Traurig ist das ganze und schade um den eigentlich so schönen Berg

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1090
  • Geschlecht: Männlich
Re: Neubau der Kampenwandbahn....
« Antwort #4 am: 23.11.2020, 16:48 »
Solange sich die Naturzerstörungen auf bereits kaputte Bereiche beschränken ist es noch ok. Hauptsache es werden keine neuen Gebiete zerstört. Der Bereich um die Kampenwand ist sowieso hoffnungslos überlaufen und kann nur dann gemacht werden wenn die Bahn nicht fährt (Revisionen wird es zum Glück auch mit der neuen Bahn geben). Und selbst dann sollte man möglichst azyklisch gehen um den Menschenmassen aus dem Weg zu gehen. Aber mir ist es lieber man kanalisiert die Massen auf wenige Berge und hat woanders weiterhin seine Ruhe.

Nur brauchen sich die Gemeinden am Berg nicht wundern wenn die Zufahrten auch weiterhin jedes Wochenende komplett verstopft sind. Wer Infrastruktur säät wird Verkehr ernten. Leid tun mir die Anwohner die nicht die Parteien gewählt haben die für die Betonierung der Berge sind. Die anderen sollen sich dafür nicht aufregen wenn alles verstopft ist, sie sind nicht ganz unschuldig.

Muss da nur an Grainau und Garmisch denken die sich mit der wochenendlichen Blechlawine plagt. Aber man wollte ja die Zugspitzseilbahn erneuern und v.a. vergrößern.