Rechtliche Hinweise

Oft bewegt man sich beim Mountainbiken außerhalb der Gesetze, ohne sich dessen bewusst zu sein. Im schlimmsten Fall, z.B. bei einem Unfall, kann dies zu erheblichen Schwierigkeiten rechtlicher und finanzieller Art kommen.

Österreich: In Österreich ist das Mountainbiken im Gebirge grundsätzlich verboten, außer die Wege sind extra als Radwege gekennzeichnet.

Deutschland: Das Biken ist grundsätzlich erlaubt, aber das Fahren abseits der Wege ist verboten. Details sind auf Länderebene festgelegt, deshalb gibt es keine einheitlichen Regelungen.

Da wir von roBerge.de nicht wissen, welche der von uns vorgestellten MTB-Routen in der Gegenwart oder Zukunft offiziell verboten oder freigegeben werden, beschreiben wir hier die Touren so, wie sie aufgrund der Kenntnis des Autors technisch als befahrbar gelten. Dies heißt nicht unbedingt, dass die beschriebenen Touren auch erlaubt sind. Sofern uns Einschränkungen bekannt sind, geben wir in der betreffenden Tourenbeschreibung einen Hinweis.
Deshalb ist es für jede Tourenplanung selbstverständlich, dass man sich an geeigneten Stellen (Gemeinde, Grundstückseigentümer, Tourismusbüros, Polizei, Gendarmerie) Auskunft über die Befahrbarkeit der Strecken einholt. Die von uns angegebenen Links zu den Tourismusbüros sind hierzu eine Hilfe. Wir weisen extra darauf hin, dass wir insbesondere für die rechtliche Befahrbarkeit der beschriebenen Touren sowie für Fehler in den Beschreibungen keinerlei Haftung übernehmen können!




Bike-Schmankerl für jeden Geschmack!
Die Bayerischen Alpen bieten Mountainbikern gemütliche Feierabendrunden, konditionell fordernde Touren oder Runden mit flowigen und anspruchsvollen Trail-Abschnitten. Urige Almen verlocken zur Einkehr, und die Extraportion Aussicht gibt es beim Gipfel-Hike.

Amazon   buecher.de

Von Enterrottach zum Wallberg (Tegernsee)

Begonnen von Kalapatar, 06.08.2020, 23:13

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kalapatar

Servus Beinand

Heute ging es mal wieder ins Tegernseer Gebiet. Start war in Enterrottach. Auf der Mautstraße ging es hoch an der Rottach entlang zu den Suttenliften. Ein erster Kaffee an der Moni Alm musste jetzt schon sein. Dann zurück zur Winterstube und am Schiffbach entlang weiter. An der Siebli Hütte habe ich mir den Abstecher zum Wasserfall und der Mariengrotte nicht nehmen lassen. Dann weiter zur Rottachalm. Hier waren schon die ersten Spuren der letzte Gewitter zu sehen. Über die Portnersalm zum Alten Wallberghaus: Risserkogel und Blankenstein lassen grüßen! Und gegenüber der Setzberg. Liegestühle laden zum Verweilen ein!
Von hier dann weiter zur Bergstation der Wallbergbahn. Kurz davor war die Straße gesperrt, eine Mure hat einen Teil verschüttet und der starke Regen der vergangenen Tage hat sie hier auch deutlich unterspült. Also das Radl über den sehr steilen Schlusshang hoch zum Wallbergkirchlein geschoben – eine arge Schinderei!
Dort oben ist man zwar nicht alleine (Wallbergbahn), aber ich habe die Aussicht genossen. Wieder mal galt es die Gipfel in Nah und Fern zu bestimmen. Und der Blick runter zum Tegernsee entschädigte für den steilen Aufstieg. Der eine oder andere Paraglider schwebte, Knie schonend, zu Tal.
Dann wieder runter zum Wallberghaus und erst mal eine Brotzeit gemacht. In der Sonne wurde es jetzt richtig warm.
Auf dem gleichen Weg ging es anschließend in rasanter Fahrt zurück zum Ausgangspunkt. Was noch erwähnenswert ist: die Disteln stehen im Moment in voller Blüte!

Eine nette, kleine Runde, manchmal steil, aber mit gutem Untergrund; bis auf die ,,Schieberei" sehr angenehm; gut die Leute, aber das weiß man ja, wenn man im Tegernseer Gebiet unterwegs ist.

Statistik: 19km, 780Hm

Viele Grüße, Kalapatar



[Werbung ausschalten]