Dummy

Autor Thema: Sonntaghorn von Norden über die zwei Kraxenbachtäler  (Gelesen 420 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
 Gestern sind wir über die wilde Nordseite zum Sonntaghorn über das mittleres Kraxenbachtal auf und über das hinter Kraxenbachtal abgestiegen. Der MTB "Parkplatz" an der Scharzachalm war um 10:45 schon gut gefüllt und anscheinend haben nicht nur wir die Idee gehabt. Am großen Sand ist der Schnee noch nicht weg und man muss über das sehr steile Altschneefeld zum Einstieg auf das "böse Band". Ausrutschen am 40 Grad steilen Schneefeld verboten, aber es war  gut gespurt. Im Abstieg  ohne Stöcke sicher heikel. Das böse Band hat diesmal für mich als gut machbar ergeben. Dafür ist es danach sehr bröselig. Das wird bestimmt nach ein paar Besteigungen mehr, besser ausgeputzt sein.
Am Grad angekommen, geht es durch die Latschen mit ein paar Klettereien gewürzt zum Gipfel. Abfahrt im Schotter ohne weitere Schwierigkeiten ins hintere Kraxenbachtal. Am Grad im Aufstieg ist uns ein junges kaum deutsch sprechenden Pärchen ohne typische Bergausrüstung (dh. Turnschuhe, Stoffrucksack...) begegnet, die die Tour in die gegenläufige Richtung machen wollten. Ich konnte sie überzeugen, dass das nicht sinnvoll ist. Gottseidank sind sie meinem Rat gefolgt. Im  Abstieg würde ich der Rinne im derzeitigen Zustand mit T5 bewerten.  Aber Respekt auch der Auf - und Abstieg über das hintere Kraxenbachtal ist in Turnschuhen in dem Schotter sicher kein Vergnügen.
Immer wieder wunderschöne Tour in toller Landschaft, die für diese Höhenlage doch sehr alpin ist.
Almrausch

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.06.2020, 13:14 »

Offline Chiemgauer77

  • *
  • Bergfan
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Männlich
Re: Sonntaghorn von Norden über die zwei Kraxenbachtäler
« Antwort #1 am: 04.06.2020, 11:00 »
Bin letzte Woche an einem Werktag auch über den mittleren Kraxenbach rauf, und habe dann entgegen meiner Planung, doch eine längere Pause am Gipfel gemacht, da weit und breit niemand aus dem Heutal am Gipfel zu sehen war, nur zwei andere, die auch über den mittleren Kraxenbach rauf sind. Bin dann über den Staubfall zurück. Am Heutal-PP um 13:00 stand genau ein Auto (aus D).