Dummy

Autor Thema: Vorderer Brünstelkopf und Notkarspitze am 28.5.  (Gelesen 195 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Servus beinand,
gestern hatte ich meinen freien Tag und wollte trotz suboptimaler Wettervorhersage den Tag im Gebirge verbringen. Mein Ziel war die Notkarspitze im Ammergebirge. Man kann hier zwei schöne Rundtouren gehen. Die eine startet an der Ettaler Mühle. Diese Variante ist auch recht reizvoll, hat aber den Nachteil, dass man am Ende einen recht langen Hatscher im Tal von einer guten halben Stunde zurück zum Ausgangspunkt dann noch vor sich hat.
Deshalb wählte ich den Aufstieg ab dem Ettaler Sattel auf knapp 900 m. Zuerst ging`s relativ flach etwa eine Stunde am Gießenbach, einem schönen und naturbelassenen Wildbach entlang, bevor der Weg dann durch Wald in Serpentinen steil zur Roßalm und dann  weiter zum Hasenjöchl führte.
Hier entschloss ich mich den Vorderen Brünstelkopf  noch mitzunehmen. Auf dem Bankerl gönnte ich mir eine Brotzeit und genoss den Blick auf Garmisch mit Sprungschanze.Wetterstein, Esterbegirge und auch Karwendel waren leider wolkenverhangen.
Dann Abstieg zum Hasenjöchl und noch gut 200 Höhenmeter zur Notkarspitze. Ich hielt mich gar nicht lang auf, denn es begann  zu graupeln und es war empfindlich kalt. Beim Abstieg kommt man noch an zwei Erhebungen mit Gipfelkreuzen vorbei, Ziegelspitz und Ochsensitz. Gipfelsammler kommen bei dieser Runde also voll auf ihre Kosten. Immer wieder hat man beim Abstieg auch schöne Blicke auf Kloster Ettal, den Kofel und das Ettaler Mandl.
Das Wetter hielt und erst als ich beim Auto ankam, begann es in Strömen zu regnen.
Eine schöne Runde!  Und gestern  war ich anscheinend alleine unterwegs.
HM 1300
14 km

Viele Grüße
Stromboli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 29.05.2020, 09:43 »