Dummy

Autor Thema: Radln Dahoam: Von der Pestkapelle in Waith nach Berbling  (Gelesen 104 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1086
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Servus Beinand

Heute wieder auf das Radl gestiegen. Von zu Hause ging es nochmals nach Waith zur Pestkapelle. Der Name Waith leitet sich wahrscheinlich von Weide ab, einer Weide zwischen Götting und Talham. Bereits 600 n.Chr. gab es hier Anzeichen für eine bajuwarische Besiedelung. Die Pestkapelle soll aus der Zeit des dreißigjährigen Krieges stammen. 1633/34 schleppten vermutlich spanische Söldner die Pest nach Bayern ein.
Ein nettes Platzerl und so nah vor der Haustür.
Weiter ging es an der Mangfall entlang Richtung Bad Aibling und dann rechts ab nach Bad Feilnbach. Aber dieses Mal nur bis Berling. In der Kirche dort hängt ja eine Kopie des Wilhelm Leibl Bildes „Die drei Frauen in der Kirche“.
804 wurde Berbling erstmals erwähnt als „Percwillinga“. Leibl lebte 1878 – 1892 in Berbling. Modell saßen 2 Frauen aus dem Dorf und eine Bekannte aus Mietraching. Das Original hängt in der Hamburger Kunsthalle.
Was auch noch sehr schön ist, sind die alpenländischen Lüftlmalereien an den Bauernhäusern.
Zurück ging es über Oberstaudhausen nach Götting und von dort zur Mangfall und nach Hause.
Eine nette 25km lange "Radrunde Dahoam".

Viele Grüße, Kalapatar