Dummy

Autor Thema: Klausenhütte  (Gelesen 512 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wim43

  • roBergler
  • Beiträge: 426
  • Geschlecht: Männlich
  • Soweit die Füße trugen...
Klausenhütte
« am: 14.03.2020, 22:41 »
Am vergangenen Donnerstag ging am Spitzstein das Gerücht um, dass die Klausenhütte in absehbarer Zeit nach Renovierung wiedereröffnet werden soll. Weiß da jemand Näheres? Oder war da nur der Wunsch der Vater des Gedankens?
Ciao
wim43

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 14.03.2020, 22:41 »

Offline efs

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 155
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klausenhütte
« Antwort #1 am: 15.03.2020, 18:52 »
Hallo wim43,

interessantes Gerücht. Es wäre bei dem aktuellen Hüttensterben in der Ecke (Riesenhütte, Frasdorfer Hütte und gerüchteweise die Hofalm) toll, wenn die Klausen wieder geöffnet würde. Ich kann es mir jedoch nicht so richtig vorstellen. Zum einen ist die Klausen inzwischen schon ziemlich verfallen und die Kosten für die Sanierung / Neuerrichtung wären enorm. Zum anderen hat der Cramer-Klett ja auch die Frasdorfer Hütte für die Öffentlichkeit geschlossen. Da wäre es verwunderlich, wenn er die Klausen wieder als bewirtschaftete Hütte herrichten würde. Vielleicht baut er sie ja - wie die Frasdorfer Hütte für seine Privatnutzung mit aus.
Bin gespannt, wie es da weitergeht.

Liebe Grüsse efs


Offline schorsche

  • roBergler
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Männlich
Re: Klausenhütte
« Antwort #2 am: 15.03.2020, 19:40 »
Servus,
es wäre sehr schön wenn die Klausen wieder geöffnet würde. Aber ich kann es mir leider nicht vorstellen, dass die Hütte wieder renoviert und bewirtschaftet wird.
Viele Grüße
schorsche

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1086
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: Klausenhütte
« Antwort #3 am: 15.03.2020, 19:59 »
Servus

Also da muss ich dem Schorsche leider zustimmen: Ich war zwar schon länger nicht mehr oben, aber was ich kenne ist kein kleiner Sanierungsfall. Und dann sind die behördlichen Auflagen ja inzwischen beachtlich: Hygiene,  Brandschutz, Notausstiege..... Das geht nur mit großem finanziellem Aufwand.
Ich würde mir auch wünschen dass es gegenüber der Hochries eine vergleichbare Hütte gibt.  Könnte mir schöne Rundwanderungen vorstellen,  aber ich denke mal da findet sich kein Investor und die Gemeinden.... siehe Riesenhütte.... Und an den DAV? .....der wird sich da nicht engagieren.

Schade,  ich habe schon mal an ein Projekt "Rettet die Klausen!" gedacht,  aber das funktioniert nicht.  Für den Chiemgau ist es schade: Rettet die Klausen, was wird aus der Riesenhütte?
Und oben auf der Hochries? Da war's m.E. auch schon mal besser!
Schade!!!
Viele Grüße aus dem Mangfalltal,  Kalapatar

Offline efs

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 155
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Klausenhütte
« Antwort #4 am: 15.03.2020, 20:15 »
Und oben auf der Hochries? Da war's m.E. auch schon mal besser!
Schade!!!

Die Robls waren zwar nicht die freundlichsten aber das Essen war gut. Habe neulich auf der Walleralm Kaspressknödel gegessen  #essen1# top!
Die Hochrieshütte hat Glück, dass eine Bahn hochgeht und damit viele Urlauber hochgebracht werden, die einmal essen und dann nie wieder kommen. Schade.
Eine Top Alternative zum Essen an der Hochries ist die Kräuterhexe. Frisch gekocht, superlecker und die Wirtsleute sind so was von freundlich....

Offline bobopapa

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 67
  • Geschlecht: Männlich
Re: Klausenhütte
« Antwort #5 am: 16.03.2020, 19:19 »
Ein Hemmschuh könnte evtl. auch daran liegen, dass die Klausen, wenn auch nur wenige Meter in Tirol liegt....