Dummy

Autor Thema: Breitenstein "Überschreitung"  (Gelesen 333 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Breitenstein "Überschreitung"
« am: 09.01.2020, 18:07 »
Servus Beinand

Heute trafen sich ein paar RoBergler um den Breitenstein zu besteigen. Start war am PP über dem Winklstüberl kurz vor Fischbachau. Recht rasch ging es bei z.T. eisigen Bedingungen höher, eisig bezieht sich hier auf den Boden, denn mit zunehmender Höhe wurde es immer wärmer. Wir haben den 9.1. und vor einem Jahr wurde wegen des extremen Schnees in vielen Gemeinden der Notstand ausgerufen.
Über die Bucheralm ging es weiter. Spätestens hier waren Grödel dann unbedingt nötig. Noch ein Waldstück, dann war der letzte Hang erreicht und in der oberen Scharte ging es links hoch zum ersten Gipfelkreuz dem Bockstein. Das Wetter spielte toll mit, es war warm wie im Frühjahr, der Föhn tat sein übriges und – kein Wind, also richtig angenehm. Da konnten wir toll das Panorama genießen.
Dann weiter zum eigentlichen Breitensteingipfel und hier das gleiche: Windstill, warm und eine tolle Sicht. Doch irgendwann muss man sich los reißen, noch ein paar Bilder und auf. Also  runter zur Hubertus Hütte (natürlich geschlossen) und weiter zur geöffneten Kesselalm (v.a. hier waren die Grödel sehr wertvoll).
Es war fast nichts los, und wir konnten uns ein sonniges Platzerl im Freien aussuchen. An dieser Stelle möchte ich die ausgezeichneten Kaspressknödel in einer Gemüsesuppe mit Gemüseeinlagen hervorheben. Lecker! Eigentlich mag man da gar nicht mehr weggehen.
Bevor wir einen Sonnenbrand bekamen sind wir dann doch weiter runter, noch zweimal war Grödel aus/anziehen angesagt und dann kamen wir auch schon am PP an. Jetzt noch ins Winklstüberl und ein deftiges Stück Kuchen mit Kaffee – so kann ein gelungener Tag ausklingen.

Viele Grüße, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 09.01.2020, 18:07 »