Dummy

Autor Thema: Feichteck / Karkopf (Chiemgauer Alpen) am 18.12.2019  (Gelesen 319 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4825
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Aus der heute geplanten Schneeschuhtour wurde nichts. Zu wenig Schnee, und für den Himalaya waren wir zu spät dran  #hihi#

Also gingen meine Tochter und ich Himmel ab dem Gammernparkplatz (Waldparkplatz) über die Wagneralm und Genossenschaftsalmen hinauf zur Pölcherschneid. Den Abstecher zum Feichteckgipfel (20 Minuten) nahmen wir natürlich mit. Dann zurück zur Pölcherschneid, auf den Karkopf gekraxelt und auf der anderen Seite hinunter in die Senke zwischen Karkopf und Hochries. Für die Hochries genügte die Zeit nicht mehr. Deshalb wanderten wir auf dem schattigen, schneereichen Forstweg unter der Nordwestseite des Karkopfes zurück zur Pölcherschneid. Den Weg über das Sachrinnsteinhaus kennen sicher viele vom Mountainbiken. Über diesen gelangten wir zurück zur Wagneralm und zum Waldparkplatz.

Ab der Wagneralm mussten immer wieder harmlose Schneefelder gequeert werden, oft sehr nass und Schneematsch, aber nie glatt. Dafür war es zu warm. Im Aufstieg zur Pölcherschneid erblickten wir an den sonnigen Stellen sogar einige Gänseblümchen.
Es wehte ein warmer Föhn, Regenjacke und T-Shirt am Oberkörpfer genügten, stellenweise auch ohne Regenjacke. Den Pullover hatte ich umsonst mitgenommen.

Auf dem Feichteck befanden sich außer uns noch zwei weitere Wanderer, ansonsten blieben wir allein.

Tendenz: Die nächsten zwei Tage soll es warm bleiben, deshalb wird der Schnee auf der Südseite der Wanderung abtauen.

Statistik:
4 Stunden unterwegs
800 Höhenmeter
11,6 km
Wetter: wolkenlos, warm, Föhn

Blick zum Feichteckgipfel ab der Pölcheralm (Zoom):

 
IMG_20191218_101415.jpg


Karte urheberrechtefrei von dianacht

 
wrapmap6.jpg

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 18.12.2019, 15:26 »