Dummy


roBerge.de

Blumenparadiese der Alpen

48 Wanderungen in Deutschland - Österreich - Italien

Autor / Autoren:

»Wiesmeier, Martin«

Buchbild

Beschreibung:


Auf 48 Wanderungen nimmt uns Martin Wiesmeier mit in die Alpen und lenkt das Augenmerk auf die prächtigen Blumen, die dort heimisch sind. Es lohnt sich, am Wegesrand einen einen Blick auf die Wiese und Wälder zu werfen, um dabei eine besondere Blütenpracht zu entdecken. Bei unterschiedlich anspruchsvollen Wanderungen gibt es immer wieder etwas neues zu sehen.

Inhaltsverzeichnis:


Alpen-Süßklee am Aggenstein - Blumenreiche Rundtour im Ostallgäu
Narzissenblütige Anemone am Fellhorn - Einfache Runde über den Blumenberg des Allgäus
Strauß-Glockenblume auf der Namloser Wetterspitze - Im Herzen der blumenreichen Lechtaler Alpen
Purpur-Enzian am Kartellspeicher - Blütenreiche Hüttentour im Verwall
Klebrige Primel auf der Hohen Mut - Leichte Gletschertour in den Ötztaler Alpen
Esparsetten-Tragant auf den Annenberger Böden - Durch die Steppenlandschaft des Vinschgauer Sonnenbergs
Burnats Schachblume auf der Cima Tombea - Raritäten der Südalpenflora auf der Spur
Pracht-Primel am Monte Tremalzo - Zentrum der Artenvielfalt der Südalpen
Kerners Schmuckblume am südlichen Monte Baldo - Mediterran-alpine Genusstour auf der Costabella
Weißer Affodill am Monte Baldo - Blumenwunder am Sentiero di Ventrar
Diptam am Monte Brione - Ein Hauch des Südens am Nordufer des Gardsees
Südalpine Tulpe am Monte Stivo - Auftakt in den Bergfrühling am Gardasee
Frühlings-Krokus am Möltner Joch - Frühjahrsblütenmeer über Bozen
Arnika auf dem Blaser - Rundtour über den Blumenberg Tirols
Alpen-Mannsschild am Friesenbergsee - Zum schönsten Bergsee der Zillertaler Alpen
Gletscher-Hahnenfuß am Schönbichler Horn - Hochalpine Blumenwanderung in den Zillertaler Alpen
Schwefel-Küchenschelle auf der Seiser Alm - Spaziergang durch ein bekanntes Bergblumenparadies
Gelber Alpen-Mohn an der Langkofelgruppe - Traumrunde in den westlichen Dolomiten
Himmelsherold am Bindelweg - Entlang des spektakulärsten Blumenwegs der Dolomiten
Pyrenäen-Drachenmaul in den Armentarawiesen - Abstieg durch die schönsten Bergmähder der Dolomiten
Dolomiten-Glockenblume am Falzarego-Pass - Blumenpracht an Kriegsschauplätzen
Dolomiten-Fingerkraut bei den Drei Zinnen - Blütenreiche Umrundung des Wahrzeichens der Ostalpen
Kleinblütige Akelei im Kloo-Ascher-Tal - Botanischer Streifzug im Mangfallgebirge
Westliche Gelbe Platterbse am Hochgern - Seltenheiten der Alpenflora in den Chiemgauer Alpen
Rudolphi-Steinbrech am Hochtor - Alpine Pflanzenschätze der Hohen Tauern
Zweiblütiger Steinbrech in der Gamsgrube - Blumenfülle am längsten Gletscher der Ostalpen
Holunder-Knabenkraut auf der Mussen - Zu den blumenreichsten Bergwiesen Kärntens
Paradieslilie auf der Mauthner Alm- Blumenparadies in den Karnischen Alpen
Krainer Lilie am Monte Verzegnis - Blumenwunder der Südalpen im wilden Friaul
Gelbes Mänderle auf der Montasch-Alm - Blumenreiche Almrunde in den Julischen Alpen -
Kärntner Wulfenie am Gartnerkofel - Einfache Wanderung zur Nationalblume Kärntens
Silber-Storchschnabel auf der Crna Prst - Auf den Blumenberg Sloweniens
Obir-Steinkraut auf dem Hochobir - Raritätensuche auf dem Blumenberg Kärntens
Alpenheilglöckchen auf der Petzen - Blumenreichtum der Karawanken
Hoher Rittersporn am Seespitz - Raritätensuche auf der Koralm
Moorenzian am Zirbitzkogel - Wilde Natur in den Seetaler Alpen
Alpen-Glockenblume am Schoberriegel - Auf die Nockberge in den Gurktaler Alpen
Echter Wermut im Oberen Murtal - Zur schönsten Felsensteppe der östlichen Ostalpen
Steirisches Kohlröschen am Schafberg - Botanische Kostbarkeiten des Salzkammerguts
Erzherzog-Johann-Kohlröschen auf dem Traweng - Auf der Suche nach der seltensten Orchidee der Ostalpen
Stern-Narzisse auf der Blaa-Alm - Über duftende Blütenmeere im Ausseerland
Blasses Knabenkraut am Grabnerstein - Seltene Frühjahrsboten im Herzen Österreichs
Österreichische Wolfsmilch in den Ötschergräben - Durch den Grand Canyon Österreichs
Widders Kohlröschen auf der Bürgeralm - Blumenreiche Plateauwanderung im Hochschwabmassiv
Edelweiß am Trenchtling - Besuch der einzigartigen Edelweißwiese
Gift-Eisenhut am Hochlantsch - Artenvielfalt des Grazer Berglands
Alpen-Nelke auf dem Rax - Besuch der botanischen Arche Noah der Nordostalpen
Schwarze Küchenschelle am Eichkogel - Steppenpflanzen am Ostrand der Alpen

Aus dem Inhalt:

Zu jedem der 48 Kapitel gibt es neben den vielen Fotos eine ausführliche Anfahrts- und Wanderbeschreibung, eine ausführliche Liste der zu entdeckenden Blumen, eine Wanderkarte und weitere Informationen wie Tourencharakter,  Schwierigkeit sowie Einkehrmöglichkeiten.

Zu jedem der 48 Kapitel gibt es neben den vielen Fotos eine ausführliche Anfahrts- und Wanderbeschreibung, eine ausführliche Liste der zu entdeckenden Blumen, eine Wanderkarte und weitere Informationen wie Tourencharakter, Schwierigkeit sowie Einkehrmöglichkeiten.

Dieses Buch vereint die schönsten Blumenparadiese der Ostalpen, die im Wesentlichen den Alpenraum Deutschlands, Österreichs und Italiens östlich des Comer Sees umfassen. Vom Allgäu bis zu den Julischen Alpen, vom Gardasee bis zum Wienerwald werden 48 beeindruckende Blumenwanderungen beschrieben, die nicht nur Planzenfreunde begeistern werden. Neben bekannten Alpenblumen stellt das Buch auch eine Vielzahl botanischer Raritäten vor, die nur in eng umgrenzten Regionen vorkommen. Bei einem Großteil der Touren handelt es sich um relativ kurze Wanderungen oder Spaziergänge, es finden sich aber auch Mehrtagestouren und anspruchsvolle Unternehmungen im Hochgebirge.

Die Ostalpen stellen ein einzigartiges Naturparadies im Herzen Europas dar, das nur darauf wartet, erkundet zu werden. Früh im Jahr kann man über duftende Krokus- und Narzissenwiesen streifen oder blühenden Steppenlandschaften einen Besuch abstatten. Etwas später locken dann orchideenreiche Almwiesen und die Frühjahrsblütenpracht der Randalpen. Im Laufe des Sommers warten die Ostalpen mit dem ganzen Reichtum der Alpenflora auf. Zu den Höhepunkten zählen die Blütenmeere der Dolomiten, die Pflanzenschätze der Fels- und Eislandschaften in den Zentralalpen und die reiche Flora der Südalpen. Wer sich auf den Weg macht, die Pflanzenwelt der Ostalpen zu entdecken, wird reich belohnt werden und bleibende Eindrücke mit nach Hause nehmen.

In diesem Sinne wünsche ich viel Freude beim Wandern und Entdecken!
Martin Wiesmeier


Der Autor:

Dr. Martin Wiesmeier, geboren 1979 in Rosenheim, studierte Landschaftsbau, Umweltplanung und Ingenieurökologie und beschäftigt sich als Bodenwissenschaftler an der Technischen Universität München mit den Auswirkungen globaler Umweltveränderungen auf Böden. Zudem leitet er die Abteilung Humushaushalt und Mikrobiologie an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft. Seine Leidenschaft gehört den Bergen, die er auf der Suche nach seltenen Pflanzen durchstreift. Mittels Naturführern und botanischen Exkursionen versucht er, auf den Reichtum und die Gefährdung der heimischen Pflanzenwelt aufmerksam zu machen.

Weiterführende Links:

Verlag
Rosenheimer VerlagshausD-83022 Rosenheim
Amazon:
Bestell-und Preis-Information

Tourentipps:


Von Seegatterl auf's Fellhorn
zur Tour
Über die Nattersberg- und Hemmersuppenalm
Bergtour. Schwierigkeit: (leicht)