Bildinfo


roBerge.de

Samerberg

»Paradies im Chiemsee Alpenland«


Autor / Autoren:

»Georg Huber und Rainer Nitzsche«


Buchbild

Beschreibung:

Der Samerberg ist ein idyllisches Hochtal am Fuße des Rosenheimer Hausberges, der Hochries. Die verschiedenen Ortsteile sind für ihre ruhige Lage und den wunderbaren Ausblick über das Rosenheimer Land bekannt – hier kommen nicht nur Wanderer auf ihre Kosten! Der Fotograf Rainer Nitzsche hat den Samerberg in seiner Vielfalt mit verschiedenen Lichtstimmungen und zu unterschiedlichen Jahreszeiten aufgenommen. Auch das Traditionsbewusstsein und die Heimatverbundenheit der Bewohner werden auf den wunderschönen Aufnahmen deutlich. Georg Huber bereichert dieses Buch mit interessanten Geschichten über das Paradies im Chiemsee Alpenland.


Die Autoren

Nach seiner Ausbildung zum Redakteur war der gebürtige Samerberger Georg Huber für den lokalen Hörfunk und die Rosenheimer Zeitung tätig, ehe er 2002 Bürgermeister seiner Heimatgemeinde wurde. Ihm ist es wichtig zu zeigen, dass zum Samerberg nicht nur eine beeindruckende Kulturlandschaft, sondern auch ein ganz besonderer Menschenschlag mit seinen eigenen Ideen und Bedürfnissen gehört. Rainer Nitzsche machte den Samerberg zu seiner Wahlheimat, nachdem er einige Jahre beruflich im Ausland lebte. Nach seiner Rückkehr sah er Tradition, Brauchtum und die Landschaft des Samerbergs mit anderen Augen und war inspiriert, dieses Paradies in seinen Fotos festzuhalten. Bei einer Foto-Ausstellung über den Samerberg waren bereits viele Besucher von seinen fotografischen Werken begeistert.


Vorwort

Allein die traumhaft schönen Aufnahmen von Rainer Nitzsche, der unsere Heimat mit wachsamen Augen, oft zum richtigen Zeitpunkt und mit einer unnachahmlichen Licht und Farbenpracht festgehalten hat, würden für einen sehenswerten Bildband über den Samerberg ausreichen. Dass nun in der Vorbereitung dieses neuen Werks auch noch eine Reihe von illustren Geschichten zusammengetragen wurde, ist dem Verleger Klaus G. Förg vom Rosenheimer Verlagshaus zu verdanken, der mich hierzu mit einer großen Portion Optimismus ständig animiert und inspiriert hat. Es ist ein besonderes Privileg, in einer so attraktiven Landschaft zu leben, die mit Worten kaum zu beschreiben ist – das können Rainer Nitzsches Bilder sowieso viel besser. Und die Samerberger – die sind schon ein ganz besonderer Schlag. Mit allerlei Erinnerungen, Traditionen und Geschichten von früher und heute wird der Samerberger mit seinen vielen Gesichtern gezeigt. Land und Mensch gehören hier einfach zusammen. Und nicht nur das will das vorliegende Buch »Samerberg – Paradies im Chiemsee Alpenland« vermitteln. Zur Geschichte der Gemeinde gehören nicht nur unbeschwerte, glückliche und friedliche Jahrzehnte, sondern auch bewegte Zeiten, die durch Überlieferung glücklicherweise nicht in Vergessenheit geraten.
Genießen Sie einfach die einzigartigen Bilder von Rainer Nitzsche und schmökern Sie in den interessanten, spannenden, manchmal lustigen, bisweilen tragischen Geschichten, die übrigens alle wahr und nicht erfunden sind. Schullehrer und auch Geistliche kommen in diesem Buch zu Wort, Persönlichkeiten, die während ihrer persönlichen Schaffenszeit der Region immer ihren Stempel aufgedrückt und zum Glück auch vieles schriftlich hinterlassen haben, wie Pfarrer Josef Dürnegger oder Lehrer Josef Rieder. Sowohl Diakon Günter Schmitzberger, Elisabeth Kronsteiner oder auch Helga Bauer haben Anekdoten für dieses Buch beigesteuert, wie auch die beiden Theaterer Peter Kirmair aus Rosenheim und Rüdiger Motzer aus Grainbach. Schließlich erzählen der Sprachexperte Professor Otto Kronsteiner, der Frasdorfer Heimatforscher Rupert Wörndl, der Grainbacher Michael Bauer, der Journalist Toni Hötzelsperger und der Autor Axel Hacke – er hatte viele Jahre lang einen Feriensitz auf dem Samerberg – Interessantes über die Samerberger. Allen Gastautoren gebührt ein herzliches Dankeschön!


Inhaltsverzeichnis:

Otto Kronsteiner - "Wo geht's hier nach Samerberg?"
Anton Hötzelsperger: Der Samer - ein beschwerlicher Beruf
Rupert Wörndl: "Vom Almgehen"
Georg Huber: Die Heiligen vom Samerberg
Petra Kirmair: Die Lausbuben bei der goldenen Hochzeit
Rupert Wörndl: Der Samerberger Bauernkrieg
Diakon Günter Schmitzberger: Vom "Leitnhax", dem Pickerl, und die Weißwürst
Rupert Wörndl: Über die "Samerberger Rass"
Axel Hacke: Nach Törwagen
Rupert Wörndl: Die Samerberger als Nachbarn
Georg Huber: Die Aussichtskapelle - Abschied vom Königreich
Petra Kirmair: Der Abendstern über der Hochries
Anton Hötzelsberger: Das Drama von Grainbach - Eine Samerberger Wilderergeschichte
Rüdiger Motzer: Der erschlagene Mesner - Eine Greueltat der Panduren
Georg Huber: "Samer Sänger" - Eine besondere Heimatpflege
Rupert Wörndl: Mord auf der Käsalm
Georg Huber: Samerberg - Nix für's Navi
Elisabeth Kronsteiner: Fremdenzimmer und Sommerfrisch
Georg Huber: Das Kleinod in der Filze
Michael Bauer: Das Almsingen - Wo sich Sänger und Musikanten treffen
Josef Rieder: Das traurige Ende einer Wallfahrt
Anton Hötzelsperger: Vom Entenkult auf dem Samerberg
Axel Hacke: Fiare
Anton Hötzelsperger: Wie München zu einem Samerberger Christbaum kam
Helga Bauer: Neujahrsblasen auf dem Samerberg


Aus dem Inhalt:


Weiterführende Links: