roBerge.de

Pfeishütte

»Von Scharnitz durch Gleirschtal und Samertal«


Das Gleirsch- und das Samertal zählen aufgrund ihrer Abgelegenheit eher zu den unbekannteren Tälern im Karwendel. Doch in ihrer Schönheit können sie es gut mit anderen, bekannteren Tälern aufnehmen. Landschaftlich kommt man hier auf alle Fälle auf seine Kosten!
Die Tour ist für Mountainbiker bis auf den Schlußanstieg recht einfach. Das Gelände steigt, abgesehen von zwei kurzen Gegenanstiegen, immer nur leicht an. Erst eine Dreiviertelstunde vor der Hütte wird es sehr steinig sowie steiler. Wer hier abstiegt und schiebt, blamiert sich nicht, der rassige Weg ist nur für eingefleischte Biker mit sehr gutem Können und Kondition geeignet! Einfacher ist es, seinen fahrbaren Untersatz bei dem Bikeparkplatz abzustellen und die letzte Dreiviertelstunde über den schönen Bergweg aufzusteigen.

Natürlich kann man auch zu Fuß von Scharnitz zur Pfeishütte wandern. Dazu muss jedoch mit einer Gehzeit von ca. 5 bis 6 Stunden gerechnet werden.

Die sympatische und gut geführte Hütte ist ein idealer, mehrtägiger Stützpunkt für Gipfeltouren. Stempeljoch, Stempeljochspitze, Rumer Spitze, Sonntagskarspitze, Gleirschtaler Brandjoch oder Hintere Bachofenspitze sind nur einige der möglichen Gipfelziele.

Die schön gelegene Pfeishütte ist das Ziel dieser MTB-Fahrt.
Im Hintergrund die Rumer Spitze, einer der Hausberge Innsbrucks.


Kurzinfo:

Region:Karwendel
Tourenart:Mountainbike (schwer)  Mountainbike (mittel)  
Dauer (Stunden):Auffahrt ca. 2 Std. 30 Min.
Kinder:Nur für große Kinder mit guter Kondition
Kinderwagen geeignet:Nein
Beste Jahreszeit:Juni bis Oktober
Touristinfo:Scharnitz

Anforderung:

Höhenunterschied:1000 hm
Streckenlänge:20 km (einfach)
Schwierigkeit:Weg: mittel
ca. 95% gut befahrbare Forststraße, nur zum Schluss steile und äußerst steinige Auffahrt zur Hütte, die aber durch einen schönen Steig ab dem Radlabstellplatz vermieden werden kann (dann nur mittel), kurzzeitig steilere Anstiege.

Einkehrmöglichkeit:

Pfeishütte:Mitte Juni - Mitte Oktober
Möslalm (Karwendel):Mitte Mai bis Anfang Oktober

Startpunkt:

Großparkplatz Karwendeltäler, 969m


GPS-Wegpunkt:

N47 23.170 E11 16.023  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn zum Bahnhof Scharnitz. Als Überschreitung auch möglich von/nach Bahnhof Hochzirl.

Mit dem Pkw:

Über Mittenwald nach Scharnitz, dort Parkmöglichkeit auf dem Großparkplatz für die Karwendeltäler.
Achtung der Automat nimmt nur Münzen.

Wo die Hintertalstraße die Isar überquert, gibt es einen weiteren (kleinen) Parkplatz. Er ist kleiner, aber frühmorgens zur Skitourenzeit i.d.R. nicht voll.



Größere Kartenansicht


Ab Rosenheim: 140 Km / 1:30 Std
Ab München: 115 Km / 1:20 Std
Ab Bad Tölz: 70 Km / 1:05 Std
Ab Salzburg: 215 Km / 2:05 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Großparkplatz Karwendeltäler, 969m


Auffahrt:
Am Parkplatz weisen bereits die ersten Schilder entlang der Isar zu den verschiedenen Karwendeltälern. Nachdem wir die Brücke der Einmündung des Karwendelbachs in die Isar passiert haben, bleiben wir auf dem Hauptweg und passieren den Gasthof Wiesenhof.
Nach insgesamt ca. 2,0 k m endet die Asphaltstraße. Weiter geht es auf der breiten Forststraße bis nach ca. 3,9 km zum Abzweiger ins Gleirschtal. Hier bei der Weggabelung rechts leicht abwärts, auf einer Betonbrücke über die Isar und auf der Steilstufe ca. 1 km. immer auf dem Hauptweg bleibend. Eingie Zeitlang fahren wir gemütlich ohne Steigung talein. Die Möslalm lassen wir rechts liegen und fahren weiter Richtung Pfeishütte.
Nach ca. 13,5 stoßen wir auf eine Wegegabelung. Hier fahren wir am besten rechts weiter (GPS links???). Bei demn Weg links haltet es sich um einen inzwischen nicht mehr befahrbaren Weg. Wer sich trotzdem Zwischenanstieg (also den rechten Weg) ersparen will, muss hier schieben. Nach der Steilstufe und der anschließenden Abfahrt geht es gemütlich weiter, immer nur leicht ansteigend durch das Samertal bis zum abgezäunten Radlparkplatz. Wer zur Hütte weiter fahren will, muss bald darauf mit sehr grobem Schotter auf steiler Straße rechen - besser ist es, hier das Bike abzustellen und den kürzeren Wanderweg bis zur Pfeishütte aufzusteigen.

Die Abfahrt:
Zurück nach Scharnitz auf dem gleichen Weg.


Literatur:

Mountainbike-Führer:171 Mountainbiketouren Nord- und Osttirol von 

Hofer, Willi und Hammerle, Claudia


Wanderführer:Wochenendtouren Bayerische Alpen von 

Baumann, Franziska und Sommer, Antje


Karte:Alpenvereinskarte 5/2 Karwendelgebirge Mitte von 

Alpenverein


Karte:Alpenvereinskarte 31/5 von Alpenverein

GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Die GPS-Dateien dürfen kostenlos heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de.Eine kommerzielle Nutzung ist nicht erlaubt!


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Gipfelpanorama bei PeakFinder:

 Berge rund um die Pfeishütte


 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait