Hochalm

PDF 

roBerge.de

Dürrnbachhornrunde

Eine wenig begangene Tour auf der Nordseite des Dürrnbachhorn abseits der Touristenmassen

Über den Hausgrabenkopf nordseitig zum Gipfel des beliebten Aussichtsberges.
Abstieg über den Nordosten des Dürrnbachhorn-Massiv.

Die Dürrnbachhornrunde glänzt mit seiner prächtigen Aussicht in alle Richtungen und den großartigen Tiefblicken zum Langer Hausgraben.


Nordseite des Dürrnbachhorn

Nordseite des Dürrnbachhorn

Erreichte Gipfel und Tourenverlauf

Erreichte Gipfel und Tourenverlauf


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (schwer)
Erreichte Gipfel:
Hausgrabenkopf 1412 m
Dürrnbachhorn 1767 m
Wildalphorn 1738 m
Kreuzschneid 1669 m
Fahsteigenschneid 1578 m
Brunstkopf 1499 m
Dauer:
7 - 7.5 Stunden reine Gehzeit
Beste Jahreszeit:
Sommer - Herbst
Touristinfo:
Ruhpolding

Anforderung:

Höhenunterschied:
ca. 1000 m
Streckenlänge:
ca. 14 Kilometer
Schwierigkeit:
schwer
gute Kondition erforderlich, bis zum Hausgrabenkopf mittelschwer, später anspruchsvoll - guter Orientierungssinn und Trittsicherheit erforderlich. Der Abstieg vom Fahsteigenschneid erfordert Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit, sowie Klettersteigerfahrung.
Viel Trinkwasser mitnehmen, da auf der gesamten Tour, außer an der Bergstation Dürrnbacheck, kein Trinkwasser vorhanden ist.
Kinder:
nur mit Klettersteigerfahrung und Klettersteigausrüstung.

Einkehrmöglichkeit:

Start:


Wanderparkplatz Lödensee 769 m

GPS-Wegpunkt:
N47 41.543 E12 36.116 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Oberaudorf, weiter mit dem Bus über Kössen Richtung Ruhpolding zum Lödensee. Von Richtung Traunstein: Mit der Bahn nach Bernau, weiter mit dem Bus über Unterwössen zum Lödensee.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 München - Salzburg Ausfahrt Bernau, weiter über Unterwössen und Reit im Winkl zum Lödensee. Oder über Oberaudorf und Reit im Winkl zum Lödensee.

  • Ab Rosenheim: 60 Km / 0:50 Std
  • Ab München: 120 Km / 1:20 Std
  • Ab Bad Tölz: 105 Km / 1:20 Std
  • Ab Salzburg: 60 Km / 0:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Lödensee

Parkplatz Lödensee (762 m) - Hausgrabenkopf (1412 m)
ca. 3,1 km, 120 Min., mittelschwer, 650 Höhenmeter

Vom Parkplatz Lödensee gehen wir ungefähr 1.3 Kilometer auf dem Forstweg in Richtung Süden. Rechter Hand erscheint eine Wiese mit einem Pfad. Diesem folgen wir und gehen dann steil in Serpentinen bergauf, bis wir auf einem Hochplateau ankommen. Dort biegen wir auf den rechten Weg ab und nach etwa 30 Min. Gehzeit öffnet sich der Blick nach Norden zum Lödensee. Ab dort können wir dem rechten Abzweig folgend über die Wimmer-Alm oder dem linken Abzweig folgend entlang dem Gratrücken zum Hausgrabenkopf wandern.

Hausgrabenkopf (1412 m) - Dürrnbachhorn (1767 m)
ca 1,7 km, 90 Min., schwer, 350 Höhenmeter

Vom Hausgrabenkopf gehen wir in den Sattel und ca. 200 m den Weg zurück bis wir rechts auf einem Steig abbiegen und oberhalb der Baumleichen vorbei zum Grat aufsteigen. Dieser ist teilweise mit roten Punkten markiert, die aber schwer zu finden sind. Im weiteren Verlauf wird der Steig immer steiler und schwerer zu gehen und des öfteren müssen die Hände zur Unterstützung herangezogen werden. Am Westgrat angekommen schwenken wir nach rechts und gehen durch eine Latschengasse und danach über eine Wiese zum Dürrnbacheck (letzte Einkehrmöglichkeit). Von dort steigen wir über den Normalweg zum Dürrnbachhorn auf.

Dürrnbachhorn (1767 m) - Wildalphorn (1738 m) - Kreuzschneid (1669 m) - Fahsteigenschneid (1578 m)
ca. 2,7 km, 60 Min., leicht, 190 Höhenmeter

Auf einem sehr guten Steig wandern wir immer am Grat entlang nach Osten, das Sonntagshorn in Blickrichtung und mit beeindruckenden Tiefblicken auf der Nordseite, unschwer bis zum Fahsteigenschneid.

Fahsteigenschneid (1578 m) - Brunstkopf (1499 m)
ca. 550 m, 20 Min., schwer, 80 Höhenmeter

Von der Fahsteigenschneid steigen wir steil durch Latschen zur Schlüsselstelle der Tour, die wir leider nicht umgehen können, ab. Dort angekommen müssen wir ca. 30 m fast senkrecht abfallendes, rutschiges und brüchiges Gelände, das mit mehreren Stahlseilen gesichert ist hinabklettern (Einstufung: ohne Seil II / mit Seil B - B/C). Von dort geht es dann unschwer zum Brunstkopf.

Brunstkopf (1499 m) - Parkplatz Lödensee (762 m)
6,0 km, 120 Min., mittelschwer, 740 Höhenmeter

Nun wenden wir uns nach Norden in Richtung Richtstrichkopf. Der Weg ist oft nur schwer zu finden. Bei einigen Steinmännern beginnt der Abstiegsweg in westlicher Richtung. In unzähligen Serpentinen im steilen Gelände erfolgt der Abstieg bis zum Langen Hausgraben und dann weiter nach Norden zur Bundesstraße. Dort angekommen gehen wir auf einem Forstweg nach Westen zum Parkplatz Lödensee.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Marquartstein
(www.foto-webcam.eu)

Teufelssteg / Lofer
(www.foto-webcam.eu)

Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Das Dürrnbachhorn gehört zum österreichischen Naturschutzgebiet Winklmoos und im Bereich Unken zum „Wild-Europaschutzgebiet Dürrnbachhorn“.
Die im Schutzgebiet vorkommenden Federwildarten sind das Birkhuhn (Tetrao tetrix) und der Sperlingskauz (Glaucidium passerinum).

Geologie:

Hauptdolomit:
Grau bis braun, spröde und brüchig. Verwittert zu kleinen Stücken.
Bildet in höheren Regionen gleichmäßige Schutthänge und in niedrigeren Bereichen runde Kuppen mit dichtem Waldbestand.

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Hausgrabenkopf.Dürrnbachhorn vom Hausgrabenkopf gesehen.Weitsee vom Hausgrabenkopf gesehen.Auf dem Weg zum Dürrnbachhorn.Weitsee und Lödensee vom Dürrnbachhorn gesehen.Grat am Dürrnbachhorn.Grat am Dürrnbachhorn.Grat und das Sonntagshorn im Hintergrund.Grat und das Sonntagshorn im Hintergrund.Ostgrat.Schlüsselstelle! Dort muss man runter.