Hochalm

PDF 

roBerge.de

Dampfschiff

Nebengipfel des Rechenbergs

  

Der Große und der Kleine Rechenberg, beide zusammen auch als "Rechenberg" bezeichnet, liegen südlich des Hochgern und zählen zu dessen Gebirgsblock. Ganz im Gegenteil zu dem überlaufenen Hochgern mit seinem Hochgernhaus handelt es sich hier um eine ruhige und selten frequentierte Wanderung. Nur bei der Jochbergalm trifft man immer wieder auf Biker, welche sowohl von der Ruhpoldinger als auch der Unterwössener Seite heraufradeln.

Das Dampfschiff ist das sogenannte I-Tüpfelchen - er macht aus einer einfachen, aber ausgedehnten Almwanderung eine schwierige Gipfelbesteigung und sollte von nicht versierten Wanderern ausgelassen werden. Am 14.5.2017 stürzte ein Mann dort ab. Er verstarb noch an der Absturzstelle. Er war alleine auf dem Felsgrat beim „Dampfschiff“ unterwegs. Vermutlich brach unter seinen Füßen ein Felsbrocken weg, so dass er einen felsdurchsetzten Steilhang hinab stürzte. Er kam erst nach ca. 100 Metern zum Liegen.


Noch 20 Minuten bis zum Gipfel

Noch 20 Minuten bis zum Gipfel


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (schwer)
Bergtour (leicht)
Erreichte Gipfel:
Dampfschiff
Dauer:
Parkplatz - Große Rechenbergalm 1 Stunde, Rechenbergalm - Dampfschiff 45 Minuten
Dampfschiff - Jochbergalm 1 Stunde, Jochbergalm - Parkplatz 1,5 Std.
insgesamt ca. 4 - 4,5 Stunden
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Oberwössen, Unterwössen

Anforderung:

Höhenunterschied:
Parkplatz 608 m, Kleiner Rechenberg 1466 m, insgesamt ca. 870 m
Streckenlänge:
insgesamt 10 km
Schwierigkeit:
schwer
Schwer, wenn man den Gipfel des Dampfschiffs besteigt. Denn dann ist Schwindelfreiheit und eine gute Trittsicherheit unbedingt erforderlich! Die Gipfelbesteigung sollte nicht bei schlechter Sicht oder bei Nässe.vorgenommen werden.
Leicht, wenn man diesen Gipfel auslässt (40 Minuten kürzer), dann handelt es sich um eine einfache Almwanderung auf breiten Forststraßen und gut begehbaren Steigen.
Hunde:
für Hunde geeignet

Start:


Hochgernparkplatz am östlichen Ortsrand von Unterwössen 608 m

GPS-Wegpunkt:
N47 44.113 E12 28.462 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Regionalbahn kann man bis nach Prien fahren, weiter mit dem Bus bis ins Zentrum von Unterwössen. Vom Rathaus Unterwössen bis zum Wanderparkplatz beträgt die Entfernung ca. 1,6 Kilometer.

Mit dem Pkw:
Autobahn München-Salzburg, Ausfahrt Grabenstätt (wenn aus Richtung Salzburg) oder Ausfahrt Bernau, wenn aus Richtung Rosenheim oder München. Weiter über Grassau und Marquartstein bis nach Unterwössen.
In Unterwössen von Norden kommt bis zur Ortsmitte fahren. 400 Meter nach dem Rathaus links einbiegen in die Hadergasse, nach 700 Metern in den Hochgernweg und weitere 500 Meter bis zum Parkplatz Wiesen.

  • Ab Rosenheim: 40 Km / 0:40 Std
  • Ab München: 100 Km / 1:05 Std
  • Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab Salzburg: 60 Km / 0:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Hochgernparkplatz am östlichen Ortsrand von Unterwössen

Aufstieg:
Ab dem Parkplatz folgen wir dem Wegweiser "Jochbergalm Rechenberg, Weg Nr. 52 und 58" und bleiben immer auf dem beschilderten Weg Richtung Rechenbergalm. Nach einer knappen Stunde stetigen Bergaufgehens auf breiter Forststraße erreichen wir die Rechenbergalm. In der Serpentine zwischen dem unteren und oberen Almgebäude verlässt der Steig rechts in nordwestlicher Richtung die Straße (Wegweiser "Jochbergalm, Grundbachalm"). Zu Beginn ist der Steig durch die Wiese schlecht erkennbar, wird aber nach einigen Minuten deutlicher. Man kann sich am besten an den beiden Bäumen orientieren (eine Esche und eine Eiche) , die mutterseelenallein in der Almwiese stehen. An beiden führt der steile Weg direkt vorbei. Am Waldrand angekommen, weist ein Schild nach rechts "Jochberg Grundbach Nr. 58". Wir folgen also dem Wiesenweg weiter nach oben, bis wir nach wenigen Minuten auf dem Sattel zwischen Großem und Kleinem Rechenberg ankommen. Hier gibt es zwei Alternativen, die beide nach Osten (also rechts) weiter verlaufen: Der eine führt direkt hinunter zur Jochberg-Alm, über den anderen kann man das Dampfschiff besteigen.

Var. 1.:
Der Weg zur Jochberg-Alm ist der linke von beiden, er verläuft wie der andere in östlicher Richtung in ein Sumpfwiesengelände, von dort aus weiter am linken Rand der Wiese entlang zu einem Gatter. Von dort aus bringt uns der bald sehr gut sichtbare Weg wieder bergab über die Nordseite des Kleinen Rechenberges.

Var. 2:
Diese Variante ist nur für Geübte geeignet! Sie erfordert einen guten Orientierungssinn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Hunde können hier nicht mitgenommen werden. Wir halten uns ebenfalls zunächst rechts auf die Sumpfwiese zu, gehen aber nach wenigen Meter noch weiter nach rechts und versuchen, direkt auf dem Grat zu bleiben. Dieser Pfad ist auf einigen Wanderkarten eingezeichnet, ist jedoch stellenweise stark zugewachsen. Alternativ können wir auch parallel zum Grat auf den obersten Bereichen der Wiese bleiben, bis der genannte Pfad besser sichtbar wird.
Nach wenigen Minuten treffen wir nach Überquerung der Wiese auf den Waldrand. Links unten sehen wir das Gatter, über welches die o.g. Variante 1 weiter nach unten führt. Wir übersteigen an geeigneter Stelle den Zaun ca. 100 Meter rechts oberhalb dieses Gatters. Direkt nach dem Zaun wird unser Weg wieder besser sichtbar. Ab jetzt wird es ernst: Der Steig ist nicht bzw. sehr schlecht markiert, weist aber immer wieder deutliche Pfadspuren auf. Mal ist der Weg besser, mal schlechter erkennbar und wir befinden uns immer auf den südlichen Steilhängen des Dampfschiffs bzw. seines Vorgipfels.
Hier ist eine gute Trittsicherheit absolut wichtig, da ein Fehltritt auf dem grasigen und teilweise nur fußbreiten Steilhang zu einem fatalen Sturz führen könnte. Hinzu kommt, dass bald etwas Kletterfertigkeit nach der Schwierigkeit 1 erforderlich wird. Stellenweise ist der Steig extrem schlecht erkennbar. Die vielen Wurzeln sorgen teilweise für einen guten Halt bei der Kletterei. Zum Gipfel des Dampfschiff gelangen wir ca. 20 Minuten hinter dem Zaun. Nur auf dem Gipfel selbst ist es flacher, ansonsten befinden wir uns immer im Steilgelände. Der Abstieg vom Gipfel erfolgt auf dem gleichen Weg bis zur Sumpfwiese und an deren nordöstlichen Ende zu dem genannte Gatter.

Weiterführender Weg für beide Varianten:
Der weitere Weg im nördlichen Bereich des Rechenberg-Joches führt nun leicht bergab, immer in östlicher Richtung über den schattigen Nordhang, bis wir nach ca. 25 Minuten die Jochberg-Alm erreichen.

Abstieg:
Nach einer Rast gehen wir wieder ein Stück zurück und folgen der Forststraße durch den Wald in südwestlicher Richtung. Bei der Abzweigung "Unterwössen über Agergschwendt / Unterwössen über Kaltenbachtal" bleiben wir geradeaus auf dem Hauptweg, bis wir nach einer knappen Stunde bei einer Gabelung auf unseren Aufstiegsweg treffen. Hier biegen wir rechts ab und wandern hinunter zum Weiler Widholz und nach diesem zum Parkplatz.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.




   

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Kircherl unterhalb des Schnappenbergs
(©foto-webcam.eu)

Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Sachrang
(Terra-HD)

Flora und Fauna:

Rehe, Hirsche, Gemsen, Füchse

Literatur:

Führer

Freizeit - Chiemgau und Berchtesgadener Land
von Meyer, Annegret
Infos: Führer

Freizeit - Chiemgau und Berchtesgadener Land

Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen
von Bauregger, Heinrich
Infos: Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Bei der Großen RechenbergalmBlick über das Kaltenbachtal hinüber zum Hochgern.Gipfelblick auf die Jochbergalm.Von der Jochbergalm schweift der Blick nochmals zum vorher erklommenen Gipfel.