Dummy

PDF 

roBerge.de

Veitsberg

Die Ost-West-Überschreitung

Diese Bergwandertour hat einen Nachteil und Vorteil. Der Nachteil ist, dass es auf dem Weg keine Einkehrmöglichkeit gibt. Dies ist aber auch gleichzeitig der Vorteil, denn aus diesem Grund ist der blumenreiche Veitsberg nicht so stark frequentiert wie andere Gipfel in der Nachbarschaft (z.B. Hinteres Sonnwendjoch). Lediglich der kürzere Anstieg von der Ackernalm wird öfters begangen.
Wer also die Einsamkeit und Ruhe sucht, der kommt mit dieser Tour ab dem Längtal voll auf seine Kosten. Belohnt wird er zusätzlich durch die weitreichende Sicht bis zum Alpenhauptkamm.


So präsentiert sich der Veitsberg von Landl aus.

So präsentiert sich der Veitsberg von Landl aus.


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Schneeschuh
Bergtour
Andere Bergsportarten:
Der Veitsberg wird im Winter auch gerne von Schneeschuh- und Skitouren-Gehern besucht (Lawinengefahr beachten, es gab bereits Unfälle!)
Erreichte Gipfel:
Veitsberg 1787 m
Dauer:
Ca. 4,5 - 5 Stunden
Lawinengefahr:
Als Schneeschuhgeher geher sollte man unbedingt die Lawinengefahr kritisch beurteilen. Problematisch ist hier insbesondere der Bereich vor der Veitsbergalm sowie zwischen der Veitsbergalm und dem Gipfelgrat. Im Bereich der Gipfelmulde (Exposition Südost, allerdings meist von Skifahrern benutzt) gab es bereits Lawinenunfälle.
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Beste Jahreszeit:
Bergwandern: März bis November, bei moderater Schneelage auch im Winter Schneeschuh: Frühjahr

Anforderung:

Höhenunterschied:
Parkplatz 992 m, Veitsberg 1787 m, Frechjoch 1786 m, insgesamt 800 m
Schwierigkeit:
(mittel)
Sowohl beim Aufstieg als auch beim Abstieg ist der Steig stellenweise schlecht oder nicht markiert, an wenigen Stellen kurz weglos, deshalb nur bei guter Sicht gehen.
Trittsicherheit außerhalb der Forststraßen erforderlich.

Start:


Längtalparkplatz (Fürschlacht) bei Riedenberg 992 m

GPS-Wegpunkt:
N47 34.011 E12 00.092 zu Google Maps

Mit dem Pkw:
Vom Inntal oder Rosenheim: Inntalautobahn Ausfahrt Kufstein, von hier über Thiersee nach Landl. Von München: Autobahn München-Salzburg Ausfahrt Weyern über Miesbach und Bayrischzell nach Landl.
Direkt in der Ortsmitte (gegenüber Gasthof zur Post) von Landl zweigt nach Süden die Straße nach Riedenberg ab. Auf dieser bergauf fahren, nach knapp vier Kilometern zweigt rechts eine Nebenstraße zum 150 Meter entfernten Wanderparkplatz ab.

  • Ab Rosenheim: 55 Km / 0:55 Std
  • Ab München: 110 Km / 1:15 Std
  • Ab Bad Tölz: 65 Km / 1:05 Std
  • Ab Salzburg: 125 Km / 1:25 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Längtalparkplatz (Fürschlacht) bei Riedenberg

Aufstieg:
Ab dem Parkplatz verweisen zwei Wegweiser zum Veitsberg, einer westlich durch das Längtal über die Riedebenalm, für diese Tour ist der andere Weg nördlich über die Veitsbergalm der Richtige. Bis zu dieser ist der Weg nicht zu verfehlen, denn man bleibt immer auf der Forststraße und folgt der Beschilderung. Bei der Alm endet die Straße und man geht links an dem oberen Gebäude vorbei - hier beginnt der Steig. Nun wird es so richtig steil, teils nicht markiert, stellenweise über einige flachere Passagen. Bald sieht man auch das Gipfelkreuz oberhalb des latschenbewachsenen Südhangs. In einer weiten Schleife erreicht man eine halben Stunde nach der Veitsbergalm den Westgrat des Veitsbergs; nun führt der Weg links, also in westlicher Richtung über den latschenbewachsenen Grat bis zum Gipfelkreuz.
Hier überwältigt der weite Blick in alle vier Himmelsrichtungen, im Norden das Hintere Sonnwendjoch mit seinen Ausläufern und darunter die Ackernalm, im Osten das Kaisergebirge und die Loferer Steinberge, und im Süden die Eisriesen der Hohen Tauern, welche den majestätischen Großvenediger prachtvoll einrahmen. Im Westen dominieren Rofan und Karwendel.

Abstieg:
Im weiteren Verlauf hält man sich ab dem Gipfel in westlicher Richtung über den flachen Grashang in Richtung Frechjoch (1788 m), ein kleiner Hügel, welcher den Übergang zwischen Veitsberg und Thalerjoch bildet. Genau im tiefsten Punkt zwischen Veitsberg und Frechjoch links in das Kar hinein, nun hier dem Weg in südöstlicher Richtung folgen bis zur Riedebenalm. Bei dieser links halten und dem Wegweiser "Riedenberg" folgen (Weg rot-weiss-rot markiert). Der Steig führt meist durch schattigen Wald, verläuft mal steiler, mal flacher und quert auch einmal eine Forststraße. Im Talgrund des Lengtals angekommen, trifft der Weg auf die Forststraße. Hier zuerst links und bei der Gabelung nach wenigen Minuten rechts halten. Nun auf der Forststraße bleiben, bis man ohne großen Höhenunterschied in einer halben Stunde den Parkplatz erreicht.

Alternative:
Ab dem Frechjoch kann man noch einen kurzen Abstecher auf das Thalerjoch machen (90 Höhenmeter).

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Arabella Alpenhotel / Spitzingsee
(©Foto-Webcam.org)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Veitsbergkamm
Kammüberschreitung für Gipfelsammler
  zur Tour, hier klicken

Flora und Fauna:

Blumenreich! Viele Gebirgshummeln, verschiedene Schmetterlings- und Käferarten

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen
von Röder, Rudolf / Schmid, Ernst / von Werden, Rudger
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen

Wanderführer

Wanderbuch Rofan
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Wanderführer

Wanderbuch Rofan

Karte

Thierseetal (z. Zt. vergriffen)
Infos: Karte

Thierseetal (z. Zt. vergriffen)

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Bei der Veitsbergalm (1260 m)Das Gipfelkreuz ist bereits in Sicht (links). Nun noch ca. 15 Minuten auf dem Kamm westwärts aufsteigen.Blick vom Gipfelkreuz zum Thalerjoch, links hinten dominiert der Gipfel des Guffert.Gegenüber das Hintere Sonnwendjoch in seiner vollen Breite, darunter die Ackernalm.Der breite Gipfelbereich.Abstieg zur RiedebenalmBei der Riedebenalm, im Hintergrund dem Veitsberg



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit