Bildinfo


roBerge.de

Rauschberg-Reibn

»Beliebte Tour rund um den Rauschberg«


Eine der beliebtesten Mountainbike-Touren in den Chiemgauer Alpen. Man startet beim Wanderparkplatz Laubau nahe Ruhpolding und fährt in einer großen Umrundung entgegen dem Uhrzeigersinn um das Rauschberg-Massiv. Die Tour ist sehr abwechslungsreich - die schönen Bikewege führen über Bergstraßen, durch Schluchten, an Bergbächen sowie am romantischen Taubensee vorbei. Kurzzeitig auch über eine Autostraße. Sie ist nicht sehr schwer und deshalb auch bei Einsteigern sehr beliebt.

Der kleine, idyllisch gelegene Froschsee, an dem man kurz nach Inzell vorbei fährt.

Bei der Kaitlalm.


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Mountainbike (mittel)  
Dauer:reine Fahrzeit knapp 3 Stunden
Fahrbahnbeschaffenheit:gut gemischt, aber nie zu schwer:
Forst- und Bergwege, 3,6 km Asphalt (davon 1 km Autoverkehr) und ein paar kurze Tragestrecken
Gehstellen:Auf dem Salinenweg im Weißbachtal müssen ein paar Stufen überwunden werden.
Touristinfo:Ruhpolding

Anforderung:

Höhenunterschied:670 m
Steigung:Meist geringe Steigungen bis zu 15%
Streckenlänge:26,6 km
Schwierigkeit:leicht
leicht bis mittel, teilweise recht gemütlich

Einkehrmöglichkeit:

Kaitl-Alm:
Mai bis Oktober, aber meist ganzjährig je nach Witterung, jeweils ab Mittag, kein Ruhetag.
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Parkplatz Holzknechtmuseum in der Laubau, 695m


GPS-Wegpunkt:

N47 43.505 E12 39.505  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn nach Ruhpolding, weiter mit dem RVO-Bus 9506 zum Holzknechtmuseum

Mit dem Pkw:

Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Traunstein - Siegsdorf, weiter nach Ruhpolding fahren. Auf der Hauptstraße bleiben Richtung Reit im Winkl und Kössen (nicht Inzell). Ca. 4,3 km südlich vom Zentrum von Ruhpolding (direkt beim Holzknechtmuseum) an der B 305, der Deutschen Alpenstraße, befindet sich Laubau.


Ab Rosenheim: 60 Km / 0:50 Std
Ab München: 120 Km / 1:15 Std
Ab Bad Tölz: 110 Km / 1:20 Std
Ab Salzburg: 50 Km / 0:45 Std


Mit dem Bike:

Ab Bahnhof Ruhpolding ca. 4,8 Kilometer auf der Deutschen Alpenstraße nach Laubau. Fast waagrecht, ca. 50 Höhenmeter, Autoverkehr!

Information:

Direkt am Parkplatz befindet sich das Holzknechtmuseum. Dessen Aufgabe ist es, Nutzen und Nutzung des Waldes darzustellen. Der Wald liefert dem Menschen Holz in jeder Art als Energiequelle, Werkstoff und Werkzeug. Die ehemaligen Holzknechte heißen heute ganz einfach Forstwirt oder Waldfacharbeiter. Adresse: Laubau 12 83324 Laubau, Tel. 08663/639.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Parkplatz Holzknechtmuseum in der Laubau, 695m


Vom Parkplatz Holzknechtmuseum aus zuerst waagrecht, über eine Brücke, später leicht ansteigend über die Schwarzachenalm zur Keitelalm (Kaitl-Alm) und weiter über die Harbacher Alm zum Gebiet der Pichleralm. Dort auf ca. 912 Meter nicht den Steig nach links befahren, sondern auf dem Hauptweg bleiben. Weiter über die Harbacher Alm hinunter zum Gasthof Zwing.

Zwing: Dort auf dem Schotterweg die Hauptstraße zuerst nach rechts, kurz darauf wieder nach links unterqueren und über das Wildenmoos nach Schmelz.

Bei Schmelz links in die Fahrstraße einbiegen, den Berg hinauf und nach einer leichten Linkskurve rechts abbiegen in Richtung ""Inzell über Kohlbgrub". Über Kohlgrub nach Oberhausen am Froschsee und weiter. Über Infang zu den Hutzenauer-Höfen, dort auf einem kleinen Feldweg zwischen den Weidezäunen hindurch fahren, bis man wieder auf die Hauptverkehrsstraße stößt. Diese überqueren und kurz darauf rechtrs abbiegen.

Taubensee: Nun auf der Forststraße bleiben und über den Taubensee bis zu der Brücke, die man zu Beginn bereits überquerte. Über diese Brücke fahren und nach ihr rechts auf dem bekannten Weg zurück zu Parkplatz.

Die Beschreibung aller wichtigen Einzelheiten, insbesondere ab Kilometer 10,4 ist äußerst umfangreich. Manchmal gibt es auch eine Sperrung der Schwarzachenschlucht. Wir verweisen deshalb hier auf die äußerst detaillierte Tourenbeschreibung mit Kartenmaterial im Moser Bike Guide Band 4 (Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen).


Flora und Fauna:

350 Meter nach dem Taubensee sieht man zu seiner Linken ein riesiges Kar, eine Schuttreiße, im Volksmund auch "Sand" genannt. Daher auch der Name des Weilers "Fritz am Sand". Auf dieser Schuttreiße wächst eine der botanischen Kostbarkeiten der Chiemgauer Alpen, der zerschlitzte Streifenfarn. Eine Farnart, die es in Deutschland nur im Seetrauntal gibt. Obwohl es in den bayerischen Alpen mehrere ähnliche Kare gibt, konnte er in keinem anderen deutschen Alpenteil nachgewiesen werden.


Literatur:


Karte:


Profil:


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Ruhpolding: