Hochalm

PDF 

roBerge.de

Faulbaumgartenalm

Sanfte Winterwanderung

Durch den Luegergraben bei Inneralpbach lässt sich eine schöne, sanfte Winterwanderung zur urtümlichen Faulbaumgartenalm (1490 m) unternehmen. Normalerweise sollte man die Rodel bei der Tour dabeihaben, denn die Strecke eignet sich abschließend auch für eine feine Rodelpartie. In jedem Fall leisten uns Skitourengeher Gesellschaft, die in dem Gebiet ebenfalls ihrer Leidenschaft frönen.


Sonniger Aufstieg zur Faulbaumgartenalm

Sonniger Aufstieg zur Faulbaumgartenalm

Die Faulbaumgartenalm

Die Faulbaumgartenalm


Kurzinfo:

Region:
Kitzbüheler Alpen
Tourenart:
Rodeln (leicht)
Winterwandern
Dauer:
Aufstieg: 1 1/2 Std., Abstieg 1 1/4 Std. (zu Fuß)
Lawinengefahr:
Bitte den Lawinenlagebericht beachten!
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Rodelverleih:
nein
Touristinfo:
Alpbach

Anforderung:

Höhenunterschied:
400 m
Streckenlänge:
4 km
Schwierigkeit:
leicht
eine leichte, nirgendwo steile Rodelbahn
Kinder:
ab dem Babyalter

Einkehrmöglichkeit:

Faulbaumgartenalm:
In den Wintermonaten in der Regel nur bei Schönwetter geöffnet   Hütten Info, hier klicken

Start:


Parkplatz Hochberg im Luegergraben 1100 m

GPS-Wegpunkt:
N47 21.911 E11 58.855 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Linienbusverbindung vom Zugbahnhof Brixlegg nach Inneralpbach (rund 2 km von Inneralpbach zum Ausgangspunkt).

Mit dem Pkw:
Auf der Inntal-Autobahn bis zur Ausfahrt Kramsach, von hier weiter über Brixlegg ins Alpbachtal bis nach Inneralpbach. Im Ort bei der Gabelung links halten und bis zum Parkplatz Hochberg kurz vor dem Fahrverbot.

  • Ab Rosenheim: 80 Km / 1:00 Std
  • Ab München: 130 Km / 1:25 Std
  • Ab Bad Tölz: 80 Km / 1:15 Std
  • Ab Salzburg: 160 Km / 1:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz Hochberg im Luegergraben

Aufstieg:
Am Ausgangspunkt behält man die Richtung bei und wandert auf dem breiten, geräumten Fahrweg weiter neben der Ache und immer in gleichbleibender Richtung ins Tal hinein. Ein ganz kurzes Stück bis zur zweiten Fahrverbotstafel kann noch gelegentlich ein Fahrzeug unterwegs sein, ab dort kommen einem in erster Linie Rodler und Skitourengeher entgegen.
Der Weg leitet lange Zeit angenehm sanft aufwärts, um sich dann in einigen Serpentinen über eine Geländestufe zu winden. Auch dabei handelt es sich um eine äußerst sanfte Passage, niemand braucht diesen „Stich“ zu fürchten. Danach wird die Wanderung spürbar sonniger. Bald gelangt man an eine Routengabelung. An der Stelle marschieren wir rechter Hand und nach wie vor taleinwärts voran. Die Strecke verläuft in dem Bereich wieder sehr gemütlich ansteigend und führt durch eine prächtige Bergkulisse. Kein Wunder, dass es die Skitourengeher ebenfalls in diese Gegen zieht. Kurz vor dem Ziel wartet eine ziemlich flache Passage. Nach rund 1 1/4 Stunden Gehzeit ist jedenfalls die Baumgartenfaulalm (1490 m). Es handelt sich um eine einfache Einkehrmöglichkeit mit beschränktem Platzangebot. Daher sollte vor Antritt der Wanderung reserviert werden. Ein Anruf vor der Tour empfiehlt sich außerdem deshalb, weil die Hütte zwischendurch geschlossen sein kann – gerade bei Schlechtwetter. Zuletzt war nur bei Schönwetter geöffnet. Auf den Ausflug verzichten, wenn die Hütte geschlossen ist, sollte freilich niemand. In dem Fall steht der landschaftliche Genuss im Vordergrund. Da heißt es dann, eine g’schmackige Jause und Getränke in den Rucksack packen.

Abstieg/Abfahrt:
Der Rückweg verläuft über dieselbe Strecke – zu Fuß oder als Rodelpartie. Jene, die den Rodel mitgenommen haben, erwartet jedenfalls feiner Kufenspaß. Zu rasant geht es wegen des mäßigen Gefälles in der Regel nirgendwo dahin, zwischen durch gilt es, den einen oder anderen flacheren Abschnitt zu übertauchen. Achtung: >Bei dieser Tour darf man nach Neuschneefällen nicht unbedingt darum rechnen, dass die Strecke sofort präpariert wird.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Bergstation Wanglspitz
(foto-webcam.eu)

Die Kamera befindet sich nordöstlich von Ginzling auf 2.087 Meter Seehöhe.
(www.foto-webcam.eu)

Literatur:

Führer

Die schönsten Winterwanderungen in Tirol
40 Ausflüge für die ganze Familie
von Freiberger, Peter
Infos: Führer

Die schönsten Winterwanderungen in Tirol

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow


Autor:

 Autor: Text, Fotos und Karte mit freundlicher Empfehlung des Loewenzahn-Verlags aus dem Buch    loewenzahn.at