Dummy

PDF 

roBerge.de

Ameiskogel

Unbekannte Buckel am Rofan

Diese Wanderung aus dem Tal der Steinberger Ache auf den Ameiskogel ist im oberen Teil eine sehr schöne Schneeschuhtour - in ziemlicher Einsamkeit mit herrlicher Aussicht. Einziger Nachteil sind die recht großen Anteile an Forstweghatscher, was aber im Winter bei schneebedeckter Fahrbahn nicht so schlimm ist wie im Sommer. Die meisten, die hier unterwegs sind steigen übrigens von der Brandenberger Seite auf.


Kurz vor dem Ziel: Rechts sieht man bereits die Gipfelfläche des Ameiskogel.

Kurz vor dem Ziel: Rechts sieht man bereits die Gipfelfläche des Ameiskogel.

Blick zurück auf den Aufstiegshang und den Talkessel um Steinberg. Links das Rofangebirge, rechts die Unnütze.

Blick zurück auf den Aufstiegshang und den Talkessel um Steinberg. Links das Rofangebirge, rechts die Unnütze.


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Schneeschuh
Erreichte Gipfel:
Ameiskogel 1518 m
Dauer:
ca. 5 Std.
Lawinengefahr:
Bei vernünftiger Wegwahl lawinensicheres Gelände.
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Touristinfo:
Steinberg am Rofan

Anforderung:

Höhenunterschied:
910 hm
Streckenlänge:
17,1 km
Schwierigkeit:
(leicht)
Einfache Schneeschuhtour über flaches Gelände

Start:


Steinberg-Zentrum, Parkgelegenheit Nähe Kirche 1010 m

GPS-Wegpunkt:
N47 30.522 E11 47.860 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnhof Jenbach - Bus nach Achenkirch. Weiter mit der Buslinie 4080 bis Steinberg-Zentrum, von dort zu Fuß ca. 700 m in südlicher Richtung auf der Hauptstraße bis zum Waldrand. Ggf. fährt der Bus weiter bis zur Kirche.

Mit dem Pkw:
Von München: Autobahnausfahrt Holzkirchen - Tegernsee - Achenpaß - Abzweigung in Achenkirch nach Steinberg
Vom Inntal: Inntalautobahn Ausfahrt - Wiesing Zillertal - Richtung Achenkirch - Steinberg. Vom Zentrum aus fahren wir auf der Hauptstraße noch ca. 700 m in südlicher Richtung bis zum Waldrand.
Wer in die Berge Richtung Gfasssattel will, kann auch direkt am Rofanlift parken (ca. 500 m nordwestlich, direkt an der Hauptstraße).

  • Ab Rosenheim: 105 Km / 1:20 Std
  • Ab München: 90 Km / 1:25 Std
  • Ab Bad Tölz: 45 Km / 0:45 Std
  • Ab Salzburg: 180 Km / 2:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Steinberg-Zentrum, Parkgelegenheit Nähe Kirche

Aufstieg:
Vom Ausgangspunkt gehen wir zuerst runter ins Tälchen zur Steinberger Ache und recht bald ist die geräumte, aber schneebedeckte Fahrstraße erreicht. Auf dieser geht es vorbei an beeindruckend Eisformationen runter zur Ache. Inwieweit man hier noch mit dem Auto fahren darf, ist derzeit nicht bekannt. Auf der Forststraße geht es dann vorbei am Enterhof und Durrahof bis zur Enteralm. Es geht teilweise nordseitig unter steileren Böschungen und ein paar Rinnen hindurch, aber die Lawinengefahr in diesen Waldhängen dürfte sich in Grenzen halten. Bis zur Enteralm ist die Tour nicht ganz so spannend und man ist immerhin fast 7,5 km unterwegs (ca. 2 Std.) Bis hierhin kann bei passenden Schneebedingungen auch jeder Winterwanderer gemütlich spazieren. Zum Begehungszeitpunkt war die Straße bis zur Enteralm geräumt. Nach diesem eher langweiligen Teil erreichen wir bei der Enteralm die schöne Weidefläche auf der Südwestseite des Ameiskogel. Diese große Fläche zieht sich über 300 Höhenmeter mit einer lawinenfreien Neigung bis zum Gipfel und ist somit ideales Schneeschuhgelände. Hinter der Enteralm steigen wir dann beim Wegweiser zum Ameiskogel mit Schneeschuhen hinter den aus dem Schnee ragenden rot-weißen Markierungen auf. Die ersten 200 Höhenmeter hat man recht schnell überwunden und genießt den Aufstieg über die tollen Aussicht auf den ruhigen Kessel um Steinberg mit Rofan, Unnütz und Guffert. Eine halbe Stunde später stehen wir auf der flachen und mit lichten Baumbestand bewachsenen kreuzlosen Gipfelkuppe des Ameiskogels. Wir halten uns nicht lang auf und steigen in südöstlicher Richtung über den Rücken weiter Richtung Labeggalm. Auch hier wunderschönes Schneeschuhgelände ohne Lawinengefahr. Eine halbe Stunde später stehen wir auf dem namenlosen Gupf nördlich der Labeggalm auf ca. 1590 m. Von hier bietet sich ein schöner Blick Richtung Südosten mit einer Fernsicht bis zum Hochkönig und den Hohen Tauern. Wenn der Wind einige Stellen abgeblasen hat, kann man sich gemütlich ins Gras hocken, um die Ruhe und die tolle Aussicht zu genießen. Wenn man mehr Zeit hat, wäre ein weiterer Aufstieg Richtung Rofan problemlos möglich. Der nächste Gipfel wäre das Kreuzeinjoch (1702m), bis dahin auch alles über sanfte leicht bewaldete Rücken.

Abstieg: Wie Aufstieg. Ab der Enteralm können wir über die große Weidefläche weiter nach unten absteigen, wo wir auf ca. 1200m auf einen weiteren Forstweg stoßen. Auf diesem geht es zurück Richtung Fahrstraße. Anschließend wieder hinunter zur Steinberger Ache und dann der Gegenanstieg hoch zur Kirche.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wallbergkircherl
(©foto-webcam.org)

Arabella Alpenhotel / Spitzingsee
(©Foto-Webcam.org)

Prasserbad in Rottach-Egern
(©foto-webcam.org)

Ähnliche Tour:

Schneeschuhwanderung auf den Schlagkopf
Auf halben Weg zum Unnütz
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY14
Mangfallgebirge Süd: Guffert, Unnütz, Juifen
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY14

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Auf dem Wegweiser ist unser Ziel, der Ameiskogel, bereits angeschrieben.Es geht vorbei an beeindruckende Eisformationen.Vorbei am Enterhof hat man kurzzeitig eine schöne Aussicht auf Rofan und Unnütz. Nordseitig führt die Fahrstraße am Ameiskogel entlang. An dieser Stelle sollte man wohl am ehesten auf Schneerutschungen aufpassen. Nach 2 Stunden Spazierengehen auf der Forststraße erreichen wir schließlich die Enteralm. Hier trifft man auf den breiten waldfreien Streifen der über die Südwestseite des Ameiskogels über ca. 300 Höhenmeter hinwegzieht. Die Neigung ist wie auf dem Foto ersichtlich mäßig und ohne Lawinengefahr.Standpunkt des Fotografen: oberhalb der Labeggalm.Blick auf den Guffert

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Gipfelpanorama vom Ameiskogel    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: MANAL   zu MANAL im roBerge-Forum


  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit