Hochalm

PDF 

roBerge.de

Rund um den Jochberg

Mit Gipfeloption Jochberg

Von München Richtung Garmisch fahrend, sieht man von der A 95 den deutlichen Einschnitt zwischen Jochberg (links) und Herzogstand (rechts) – den sogenannten Kesselberg. Die bei Motorradfahrern besonders beliebte Strecke führt in zahlreichen Serpentinen vom Kochelsee über den Kesselberg zum Walchensee. Der Jochberg (1565 m) erhebt sich genau zwischen den beiden Seen und ist einer der verlockenden Aussichtsberge der Bayerischen Voralpen. Im Jahr 2013 geriet dieser Berg in eine hitzige Debatte. Direkt unterhalb des Gipfels, bei der Jocheralm, wurde ein Pumpspeicherkraftwerk geplant. Aus unterschiedlichen Gründen wurde dieses Projekt ein Jahr später wieder verworfen. Bei der hier beschriebenen Tour umrunden wir den Jochberg gegen den Uhrzeigersinn und nutzen die alte Kesselbergstraße, um den zahlreichen Autos und Motorrädern fernzubleiben.


Große Freude auf der alten Kesselbergstraße

Große Freude auf der alten Kesselbergstraße

Bei der Auffahrt zur Jocheralm eröffnen sich herrliche Blicke ins Karwendel

Bei der Auffahrt zur Jocheralm eröffnen sich herrliche Blicke ins Karwendel


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Mountainbike (schwer)
Dauer:
3 Std. 30 Min.
Touristinfo:
Kochel am See

Anforderung:

Höhenunterschied:
1140
Streckenlänge:
32,2 km
Schwierigkeit:
schwer
Anspruchsvoll. Trails.
Kinder:
für Kinder nicht geeignet

Einkehrmöglichkeit:

Jocheralm (Isarwinkel):
Christi Himmelfahrt bzw. Mitte Mai bis Kirchweih/Mitte Oktober (je nach Wetterlage, evtl. vorher anrufen), Montag Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Bahnhof Kochel (Parkplatz) 607 m

GPS-Wegpunkt:
N47 39.642 E11 22.169 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahnverbindung München-Tutzing-(dort meist Umsteigen erforderlich)-Kochel zum Bahnhof Kochel.

Mit dem Pkw:
Über die A 95 München-Garmisch, Ausfahrt: Murnau/Kochel. Der Weg zum Ort und Bahnhof ist ausgeschildert.

  • Ab Rosenheim: 75 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 70 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 20 Km / 0:25 Std
  • Ab Salzburg: 150 Km / 1:50 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Bahnhof Kochel (Parkplatz)

Startpunkt ist der Bahnhof in Kochel. Wir rollen uns auf der Straße durch den Ort und am Kochelseeufer entlang warm. Ab dem Campingplatz am Kochelsee wird es dann anstrengend. Wir entfliehen der Hauptstraße und nehmen die ersten Rampen der alten Kesselbergstraße in Angriff. Am Anfang ist der Untergrund noch sehr gut und flacht sogar etwas ab. Aber dann wird es wirklich holprig und steinig. Betonplatten mit stufigen Einschnitten verlangen ausgefeiltes fahrtechnisches Geschick. Der Weg verbirgt auch historische Spuren, denn Römer waren hier schon unterwegs. Oben am Sattel treffen die alte und die neue Kesselbergstraße wieder zusammen. Wir schnaufen durch und genießen den tollen Blick auf den Walchensee, der mit seinem Farbenspiel begeistert. Anschließend rollen wir auf der Teerstraße wenige Serpentinen hinunter nach Urfeld direkt an den See. Bei den ersten Häusern halten wir uns links und nehmen den autofreien Weg direkt am Ufer entlang nach Sachenbach. Einige Stellen laden zum Baden ein und der Blick auf den markanten Juifen ist von hier besonders beeindruckend! Von Sachenbach bringt uns zunächst eine schmale Teerstraße, dann ein leicht ansteigender Forstweg in die Jachenau. Ein breiter Forstweg führt uns Richtung Kotalm, jedoch gönnen wir uns den Schlenker zur Jocheralm. Die letzten Meter zur Alm haben es mit ordentlichen Steigungen in sich. Von der Alm lässt sich der Jochberg unproblematisch zu Fuß besteigen. Bei gutem Wetter tummeln sich auf der Gipfelkuppe unzählige Wanderer, die meistens vom Kesselbergsattel aufsteigen. Nach der Pause am Gipfel oder bei der urigen Jocheralm rauschen wir auf dem Forstweg zurück zum bekannten Abzweig. Wir halten uns jetzt scharf links und nehmen die dritte, aber kürzeste Auffahrt der Runde in Angriff, die uns zur Kotalm bringt. Ab und zu sind hier Getränke erhältlich, ansonsten sorgt ein Brunnen für Wassernachschub. Im anschließenden Auf und Ab über Almgelände erreichen wir einen breiten Forstweg. Auf diesem gut fahrbaren Weg geht es, phasenweise extrem steil, durch unzählige Kurven stetig bergab in Richtung Kochelsee. Kurz vor Erreichen des Sees zweigen wir rechts ab auf einen schmaleren Weg, der uns in die Ortschaft Kochel bringt. Durch ein Wohngebiet rollen wir bequem zurück zum Bahnhof in Kochel und erreichen unseren Ausgangspunkt. Stolz ragt der Jochberg hinter uns empor – wir sind es auch.

Variante A – Abkürzung:
Wir sparen uns den Schlenker nach Jachenau und halten uns bei den Häusern beim Ortsteil Berg links und gelangen so direkt zur Auffahrt in Ri. Kotalm. 

Variante B:
Bequemer, aber wegen des Autoverkehrs deutlich stressiger ist die Auffahrt von Kochel über die neue Kesselbergstraße zum Kesselbergsattel.

Tipp:
Trailliebhaber sollten die Tour im Uhrzeigersinn angehen und den Trail von der Jocheralm direkt zum Walchensee (siehe Tour Jocheralm) nehmen und dann den Trail vom Kesselberg zum Kochelsee in vollen Zügen genießen. Dafür muss aber die supersteile Auffahrt von Kochel zur Kotalm gemeistert werden.

Bike & Hike:
Von der Jocheralm auf guten Wanderwegen knapp 200 Hm in etwa 20 Minuten zum Jochberg-Gipfel (1565 m).


0,0 km / 607 m: Startpunkt sind die Tourist-Infotafeln am Bahnhof Kochel (1). Von hier folgen wir der Hauptstraße in den Ort.

0,24 km / 607 m: An der folgenden Abzweigung links in Ri. »Innsbruck B11«. Wir bleiben auf der Hauptstraße.

1,73 km / 610 m: Diese bringt uns nach einer kurzen Abfahrt zum Parkplatz »Franz-Marc- Museum« am Ufer des Kochelsees. Wir bleiben auf der Teerstraße entlang des Seeufers.

3,41 km / 630 m: Am Abzweig Walchenseekraftwerk (2) mit Parkplatz fahren wir weiter geradeaus. Wir folgen leicht bergauf der B11 noch wenige Meter in Ri. Kesselberg.

3,58 km / 638 m: Rechts ab auf eine Piste in Ri. »Alte Kesselbergstraße« und »MTB Um den Herzogstand«. Ab jetzt würzen immer wieder steilere Rampen unsere Fahrt.

4,1 km / 699 m: Rechts beschildert weiter Ri. »Urfeld«

4,3 km / 720 m: Abzweig Var. Herzogstand (3): Wir bleiben auf dem Hauptweg geradeaus. Rechts ginge es die Variante hoch zum Herzogstand (siehe Tour Herzogstand).

4,5 km / 740 m: Piste wird zum Trail.

4,9 km / 810 m: Wir gelangen an eine Parkbucht an der Kesselbergstraße und nehmen den Trail bergauf an der Straße entlang.

5,1 km / 813 m: Gleich in der folgenden Kehre rechts ab wieder auf Piste und dann Trail weiter in Ri. »Alte Kesselbergstraße und Urfeld«.

5,7 km / 859 m: Wir gelangen so direkt zum Kesselbergsattel (4) und nehmen von hier die Teerstraße bergab in Richtung Süden auf Serpentinen nach Urfeld. Direkt am Sattel zweigt nach rechts die Piste hinauf zum Herzogstand ab (siehe Tour Herzogstand).

6,6 km / 810 m: Etwa 50 m nach dem Ortsschild biegen wir in Urfeld (5) links ab in Ri. »Jachenau« und »MTB Walchenseerunde«. Wir lassen das Walchenseemuseum links liegen und folgen der schmalen Teerstraße, die für Autos gesperrt ist, am Ufer entlang.

8,6 km / 807 m: Tolle Bademöglichkeit (6) am Ufer des Walchensees. Wir fahren am Ufer entlang weiter. Von links oben kommt der direkte Trail von der Jocheralm runter (siehe Tour Jocheralm).

9,1 km / 807 m: Geradeaus auf Teerstraße weiter zu den Häusern von Sachenbach. Rechts ginge es auf einer Piste weiter am Ufer entlang. Wir halten uns auf der Straße eher nach links und entfernen uns vom See Ri. Osten »Jachenau Radweg«.

11,2 km / 874 m: Leicht links ab von Teerstraße auf Piste »Fußweg Jachenau«. Durch Waldstück. Dann aus Wald heraus, wir blicken auf die Häuser vom Ortsteil Berg.

13,1 km / 838 m: Im Ortsteil Berg geradeaus weiter in Ri. »Jachenau Dorf«. Ab jetzt Teerstraße. Wir bleiben auf dieser und halten uns stetig geradeaus bis in den Ortskern der Jachenau. Im Ort beim Gasthaus Post links und nur wenige Meter zum Abzweig bei der Sparkasse. Variante A: Bei Berg links auf Pisten durch Wiesengelände abkürzen und Schlenker Jachenau auslassen.

14,4 km / 790 m: Am Abzweig in der Jachenau (7) links ab von der Hauptstraße in Ri. Westen Ri. »Schützenhaus« (Einkehr). An einem Parkplatz vorbei geradeaus weiter.

14,6 km / 786 m: Nach einer Brücke wird die Straße zur Piste.

15,6 km / 821 m: Links über Brücke Ri. »Jochberg – Kotalm Forststraße«.

15,7 km / 834 m: Nach einer kurzen Rampe geradeaus weiter. Jetzt wird es steiler!

17,9 km / 1025 m: Gerade weiter in Ri. »Jochberg – Kotalm«.

18,2 km / 1055 m: Abzweig Jocheralm (8): Leicht links bergauf in Ri. »Jocheralm«. Nach rechts bzw. geradeaus geht es dann nach dem Abstecher zur Jocheralm weiter zur »Kotalm und Kochel«. Variante B: Alternativ kann man diesen Abstecher auch auslassen und direkt weiter zur Kotalm fahren.

20,3 km / 1323 m:  Wir bleiben in der Kurve auf der Hauptpiste. Nach links zweigt der tolle Trail nach »Sachenbach – Urfeld« ab (siehe auch Tour Jocheralm). Wir fahren weiter bergauf.

20,8 km / 1381 m: Jocheralm (9). Nach der verdienten Pause auf gleichem Weg wieder zurück bis WP 8. Bike & Hike: Von hier noch ca. 20 Min. zu Fuß bis zum Gipfel.

21,3 km / Wir bleiben auf Hauptweg. Nach rechts ginge der Trail ab, wie schon beschrieben, direkt zum Walchensee.

23,4 km / 1058 m: Bei diesem bekannten Abzweig Jocheralm (8) scharf links in Ri. »Kotalm«.

24,4 km / 1095 m: Wir bleiben geradeaus auf dem Hauptweg.

24,8 km / 1095 m: Geradeaus.

25,4 km / 1133 m: Wir erreichen die kleine Kotalm (10). Brunnen. Wir fahren auf der Piste weiter geradeaus!

25,9 km / 1164 m: Geradeaus weiter in Ri. »Kochel«. Im Folgenden bleiben wir auf der Hauptpiste in Ri. Kochel. Tolle Blicke auf Benewand. Gleich geht es steil bergab. Vorsicht, Splitt in den Kurven!

26,9 km / 1097 m: Links weiter in Ri. »Kochel 452«. Rechts ginge es zum Rabenkopf und zur Staffelalm.

30,5 km / 691 m: Von Piste ab auf Trail (11) in Ri. »Kochel am See«. Geradeaus ginge es weiter zum Parkplatz an der Firma Dorst direkt am Kochelsee.

30,6 km / 674 m: Über Brücke und dann nach links auf Piste weiter.

30,7 km / 658 m: Jetzt wird Piste zur Teerstraße. Auf dieser in den Ort. Wir folgen der Straße »Am Sonnstein«.

31,1 km / 642 m: Rechts und wir lassen es gemütlich in den Ort rollen.

31,7 km / 623 m: Beim Rathaus und »Bauerncafe zum Giggerer« (Mo und Di Ruhetag) links abbiegen. Dann bei der Hauptstraße rechts und auf bekanntem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

32,2 km / 607 m: Bahnhof Kochel.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Herzogstand / Fahrenbergkopf
(©foto-webcam.eu)

Bergstation Garland / Brauneck
(www.foto-webcam.eu)

Wankhaus
(©foto-webcam.eu)

Literatur:

Mountainbikeführer

Bike Guide Bayerische Alpen
Zwischen Füssen und Kufstein
von Stephan Baur und Andreas Schwendinger
Infos: Mountainbikeführer

Bike Guide Bayerische Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow


Autor:

 Autor: Stephan Baur und Andreas Schwendinger
 Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlags Rother aus dem "Bike Guide Bayerische Alpen"