Farrenpoint 27.11.
 

       

Farrenpoint 27.11.

Begonnen von indian_summer, 27.11.2015, 22:20

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

indian_summer

Servus,

hab heute mal nachgeschaut, wie es denn mit dem Schnee so ausschaut und ob es die Sonne noch gibt.

Also von Feilnbach aus rauf den üblichen Weg, diese elend steile Straße, die tatsächlich schön verschneit ist. Aber den Glauben an die Sonne hätte ich beinahe verloren. Tatsächlich kam sie erst kurz unterhalb der Huberalm zum Vorschein. 
Ein Wintertraum! Strahlend blauer Himmel, glitzernder Schnee... einfach schön!

Grüße
Elisabeth

Martl

Servus Elisabeth,
bist du von Kutterling oder Litzldorf rauf?
Feilnbach ist "groß"   ;)

Gruß
Martl

Wim43

Hallo Elisabeth,

bin kürzlich am letzten "Spätsommertag" :) vom kleinen Parkplatz (ohne Gebühr) oberhalb Litzldorf z.T. auf einer Forststraße, dann über kleinere Wege (teilweise ausgeschildert) zum Sattel zwischen Mitterberg und Farrenpoint und dann rechts hinauf zur Huberalm und zum Gipfel. Der heftige Föhn hätte mir sicher die Wurst vom Brot geblasen, deshalb hab ich mir für meine Brotzeit ein windgeschütztes Platzerl an der (geschlossenen) Huberalm gesucht. Für den Rückweg benutzte ich die Straße nach Kutterling/Bad Feilnbach, das wird wohl die sein, die Du beschrieben hast.. Kurz vor Kutterling zweigt dann der Wilhelm-Leibl-Weg nach rechts ab und führt auf gleicher Höhe bleibend zum Ausgangspunkt Litzldorf (P) zurück. Diese Straße empfand ich trotz ihrer Steilheit als relativ langweilig  :(. Sie wird auch gerne von MTBlern benutzt. Hab für diese Runde etwa 3 1/4 Stunden (netto) gebraucht.
 

indian_summer

Zitat von: Martl am 28.11.2015, 09:44
Servus Elisabeth,
bist du von Kutterling oder Litzldorf rauf?
Feilnbach ist "groß"   ;)

Gruß
Martl

Servus Martl,
Also eher Kutterling. Ich bin am Jenbachparkplatz los, dann rauf zum Malerwinkel, und später kommt man dann ja auf diese fade Forststraße.

Zitat von: wim43 am 28.11.2015, 10:33
Für den Rückweg benutzte ich die Straße nach Kutterling/Bad Feilnbach, das wird wohl die sein, die Du beschrieben hast.. Kurz vor Kutterling zweigt dann der Wilhelm-Leibl-Weg nach rechts ab und führt auf gleicher Höhe bleibend zum Ausgangspunkt Litzldorf (P) zurück. Diese Straße empfand ich trotz ihrer Steilheit als relativ langweilig
 

Ja diese Straße ist das. Den Leiblweg bin ich auch mal gegangen, habe ich aber als nicht so schön in Erinnerung.
Von Litzldorf aus geh ich eigentlich nur auf den Sulzberg, die Variante von hier auf den Farrenpoint gefällt mir da auch nicht so.
Insgesamt ist der Farrenpoint eh nur oben schön...

Elisabeth

geroldh

Zitat von: indian_summer
Also eher Kutterling. ...kommt man dann ja auf diese fade Forststraße.
Zitat von: wim43 am 28.11.2015, 10:33
Für den Rückweg benutzte ich die Straße nach Kutterling/Bad Feilnbach, ... Diese Straße empfand ich trotz ihrer Steilheit als relativ langweilig
Ja diese Straße ist das. ... Von Litzldorf aus geh ich eigentlich nur auf den Sulzberg, die Variante von hier auf den Farrenpoint gefällt mir da auch nicht so.
Insgesamt ist der Farrenpoint eh nur oben schön... Elisabeth
Sagen wir es mal so: Der Farrenpoint ist im großen und ganzen ein Waldwirtschaftsberg, was die vielen, z.T. neuen Forststrassen bezeugen. Ich bin vor vielen Jahren mal auf der Nordflanke über die Hütte Schneiderried hoch, habe dies aber mit einer größeren Anzahl an Wegkehren in Erinnerung, die ich jedoch hinunter schön gemütlich überfliegen konnte. Sonst war die "steile Forststrasse" nach Kutterling "sommers" nur als MTB-Abfahrt gut zu gebrauchen...
Elisabeth, schau doch mal in OSM, ob du in der schneelosen Zeit von Litzldorf, an den Kalköfen vorbei, nicht mal einen kleineren Steig ausprobieren möchtest. Inzw. gibt es dort ja einen interessanten "Überblick"...  ;)

Mittlerweile bevorzuge ich/wir den Farrenpoint als Schneeschuh-/Rodelberg im Spätwinter:
P in Derndorf/Litzldorf, den Rodel auf einen größeren Tourenrucksack (wg. Tragekomfort) gebunden, bei ausreichend Schnee die Schneeschuhe an die Füsse (sonst auch an den Rucksack) und mit Stöcken an den Kalköfen vorbei in's Tal zw. Sulzi und Farrenpoint hinein. Dort im oft schön verschneiten Wald am Litzldorfer Bach entlang "hintenrum" auf die Huberalm. Je nach Schneelage/Wetter ausgiebig rasten (sein "Bankerl" hat man ja heute dabei!) und dann die Schneeschuhe/Stöcke in den Rucksack verstaut, aufgesessen und auf der steilen Forststrasse hinab nach Kutterling gebremst...  #hihi#

Martl

Zitat von: indian_summer am 29.11.2015, 09:57
Zitat von: Martl am 28.11.2015, 09:44
Servus Elisabeth,
bist du von Kutterling oder Litzldorf rauf?
Feilnbach ist "groß"   ;)

Gruß
Martl

Servus Martl,
Also eher Kutterling. Ich bin am Jenbachparkplatz los, dann rauf zum Malerwinkel, und später kommt man dann ja auf diese fade Forststraße.

Elisabeth

ahh, ok. So geht's natürlich auch. Hab ich noch gar nie probiert  #schaem#

indian_summer

Zitat von: geroldh am 29.11.2015, 14:55
[Dort im oft schön verschneiten Wald am Litzldorfer Bach entlang "hintenrum" auf die Huberalm.

Ja den Weg kenn ich natürlich auch. Aber recht viel öfter als 1 - 2mal im Jahr zieht es mich da eh nicht rauf. Meistens ist das so ein Berg, wenns halt mal schnell gehen muss und das Wetter nix besonderes ist. Oder eben mal die Schneelage testen....