Bildinfo unter Aktuelle Informationen



Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse keine Fußspuren
Chief Seattle, Häuptling der Suquamish Indianer


         

Die letzten Gewinner

426: Nachteule
425: Nachteule
424: Nachteule
423: Steinbock78
422: Zeitlassen
421: Chtransalp10
420: Nachteule
419: Arzterin
Blumenrätsel: Eli
418: Maiwanderer
417: GeroldH / Elli Pirelli
416: Maiwanderer / Chtransalp10
415: Stromboli


RoBerge Rätsel 422: Das Herbstliche

Begonnen von Kalapatar, 22.10.2023, 17:55

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kalapatar

Tag 5:

Na, habt Ihr unseren gestrigen Berg erkannt? Ich musste da ein wenig ,,drum-rum schreiben", hätte ich ein Gipfelbild gezeigt, hätte ich auch gleich den Namen dazu hinschreiben können.
Heute suchen wir eine Hütte, die Ihr alle kennt, da bin ich mir sicher. Aber erst müssen wir da einmal durch ein enges Tal wandern. Früher war der Zustieg mühsam, da hat man sogar ein mehr oder weniger zerlegtes Auto dort hinein getragen um mobiler zu sein.
Steil geht es hoch zu einer bekannten Alm (ich sag' nur Eierlikörkuchen), die ,,überlaufen" wir aber und gehen noch ca. 45 Minuten weiter zu unserer Zielhütte.

Für unser Lösungswort brauchen wir von unserer Hütte den 1.Bstb.

Kalapatar

RoBerge Rätsel 422: "Das Herbstliche"

Tag 6:

So, weiter geht unser RoBerge Rätsel im Herbst dieses Jahres. Gestern konnte ich nochmals die bunte Herbstverfärbung auf einer Radlrunde im Kaiserwinkl genießen. Und gestern war es ja ein, glaube ich, recht einfaches Rätsel. Sicher habt ihr alle unsere gesuchte Hütte erkannt. Mir ist für unseren gesuchten Buchstaben einfach nichts besseres eingefallen.
Doch heute geht's weiter und wir bleiben mitten im RoBerge Gebiet. Heute ist mal der/diejenige gesucht, der/die auch die ,,kleineren Gipfel" in unserer Gegend kennt. Jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht zu viel erzähle:
Wir starten in einer Rosenheim nahem Gemeinde, nein in einem der 78 Gemeindeteile davon (Wahnsinn, wie die ,,zerstückelt" ist). Leider kann man aktuell dort nicht mehr parken, weil alles umgebaut wurde und immer noch wird. Also weiter auf der äußerst schlechten Straße zum gebührenpflichtigen PP. Vielleicht hier mal eine Bemerkung: Wenn man schon Parkgebühren fordert, sollte die Zufahrt so sein, dass man sich sein Auto nicht ruiniert (...aus der Sparte: "Was mich ärgert!"...)
Der Anfang ist ein allseits bekannter Forstweg, doch von dem zweigen wir bald ab und jetzt heißt's aufpassen: Wir sind auf einem Wegerl, das man kaum erkennen kann. Argusaugen sind gefragt. Nachdem wir uns mehr oder weniger ,,durchgemogelt" haben, taucht eine Alm auf (unbewirtschaftet). Wir umrunden unser Ziel und steigen ,,von hinten" auf unseren kleinen Gipfel. Achtung, auf der einen Seite geht's steil runter, und es ist auch wenig Platz, max. 2 – 3 Wanderer finden hier Platz. Aber wir haben trotzdem einen schönen Ausblick, den wir gebührend genießen. Denn von dieser Seite sehen wir unsere RoBerge recht selten.
Von diesem Gipfelchen brauchen wir für unser Lösungswort den 4. Bstb.

Viele Grüße, Kalapatar


Kalapatar

RoBerge Rätsel 422: "Das Herbstliche"

Na, dieses Mal ist es etwas schwieriger, stellt ruhig Fragen, oder wir arbeiten uns gemeinsam an den Berg ran: Z.B.
Von welcher katastrophalen Zufahrtstraße ist denn da die Rede?
Oder ..... #gruebeln# #gruebeln# #gruebeln#

Doch es gibt auch dieses Mal etwas zu gewinnen: #ueberraschung#

Der Sieger, die Siegerin darf sich wieder einen beliebigen Wanderführer aus dem Rother Verlag aussuchen (das sind die kleinen, roten Büchlein!)

Also auf geht's, gestern sehr leicht und heute???? #gruebel# #gruebel#

Viel Spaß, Kalapatar

Bergautist

Dann will ich mal anfangen!

In der Nähe von Rosenheim habe ich allein drei Gemeinden ausgemacht, die über 78 Gemeindeteile verfügen. Aber alle Kandidaten haben nicht so hohe Gipfel im Gemeindegebiet (nicht Kreisgebiet) zu bieten wie der Gipfel auf dem Bild. Darum meine Frage: Kannst du etwas über die Entfernung von Rosenheim sagen? Vielleicht gibt es ja weitere Kandidaten, die ich übersehen habe.

Autozufahrten sind für mich leider böhmische Dörfer, soweit es nicht den ÖPNV betrifft.

Ein Frage hätte ich dann alternativ noch: östlich oder westlich des Inns?

Kalapatar

Also ich kann jetzt nur die Daten der roBerge Datenbank zitieren: ab PP ca. 450Hm, ca 5h hin und zurück. 
Spätestens auf dem Rückweg würde ich aber einen ca 20 minütigen Abstecher zu einer bekannten,  kindergeeigneten Alm machen.
Was ich da sehr empfehlen kann: die Brotzeit Platte,  reicht leicht für 2-3. Und ganz nah  strahlt unser heutiger Gipfel.

Kalapatar 

Kalapatar

Also ich habe schon mehrere richtige Lösungen.

Sicher habt Ihr alle den bekannten Berg im Hintergrund des Gipfelkreuzes erkannt. Von wo aus kann man denn das sehen? Wenn Ihr die Lösung erfährt herrscht dort oben wahrscheinlich ein Stau.
Noch etwas zum Abstieg: 
Da bin ich etwas anders gegangen und zu einem großen, eingezäunten Kreuz gekommen, darunter eine Alm. Die Kühe erfreuten sich am Rucksackschweiß!

Viele Grüße, Kalapatar

Kalapatar

RoBerfge Rätsel 422: "Das Herbstliche"

Tag 7:

Weiter geht's mit unserem 422. Herbsträtsel. Ich hoffe Ihr seid alle noch motiviert?
Heute steigen wir auf eine ,,Wasserscheide", obwohl, es ist eigentlich schon komisch, die beiden Bächlein, die hier die Wasserscheide bilden unterscheiden sich vom Namen her nur von der Farbe. #gruebeln# #gruebeln#
Aber was hat unser Gipfel mit der Lösung von Tag 2 zu tun? Nein, da verwirre ich Euch jetzt, oder hilft es tatsächlich? #gruebeln# #gruebeln#
Der Gipfel, naja eher eine offene Waldfläche, Aussicht eigentlich nur nach Westen gut. Da erkennt man dann auch die bekannten Chiemgauer wie Hochfelln oder Hochgern. Das Gipfelkreuz, ein Herrgott, darunter die Maria und dann eine Gedenktafel für die Kriegsgefallenen. Die Talbewohner machen jedes Jahr eine Wallfahrt dorthin. Und zudem findet auf dem Normalweg jedes Jahr ein MTB Rennen statt.

Vielleicht noch ein Hinweis: Jeder Organist, der sich mit seinem Instrument auseinandersetzt, sollte mal auf diesem Bergerl gewesen sein.

Von unserem Gipfel brauchen wir heute den 2ten Bstb.

Viel Spass und Erfolg, Kalapatar

Kalapatar

Dieses Mal etwas zerstückelt das Gipfelkreuz:

Teil a: der Herrgott

Kalapatar

Kalapatar

Es gibt schon ein paar Lösungen, aber vielleicht hilft es, wenn wir uns auch noch die Maria am Gipfel ansehen?

Kalapatar

Es ist nicht so ganz einfach heute, deshalb noch ein Hinweis:

Der Reinhard war dort oben schon mal mit dem Radl (abgestellt wahrscheinlich etwas unterhalb???)  #biken# #biken# #biken#

Viele Grüße, Kalapatar

Kalapatar

So, und jetzt der Rest vom Gipfelkreuz.

Wie immer, bitte Fragen stellen.

Viele Grüße, Kalapatar

Kalapatar

RoBerge Rätsel 422. "Das Herbstliche"

Tag 8:

So, jetzt haben wir uns 7 Tage mit heimischen Berggipfeln beschäftigt, gut einmal war es eine bekannte Hütte.
Also solltet Ihr jetzt 7 Buchstaben gefunden haben. Wenn Ihr die in die richtige Reihenfolge bringt kommt - mal wieder – ein Berggipfel raus. Na gut, nicht so ganz bekannt, oder doch? #gruebeln# #gruebeln#
So schrieb einmal ein bekannter Bergsteiger und Schriftsteller: "Dieser Berg ist kein Spitz, sondern ein ganzes Reich – ein Zauberreich wohl, denkt man an die Legenden, die vor Jahrhunderten in seinem Schatten entstanden". Mancher bezeichnet ihn auch als einen ,,sagenumwobenen Monarchen".

Und eine dieser Legenden kommt gleich, wenn Ihr den Berg erraten habt.

Das Ergebnis bitte hier offiziell bekannt geben (nur diese zählen, sonst ist es ja nicht nachvollziehbar), dann haben wir einen Gewinner oder eine Gewinnerin des 422. RoBerge Rätsels: ein beliebiger Rother Wanderführer wartet auf Euch!

Jetzt glaube ich ist auch Schnelligkeit gefragt. #vielglueck# #vielglueck# #vielglueck#

Kalapatar


Kalapatar

Ach ja, noch ein Hinweis:

Unser gesuchter Lösungsberg ist definitiv nicht im RoBerge Gebiet!  #hihi#

Kalapatar 

Zeitlassen


Kalapatar

Servus Beinand

Ein paar Worte zum Namen unseres Berges:

Der Name bedeutet so viel wie ,,Dreihaupt" oder ,,Dreikopf". Die Entstehung des Namens ist unklar. Einer Legende nach thronte auf dem Berg eine alte slawische Gottheit, der dreiköpfige Triglaw der mit einem Kopf den Himmel, mit dem zweiten die Erde beherrscht und seinen dritten Kopf dem unterirdischen Reich zuneigt. Andere meinen, dass sich der Name aus der Form des Berges ableitet: drei Gipfel wurden mit drei Köpfen assoziiert.

Und deshalb hat unser 422. RoBerge Rätsel "Zeitlassen" gewonnen.

#glueckwunsch# #glueckwunsch# #glueckwunsch#

Bitte teile mir mit welches Rother Wanderbuch Du Dir ausgesucht hast (mit Adresse), dann schicke ich es Dir zu.

Und hier die Sage:

Es war einmal eine weiße Gams, die weit oben in dem Triglavgebirge lebte und eine eigene Herde führte. Sie wurde von sieben Feen beschützt und hatte goldene Hörner, so wurde sie als Goldenhorn (Zlatorog) bezeichnet. Es heißt, dass seine goldenen Hörner der Schlüssel zu dem Berg Bogatin seien, in welchem ein gigantischer Schatz versteckt ist.
Unten im Tal von Trenta lebte ein junger Jäger, der sich in ein wunderschönes Mädchen verliebte. Sie war die Tochter der örtlichen Wirtin. Als der Jäger damit begann um dieses Mädchen zu werben, zeigte sein Werben bald Erfolg und auch sie begann sich für ihn zu interessieren.
Doch ihre Mutter, die Dorfwirtin war davon überzeugt, dass der Jäger keine gute WahL sei, denn sie wollte ihre wunderschöne Tochter an einen reichen Mann verheiraten, der viel Geld in die Familie bringen sollte.
So kam ein sehr wohlhabender Händler aus Venedig, der sich in das wunderschöne Mädchen verliebte und damit begann, ihr großzügige Geschenke zu machen. Als der Jäger dies sah, wurde er eifersüchtig und sah die einzige Lösung um das Mädchen für sich zu gewinnen darin, Goldenhorn zu töten und dem Mädchen die goldenen Hörner von Zlatorog zu bringen.

Also nahm der Jäger sein Gewehr und zog in die Berge von Triglav. Dort schlich er hinter Zlatorog her, bis dieser zu einem hohen Abhang hinauf stieg, wo er Zlatarog mit seinem Gewehr erschoss.
Das verwundete Tier floh vor dem Jäger und der Jäger folgte ihm.
Als das Tier eine kurze Rast einlegte, floss das Blut aus Zlat0rog heraus und dort wo das Blut von Zlatarog den Boden berührte, wuchsen rote Blumen. Als das Goldhorn diese Blumen aß, verschwanden seine Wunden augenblicklich. Nachdem Zlatorog geheilt wurde, war er sehr wütend und wand sich dem Jäger zu, um diesen zu attackieren. Seine glänzenden Hörner blendeten den Jäger so sehr, dass Zlatonrog ihn von dem Abhang stürzen konnte und der Jäger starb.

In seiner Wut zerstörte er die wunderschönen Weiden oben auf dem Berg Triglav und bis heute gibt es dort nur noch Steine, Felsen und Geröll.
Als die sieben Feen, die Zlatorog beschützten dies sahen, verwandelten sie sich in die Sieben Seen, auf dem Triglav.
Der Körper des Jägers wurde in dem Fluss Soca gefunden und als sie ihn fanden, hielt er noch immer eine rote Blume in der Hand.


Ich hoffe das Rätsel hat Euch gefallen,  #bisbald# #bisbald# #bisbald#

Kalapatar


eli

Herzlichen Glückwunsch Zeitlassen  #fruehling3#

das Lösungswort war nun wirklich nicht leicht!

Und einen besonderen Dank an Kalapatar, dem die Ideen für spannende und nicht alltägliche Rätsel anscheinend nicht ausgehen!  #danke1#

Hawedere

eli

Chtransalp10

Auch von mir herzliche Glückwünsche an @ Zeitlassen!! #fruehling3#

Mir hat dieses Rätsel sehr viel Freude gemacht und diesmal fast keine schlaflosen Nächte.. #hihi#

Die ersten 6 Rätselfragen konnte ich noch relativ schnell lösen, ist ja mein "Haus- und Hofgebiet"... aaaaber für das 7. Rätsel habe ich die Lösung immer noch nicht gefunden!! Langes Kartenstudium ( was liegt östlich von Hochgern und Hochfelln, wo könnte man mit dem Radl einen Wettkampf machen, wo gibt es Prozessionen??) und Recherche im Internet brachten mir kein Ergebnis...Leider!

Aber ich muss gestehen, selbst wenn ich noch den 7. Buchstaben gehabt hätte - auf die Lösung wäre ich nieeeee gekommen- der Triglav ist für mich einfach zu weit östlich, den habe ich nicht auf dem Schirm ( und nur einmal auf einer Skitourenwoche von Kranska Gora aus gesehen...)

Also: Vielleicht kann mir jetzt jemand den Gipfel des 7. Rätseltages verraten??  #danke1#

eli

Servus Chtransalp10,

da musst Du mal auf den Zinnkopf wallern. Ganz in der Nähe liegt ja auch das denkmalgeschützte Franziskaner-Minoriten Kloster Maria Eck. Ein Besuch lohnt sich!

Herzlichen Gruß

eli

Chtransalp10

Vielen Dank, Eli! #danke1#

Nun weiß ich, wo ich nächstes Jahr mal hin muss..... #hihi#

eli

Aber gerne doch, Chtransalp10  #butterfly#

war vor rund 10 Jahren einmal mit 5 euch sehr bekannten Roberglern (natürlich war auch ein fesches Madl dabei   :laugh: ) bei unserem Emmausgang dort. Maria Eck  hat wirklich eine Ausstrahlung, ein Wort des hl. Franziskus in dem Kloster unterstreicht das:
                     "Wenn es dir gut tut, dann komm!"

Na ja, und ganz in der Nähe habe ich auch noch einen nahen Verwandten getroffen, der ist tatsächlich schon älter als ich.  #hihi#
Elifant - Emmausgang 2012.jpg