Dummy

 Werbung
  Amazon     buecher.de     Bergzeit  

Autor Thema: roBerge Rätsel 409  (Gelesen 1596 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #20 am: 10.05.2022, 17:48 »
Tag 5:

„Fahrräder mögen sich ändern, aber Radfahren ist zeitlos.“(Zapata Espinoza, amerik. Chefredakteur eines MTB Magazins)

Also auf geht’s. Lasst uns wieder das Radl packen und nach der recht großen Hütte gestern, eine etwas kleinere Alm besuchen.
Was soll's, wir sind schon wieder in unserem Nachbarland. Aber wir müssen nicht weit hinter die Grenze fahren. Nur ein Tipp: Hier bitte die Geschwindigkeitsregeln beachten, habe dort schon öfters einen Obulus entrichten müssen. Und da hilft es dann auch nicht, wenn man sich an der Tankstelle direkt hinter der Grenze auf kostengünstigeres Tanken freut.
So, als erstes geht es zu einer Alm hoch, die leider oft im Schatten liegt, aber man kann die „Klettersteigler“ an der gegenüberliegenden Wand deutlich sehen. Die Schwierigkeiten in den Steigen dort gehen bis „D“, das kann man aber manchmal umgehen. Trotzdem, nichts für Anfänger. Da gibt es in der linken Tour so namhafte Passagen wie die „Himmelsschaukel“ oder den „Erleuchtungsquergang“ und in den rechten Routen findet man die „Brücke am Gweih“ oder den „Schluchtenscheißerl“. Aber wir sind ja nicht auf KST Tour, sondern fahren mit unserem Radl nach einem Kaffee weiter. #kaffee1#
Bei der nächsten Verzweigung halten wir uns links und fahren am Bach entlang, rechts geht’s als Abkürzung zum Talort.  Etwas weiter oben dann aber nehmen wir die Abzweigung nach rechts. Hier geht’s gerade aus weiter und man kann eine Bike & Hike Tour zu einem Aussichtsberg mit seinem turmartigen Aufbau machen. Und auch der danebenliegende Gipfel lohnt sich. (Bild) Das wäre auch einmal etwas für eine roBerge Tour! #gruebeln# #gruebeln#
Noch etwas weiter, dann sind wir an unserem Ziel angekommen. Die urige …..Alm ist erreicht. Im Sommer gibt es da einen Durststiller. Man sollte auf alle Fälle den Ausblick genießen. (Bild) #mountain#
Gestärkt geht’s jetzt bergab, die Bremsen werden beansprucht, und bald sind wir im Tal und müssen uns an einer Golfanlage entlang unserem Ausgangspunkt nähern. Sollte es ganz heiß sein, nicht am See vorbei radeln, sondern einfach mal rein hüpfen. #vielspass#

Für unser Lösungswort brauchen wir den letzten Buchstaben unserer Alm.

Viel Spaß beim Grübeln, Kalapatar #biken2# #biken2#


Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #21 am: 11.05.2022, 17:46 »
Tag 6:

„Der Strohhalm, mit dem ich mich an die Lebensfreude klammere, ist augenblicklich das Bicycle.“(Arthur Schnitzler, österreichischer Schriftsteller, 1862 – 1931)

  #hallo# #hallo# Heute machen wir eine Radlrunde, die im Moser Bike als schwer eingeordnet ist. Aber mit unserem Stromradl schaffen wir die locker.
Wir sind wieder  „dahoam“. Ausgangspunkt ist dieses Mal das „Wilhelm Leibl Land“. Von einem kleinen Dorf geht es auf einer recht angenehm zu fahrenden Straße, (aber die ist schon recht steil, habe es mal vor vielen Jahren mit dem Ökobike probiert und bin beim Schieben fast verzweifelt) bis zu einer Verzweigung, wo wir uns links halten. Noch ein paar Kehren und dann erkennt man schon die Alm unter unserem heutigen Gipfel. Dort lassen wir das Radl stehen und schlendern zum Gipfelkreuz rüber. #gruebeln# #gruebeln#
Der Blick dort oben zeigt uns einmal mehr die bekannten Berge des Mangfallgebirges. Nach einem Ratsch mit der Sennerin, einem hopfigen Getränk, schwingen wir uns wieder aufs Radl, fahren zu der vorhin erwähnten Abzweigung zurück, lassen mitten drin einen weiteren Aussichtsberg links liegen und kommen zur nächsten Alm. Von hier an einem Bach entlang runter ins Tal bis zu einem Wanderparkplatz. Nun links abbiegen und bald sind wir an einer bekannten Kapelle. In Bayern ist daneben natürlich ein Gasthaus. Also nochmals Pause machen.
Von dort dann gemütlich Richtung NW ins Tal und eben westlich weiter zum Ausgangspunkt. Eine recht nette Runde, die aber wegen der Steilheit einiges fordert.

Für unser Lösungswort brauchen wir den 3. Buchstaben des Berges.

Viele Grüße, Kalapatar #biken# #biken# #bisbald# #bisbald#

Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #22 am: 12.05.2022, 17:48 »
Tag 7:

„Wenn du niedergeschlagen bist, wenn dir die Tage immer dunkler vorkommen, wenn dir die Arbeit nur noch monoton erscheint, wenn es dir fast sinnlos erscheint, überhaupt noch zu hoffen, dann setz dich einfach aufs Fahrrad, um die Straße herunter zu jagen, ohne Gedanken an irgendetwas außer deinem wilden Ritt.“ (Arthur Conan Doyle, britischer Schriftsteller, 1859 – 1930)

Wir bleiben heute in der Gegend von gestern. #musik2# #musik2# Eine ganz kurze Radltour ist angesagt: Unscheinbar!  #hihi# #hihi# Und deshalb wahrscheinlich nicht so bekannt. Als ich dort oben war meinte die Sennerin: „Machst jetzt aber koa Buidl,  #foto2# ned dass i mi dann amoi in irgendoam Biacherl drin wieder finden dua!“
Vielleicht noch ein Hinweis: Man kann auch zum "oberen PP" gegen eine Gebühr mit dem Auto fahren, dann schafft es auch jeder "Fußkranke": Auf die Viecherl aufpassen!
Und deshalb zeige ich Euch heute nur das Bild der kleinen Alm, zu der es heute geht. Vom Namen der Alm brauchen wir den 2. Buchstaben für unser Lösungswort. #gruebelgruebel# #gruebelgruebel#

Viele Grüße, Kalapatar #bisbald# #bisbald# #biken2# #biken2#

Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #23 am: 13.05.2022, 17:45 »
Tag 8:

„Das Leben ist wie Radfahren. Du fällst nicht, solange du in die Pedale trittst.“(Claude Pepper, US-amerikanischer Jurist und Politiker, 1900 – 1989)

So, heute nehmen wir einen sehr bekannten „Chiemgauer“ in Angriff. Bis auf den Gipfel können wir leider nicht radeln, aber bis zur Hütte ist es auch schon eine nette Biketour. Von dort dann noch ca. 45 Minuten zu Fuß und wir haben es geschafft. #victory#
Ausgangspunkt ist eine Gemeinde, in der sich eine Burg befindet, die 1075 von einem Chiemgaugrafen gegründet wurde und deshalb seinen Namen trägt. Das Wappen zeigt auf der rechten Seite zwei gekreuzte Pilgerstäbe, dazwischen eine Jakobsmuschel. Im Übrigen hat hier auch Richard Strauss einige seiner Werke komponiert. #gruebel# #gruebel#
Aber wir nehmen jetzt unser Radl und los geht’s.  #vielspass#
Der erste Teil ist recht angenehm zu fahren und bald sind wir an der ersten Hütte. Aber für eine Einkehr ist es noch zu früh. Dann geht es steiler durch den Wald, wir kommen an einer Bergwachthütte vorbei und sind dann im Almgebiet. Hier gibt es jetzt mehrere Möglichkeiten eine Rast zu machen, ich bevorzuge immer die Alm, die eigentlich nicht den Namen des Berges hat. Aber da kann mancher anderer Meinung sein.
Dann am …..haus müssen wir das Radl stehen lassen und steigen die letzten Meter zum Gipfel hoch. Von dieser Seite, von Süden, wird der Gipfel recht häufig bestiegen; auf die Nordseite verirrt sich dagegen selten jemand, dort gibt es so alte Steige wie der „Jaga und der Wuidara“, wäre auch mal etwas, was man sich anschauen sollte.

Sicher wisst ihr schon von was für einem Berg ich spreche, den 6.Buchstaben des Namens brauchen wir für unser Lösungswort.
 
Viele Grüße, Kalapatar #bisbald# #bisbald#

Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #24 am: 14.05.2022, 17:27 »
Tag 9:

„Ich habe im Sattel mehr Probleme gelöst als in einem Konferenzraum. Viele Top-Manager bestätigen: Radfahren macht deinen Kopf frei.“(Andy Rihs, Schweizer Unternehmer, *1942)

Heute machen wir nochmals eine Biketour bei unseren Nachbarn. Kurz hinter der Grenze lassen wir das Auto stehen und bald geht es hoch zu einer bekannten Hütte. Upps, hängt da der „Deifi“ in der Wand? (Bild) Der urige Hüttenwirt spendiert schon mal ein Stamperl. Ihr müsstet einmal hören, was für einen Klang sein Handy bei einem Anruf hat: „Da moanst, Du stehst auf ana Kuaweidn“.
Doch wir radeln weiter, das nächste Stückerl ist fast eben und man hat eine Super Aussicht, ein richtiger „Panoramaweg“.
Wir kommen zur nächsten Hütte. Hier hat man einen sehr schönen Blick ins Inntal.(Bild) Putzige Alpakas, immer wieder nett anzusehen. Auf einem kleinen Hügel steht ein einfaches Gipfelkreuz.
Aber auch das ist noch nicht unser heutiges Ziel, noch etwa 20 Minuten dann sind wir endlich dort angekommen. Ein kurzer Blick in die Kapelle, nein, den Aussichtsgipfel besteigen wir heute nicht mehr. Da lassen wir uns lieber eine Jause schmecken und versuchen den nahen Klettersteig zu finden.
Um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert hatte der Bauernsohn Michael aus Kufstein schon fast die Billets für eine Schiffspassage nach Amerika in der Tasche. In der Familie gab es Widerstand gegen seine Heiratspläne mit der Bärenwirtstochter Theresia.
Die beiden setzten sich gegen die zerstrittenen Väter durch und konnten heiraten. der Much kaufte von seinem Bruder die Alm und begann die Hütte zu bauen. In den kommenden Jahren hatte der Much so großen Erfolg mit seiner Hütte, dass er noch eine weitere Alm hinzukaufen konnte. Diese baute er zu dem heute noch stehenden "Schlafhaus" aus.  #gruebeln# #gruebeln#

Für unser Lösungswort brauchen wir den 4. Buchstaben dieser Hütte.

Viele Grüße, Kalapatar #bisbald# #bisbald#

Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #25 am: 15.05.2022, 17:00 »
Servus Beinand

Jetzt haben wir 9 Tage lang unser Radl gestresst, sind einige Hm hochgefahren , haben geschoben, manchmal geflucht, viel Schweiß vergossen, und doch: Schön war's: Hier nochmals eine Zusammenfassung (mit manchem zusätzlichen Hinweis) der einzelnen Tage:

Zusammenfassung:

Tag 1: Runde um einen alleinstehenden Berg #gruebeln#
Tag 2: Schieben ist angesagt, da wird man sicher nass! #hihi#
Tag 3: Umrundung eines Berges mit Vorkarwendel Feeling #gruebeln#
Tag 4: Zu einer neu renovierten Hütte: ach wäre ich nur ein Vogel! #victory#
Tag 5: Schon wieder an diesem „Geld“ eintreibenden See vorbei.  :-[
Tag 6: Puuhh, die steile Auffahrt im Mangfallgebirge #noproblem#
Tag 7: eine ganz kleine Alm nahe von Tag 6 #gruebelgruebel#
Tag 8: Ein bekannter Chiemgauer, da bin ich gern! #vielglueck#
Tag 9: Von da aus kann man so schöne Klettertouren machen! #schwitz#

Wir sollten also 9 Buchstaben haben (Umlaute sind 2 Buchstaben). Aus diesen Buchstaben solltet Ihr jetzt das Lösungswort bilden. Dazu noch ein Hinweis:
Wenn man im Winter weitgehendst auf sein Radl verzichtet, freut man sich auf unser Lösungswort, weil man dann wieder sein Radl bewegen kann (gut, es gibt auch manchen, der "radelt durch").

Der/die Erste der/die hier die Lösung postet, darf sich einen der beiden angekündigten Bikeführer  (Bergverlag Rother, oder J.Berg Verlag) aussuchen.

Viele Spaß beim Knobeln  #bisbald# #bisbald#
 #biken2# #biken2# Kalapatar #biken2# #biken2#

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 162
  • Geschlecht: Männlich
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #26 am: 16.05.2022, 09:04 »
Das müsste dann der "Fruehling" sein, auf den mann sich nach dem Winter freut.

Viele Grüße

stromboli

Offline Kalapatar

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 1859
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #27 am: 16.05.2022, 09:24 »
Servus

So, jetzt lösen wir mal auf, denn der Stromboli hat natürlich Recht: Wir suchten den Frühling.
                     #glueckwunsch# #glueckwunsch#

Tag 1: Runde um einen alleinstehenden Berg: Guffert: U
Tag 2: Schieben ist angesagt, da wird man sicher nass: Staubfall L
Tag 3: Umrundung eines Berges mit Vorkarwendel Feeling: Demeljoch H
Tag 4: Zu einer neu renovierten Hütte: ach wäre ich nur ein Vogel: Falkenhütte F
Tag 5: Schon wieder an diesem „Geld“ eintreibenden See vorbei: Naring Alm G
Tag 6: Puuhh, die steile Auffahrt im Mangfallgebirge: Farrenpoint R
Tag 7: eine ganz kleine Alm nahe von Tag 6: Hillstoana Alm I
Tag 8: Ein bekannter Chiemgauer, da bin ich gern: Hochgern E
Tag 9: Von da aus kann man so schöne Klettertouren machen: Kaindlhütte N

Bitte teile uns mit, welchen der beiden Bikeführer wir Dir zukommen lassen sollen.

An alle Teilnehmer ein Herzliches Dankeschön, dieses Mal war das Feedback leider nicht so gigantisch, da werde ich mir nächstes Mal wieder etwas einfallen lassen müssen. Also jetzt: Rauf auf's Radl und die eine oder andere Runde nachfahren. #vielspass# #vielspass#

 #biken2# #biken2# Kalapatar  #bisbald# #bisbald#

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 162
  • Geschlecht: Männlich
Re: roBerge Rätsel 409
« Antwort #28 am: 16.05.2022, 13:12 »
Servus,

ich hab mich für den Führer von Gerhard und Eva - Maria Hirtlreiter entschieden "Hütten und Almen mit dem Mountainbike". Jetzt schon mal ganz herzlichen Dank dafür  #danke1# #danke1#

Viele Grüße

Stromboli

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 162
  • Geschlecht: Männlich
Re: roBerge Rätsel 409 Mountainbikeführer angekommen
« Antwort #29 am: 27.05.2022, 19:49 »
Heute ist der Mountainbikeführer vom Ehepaar Hirtlreiter angekommen, wirklich empfehlenswert!
Vielen  #danke1# dafür!

Viele Grüße

Stromboli