Dummy

 
▶ alle Partner und Verlosungen

Autor Thema: Mit dem Mountainbike um die Kampenwand  (Gelesen 306 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 100
  • Geschlecht: Männlich
Mit dem Mountainbike um die Kampenwand
« am: 28.06.2021, 09:21 »
Servus Beinand,

gestern war ich mit dem Mountainbike unterwegs. Ausgesucht hab ich mir bei outdooractive die Umrundung der Kampenwand.
Ausgerüstet mit analogen Kartenausdrucken und einer ebenso analogen Wegbeschreibung startete in Aschau beim Parkplatz Kohlstatt ( Parkgebühr 5 €).
Bis zur Maisalm geht`s zunächst zum Teil recht steil bergauf und man kommt ganz schön ins Schnaufen. Für eine Einkehr war`s  mir hier noch zu früh, also weiter mit dem Radl.
Ich orientierte mich zuerst Richtung Maureralm. Kurz vor der Alm führt zuerst  ein Wiesentrail, später eine Forststraße Richtung Rottau und von hier geht`s durch den Ort Richtung Grassau.
Laut Beschreibung sollte man nach dem Ortsteil Grießenbach in den Panoramaweg einbiegen. Ich entdeckte beim Museum Salz & Moor zwar eine derartige Ausschilderung, allerdings keinen befahrbaren Weg, nur steile Treppen.
Also weiter dem Radweg an der Straße entlang. Kurz vor Grassau  biegt man rechts ab und fährt gemütlich ohne nennenswerte Steigung über den Märchenpark zur Talstation der Hochplatten-Seilbahn.
Hier folgt man den Wegweisern zum Kaiserblick. Auf diesen Abschnitt geht es wieder leicht bergauf durch schattigen Wald auf einer gut befahrbaren Forststraße. Am Kaiserblick gönnte ich mir eine kurze Pause.
Kurz danach führt der Weg links in einen Trail. Rechts zum Teil abschüssig und recht schmal entschloss ich mich auf diesem Abschnitt einige Schiebeeinheiten einzulegen.
Wieder auf der Forststraße führt der Weg weiter zu Huberalm. Kurz davor biegt man wieder in einen Wiesentrail ab, der zur idyllisch gelegenen Heinzelalm führt.
Hier hätte man zwei Möglichkeiten nach Mühlau abzufahren. Ich wählte den Geradeausvariante, auf der man auf einer teilweise sehr steilen Abfahrt, es ist also Vorsicht geboten, Mühlau erreicht.
Ab jetzt konnte ich eigentlich nichts mehr falsch machen. Die Dalsenalmen sind ausgeschildert. Zum Glück war`s nicht zu heiß und so konnte der letzte Anstieg für heute mit einigen Trinkpausen recht gut bewältigt werden.
Ab den den Dalsenalmen ging`s nur mehr bergab. Allerdings war mir die Abfahrt im Klausgraben an einigen Stellen doch etwas zu steil und habe daher lieber mein Rad geschoben. 
Ab Hainbach ging`s auf dem Prientalweg zurück nach Aschau. Unterwegs hab ich noch einen Abstecher zum Schlossrinn- Wasserfall gemacht, bevor ich mir im Cafe König noch einen guten Kuchen, Kaffee und ein alkoholfreies Erfrischungsgetränk genehmigte.
Eine schöne und abwechslungsreiche Tour war`s. Und für einen Sonntag waren auch nicht zu viele Leute unterwegs.

Statistik: Ca 1300 HM
Srecke: Ca: 40km
Fahrzeit mit Pausen: Ca 6 Stunden

Viele Grüße
Stromboli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 28.06.2021, 09:21 »

Offline Chtransalp10

  • roBergler
  • Beiträge: 231
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Mit dem Mountainbike um die Kampenwand
« Antwort #1 am: 28.06.2021, 18:48 »
Respekt, Stromboli!!
Ich bin vor fast genau einem Jahr die Tour mit dem E-Bike rum, Wege und Trails aus dem Moser-Führer gesucht
https://www.roberge.de/index.php/topic,10689.msg66908.html#msg66908
Und letzte Woche war ich nochmal auf dieser Tour, etwas abgespeckt, besser Strom-Radl-tauglich...  :)
Allerdings musste ich auch feststellen, dass der Klausgraben wieder schwieriger zu befahren ist. Da ist wohl bei den letzten großen Regenfällen einiges an Material auf den Weg geschoben worden. Er ist also nicht mehr so gut zu fahren, wie damals...