roBerge.de

Forum => Dies und das => Sonstiges => Thema gestartet von: Martl am 03.08.2019, 14:55

Titel: MTBler angegriffen nähe Wirtslalm
Beitrag von: Martl am 03.08.2019, 14:55
... wo leben wir eigentlich, immer mehr "Verrückte" unterwegs (?)

https://www.mangfall24.de/region/mangfalltal/bad-feilnbach-ort45183/feilnbach-mittelalterlicher-hiebwaffe-hundebesitzerin-attackiert-mountainbiker-polizei-zeugen-12885829.html
Titel: Re.: MTBler angegriffen nähe Wirtslalm
Beitrag von: Bergautist am 03.08.2019, 15:41
... wo leben wir eigentlich, immer mehr "Verrückte" unterwegs (?)

[url]https://www.mangfall24.de/region/mangfalltal/bad-feilnbach-ort45183/feilnbach-mittelalterlicher-hiebwaffe-hundebesitzerin-attackiert-mountainbiker-polizei-zeugen-12885829.html[/url]
Ich weiß es nicht genau, aber ich könnte mir vorstellen, dass der beschriebene Weg für Radler verboten ist. Und wenn sich die Polizei nicht um die Verbote kümmert, dann könnte ich mir weiterhin vorstellen, dass manche meinen, das Recht selbst in die Hand nehmen zu müssen.  #gruebeln#

Ich stelle mir gerade noch etwas vor: Die "Verrückte" mit 'nem Morgenstern gegen Raucher in Rauchverbotszonen auf Bahnhöfen... #lacher#

Warninweis für Leute, die man per Beipackzettel davon abhalten muss, ihre Katze in der Mikrowelle zu trocknen: Das war jetzt keine Aufforderung zum Umsetzen meiner "Vorstellungen"!
Titel: Re.: MTBler angegriffen nähe Wirtslalm
Beitrag von: bobopapa am 03.08.2019, 17:09
... wo leben wir eigentlich, immer mehr "Verrückte" unterwegs (?)

[url]https://www.mangfall24.de/region/mangfalltal/bad-feilnbach-ort45183/feilnbach-mittelalterlicher-hiebwaffe-hundebesitzerin-attackiert-mountainbiker-polizei-zeugen-12885829.html[/url]
Ich weiß es nicht genau, aber ich könnte mir vorstellen, dass der beschriebene Weg für Radler verboten ist. Und wenn sich die Polizei nicht um die Verbote kümmert, dann könnte ich mir weiterhin vorstellen, dass manche meinen, das Recht selbst in die Hand nehmen zu müssen.  #gruebeln#

Ich stelle mir gerade noch etwas vor: Die "Verrückte" mit 'nem Morgenstern gegen Raucher in Rauchverbotszonen auf Bahnhöfen... #lacher#

Warninweis für Leute, die man per Beipackzettel davon abhalten muss, ihre Katze in der Mikrowelle zu trocknen: Das war jetzt keine Aufforderung zum Umsetzen meiner "Vorstellungen"!


Welcher Weg wäre im Jenbachtal Für Mtbs gesperrt?
Ich meine berechtigterweise...., Schilder aufstellen kann ja erstmal jeder..., dürfen...., naja.
Titel: Re.: MTBler angegriffen nähe Wirtslalm
Beitrag von: Bergautist am 03.08.2019, 18:20
Welcher Weg wäre im Jenbachtal Für Mtbs gesperrt?
Ich meine berechtigterweise...., Schilder aufstellen kann ja erstmal jeder..., dürfen...., naja.
Also, wenn es da für Radl überhaupt Einschränkungen gibt, dann höchstens für den Wanderweg, der rechts des Jenbachs nach oben führt und als Jenbachsteig geführt wird. Für die teilweise schottrige Straße zum oberen Wanderparkplatz gibt es mit Sicherheit kein entsprechendes Verbot. Für die Forstwege bis zur und oberhalb der Wirtsalm sind mir keine Radl-Verbote bekannt. Andernfalls hätten wir auch mit mindestens einer roBerge-Tour ein Problem!
Titel: Re.: MTBler angegriffen nähe Bad Feilnbach
Beitrag von: geroldh am 04.08.2019, 08:44
Zitat von: mangfall24.de
...befuhren den Schotterweg neben dem Jenbach in Richtung Tal. Der Angriff erfolgte auf Höhe des dortigen Pavillons auf Höhe der oberen Brücke. ...

Möglicherweise ist der "Pavilion Jenbachparadies" (https://www.openstreetmap.org/way/300690973#map=18/47.76169/12.01597&layers=N) gemeint und der daran vorbeiführende (Wander)Weg.
Während die Wege östl. des Jenbachs lt. OSM-Attribute als Fußwege (ohne Radverkehr) ausgeschildert sind, trifft dies beim Weg westl. des Jenbachs wohl nicht zu.
Ich war dort in diesem Frühjahr mal unterwegs zum Breitenstein (https://www.roberge.de/index.php/topic,6743.msg61971.html#msg61971) und soweit ich mich erinnere dürfte die Beschilderung auch so sein wie in OSM hinterlegt...
Titel: Re.: MTBler angegriffen nähe Wirtslalm
Beitrag von: bobopapa am 04.08.2019, 15:41
Eventuell liegt es auch daran, dass sich jeder seine Interpretation zusammen bastelt wo gefahren werden darf und wo nicht.
 
Generell gilt in Bayern, dass ausnahmslos jeder Weg befahren werden darf, der nicht gesperrt ist. Diese Sperre darf nur die untere Naturschutzbehörde anordnen oder muss zumindest mit dieser abgesprochen sein. Hierbei gilt, dass einer Sperre für einzelne Nutzergruppen, eine triftige Begründung zu Grunde liegen muss. D.h. wenn Sperren dann im ersten Ansatz für alle Nutzer.

Aus diesem Grund sind wahrscheinlich die meisten aktuellen "Radfahrverbote" rechtlich nicht haltbar. Ich plädiere dafür, dass diese erstmal eingehalten werden, aber gleichzeitig kann ich nur empfehlen Sperrungen die einem als nicht sinnvoll erscheinen bei den zuständigen Stellen zu hinterfragen.

Der obige Fall ist natürlich ein extremes Beispiel dafür wenn zwei gegenläufige Interpretationen im wahrsten Sinne aufeinanderprallen.
Somit kann ich als Bergradler, der gerne mal auf den kleinen Steigen unterwegs ist, nur zu Gelassenheit aufrufen, wenn man sich der aktuellen Sachlage nicht sicher ist.

Niggs fia unguad,
Bobo