roBerge.de

Forum => Touren => Mountainbike => Thema gestartet von: Kalapatar am 30.07.2019, 18:39

Titel: Über den Galgenwurfsattel: Laineralm und Luitpolderalm
Beitrag von: Kalapatar am 30.07.2019, 18:39
Servus Beinand

Am ersten Juliwochenende fiel mir eine Tour in unserer örtlichen Zeitung auf: „Einsame Wander- oder Radlrunde zu blühenden Almwiesen“. Nun normal ist das ja als ob man Käse für Mäuse auslegt, ich habe den Artikel wieder vergessen; letztes Wochenende bin ich aber wieder darauf gestoßen und habe mal gegoogelt: Und siehe da, auf RoBerge findet man die MTB Tour unter dem Begriff. „Über den Galgenwurfsattel“.
Also heute auf in die Jachenau. Eine nur mäßig beschriftete Forststraße führt Richtung Staffel hoch, einmal musste ich fragen. Doch dann war die Richtung vorgegeben. Nahe am Wilfetsbach entlang geht es aufwärts, manchmal als „Pilgerweg“ bezeichnet. Dann kommt die Abzweigung zur Laineralm (nicht Richtung Staffel weiter) und man kommt in ein sehr schönes und einsames Tal. Die Alm ist recht klein und wird von 2 Mädels bewirtschaftet. Da habe ich dann gerne meinen Durst gelöscht.
Hinter der Alm geht es recht steil (20m Schieben) auf ein Köpferl und dahinter rechts weiter und wieder in stetem auf und ab zur Luitpolderalm. Diese war heute nicht geöffnet: „Bin beim Wandern!“ stand auf einem Schild (stressig dieses Almleben!)
Dann weiter Richtung Galgenwurfsattel. Jetzt ist es sehr gut zu fahren und die Mühen des Aufstiegs sind vergessen. Nach einiger Zeit weißt rechts ein Wegweiser zum Sattel, auf meinen Karten ist aber die Forstraße breit eingezeichnet, auch als MTB Strecke bis zum Walchensee nach Altlach. Doch ca. 300m weiter ist davon nichts mehr zu sehen: da geht’s nicht weiter! Man hätte doch die RoBerge Beschreibung genauer lesen sollen. Also zurück zur Abzw. Galgenwurfsattel, unter einem Elektrozaun durch und auf einen kurzen Trail, einem Hohlweg, hier muss man wieder ein kurzes Stück schieben. Doch bald trifft man wieder auf einen Forstweg. Jetzt auf dem Radlweg bleiben, nicht zur Sachenbachalm abbiegen und dann geht’s bald runter zum Walchensee.
Ich bin dann nicht gleich von Niedernach zurück gefahren, sondern erst ein Stück am See entlang nach Sachenbach. Hier kann man nochmals etwas gegen den Durst tun und von dort dann zurück in die Jachenau.
Dort habe ich dann noch die hübsch gelegene Kirche besichtigt und war dann bald am Ausgangspunkt.
Also, obwohl die Tour zu den beiden Almen in der Zeitung angepriesen wurde, habe ich den ganzen Tag keine Menschenseele getroffen. Das war schon auffällig, denn unten am Walchensee war natürlich viel mehr los. Also „einsame Runde“ kann ich bestätigen. Warum der auf den Karten existierende Weg plötzlich endet, keine Ahnung! Auf alle Fälle hat es mal wieder Spaß gemacht.

Statistik: 36km, 755Hm

Viele Grüße, Kalapatar

(Vielleicht passt das Wanderbuch für Senioren ja zu mir)
Titel: Re.: Über den Galgenwurfsattel: Laineralm und Luitpolderalm
Beitrag von: Kalapatar am 31.07.2019, 16:28
Servus Beinand

Jetzt habe ich mich mal an "dianacht" versucht. Bitte um Nachsicht, es ist das erste Mal.

Hier also die Runde von gestern (ohne Verhauer!)

Viele Grüße, Kalapatar