roBerge.de

Forum => Dies und das => Unterwelten => Thema gestartet von: Bergautist am 18.05.2019, 16:16

Titel: Baumgartenhöhlen am 17.5.2019 (Mangfallgebirge)
Beitrag von: Bergautist am 18.05.2019, 16:16
Der Euterzgraben nahe der Baumgartenalm ist vor allem durch einen Einsatzfall der Bergwacht bekannt:

http://www.bergwacht-bayern.de/index.php?id=3060&tx_ttnews%5Bpointer%5D=3&tx_ttnews%5Btt_news%5D=7046&tx_ttnews%5BbackPid%5D=3059&cHash=23d972f4bb265a3edf5ccfe94fe4aaec (http://www.bergwacht-bayern.de/index.php?id=3060&tx_ttnews%5Bpointer%5D=3&tx_ttnews%5Btt_news%5D=7046&tx_ttnews%5BbackPid%5D=3059&cHash=23d972f4bb265a3edf5ccfe94fe4aaec)

Diesmal diente er unserem Aiblinger Bergwandertrio als wegloser Aufstieg zu einem kartenverzeichneten Kreuz nordwestlich der Baumgartenalm. (Um eines gleich klarzustellen: Das ist kein Wandergelände, man muss wissen, was man da tut!)

Auf dem Weg zum Kreuz sind wir dann an mehreren Höhlen vorbei gekommen. Das erste Loch ist für eine Höhle eher zu klein, dafür war es mit einem Felsenfenster kombiniert (Bild 1). Nach einem ersten Steilanstieg fanden wir dann gleich zwei Löcher nebeneinander. Das erste war eine Halbhöhle mit einer Portalbreite von 5.80 m und einer Tiefe von 7.20 m (Bild 2). Gleich daneben fand sich eine ähnliche Höhle (Bild 3 und 4, Portalbreite 5.30 m, Portalhöhe 2.80 m). Diesmal zweigte ein Gang aber etwas tiefer ab und brachte es auf eine Gesamtlänge von ca. 14.30 m (Luftlinie). Nochmals weiter oben dann noch ein Bodenloch (Bild 5), das mit dem Laserentfernungsmesser hineinleuchtetet ein Länge von ca. 5.40 m ergab. Wurde aber nicht weiter untersucht.