roBerge.de

Forum => Highlights => Montagsrätsel => Thema gestartet von: rennschnecke am 18.06.2018, 13:38

Titel: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 18.06.2018, 13:38
Hallo zusammen,

ein herzliches Willkommen zur 377. Ausgabe unseres Montagsrätels.

Mein vorheriger Rätselgastgeber geroldh hatte uns ja mit seiner Zeitreise schon ein Stück weit in die Vergangenheit gelotst. Ich finde, dass ein solches Thema ein riesen großes Rätselpotential hat, deshalb bleiben wir in der Vergangenheit und rätseln diesmal über „Erinnerungen an die Zeitgeschichte“ in unseren robergen.

Es wird aber weniger um Touren gehen, sondern vielmehr um Orte und Geschehnisse in den Bergen, die irgendwann im Zeitraum zwischen 10 und 10.000 Jahren stattgefunden haben oder sich irgendwie hervor getan haben oder einfach nicht vergessen werden wollen. Ich werde diverse Fragen stellen, die ihr beantworten dürft. Mal mit Fotos, mal ohne. Für jede richtige Antwort gibt es 2 Punkte und für jedes von Euch eingestellte Foto gibt es nochmal 1 Sonderpunkt.

Ich habe das ganze Rätselmenü auf 5 Gänge aufgeteilt mit je 3 Einzelthemen, die ich im 2 bis 3 Tagesrhythmus zum „Verzehr“ preisgeben werde. Und die Reste bleiben so lange auf dem Rätselteller, bis auch das letzte Krümelchen gelöst ist. Ich werde natürlich auf Anfragen etc. jederzeit Hilfestellungen geben.

Zum Preis etc. werden sich unser eli oder Reinhard dann sicher noch gesondert äußern.

So jetzt hoffe ich, nichts vergessen zu haben. Wir werden also heute Abend starten und ich wünsche viel Spaß und eine rege Teilnahme!

Viele Grüße

rennschnecke


Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 18.06.2018, 22:34
Hallo zusammen,

damit starten wir ins neue MR 377. Wie eingangs erwähnt, 3 Themen und ein paar Fragen dazu.

Thema 1: Ihr bekommt mit meinem nächsten Beitrag ein historisches Foto aus dem 1924 (zumindest laut Recherchequelle). Diese Örtlichkeit hatte u.a. in den folgenden Wintern regen Zuschauerzuspruch. Bis zu 3.000 Zuschauer pilgerten zu den Veranstaltungen.
Frage 1: Wie heisst die Örtlichkeit selbst?
Frage 2: Wie heißt der Ort, bei oder in dem die Örtlichkeit liegt?

Thema 2: Ich bin ein Berg. Nicht besonders hoch, nicht besonders bekannt. Obwohl, gesehen hat mich bestimmt schon fast jeder. Ich habe einen Gipfel, aber kein Gipfelkreuz. Auf meinem Gipfel, d.h. meinem höchsten Punkt stehen Bäume und es klafft ein kleines Loch am Boden. Dieses Loch zeugt von einer viel glorreicheren Vergangenheit. Denn einst stand auf meinem Gipfel der Tempel eines keltischen Hohenpriesters. Genau dort wo heute das Loch noch vorhanden ist. Und an meiner Südseite sind noch die Ausgrabungsreste der früheren keltischen Siedlung zu sehen, die zu diesem Tempel gehört hat. Zwei Fotos vom Gipfel bekommt ihr ebenfalls noch eingestellt.
Frage 1: Wie heiße ich (also der Berg)?
Frage 2: Welche bekannte Ausflugsgaststätte/Ausflugsalm ist etwa 30 Gehminuten von mir entfernt?

Thema 3: Ich bin ein Überbleibsel früherer Zeiten und heute zumindest an dieser Stelle noch gut zu sehen.
Frage 1: In welchem Tal findet man mich?
Frage 2: Von welchem Ort bis zu welchem Ort habe ich einst gereicht?

Und nicht vergessen: Jede richtige Antwort bringt 2 Punkte und jedes zusätzlich eingestellte Foto nochmals einen Sonderpunkt! Und fragen, fragen, fragen......

Lasst die Köpfe rauchen und für die ersten 3 Themen werdet ihr ohne die Fotos wahrscheinlich noch nicht viel anfangen können, aber die kommen gleich nach!

Rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 18.06.2018, 22:54
Damit kommen wir zu den Fotos:

Thema 1: Fotos 1.1 und 1.2 (Dieses Foto dürfte aber aus dem Winter 1930 / 1931 stammen)

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 18.06.2018, 22:55
Thema 2:
Fotos 2.1 und 2.2
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 18.06.2018, 22:56
Thema 3:
Fotos 3.1 und 3.2 (das Objekt aus einer etwas anderen Perspektive)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 18.06.2018, 23:04
Noch eine kleine Ergänzung zum Thema 2:
Foto 2.3 zeigt den Weg in Richtung Gipfel
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 18.06.2018, 23:37
...
Thema 3: Ich bin ein Überbleibsel früherer Zeiten und heute zumindest an dieser Stelle noch gut zu sehen.
Frage 1: In welchem Tal findet man mich?
...
Priental
Für ein Foto muss ich kramen :-)

Jetzt hab ich eins...
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: sundance am 19.06.2018, 06:59
Ist Thema 1 die verfallene Skisprunganlage in Sachrang?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 10:12
Hallo sundance,

nein, leider nicht. Die Schanze um die es hier geht war auch etwas größer.

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 10:20
..... und abi hat natürlich Recht. Die ersten 2 Punkte für die richtige Antwort plus ein Punkt für das Foto sind vergeben.
Thema 1 / Frage 1 ist beantwortet.
Glückwunsch an abi, das ist mit 3 Punkten die Führung.

Aber die 2. Frage zum Thema ist noch offen. Das wäre doch was für die ganz schnellen!

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 19.06.2018, 12:40
Servus rennschnecke,

bin natürlich mit Freuden bei deinen "Erinnerungen an die Zeitgeschichte" dabei, bin ja sozusagen selbst ein Zeitzeuge.   8)

Aber die 2. Frage zum Thema ist noch offen. Das wäre doch was für die ganz schnellen!

Auf die Schnelle: Grenzlandschanze   -   bei Kiefersfelden

Hawedere, zum Buchpreis später mehr.

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 13:45
Vielleicht hilft es ja was:
Thema 1 (Skisprungschanze) ein weiteres Bild aus dem Jahr 1981

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 13:52
Und auch noch ein Foto zum Thema 2 (Berg).
Dieses Foto wurde ein paar Minuten unterhalb des Gipfels aufgenommen.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 19.06.2018, 13:54
Öha, da habe ich was verbuxelt.  #schaem#
 
Hoffentlich bekomme ich noch eine zweite Chance mit der Steinbach - Schanze in Reit im Winkl aus den Jahren 1923 / 24; die wurde dann ja später umgebaut.

Na hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: BFklaus am 19.06.2018, 13:57
Thema 1: Ihr bekommt mit meinem nächsten Beitrag ein historisches Foto aus dem 1924 (zumindest laut Recherchequelle). Diese Örtlichkeit hatte u.a. in den folgenden Wintern regen Zuschauerzuspruch. Bis zu 3.000 Zuschauer pilgerten zu den Veranstaltungen.
Frage 1: Wie heisst die Örtlichkeit selbst?
Frage 2: Wie heißt der Ort, bei oder in dem die Örtlichkeit liegt?

Mein Tipp:
Antwort 1: Zirmbergschanze
Antwort 2: Ruhpolding

Die Schanze wurde 1980 umgebaut. Ich war aber selbst nicht dabei  ;D
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: BFklaus am 19.06.2018, 14:55
Hallo BFklaus,
hallo eli,

also ganz klar: Chancen gibts hier „en mass“, so viel könnt ihr gar fast gar nicht verbuxeln.

Ihr habt beide ja ganz tief im Archiv gegraben. Nur wer hat Recht?

Ich habe ja schon gesagt, Chancen gibt es genügend. Nur leider muss ich euch beiden sagen, ihr habt zwar schöne Schanzen hervor gebracht, aber leider leider.......... Da müsst ihr noch etwas weiter raten 😀

rennschnecke


Dann "verbuxel" ich noch einen ...

Seebergschanze / Bayrischzell

Quelle: https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/bayrischzell-ort28350/seebergschanze-frueher-hat-dieser-hang-welt-bedeutet-heute-waechst-er-zu-9513144.html (https://www.merkur.de/lokales/region-miesbach/bayrischzell-ort28350/seebergschanze-frueher-hat-dieser-hang-welt-bedeutet-heute-waechst-er-zu-9513144.html)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 19.06.2018, 15:10
Bei zwei Tippe ich jetzt mal auf Aschauer Kopf und Hofalm.
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 15:22
Hallo BFklaus,

das ist natürlich der absolute................... Volltreffer.

Die Seebergschanze in Bayrischzell.

Das sind 2 mal 2 Punkte und damit die Übernahme der Führung.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 15:24
Hallo almrausch,

auch wenn du nicht sehr weit weg bist (wobei das weit weg immer relativ ist),
trotzdem ein klein wenig vorbei.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Wanderfreak am 19.06.2018, 15:28
Beim Thema 2 tippe ich auf den Dandlberg und die Dandlbergalm.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 15:39
Hallo wanderfreak,

Dandlbergalm ist perfekt, 2 Punkte,
nur leider Dandlberg 0 Punkte.
Viel Spaß beim weiter raten!

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: sundance am 19.06.2018, 15:41
Abstauber? Ist es der Heuberg?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Wanderfreak am 19.06.2018, 15:45
Noch ein Versuch: Steinberg, 729 m.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: sundance am 19.06.2018, 15:57
30 Minuten von der Dandlbergalm zum Heuberg sind ambitionierter als zur Daffnerwaldalm.
Upps!
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 19.06.2018, 16:35
kleine Anmerkung Dandlbergalm im Priental ? das war aber die falsche Fährte auf die wir geführt worden sind .

Grüße
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Wanderfreak am 19.06.2018, 17:09
@almrausch:

Ich meinte diese: klick (https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/index.html?zoom=12&lang=de&topic=ba&bgLayer=tk&E=4512864&N=5291648&crosshair=marker&catalogNodes=122)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 19.06.2018, 17:23
Zu Thema 3 - Frage 2:

Ist es richtig wenn ich "über die Kette gehe" und zwar am Drahtzug entlang von Hohenaschau über die Hammerbachquelle bis fast zur Hofalm?

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 19.06.2018, 17:29
sorry, habe nicht genau gelesen, Priental bezog sich ja auf Frage 3, Asche auf mein Haupt

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 18:37
Hallo eli,

leider nein, die Antwort ist im Grunde viel einfacher........


rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 18:43
Bei so viel Zuspruch verliere ich ja fast den Überblick.
Aber ich muss auch die zweiten 2 Punkte an den Wanderfreak bestätigen.
Steinberg war natürlich absolut richtig.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 18:53
So, ich fasse mal zusammen:

Sads ihr narisch????
Das erste Rätsel sollte eigentlich für 3 Tage reichen und nicht schon nach noch nicht einmal 24 Stunden schon fast gelöst sein.  ;D
Ich zieh auf jeden Fall meinen Hut und hier für alle der aktuelle Zwischenstand:

Thema 1 (Skisprungschanze), Frage 1:      beantwortet durch BFklaus
Thema 1, Skisprungschanze), Frage 2:      beantwortet durch BFklaus
Thema 2, (Berg), Frage 1:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 2, (Berg), Frage 2:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 3, (Brücke), Frage 1:                     beantwortet durch Abi
Thema 3, (Brücke), Frage 2:                     noch offen

Aktueller Punktestand:

BFklaus          4 Punkte
Wanderfreak   4 Punkte
abi                 3 Punkte



Zu den einzelnen Zielen selbst sage ich noch etwas später etwas.
Und nicht vergessen: Jedes Foto bringt einen Sonderpunkt, also es lohnt sich in seinem Archiv zu kramen und hier einzustellen.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 20:05
Hallo zusammen,

noch ein paar Worte zur Seebergschanze:

Die Seebergschanze hat eine der längsten Traditionen und sie war zu ihren aktiven Zeiten einer der größten Zuschauermagnete im Skispringen in unserer Region. Faszinierend fand ich vor allem den Versuch der Reaktivierung Anfang der 80er Jahre. Allerdings kam der Versuch wohl etwas zu früh, denn wenn man an die damaligen Skispringer denkt fallen Namen wie Peter Leitner, Thomas Klauser und Andreas Bauer. Alle für sich waren zwar gut, sie haben die Massen und vor allem den Nachwuchs nicht so elektrisiert wie 10 Jahre später ein Dieter Thoma und vor allem Martin Schmitt und Sven Hannawald. Von daher kam der Neubau vielleicht ein paar Jahre zu früh...... So verebbte die neue Skisprungbegeisterung schnell wieder und die Seebergschanze fiel wieder in ihren alten Dornröschenschlaf. Nur dass sie diesmal wohl nicht wieder erweckt wird. 2008 war sie noch in den Topografischen Karten verzeichnet, heute ist sie bereits nicht mehr enthalten.
Und der Zustand von heute? Na ja, ich habe ein (fast) aktuelles Bild beigefügt, sagt wohl alles. Es bleibt die Erinnerung.......

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 20:24
Zum Steinberg

Der Steinberg ist für mich bei uns eine der faszinierendsten Berge eben vor allem wegen seiner Geschichte. Auch wenn man den Zeitraum nicht ganz genau einordnen kann, dürfte die Besiedelung irgendwann zwischen 3500 vor Christus und dem Jahre 0 einzuordnen sein. Aber natürlich nicht über den ganzen Zeitraum, vielmehr eher ein Zeitfenster von vielleicht 200, 300 Jahren. Da diese Zeit der Kelten in unserer Region aber nicht gesichert erforscht ist, bleiben viele Spekulationen.
Man darf wohl davon ausgehen, dass die Siedler eher in der jüngeren Zeitregion den Steinberg besiedelt hatten und möglicherweise zum keltischen Volk der Alaunen gehörten. Der Aufbau einer solchen Siedlung war relativ einfach. An der höchsten Stelle befand sich immer der Tempel des Hohenpriester, der aber nicht wie man klassisch vermuten würde ein reiner Priester zum anbeten irgendwelcher Gottheiten war. Er war in erster Linie dazu da, die Toten in ihr neues Leben in der nächsten "Welt" zu überführen. Außerdem war der Tempel durch eine erhöhte Bauweise zugleich Aussichtsturm und so überwachte und warnte der Hohepriester seine Siedlung. Die Ausrichtung nach Süden zeigt, dass man möglichst viel von der natürlichen Wärme und dem Sonnenlicht in den Häusern haben wollte. Und man nutzte den hier höheren Anteil an Steinen im Boden zum Bau der Häuser. Zumindest waren die Grundmauern aus Stein, vielleicht noch das Erdgeschoss. Meist niedrig und in erster Linie als Stall genutzt. Die eigentlichen Wohnräume darüber waren dann aus groben Holz gefertigt.
Als Wärmedämmung nutzte man eine Schicht Moose, Flechten, dünnes Gehölz, Erde und, wenn die Siedlung Wohlhabend war, sogar Kalk als Verputz darüber
Was speziell an dieser Örtlichkeit für mich aber bemerkenswert und offen bleibt, ist die Versorgung mit Trinkwasser. Hier stellt man sich die Frage, ob der frühere Samerberger See nicht doch mehr Realität war, als man sich heute vorstellen vermag.....

Wer einmal einen Abstecher auf den Steinberg machen möchte: Es lohnt sich für Leute, die eine Ader zum Spüren der Energie haben. Und je weiter man nach oben geht, desto mehr beschleicht einen ein sonderbares Gefühl. Für mich ein absolut faszinierender, geheimnisvoller Ort. Wer aber sagt, das sei nur eine kleine Bergkuppe, ohne große Aussicht wegen der dichten Bäume hat rein pragmatisch gesehen, auch nicht unrecht...........

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 20:33
Sollten für die letzte offene Frage (Thema 3, Brücke) nicht noch Vorschläge reinkommen, würde ich mich bis morgen Abend verabschieden, dann gibt es die nächsten 3 neuen Themen.

Bin mal gespannt, wie lange das dann dauern wird   #hihi# bis ihr wieder (fast) alles gelöst habt.

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 19.06.2018, 21:47
Zitat
Thema 3: Ich bin ein Überbleibsel früherer Zeiten und heute zumindest an dieser Stelle noch gut zu sehen.
...
Frage 2: Von welchem Ort bis zu welchem Ort habe ich einst gereicht?
Ich weiß zwar noch nicht die Antwort auf die Frage, aber wenn jemand den Ort meines Fotos wissen möchte, der kann mal bei bei www.openstreetmap.org nach dem Namen, der auf dem Marterl erwähnten Dame "Maria ...", meines Fotos suchen ;)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 19.06.2018, 22:39
 #welcome#

spät heimgekommen und schon fast alles gelöst  #nasowas#

eine (Teil-) Frage noch unbeantwortet
Zitat
Frage 2: Von welchem Ort bis zu welchem Ort habe ich einst gereicht?


könnte wohl der Prientalgletscher gewesen sein, der diesen Findling hinterlassen hat.....

lt. (H)internet
Zitat
Dieser ,,Prientalgletscher“ umfloß den Westfuß des Geigelsteinmassivs und streifte den Bereich des. Kartenblattes auf der Westseite des Kampenwandmassivs.

Zitat Blatt Nr. 8240 Marquartstein - Das Naturschutzgebiet Geigelstein]PDF]Blatt Nr. 8240 Marquartstein - Das Naturschutzgebiet Geigelstein (http://PDF)

 #gruebel#
RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 19.06.2018, 23:11
Hallo zusammen,

die gemeinsamen Anstrengungen werden ja richtig dynamisch.
Deshalb noch ein kleiner Tipp von mir:
Ihr denkt viel zu kompliziert und überseht vielleicht das Naheliegende.
Mal ganz einfach denken, was ist auf dem Foto?
Und mit der Lösung wo es ist, seit ihr eigentlich schon fast am Ziel. Eigentlich...... #danke1# #gruebel#

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Wanderfreak am 20.06.2018, 07:27
War das einmal ein bedeutender Handelsweg?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 20.06.2018, 08:52
Na dann, neuer Versuch, diesmal die klassische Version:


Johann Georg von Dillis ( ;) ) hat in einem Aquarell von 1792 in seiner "Ansicht des Schlosses Hohenaschau von Westen " neben dem Schloss im Vordergrund :

 "zwei baufällige tirolische Häuser, genau unter dem rauschenden Wassersturz errichtet, von Felsen gestützt ….und zähes Monument einstiger Betriebsamkeit" gemalt  #kombiniere#  na und über die Brücke über den Hammerbach hat man die erreichen können.

( Quelle: Lilian Schacherl, "Der Chiemgau" , habe das höchst informative Buch doch hier mal gewonnen und ganz fleißig drin schon gestöbert.)

Na hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 15:48
Hallo eli,

das ist ja schon fast eine philosophische Antwort. Aber du bekommst leider eine ganz pragmatische Gegenantwort:
Leider nein. Auch diese Gedanken sind im Grunde schon wieder viel zu schön wenn ich an die im Grunde ganz einfach strukturierte Lösung denke....

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 18:55
Hallo Wanderfreak,

das ist natürlich eine relative Sache. Aber ich denke dass man die Frage schon mit einem Ja beantworten kann.

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 20.06.2018, 20:16
 #hallo#

der eli treibt mich  #nichtzufassen# zu weiterer Beteiligung ... ;)

liebe Rennschnecke, meinst Du bei Frage 3.2 vielleicht die Brücke ?

könnte sie nicht die beiden ehemals selbständigen Orte Hohenaschau und Niederaschau verbunden haben ?

war es eine  #guteidee# ?

RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 20:23
Die Idee an sich war schon gut, aber leider ist die Brücke ganz woanders im Priental.
Ich würde einfach mal die Lage preisgeben:

Im Priental von Aschau Richtung Sachrang, schräg gegenüber der Einfahrt nach Schossrinn liegt die Brücke etwa 30 Meter links von der Straße. Sie führt auch nicht über die Prien, sondern über einen kleineren Bach.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 20.06.2018, 21:19
Verbindung zwischen Hainbach und Außerwald ???
vielleicht gemeindemäßig Sachrang und Aschau ???
RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 21:33
So ist das doch ein wunderbarer Einstieg in die Punkteränge. Es ging einfach nur um die alte Wegverbindung zwischen Aschau und Sachrang.

Und ich kann dir noch einen Tipp geben: Es gibt in Kürze die neuen Fragen!

Dann bis bald,

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 21:45
So, wie angekündigt die neuen Themen und Fragen:

Thema 4:

Heute ist die Erwärmung des Klimas in aller Munde. Verzweifelt sucht man nach Schuldigen und glaubt mit irgendwelchen Schuldzuweisungen die Lösung des Problems gleich an der Hand zu haben. Aber ganz so einfach muss das nicht zwangsläufig sein, wie ein Blick in die Geschichtsbücher unserer Region zeigt.
 
So heißt es in der historischen Überlieferung eines Ortes/Stadt/Dorf (auszugsweise): Im Jahr 1186 blühten im Januar die Bäume, so dass im Mai schon geerntet werden konnte. 1287 brachte einen außerordentlich warmen Winter. Es blühten die Blumen und sogar die Rosen. Die Buben gingen am Dreikönigstag (6. Januar) zum Baden. 1289 behielten die Bäume im Winter das Laub, bis das neue wieder kam. Von Weihnachten bis in den Januar blühten die Bäume. Im Februar gab es reife Erdbeeren.
 
Diesmal gibt es nur 1 Frage zu diesem Thema:
Frage : Welcher „mediterrane“ Ort ist hier beschrieben?
 
Ein kleiner Tipp: Dieser Ort hat heute durchaus einen guten Ruf für eine bestimmte Wintersportart….und wir haben das roberge-Gebiet nicht verlassen.



Thema 5:

Ich stelle das Foto eines Gebäudes hier ein und habe 2 Fragen dazu:
Wer das Gebäude nicht erkennt muss entweder Fragen dazu stellen oder warten, bis die Verwendung des Gebäudes als Tipp eingestellt wird. Aber ich denke, dass es den meisten noch in Erinnerung sein müsste (vielleicht nur nicht so schön hergerichtet).
 
Thema 5, Frage1 : Für welchen ursprünglichen Zweck wurde es gebaut?
Thema 5, Frage 2: Wann wurde es (etwa, + - 5 Jahre) gebaut?

Ich vermute jetzt mal, bei dieser Frage wird das Motto sein, möglichst schnell zu antworten.



Thema 6:

Es gibt in unseren robergen einige Burgruinen, von denen aber nur noch sehr wenig vorhanden ist. Und genau deshalb haben diese auch nur einen begrenzten Bekanntheitsgrad. An einige davon möchte ich im Rahmen dieses MR „erinnern“.
Deshalb hier die Fotos von einer dieser ehemaligen Burgen und natürlich die Fragen dazu:
 
Thema 6, Frage 1: Wie heisst die Burg?
Thema 6, Frage 2: Seit etwa wann gilt sie als verlassen bzw. zerstört?

Viel Spaß uns allen und Start in die nächste Runde!

rennschnecke




 
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 21:51
Bevor hier der große run auf die Punkte los geht, noch kurz der aktuelle Zwischenstand:

Thema 1 (Skisprungschanze), Frage 1:      beantwortet durch BFklaus
Thema 1, Skisprungschanze), Frage 2:      beantwortet durch BFklaus
Thema 2, (Berg), Frage 1:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 2, (Berg), Frage 2:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 3, (Brücke), Frage 1:                     beantwortet durch Abi
Thema 3, (Brücke), Frage 2:                     beantwortet durch radi
Thema 4, (Ort), Frage                              noch offen
Thema 5, (Haus), Frage 1                         noch offen
Thema 5, (Haus), Frage 2                         noch offen
Thema 6, (Burg), Frage 1                          noch offen
Thema 6, (Burg), Frage 2                          noch offen


Aktueller Punktestand:

BFklaus          4 Punkte
Wanderfreak   4 Punkte
abi                 3 Punkte
radi                2 Punkte
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Samerbergradler am 20.06.2018, 22:19
Zitat
Ein kleiner Tipp: Dieser Ort hat heute durchaus einen guten Ruf für eine bestimmte Wintersportart….und wir haben das roberge-Gebiet nicht verlassen.

Da denke ich spontan an Inzell - bekanntermaßen eine Hochburg für das Eisschnelllaufen.

Aber ob es da mal wirklich so warm war? :-\
Ich glaube, etwa um diese Zeit ist ja auch Grönland besiedelt worden, also, warum nicht? #gruebel#
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 22:32
.... und ich habe mir noch gedacht, ich gebe den Tipp noch nicht, aber andererseits wie hätte man sonst drauf kommen sollen?
Also Riesenlob und Anerkennung samerbergradler, das war ein Volltreffer!

Und damit ist das Thema 4 bereits erledigt.


Wen es noch interessiert:
Es ist tatsächlich Inzell. Aber der Ort steht hier in erster Linie als Sinnbild für das damalige Klima in unserer Region. Und ich habe ihn deshalb ausgesucht, weil die Daten dort tatsächlich so dokumentiert sind.
Das Klima im Mittelalter bei uns war tatsächlich wärmer, als wir es heute kennen. Viele Burgen und Wohnstätten des frühen Mittelalters wurden ja auch sehr erhöht, abseits der Täler auf Anhöhen gebaut. Hier hat aber nicht nur der Vorteile einer geschützteren Lage eine große Rolle gespielt. Letztendlich war auch das Klima in den Hochlagen lebensfreundlicher als in den nassen und hochwasserbedrohten Tallagen. Auch Landwirtschaft konnte etwas weiter oben  auf kleinerem Platzangebot erfolgreich betrieben werden. Deshalb fällt gleichzeitig eine verstärkte Besiedelung der Hochlagen in dieser Zeit auf. Und man darf davon ausgehen, dass bis knapp dem Ende des 14. Jahrhunderts diese Wärmeperiode angehalten hat. Ganz grob können die klimatischen Bedingungen beispielsweise mit den heutigen Daten des Gardasees verglichen werden.
Dann aber, im Zeitraum zwischen 1392 und 1435 kommt es zu einer rasanten Abnahme der Temperaturen. Viele der ursprünglich großen und sehr wirtschaftlich betriebenen Hochsiedlungen (diese hatten ja fast ausnahmslos landwirtschaftlichen Charakter) verschwanden wieder und werden, im besten Fall, heute noch als Almen betrieben. Und mit den Menschen verschwanden auch die höher gelegenen Burgen. Gerade unsere Region bietet hierfür einige Beispiele. Das 15. und 16. Jahrhundert wird klimatisch betrachtet dann bei uns sogar oft als „kleine Eiszeit“ beschrieben.



Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 20.06.2018, 22:35
Thema 5, Frage1 : Für welchen ursprünglichen Zweck wurde es gebaut?

Schätze mal so auf die Schnelle, es war ein Bahnhofsgebäude...
hab´s aber noch nicht im internet gefunden

RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 20.06.2018, 22:38
Jawohl, das ist natürlich goldrichtig!
Damit ist auch die Frage 1 zum Thema 5 beantwortet! Und zwar richtig und schnell!

Durch die beiden Turbo-Rätsler sind schon 40% der heutigen Fragen beantwortet!

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Samerbergradler am 20.06.2018, 23:19
Das Gebäude ist ja das ehemalige Zollamt in Windshausen. Das ist sicherlich den meisten bekannt vom Vorbeifahren - und evtl. von den damaligen Grenzkontrollen. ;)
Heute gar nicht mehr vorstellbar!

Das mit dem geplanten Bahnhof habe ich auch schon mal so gehört. Blöderweise ist die Bahnstrecke dann aber auf der anderen Seite des Inns gebaut worden.
Ich habe gerade ergoogelt, dass diese im Jahr 1858 eröffnet worden ist.
Der entsprechende Staatsvertrag wurde 1851 geschlossen.
Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen ;).
Heute ebenfalls gar nicht mehr vorstellbar!!

Dann müsste der "Bahnhof" wohl in der Zeit ab 1851 bis 1855 gebaut worden sein.*

* wobei ich mich frage, was die Menschen damals bewegt hat, gerade dort einen Bahnhof hinzustellen, weitab jeglicher größeren Ortschaft...
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 21.06.2018, 07:42
wobei ich mich frage, was die Menschen damals bewegt hat, gerade dort einen Bahnhof hinzustellen, weitab jeglicher größeren Ortschaft.

Man wusste halt damals schon, wo die Zulaufstrecke zum Brennerbasistunnel ihren Platz finden wird  #secret#
Also: Windshausener aufgepaßt: die Güterzüge werden wohl bei Euch vorbeifahren
https://www.brennernordzulauf.eu/ (https://www.brennernordzulauf.eu/)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 08:14
Hallo zusammen,

unser Samerbergradler hat natürlich vollkommen Recht mit seiner Antwort. Und er hat damit auch die 2. Frage beantwortet.

Daher der aktuelle Zwischenstand:

Thema 1 (Skisprungschanze), Frage 1:      beantwortet durch BFklaus
Thema 1, Skisprungschanze), Frage 2:      beantwortet durch BFklaus
Thema 2, (Berg), Frage 1:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 2, (Berg), Frage 2:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 3, (Brücke), Frage 1:                     beantwortet durch Abi
Thema 3, (Brücke), Frage 2:                     beantwortet durch radi
Thema 4, (Ort), Frage                              beantwortet durch samerbergradler
Thema 5, (Haus), Frage 1                         beantwortet durch radi
Thema 5, (Haus), Frage 2                         beantwortet durch samerbergradler
Thema 6, (Burg), Frage 1                          noch offen
Thema 6, (Burg), Frage 2                          noch offen


Aktueller Punktestand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     3 Punkte
radi                    4 Punkte
samerbergradler  4 Punkte

Ich erinnere auch noch an die Sonderpunkte, die für jedes eingestellte Foto zusätzlich vergeben werden!

Zum Bahnhof in Windshausen und der geplanten Bahnstrecke östlich des Inns:
Die eigene Trasse östlich vom Inn war tatsächlich so geplant und mit der Umsetzung bereits begonnen. Die Gleise sollten aber nicht von Kufstein her kommen, (das war der Trasse auf der westlichen Seite vorbehalten, die 1958 eröffnet wurde). Die Strecke hätte von Kössen über Walchsee geführt, in Windshausen über die Grenze und weiter nach Nussdorf und Neubeuern. Leider verlieren sich hier dann auch die verwertbaren Aussagen in den Rechercheunterlagen. Ich kann nicht sicher sagen, ob eine Weiterführung nach Rohrdorf geplant war, (Zusammenführung mit der Strecke Strecke Rosenheim – Rohrdorf – Frasdorf, die ja schon seit 1914 bestand) oder ob es eine eigene Anbindung nach Rosenheim geben sollte. Der geplante Verlauf der Bahnstrecke dürfte ziemlich identisch mit der heutigen Landstraße Windshausen – Nussdorf – Neubeuern gewesen sein.

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 21.06.2018, 09:32
Das Montagsrätsel macht Spaß, rennschnecke  #danke1#

da gebe ich doch unverzagt einen Tipp zu Thema 6 / Burgruinen ab.  #gruebel# Meine WM - Tipps liegen eh großteils daneben, da kommt es jetzt auf diesen Burgstall auch nicht mehr an.  #hihi#

1. Ist es die Rettenburg in der Nähe von Kruchenhausen / Unterwössen ?

2. Frühmittelalterliche Höhenburg ( nach den Ungarneinfällen um 900 ) , Etwa um 1275 wird das Ende datiert, entweder durch mutwilliges Feuer oder  einfach " ausgewohnt " Im 15. Jahrhundert wird sie urkundlich als verwüstet bezeichnet.


Na hawedere

eli



Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 11:28
Hallo eli,

langsam tust du mir leid, deine Beiträge sind eigentlich so durchdacht, dass du mindestens einen Sonderpunkt für die Anstrengungen kriegen solltest.

Aber für einen bzw. 2 Antwortpunkte reicht es leider wieder nicht. Denn es ist nicht die Rettenburg.

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 21.06.2018, 16:41
Servus rennschnecke,

ich erinnere mich da an ein Goethewort: "In großen Dingen genügt es, gewollt zu haben"  ;D

Na dann auf die brave Tour: Liegen die Burgreste westlich oder östlich des Inn?

Hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 17:05
Hallo eli,

hier meine brave Antwort:
Östlich vom Inn.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 21.06.2018, 17:42
Thema 2: Ich bin ein Berg ... und es klafft ein kleines Loch am Boden. Dieses Loch zeugt von einer viel glorreicheren Vergangenheit. Denn einst stand auf meinem Gipfel der Tempel eines keltischen Hohenpriesters. Genau dort wo heute das Loch noch vorhanden ist...
Weiß man, welche Funktion das Loch hatte oder stammt das von einer Grabung?

PS. Danke für das interessante Montagsrätsel
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 21.06.2018, 19:09
Unverdrossen der nächste Vorschlag , nur WM schauen geht ja auch nicht, rennschnecke #sonicht#

Burgstall Ramsau ( am Samerberg bei Nussdorf ) , wird ab 12. Jhd. urkundlich erwähnt und wurde dann im Landshuter Erbfolgekrieg 1504 zerstört.
Auf der historischen Karte vom Bayernatlas ist die Ruine sogar eingezeichnet.


Nun denn, es gibt, glaube ich, ja nur noch 1 oder 2 weitere zerfallene Burgreste.  #hihi#

Hawedere

eli ( mit dem dicken Fell ) #schwitz#
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 21.06.2018, 19:11
 #hallo#
Zitat
Thema 6, Frage 1: Wie heisst die Burg?
Thema 6, Frage 2: Seit etwa wann gilt sie als verlassen bzw. zerstört?
Burgruine Kling  ???
wenn ja, dann abgebrochen  1805-1834
  #gruebel#
RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 19:36
Unverdrossen der nächste Vorschlag , nur WM schauen geht ja auch nicht, rennschnecke #sonicht#

Burgstall Ramsau ( am Samerberg bei Nussdorf ) , wird ab 12. Jhd. urkundlich erwähnt und wurde dann im Landshuter Erbfolgekrieg 1504 zerstört.
Auf der historischen Karte vom Bayernatlas ist die Ruine sogar eingezeichnet.


Nun denn, es gibt, glaube ich, ja nur noch 1 oder 2 weitere zerfallene Burgreste.  #hihi#

Hawedere

eli ( mit dem dicken Fell ) #schwitz#


Hallo eli,

Ramsau wäre eine gute Antwort, ist aber nicht die Lösung.
Ramsau ist eigentlich nur noch ein klassischer Burgstall. Mauerreste gibt es dort nicht mehr.

Versuch es weiter....

rennschnecke


Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 19:38
#hallo#
Zitat
Thema 6, Frage 1: Wie heisst die Burg?
Thema 6, Frage 2: Seit etwa wann gilt sie als verlassen bzw. zerstört?
Burgruine Kling  ???
wenn ja, dann abgebrochen  1805-1834
  #gruebel#
RADI


Hallo RADI,

Hmmmh, die Burgruine Kling ist tatsächlich eine echte schöne Burgruine,
aber sie ist erstens viel größer (Kling ist viel größer) und sie ist zu weit
weg von den Bergen. Ich bin diesmal wirklich im Bereich der Berge geblieben.

Daher gilt auch für Dich, versuch es weiter.

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 19:48
Ich sehe schon, ihr braucht einen kleinen Schubbser:

Hier ein Foto, das ich auf dem Weg zur Burg aufgenommen habe.

Wenn es nichts hilft, gibt es später noch ein Foto von der Umgebung, das ich von der Burg aus aufgenommen habe.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 21.06.2018, 22:48
Ruine Katzenstein ?
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 21.06.2018, 22:56
Mein Betthupferl:  #lecker#

Östl. von der St. Servatiuskirche am Streichen

Burgstall Streichenburg?  Anno 1160 erwähnt, Ende des 14 Jhd. abgegangen.

Oder so, na hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 23:22
Hallo zusammen,

beide Betthupferl haben zwar einen Reiz, aber Katzenstein ist viel mehr vorhanden und die Streichenburg ist wiederum ein Burgstall ohne Mauerreste.

Ich schubse nochmal ein bisschen an und bringe ein Foto, das ich direkt von der Burg aus fotografiert habe.
Ich denke jetzt wird es spannend, wer erkennt als erstes den Ort und kann damit auf die Burgruine schließen?

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 21.06.2018, 23:24
Nachtrag: Die nächsten 3 Themen gibt es dann morgen Abend!

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 22.06.2018, 09:00
Burgstall Althaus
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 22.06.2018, 09:18
Servus Almrausch,

na, da haben wir ja die gleichen Gedanken, wollte auch gerade das "castrum puren = Althaus "
  hier in den Ring - ohne Mauer  #hihi# werfen. Zerstört wurde diese ja 1604 bei einem Brand.


Bin gespannt, wieviel Runden wir hier noch abklappern,  ;D

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 22.06.2018, 12:53
Servus Almrausch,

na, da haben wir ja die gleichen Gedanken, wollte auch gerade das "castrum puren = Althaus "
  hier in den Ring - ohne Mauer  #hihi# werfen. Zerstört wurde diese ja 1604 bei einem Brand.


Bin gespannt, wieviel Runden wir hier noch abklappern,  ;D

eli

Wieviele Runden?
Na ja, ich kann euch zumindest bestätigen, dass dieser Versuch wohl noch nicht die letzte Runde war.

Aber ihr wollt das wohl unbedingt vor den neuen Fragen noch abschließen?
Gut, dann gibt es noch ein paar kleine Tipps:
Der Sage nach soll es von der Burg hinunter bis zur Kirche einen unterirdischen Gang geben. Der Eingang soll durch ein sog. Teufelsloch möglich sein.......

Viel Spaß weiterhin

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 22.06.2018, 16:57
Viel Spaß weiterhin


Hamma!  ;D Nächste Runde, noch bin ich nicht groggy.  #nawarte# Wie schaut es denn mit der Burgruine Hohenstein ob Staudach - Egerndach am Schnappenberg aus? Da liegen doch auf deinen Bildern so behauene Steine rum, die könnten von der uralten römischen Villa unten stammen; schließlich hat man dort auch einen Grabstein aus dieser Zeit gefunden. Die Burg wurde etwa um 1390 verlassen, weil ab dann die Marquartsteinburg angesagt war. 

Na hawedere

eli

PS: Unter uns, die Kirche auf deinem Bild schaut allerdings schwer nach der Ortschaft Raiten aus.  #gruebel#
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 22.06.2018, 16:59
Ich sage bugstall Raiten
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 22.06.2018, 20:54
Hallo ihr 2,

ihr könnt es wohl nicht einsehen, dass das Rätsel ziemlich ausgeklügelt ist?

Dann kommen wir zu Almrausch: Ich muss zugeben, den Burgstall hatte ich bei der Gestaltung des Rätsels gar nicht auf dem Schirm, aber ehrlich gesagt, ist es offensichtlicher als mir bewusst war. Aber (leider), es gibt sich schon aus dem Namen heraus: Burgstall. Und bei einem einem Burgstall gibt es gemäß offizieller Definition keine Mauerreste.

Und bei eli stellt sich die Frage: Ist der kleine Ort Raiten oder ist es Egerndach? Du lieber Eli hast schon so viele Versuche gestartet, die allesamt gut waren, aber bisher nicht die richtige Nische gefunden hatten. Und jetzt?
Lieber eli, ich denke du musst weiter raten, den mit dem Lauf und der Begründung wirst Du jetzt wohl so richtig warm. Es ist natürlich alles zu 100% richtig! Gratulation, top geraten und noch besser begründet. Da brauche ich ja schon nichts mehr dazu sagen.

An euch und alle anderen: Es gibt heute noch die nächsten Fragen, aber im Moment wartet mein Abendessen!

Bis später

Rennschnecke



Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 22.06.2018, 21:34
Hallo zusammen,

unser eli hat sich souverän die Punkte für die Burg gesichert.

Damit haben wir vor den neuen Fragen heute folgenden aktuellen Zwischenstand:

Thema 1 (Skisprungschanze), Frage 1:      beantwortet durch BFklaus
Thema 1, Skisprungschanze), Frage 2:      beantwortet durch BFklaus
Thema 2, (Berg), Frage 1:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 2, (Berg), Frage 2:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 3, (Brücke), Frage 1:                     beantwortet durch Abi
Thema 3, (Brücke), Frage 2:                     beantwortet durch radi
Thema 4, (Ort), Frage                              beantwortet durch samerbergradler
Thema 5, (Haus), Frage 1                         beantwortet durch radi
Thema 5, (Haus), Frage 2                         beantwortet durch samerbergradler
Thema 6, (Burg), Frage 1                         beantwortet durch eli
Thema 6, (Burg), Frage 2                         beantwortet durch eli


Aktueller Punktestand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     3 Punkte
radi                    4 Punkte
samerbergradler  4 Punkte
eli                      4 Punkte

Ich erinnere auch noch an die Sonderpunkte, die für jedes eingestellte Foto zusätzlich vergeben werden! Wenn es weiterhin so knapp bleibt, könnte schon ein einziges Foto entscheidend sein.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 22.06.2018, 22:22
Und damit gibt es auch die nächsten Fragen:

Thema 7:
Gut versteckt irgendwo im roberge-Gebiet liegt diese „Ruine“ die ich mit den Fotos vorstelle.
Kurz und bündig 2 Fragen dazu:
 
Frage 1: Wo ist die Ruine zu finden?
Frage 2: Was war früher?
 
 
 
Thema 8:
 
Gesucht wird ein Ort/Stadt/Dorf. Und dieser Ort erzählt wieder eine ganz bestimmte Geschichte:
 
Ich bin ein Ort/Stadt/Dorf im roberge-Gebiet. Die Geschichte, an der ich erkannt werden will, handelt vom Wintersport und einem Traum. Begonnen hat das Ganze im Jahr 1910. Ein paar Sportbegeisterte haben sich zusammen getan und eine Bobbahn aus Naturschnee gebaut. Mit einigen auf und ab‘s hat dieser Sport in den Jahren 1928 / 1929 einen ersten Höhepunkt erlebt. Durch den weiteren Geschichtsverlauf wurde die Begeisterung ein klein wenig auf „Eis“ gelegt, bis dann 1961 das Eis ein zweites Mal gebrochen wurde. Zuerst waren die Kurfen der neuen Bobbahn noch aus Erde befestigt, später dann mit Holz verstärkt. Zur Saison 1969/1970 hat die Bahn dann 9 Kurfen aus Beton bekommen, kurz darauf wurde die Strecke um 2 weitere Kurfen verlängert. Bis dahin war es offiziell eine Kunstrodelbahn auf der auch Bobs fuhren. Aber die Betreiber träumten immer stärker den Traum von einer Kunsteisbahn. Mitte der 70er Jahre brachte ein Großereignis diesen Traum zum Einsturz. Und schon kurze Zeit später begann das Sterben der Bob- und Rodelbahn, das auch nicht mehr aufgehalten werden konnte.
 
Frage 1: Wie heißt die Stadt?
Frage 2: Durch welches Großereignis wurde der Traum zerstört?
 
 
 
Thema 9:

Ich habe unten ein Foto beigefügt, das den Chiemsee zeigt. Aufgenommen von der Kampenwand aus (aber nicht vom Gipfel). Beinahe wäre dieses Idyll zerstört worden. 1825 gab ein "hoher Herr" den Auftrag dazu. 1828 wurden die offiziellen Pläne veröffentlicht. Nach diesen Plänen sollte der Wasserspiegel des Chiemsees um 4 Meter gesenkt werden. Die Alz als Abfluss wollte man komplett bis Truchtlaching trocken legen. Sie hätte aufgehört zu existieren.
Diese Planung war durchaus ernst zu nehmen, denn sie war Teil eines Planes für einen schiffbaren Kanal von München (von dort wäre dieser Kanal aus dem Norden aus Bamberg gekommen) über Weyarn nach Rosenheim. Und von hier weiter durch den Simsee und weiter nach Rimsting, dort in den Chiemsee und in Chieming wieder heraus bis nach Traunstein. Traunstein, Rosenheim und München hätten dazu eigene Häfen bekommen.

So weit, so gut, oder besser so weit, so wahnsinnig. Und nun zwei Fragen dazu, die man mit etwas Fantasie sicher beantworten kann:

Frage 1: Wer war dieser hohe Herr, der einen solchen Umweltwahnsinn verwirklichen wollte?
Frage 2: Durch was (oder auch warum) wurde die Realisierung verhindert?

 
So nun viel Spaß und lasst euere Fantasie etwas spielen!
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 22.06.2018, 22:37
 #hallo#

Zitat
Frage 1: Wer war dieser hohe Herr, der einen solchen Umweltwahnsinn verwirklichen wollte?


kann eigentlich nur König Ludwig I. gewesen sein, denn im Jahr 1825 nach seiner Thronbesteigung hat er die Planung zum Ludwig-Donau-Main-Kanal beginnen lassen

Zitat
Frage 2: Durch was (oder auch warum) wurde die Realisierung verhindert?

durch den Ausbau der Eisenbahn

s.a.
https://www.traunsteiner-tagblatt.de/das-traunsteiner-tagblatt/chiemgau-blaetter/chiemgau-blaetter-2018_ausgabe,-ein-schiffbarer-kanal-von-traunstein-nach-bamberg-_chid,595.html (https://www.traunsteiner-tagblatt.de/das-traunsteiner-tagblatt/chiemgau-blaetter/chiemgau-blaetter-2018_ausgabe,-ein-schiffbarer-kanal-von-traunstein-nach-bamberg-_chid,595.html)

retrospektiv kann man natürlich sich die Frage stellen, ob ein schnuckeliger Kanal a´la Ludwigskanal nicht besser gewesen wäre als die Eisenbahn, (s.a. meinen Beitrag kürzlich zur Brennerzulaufstrecke über Windshausen  ;D )
Ich persönlich präferiere den Kanal

RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 22.06.2018, 22:51
Hallo RADI,

die Antworten sind natürlich perfekt. Es war König Ludwig I. und die Planungen für diesen Dialogkanal wurden fast zeitgleich mit dem von dir genannten Kanal gegeben.

Damit besserst Du dein Punktekonto um 4 Punkte weiter auf und das dürfte die alleinige Führung sein.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: sundance am 23.06.2018, 06:19
Zu 8: das war vielleicht die Bahn am Schliersee. Und das Ereignis vielleicht die olympischen Spiele 1972 im München, weshalb kein Geld mehr da war?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 23.06.2018, 07:15
Ich erinnere auch noch an die Sonderpunkte, die für jedes eingestellte Foto zusätzlich vergeben werden! Wenn es weiterhin so knapp bleibt, könnte schon ein einziges Foto entscheidend sein.


Guten Morgen,

na da gehe ich doch mal mit gutem Beispiel voran und stelle ein Bild zur Burgruine Hohenstein, Thema 6, unten ein. Waaas?  #peinlich#
Gemach, gemach, dazu gibt es eine wunderliche kleine Mär aus mittelalterlich grauer Ritterzeit: ;)

Es war einmal eine gar wunderhübsche Maid im Alztal, die ließ sich, in Liebe entbrannt, vom Ritter Marquart auf die Burg Hohenstein entführen und so wurden sie auch anno 1094 dort getraut.   #vielglueck#
So weit die Lovestory, denn eine ehemalige Geliebte des strammen Rittersmannes dingte in ihrer rasenden Eifersucht ruchlose Mördergesellen, die den armen Göttergatten meuchlings mit Pfeilschüssen aus dem Hinterhalt mordeten.  #mitleid#
Doch auf dem Totenbett vermachte er all sein Gut und seine Habe - und das war nicht wenig - seiner Liebsten mit dem Auftrag, ein Kloster zu stiften!  Was seine Adelheid, Herrin von Hohenstein,  auch unglaublich großzügig verwirklichte #erledigt#
Na und wie heißt dieses herrliche Stift heutzutage?  #gruebel# Na, na  #gruebel# #kombiniere# Genau!  Baumburg


Na hawedere, wie es der Zufall will, habe ich mir dieses phantastische Augustiner - Chorherrenstift vor wenigen Wochen angeschaut.

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 09:52
Irgendwie bin ich dazu verdammt, mich  ohne bisher das notwendige Quentchen Glück zu haben,  an den Ruinen abarbeiten. Glückwunsch  an Eli. Ich tippe mal auf das ehmalige Zementwerk Litzldorf obwohl das jetzt nicht direkt gut versteckt liegt. Das könnte im hinteren Bereich aufgenommen sein.
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 10:31
Zur Bobbahn mein Mann hat mir gerade den Tipp als früher Eiskanal Vereinsrodler  in seiner Kindheit  (Georg Hackel ist nicht aus ihm geworden) gegeben: Kufstein.  Genaues muss ich noch rausfinden
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 23.06.2018, 11:19
Na wenn die gesuchte Bobbahn in Kufstein lag, dann haben die Bewohner dort die Schn… voll gehabt, weil die Olympischen Spiele 1976 - Abtlg. Bob und Rodel - ja ins nahe Innsbruck - Igls vergeben wurden.

Hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 13:33
Uhhh ist das schwer ! Das mit dem Chiemsee hätte ich auch gewusst das ist ja nichts gegen diese harte Nuss. Zu Kufstein habe ich nichts gefunden. Der Tipp war wohl nichts. Inzell käme nochmal in Frage. Da habe ich was in einer alten Spiegel Ausgabe gefunden. Die einzige wirklich historische Bobbahn befindet sich am Rissersee bei Garmisch dazu hat Gerold einen sehr schönen Beitrag im Forum vor längerer Zeit verfasst. Aber das passt nicht genau mit den Daten und das ist auch kein Ro Berge Gebiet
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 13:55
Hallo zusammen,

jetzt wird es ja richtig anstrengend.

Also der Reihe nach:

@ Sundance: Schliersee ist leider nicht richtig und auch die Olympischen Spiele in München hatten da keinen Einfluss, sorry.

1 Sonderpunkt für eli für das Foto. Baumburg war zwar nicht gefragt aber zusammen mit der Geschichte wird es ein absolut verdienter Punkt.

@ almrausch:
Litzldorf ist es nicht, soooo einfach mache ich es euch Profi-Rätslern nicht 😇
Und der Tipp deines Mannes mit Kufstein ist: Gold wert, oder besser zwei Punkte. Ist schlichtweg richtig. Im Gegenzug wäre Inzell natürlich falsch.

Und eli hat gleich darauf noch die richtige Antwort geliefert auf die 2. Frage. Es war die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Innsbruck und damit verbunden der Bau einer neuen Bobbahn in Igls. Also auch für ihn 2 Punkte. Dass noch ein paar Wärmeeinbrüche mit dazu beigetragen haben, nur ganz am Rande....

Damit sind die offenen Fragen für den Moment geklärt, ansonsten einfach schreiben.     

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 14:04
Damit haben wir folgenden Zwischenstand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     3 Punkte
RADI                  8 Punkte
samerbergradler  4 Punkte
eli                       7 Punkte
almrausch           2 Punkte

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 16:29
Ruinen haben es mir angetan.  Könnte es die Ruine des ehmalige Palmenhauses in Langenpfunzen sein oder liegt sie mehr in den Bergen und diesmal westlich des Inns ?
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 17:44
Hallo Almrausch,

finde ich richtig gut, dass es dir (u.a.) alte Ruinen angetan haben.

Dann müssen wir jetzt nur noch ein bisschen an der Richtung feilen. Es ist nicht das Palmenhaus. Erstens ist es wie du schon richtig vermutet hast zu weit weg von den Bergen und außerdem sind die Ruinen östlich vom Inn.

Ich bin momentan unterwegs aber wenn ich zurück bin kann ich ja noch ein weiteres Foto von der Ruine einstellen.

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 23.06.2018, 18:41
Warum das Bild vom Chiemsee?  #gruebel# #gruebel#

Am Ende residierst du auf der schon frühgeschichtlich nachgewiesenen Ringwallburg Herrenwörth auf Herrenchiemsee, später auch Fliehburg vor den Ungareinfällen ?  #essen1# #verdaechtig#

Hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 18:54
Hallo eli,

das Foto vom Chiemsee war symbolisch für den Anblick, den wir mit dem Dialokanal nicht mehr gehabt hätten. Bei einer dafür notwendigen Absenkung des Wasserspiegels um 4 Meter wäre rd. ein Drittel der Wasserfläche verschwunden. Die übrig gebliebene Lacke hättest du fast nicht mehr gesehen.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 23.06.2018, 19:08
Zitat
Ein kleiner Tipp: Dieser Ort hat heute durchaus einen guten Ruf für eine bestimmte Wintersportart….und wir haben das roberge-Gebiet nicht verlassen.
Zitat
Ich erinnere auch noch an die Sonderpunkte, die für jedes eingestellte Foto zusätzlich vergeben werden! Wenn es weiterhin so knapp bleibt, könnte schon ein einziges Foto entscheidend sein
Nachdem noch keiner ein Bild von Inzell eingestell hat, im Anhang eines von mir...
genau in der Mitte vom Eisstadion zum Frillensee oder umgekehrt...

RADI

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 19:52
Weiter Versuch. Könnte ich bei der ehmaligen Nutzung (Zementwerk ) gar nicht so falsch gelegen haben nur der Ort ist ein anderer?
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 20:14
Hallo Almrausch,

so ist es, du bist auf der richtigen Spur

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 20:16
Hallo RADI,

und ein schöner Sonderpunkt für Dich.

Und ganz nebenbei baust du deine Führung wieder auf 2 Punkte aus.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 23.06.2018, 20:19
Weiter Versuch. Könnte ich bei der ehmaligen Nutzung (Zementwerk ) gar nicht so falsch gelegen haben nur der Ort ist ein anderer?
Almrausch
Ja und ich würde sagen auf der anderen Seite vom Inn

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 20:21
Zementwerk   Pfann  Egerndach Richtung Bergen
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 23.06.2018, 20:32
Ein Bild hab ich noch...
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 20:46
Hallo zusammen,

abi hat es, aber ohne das Ziel zu verraten sind das 2 Sonderpunkte für ihn für 2 Fotos.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 20:49
@ Almrausch,

das war es leider noch nicht, aber dran bleiben.
Du bist auch nicht in der richtigen Gegend. Orientiere dich mal um, mit deinem ersten Tipp warst du eigentlich näher dran wie jetzt (rein Entfernungsmessung betrachtet).
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 20:54
Sorry Almrausch,

war nicht dein erster sondern dein zweiter Tipp den ich meinte.

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 23.06.2018, 21:23
Jetzt bin ich verwirrt welche Lage du meinst. Aber ich nutze die Gunst der Stunde : alle schauen Fussball und bin mir ziemlich sicher :in Nussdorf wurden wohl auch Ruinen von alten Zementmühlen gefunden
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 21:42
Hallo Almrausch,

nicht Fußballschauen hat sich gelohnt. Du hast recht, man sagt umgangssprachlich Zementwerk in Nussdorf.
Witzigerweise liegt die Mühle auf dem Gemeindegebiet von Nussdorf und der Brennofen auf dem von Samenberg.
Man aber alles nichts, die Punkte gehören Dir! Und sie waren hart verdient.
Zementwerk in Nussdorf ist richtig (stammt übrigens aus dem Jahr 1858) und bis in die 1930er Jahre wurden hier pro Jahr etwa 8000 bis 9000 Zentner Zement produziert, den man dann mit Schiffen auf dem Inn in den Handel brachte.

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 23.06.2018, 22:00
Hallo zusammen,

nach dem heutigen Tag und vor den neuen Fragen morgen, Sonntag, haben wir folgenden Zwischenstand:

Thema 1 (Skisprungschanze), Frage 1:      beantwortet durch BFklaus
Thema 1, Skisprungschanze), Frage 2:      beantwortet durch BFklaus
Thema 2, (Berg), Frage 1:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 2, (Berg), Frage 2:                        beantwortet durch Wanderfreak
Thema 3, (Brücke), Frage 1:                     beantwortet durch Abi
Thema 3, (Brücke), Frage 2:                     beantwortet durch radi
Thema 4, (Ort), Frage                              beantwortet durch samerbergradler
Thema 5, (Haus), Frage 1                         beantwortet durch radi
Thema 5, (Haus), Frage 2                         beantwortet durch samerbergradler
Thema 6, (Burg), Frage 1                         beantwortet durch eli
Thema 6, (Burg), Frage 2                         beantwortet durch eli
Thema 7, (Ruine), Frage 1                        beantwortet durch Almrausch         
Thema 7, (Ruine), Frage 2                        beantwortet durch Almrausch       
Thema 8, (Ort), Frage 1                            beantwortet durch Almrausch         
Thema 8, (Ort), Frage 2                            beantwortet durch eli
Thema 9, (Kanal), Frage 1                        beantwortet durch RADI
Thema 9, (Kanal), Frage 2                        beantwortet durch RADI


Aktueller Punktestand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     5 Punkte
RADI                  9 Punkte
samerbergradler  4 Punkte
eli                      7 Punkte
Almrausch          6 Punkte

Ich erinnere wieder an die Sonderpunkte, die für jedes eingestellte Foto zusätzlich vergeben werden! Wenn es weiterhin so knapp bleibt, könnte schon ein einziges Foto entscheidend sein.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Reinhard am 24.06.2018, 14:29
Zwischendurch geben wir Euch bekannt, welchen Preis den Sieger dieses Montagsrätsels erwartet.
Wie schon vor einigen Wochen erwähnt (https://www.roberge.de/index.php/topic,8736.msg57746.html#msg57746), steht hierfür das zweite Exemplar des Buches

Harte Tage, gute Jahre - die Sennerin vom Geigelstein (https://www.amazon.de/gp/product/3426214318/ref=as_li_tl?ie=UTF8&tag=robergede-21&camp=1638&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3426214318&linkId=0b20e340523ce450f518296a5074b195)
von Christiane Tramitz zur Verfügung.
Das würdige Denkmal einer bemerkenswerten Frau!

Wir danken der Verlagsgruppe Droemer Knaur, München (https://www.droemer-knaur.de/), für das Geschenk an das "Rateteam" von roBerge.de!


(https://www.roberge.de/bibliothek/archiv/0492/bblthk0492_foto_00.jpg) (https://www.amazon.de/gp/product/3426214318/ref=as_li_tl?ie=UTF8&tag=robergede-21&camp=1638&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3426214318&linkId=0b20e340523ce450f518296a5074b195)

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 24.06.2018, 22:45
Hallo zusammen,

dann geht es in die nächste Runde. Wieder 3 Themen und je 2 Fragen dazu.

Thema 10:
Kurz und schmerzlos (ihr kennt das ja schon): Einfach ein paar Bilder einer Burgruine und ihr sagt mir

Frage 1: Wie heißt die Burg?
Frage 2: Ab wann war sie dem Verfall bzw. der Bedeutungslosigkeit preis gegeben (ca.)?


Thema 11:
Es geht um einen bekannten Wintersportort und einen Berg.
Es gibt eine Infos und den dazugehörigen Pistenplan. Aber vorerst nur mit den Liften, ohne sonst irgend etwas. Ich werde im Lauf e der Zeit den Pistenplan ein paar Mal um kleine Details erweitern.
Als Startinfo bekommt ihr einen Auszug aus einem Bergführer. Dort heisst es ....."Mit einigen Schaudern erinnern wir uns, daß hier bis Mitte/späteren 60er Jahre nach Abfahrtsläufe ins Tal nach .......... (in unseren Wintersportort) stattfanden, die auch den Hartgesottenen unter den damaligen Skirennläufern die Knie zittern ließen........."

Frage 1: Wie heisst der Wintersportort?
Frage 2: Wie heisst der Berg, von dem sich damals die Skirennläufer waghalsig hinunter stürzten (also im Skirennen)?



Thema 12:
Wir gehen auf Wanderung. Wir wandern auf der Trasse einer ehemaligen Eisenbahn.
Ich stelle euch Fotos ein ihr sagt mir

Frage 1: Von wo bis wo diese Eisenbahn geführt hat.
Frage 2: Welche Nutzung hatte die Eisenbahn in den letzten 6 Jahren ihres Daseins?


Damit wünsche ich euch viel Spaß!

rennschnecke




Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 24.06.2018, 22:46
Hier die Fotos zum Thema 10: [ Es ist nicht erlaubt, Dateianhänge anzusehen. ]
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 24.06.2018, 22:49
Hier die Fotos zum Thema 11 (vorerst nur 1 Foto)

und zum Thema 12 (fangen wir mal an, dass die Eisenbahnstrecke im vorderen Bereich über 2 schöne Brücken geführt hat):

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 24.06.2018, 22:54
.....Ergänzung:

Hatte ich erwähnt, dass ich speziell beim Thema 11 ein paar Gemeinheiten eingebaut habe?   #vorsicht#  #gerngesch#
Aber euch Rätselprofis wird das bestimmt schnell auffallen..... #sonicht#

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 25.06.2018, 08:15
Da es mir die Ruine angetan haben: Reste der Rettenburg bei Unterwössen. Sie verlor ca. 1260 ihre Bedeutung als Heinrich XII die Burg Marquatstein und errichtete dort ein Gericht. Damit verlor die Rettenburg ihre Bedeutung.
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 09:06
Perfekt beantwortet, da muss man nichts mehr ergänzen.

2 mal 2 Punkte dazu und das ist die momentane Führung!

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Zeitlassen am 25.06.2018, 11:02
Zu Frage 12:
Ich zitiere aus Wikipedia #wiki#
"Die Staatliche Waldbahn Ruhpolding–Reit im Winkl war eine meterspurige Schmalspurbahn, die zwischen 1922 und 1931 von der bayerischen Forstverwaltung betrieben wurde. Die Strecke wurde in den darauffolgenden Jahren noch sporadisch von Angestellten der Forstverwaltung befahren. Die Strecke diente in erster Linie zum Abtransport von Holz aus dem Seetraun- und Schwarzlofertal. Darüber hinaus nahm sie aber auch lokale Verkehrsbedürfnisse in Form von Personen-, Stückgut- und Posttransporten wahr. Die Bahn folgte dabei weitgehend der heutigen Bundesstraße 305. Etliche Abschnitte der ehemaligen Trasse dienen heute als Bahntrassenradweg und sind Teil des Chiemgau-Radwegs."
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 11:12
Hallo Zeitlassen,

auch hier ist restlos alles gesagt. Toll und Gratulation zum Einstieg.
Und mit 4 Punkten ist noch alles möglich.

Viele Grüße

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 25.06.2018, 11:46
Habe da eine Idee zum Thema 11 :
Ich kenne die Rossgasse am Rauschberg als leicht kriminelle Abfahrt bei schwierigen Schneeverhältnissen und bin auch mal oben an alten Liftanlagen vorbeigekommen. Und der Wolfgang Bartels ist anno 1963 dort Deutscher Meister im Abfahrtslauf geworden, bevor dann der Luggi Leitner alles abgeräumt hat. Ergo  #gruebel#

Thema 11: 1. Ruhpolding
                 2. Rauschberg

Habe da aber auch noch einen anderen Berg in Verdacht, wenn es nicht klappt. :)  #kombiniere#

Übrigens Glückwunsche an almrausch,  #fruehling1# da hat sie mir doch zum richtigen Zeitpunkt die Rettenburg geklaut.  ;D

hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Zeitlassen am 25.06.2018, 11:54
Bilder zu 12:
Hier in Ruhpolding startete die Bahn, mit der es bald bergab ging...
(heute fliegt man - wo ist er?)
Oder bergauf, an den Weitseen vorbei nach Reit im Winkl (dunkle Wolken drohten über ihr).
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 12:39
Hallo Zeitlassen,

die 2 Sonderpunkte hast du dir verdient!

@ eli:
Ist noch nicht dein Tag. Zuerst verlierst du den Wettlauf um die Rettenburg und dann ....... der Rauschberg hat sicher auch einiges zu bieten, ist von mir aber nicht gemeint.
Jetzt bin ich auf deinen nächsten Tipp gespannt.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 12:43
Und damit wir nicht den Überblick verlieren, hier der aktuelle Zwischenstand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     5 Punkte
RADI                  9 Punkte
samerbergradler  4 Punkte
eli                      7 Punkte
Almrausch          10 Punkte
Zeitlassen            6 Punkte
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 25.06.2018, 13:12

Jetzt bin ich auf deinen nächsten Tipp gespannt.

Wird prompt geliefert: Hochfelln   -  Bergen

Na hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 13:34
Hallo eli,

leider nein, könnte vom Grunprinzip her schon passen, aber waren in Bergen jemals so viele Skilifte?
Ich muss zugeben, das Skigebiet am Hochfelln hat sich bisher meinen Recherchen erfolgreich entzogen, die Frage könnte ich so nicht beantworten.

Trotzdem sind das noch nicht die Antworten, die ich suche (vielleicht hast du ja noch etwas im Visier)

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 25.06.2018, 15:14
Servus rennschnecke,

mit diesen Fragen hast du uralte Erinnerungen bei mir geweckt. Bin ich doch in meinen pubertären Jahren im Winter mit Sport Scheck - Skibussen ( München ) zum Brauneck oder an den Spitzingsee gefahren. Im Fasching ging da richtig die Post ab. Überall kleine Schlepplifte : Osthang, Nordhang, Dreitannen, Kurvenlift, Suttenbahn und Stümpflingbahn und natürlich die kleinen Brecherspitzlifte. Stelle von so einem Skiliftdenk -mal mal ein Bild ein. Ach ja, und meine Winterkampfausbildung habe ich hier auch mit blendend weißen BW - Skiern  #hihi# absolviert.
Höre auf, sonst laber ich noch weiter über meine Soldatenzeit. Nix für ungut, Erinnerungen an die Zeitgeschichte halt.  #muassweg#

Na hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 18:03
Hallo eli,

dann haben wir doch schon etwas erreicht, wenn solche nostalgischen Erinnerungen wieder geweckt sind. Solltest du aber so ganz nebenbei gehofft haben mit Spitzingsee oder Brauneck mit den alten Erinnerungen auch noch zu Punkten, nö, leider nicht,  #super1# da musst du die grauen Zellen noch etwas weiter strampeln lassen.  #biken2#

Vielleicht würde es helfen wenn du meinen Nachtrag von gestern 22:54 nochmal liest und überlegst, was ich gemeint haben könnte.

An alle kann ich mal sagen: Fragen, fragen fragen...... Es gibt soviele Tipps die ich geben könnte und die wollen unbedingt raus.  #hihi#
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: BFklaus am 25.06.2018, 19:22
Thema 11:
Es geht um einen bekannten Wintersportort und einen Berg.
Es gibt eine Infos und den dazugehörigen Pistenplan. Aber vorerst nur mit den Liften, ohne sonst irgend etwas. Ich werde im Lauf e der Zeit den Pistenplan ein paar Mal um kleine Details erweitern.
Als Startinfo bekommt ihr einen Auszug aus einem Bergführer. Dort heisst es ....."Mit einigen Schaudern erinnern wir uns, daß hier bis Mitte/späteren 60er Jahre nach Abfahrtsläufe ins Tal nach .......... (in unseren Wintersportort) stattfanden, die auch den Hartgesottenen unter den damaligen Skirennläufern die Knie zittern ließen........."

Frage 1: Wie heisst der Wintersportort?
Frage 2: Wie heisst der Berg, von dem sich damals die Skirennläufer waghalsig hinunter stürzten (also im Skirennen)?

Kann man dort im Winter immer noch Abfahrts-Ski laufen? Handelt es sich um einen Wintersportort in den Chiemgauer Alpen?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 25.06.2018, 19:26
Servus rennschnecke,

wenn ich in meinen Erinnerungen krame, fallen mir schon noch mehrere Skigebiete mit alten Anlagen ein, wo ich schon so manchen kapitalen Sturz hingelegt habe.   #winter1# Zum Beispiel in dem Gebiet am Wallberg bei Rottach- Egern. Da vergesse ich meine Bauchlandungen am Glaslhang wirklich nicht. Oben in der Senke zwischen Wallberg und Setzberg war es mit einigen einfachen Lifthilfen deutlich gemütlicher.


Na hawedere, sicher wieder falsch, aber es macht Spaß! #danke1#

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 20:09
Hallo eli,
hallo BFklaus,

oh je, ich weiß ja nicht,  wo es den eli schon überall geschmissen hat, aber ich bin neugierig. Aktuell liegt er am Wallberg auf dem Bauch  - im Schnee und leider auch sprichwörtlich was das Rätsel angeht.

Da ist der BFklaus wohl näher dran. Also wir sind im Chiemgau und ja, man kann in diesem Ort immer noch Skifahren.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 25.06.2018, 20:19
Der Pistenplan von den Kesselliften in Inzell würde irgendwie am ehersten passen, Versuch ins Blaue, wahrscheinlich lande ich auch mitten daneben und nicht im Schneehaufen des Skigebiets, gewinnen mag ich eh nicht, da wahrscheinlich nicht nur mir die Ideen ausgehen. Deshalb hier ein herzlichen Dank an Rennschnecke für das tolle Rätsel, das macht Spaß
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 20:26
Hallo Almrausch,

jetzt wird es für unsere beiden Rätsler schwierig, wenn du mitmischt,  #sonne5#, aber zum Glück für sie hast du ihnen eine weitere Chance erhalten.
Dein Versuch war leider nicht richtig.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 20:35
Ok, ich bin ja nicht so, hier ein weiterer Tipp (um euch zu verwirren?) oder wird es klarer?
Ich baue in den Pistenplan ein weiteres kleines Detail ein.
Und denkt an meinen Hinweis......

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 25.06.2018, 20:47
 #gruebel#

so viele Lifte gibts/gabs eigentlich nur noch am Sudelfeld
mit Talort Bayrischzell.....

vielleicht mit der Seebergschanze  #isagnix# #kombiniere#

RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 20:52
Hallo RADI,

da passt dann aber der Chiemgau nicht mehr.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 25.06.2018, 20:54
Jetzt habe ich schnell mal in den Chroniken der Skisportvereine im Chiemgau gewühlt und auch falls vorhanden versucht etwas über die Geschichte der jeweiligen Liftanlagen herauszufinden. Da kann man im Netz nur zu einzeln kleinen Liften etwas finden. z.B. Benzeck-Lift.
1964
 Benzeck-Lift I erbaut
1965
 Großen Parkplatz für ca. 100 Autos hergestellt...
http://www.benzeck-skilifte.de/unsere_chronik/ . Aber ein Lift ist zu wenig. Also:
Der Unterberg in Ruhpolding könnte noch passen. "Im Herbst 1960 erfolgt der weitere Ausbau der Unternberg-Rennstrecke....".
Aber mit dem Tipp Rennschnecke kann ich nichts anfangen, stehe auf dem Schlauch
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Martl am 25.06.2018, 20:56
Servus,
mein Tipp ins blaue: Gebiet Winklmoos/Steinplatte
Ort: Reit im Winkl


Gruß
Martl
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 25.06.2018, 20:58
na dann, da hats mich noch nicht geschmissen  #hihi#

Ruhpolding - Otto Lifte

Na hawedere

eli

PS: heute  Westernberg - Lifte
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 21:27
Hallo zusammen,

da ist der richtige Tipp noch nicht dabei - leider, also auf gehts.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 25.06.2018, 21:40
Naja, jetzt kann es eigenlich nur noch die Kampenwand mit mehreren Skiliften sein, obwohl das irgendwie auch nicht zum Pistenplan passt

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: sundance am 25.06.2018, 21:50
So einigermaßen vom Plan her würde Sachrang passen. Aber so mutig kann man sich da den Spitzstein ned runterstützen.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Martl am 25.06.2018, 21:59
... mir fällt noch Schleching/Ettenhausen mit Geigelstein ein. Aber gab es dort jemals so viele Lifte?

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 25.06.2018, 22:05
Spendiere noch eine Messe oben am Predigstuhl bei Reichenhall,


luja sog i.

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 22:07
Hallo Almrausch,
hallo Sundance,

Euere Lösungsvorschläge sind durchaus interessant.
Die Kampenwand ist es sicherlich nicht, da hat almrausch Recht, der Pistenplan passt nicht.
Und der Spitzstein ist es leider auch nicht, und Sachrang?
Gut getippt und Gratulation, die Punkte gehen an Sundance. Es ist Sachrang.

Aber noch haben wir den geheimnisvollen Berg offen.....

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: sundance am 25.06.2018, 22:15
Aber der Berg hat ja dann weniger mit dem Pistenplan zu tun, oder gab's da ein vogelwuids Rennen von der Karspitze über die Wildbichlalm zum Ritzgraben. Zumindest bei einer Skitour hat's mich da auch mal zerlegt  :)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 22:28
Hallo Sundance,

das Rennen ging tatsächlich von der Karspitze runter. Allerdings konnte ich den genauen Verlauf noch nicht nachvollziehen. Laut dem Autor fuhr man bis nach Sachrang. Aber wohin genau?
Ich habe den zitierten Hinweis aus einem der alten Büchlein von Richard Horner (Band 2) und bin noch auf der Suche nach einem Zeitzeugen, der vielleicht selbst dabei war.

Die eingebaute Gemeinheit waren, die 2 eigentlich bereits abgebauten Lifte rechts oben. Die gibt es schon einige Zeit nicht mehr. Aber soweit bin ich ja nicht mehr gekommen...... :(.

rennschnecke

P.S.
Ich geh mal den Zwischenstand ausrechnen....
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 22:30
@ eli und Martl,

Euere Vorschläge sind jetzt etwas untergegangen, sorry. Aber Sundance war mit der richtigen Antwort so schnell.......
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 25.06.2018, 22:44
Und hier haben wir vor dem abschließenden Tag morgen den aktuellen Zwischenstand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     5 Punkte
RADI                  9 Punkte
samerbergradler  4 Punkte
eli                      7 Punkte
Almrausch         10 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte

Zum Abschluss ist es bei einem Feuerwerk ja üblich, dass man nochmal alles verpulvert was da ist. Nun, ganz so schlimm wird es morgen nicht, aber die Themen 13 und 14 bringen nochmal Punkte und vor allem aber das letzte, das 15. Thema wird nicht nur ein Thema sein. Da gibt es nochmal ein paar schöne Fragen und einige Punkte zu holen!
Und nicht vergessen: Das Punktekonto kann auch noch mit eigenen Fotos aufgebessert werden!

Damit wünsche ich euch einen schönen Abend und wir sehen uns morgen Abend wieder!

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 26.06.2018, 18:49
Servus rennschnecke,

bin natürlich deiner Bild - Aufforderung unverzüglich brav gefolgt und heute zum Bergwandern am  Hörndl gefahren und habe dabei natürlich ein Bild vom Forchensee aufgenommen. Daneben ist ja vor Zeiten deine gesuchte Bahnstrecke gelegen. Der Lödensee weiter hinten ist ja derzeit nur eine Lackn.

Hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 21:19
Hallo eli,

sehr schön und genau richtig, der Sonderpunkt ist auf jeden Fall verdient.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 26.06.2018, 21:52
 #welcome#

auf dem Weg zum Spitzsteinhaus (von Innerwald aus) Sommer-Blick zum "Skirenngebiet Karspitze / Wildbichlalm"
 #winter1#

RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:10
So wird die Sache schön bunt, das Punktkonto voller und wir kriegen schöne Fotos zu sehen  #danke1#
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:17
Und hier haben wir den aktuellen Zwischenstand:

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     5 Punkte
RADI                10 Punkte
samerbergradler  4 Punkte
eli                      8 Punkte
Almrausch         10 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:18
Hallo zusammen,
 
damit gehen wir heute in die 5. und letzte Runde des MR 377. Und wie schon angekündigt, zünden wir ein kleines Finale zum Rätselende und geben damit nochmal allen die Möglichkeit, viele viele Punkte zu sammeln. Das offizielle Ende setze ich an für 24 Stunden nach meiner Bestätigung, dass auch die allerletzte Frage richtig beantwortet ist. So hat jeder noch die Möglichkeit, mit Fotos (je Foto zum Thema 1 Sonderpunkt) sein Punktekonto aufzubessern. Danach gibt es dann die offizielle Bekanntgabe des Siegers oder der Siegerin.
Den aktuellen Punktestand vor diesem Start habe ich gestern ja noch veröffentlicht.
Die jeweils zur Frage gehörigen Fotos sind mit der Nummer des Themas und der Frage gekennzeichnet.
 
Damit starten wir:
 
 
Thema 13:
Beide gesuchten Örtlichkeiten haben eines gemeinsam. Die offizielle Bewertung, um was es sich handelt, wurde im Laufe der letzten Jahre abgeändert. Wir halten uns aber an die aktuelle offizielle Einschätzung.
 
Frage 13.1:
Die Örtlichkeit zur Frage 1 ist ein „Burgstall“, der früher als Keltenburg, heute aber dem mittleren und späten Mittelalter zugeordnet wird. Wie weit die Vergangenheit dort wirklich zurück reicht, werden wir wohl tatsächlich nie erfahren. Aber gesucht wird ein Burgstall. Es geht darum, wo ist dieser Burgstall? Ich hätte da gerne eine relativ genaue Zuordnung, d.h. mindestens den nächstgelegenen Ort.
Als ersten Tipp gebe ich ab, dass ganz in der Nähe ein Wasserfall ist und das auch deswegen, in Sichtweite (Luftlinie maximal 100 Meter) bestimmt schon viele Leute hier daran vorbei gelaufen sind. Und ganz grob, vor ca. 110 bis 115 Jahren verunglückte ganz in der Nähe ein Kind tödlich beim Spielen, weshalb dann die Gleise einer vorhandenen Eisenbahn abgebaut worden sind.
 
Frage 13.2:
Die Örtlichkeit zur Frage 2 sind Siedlungsreste aus dem späten Mittelalter und der Neuzeit. Diese Siedlungsreste sind exponiert an einem Hang, der im unteren Bereich auch Reste einer Abraumhalde aufweist. Man kann davon ausgehen, dass diese Siedlung (auch oder vor allem?) eine bergbauähnliche Nutzung hatte. Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass aus dem späten Mittelalter auch in dieser Region probeweise Bergbauversuche bekannt sind (wie z.B. auch die bekannten Stollen am Arzmoos, etc.) kann man hier mit etwas Fantasie sehr weit spekulieren. Fakt sind aber erst einmal die Siedlungsspuren an dieser Stelle).
Wie heißt die Region und die genauere Örtlichkeit, an der sich diese Siedlungsreste finden?
 
Einen ersten Tipp gebe ich auch hier ab. Und wieder ist ganz in der Nähe ein Wasserfall, und zwar ein ziemlich großer.
 
 
 
Thema 14:
Diesmal ganz einfach. Aber weil das Ende schon naht, bekommt ihr 3 Fotos von 3 verschiedenen Örtlichkeiten und sagt mir einfach, wo man die Überreste findet (Fotos 14.1 und 14.2) und zusätzlich beim Foto 14.3 was das überhaupt ist? 14.1 und 14.2 bringen also jeweils 2 Punkte, 14.3 bringt 2 mal 2 Punkte (Örtlichkeit und Nutzung). Alles klar?
 
 
 
Das letzte Thema 15:
Ich stelle unter den Nummern 15.1, 15.2, 15.3, 15.4, jeweils ein Foto ein und ihr benennt zu jedem Foto die Örtlichkeit. Jeweils zwei zusätzliche Sonderpunkte werde ich vergeben, wer bewusst zur Örtlichkeit auch den jeweiligen individuellen Namen des abgebildeten Objektes nennt.
Zum Foto 15.5 möchte ich nur die Örtlichkeit benannt haben
15.6 ist wieder eine Burgruine zu benennen
15.7 Pistenplan, aber von welchem Skigebiet?
 
Ihr bekommt noch ein paar Tipps:
 
15.1, 15.2, 15.3 und 15.4 sind ehemalige Skisprungschanzen.
Damit es aber nicht sooooo einfach ist, muss jedes Foto genau zuordnet werden.
15.5 ist „im Untergrund“ einer Burg aufgenommen, hier bitte den Namen der Burg
15.6 ist wieder „nur“ eine Burg(ruine)
15.7 Der berüchtigte Pistenplan. Aber Vorsicht: Die Skilifte, die ich im Pistenplan wieder eingezeichnet habe, waren so zeitlich nie zusammen befahrbar. Wo sind/waren diese Skilifte?
 
 
Ich wünsche euch viel Spaß und viel Glück!
 
rennschnecke
 
 
Übersicht letzter Tag:
13.1 1 Frage - 2 Punkte noch offen
13.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.1 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.3 Frage 1 -2 Punkte noch offen
14.3 Frage 2 -2 Punkte noch offen
15.1 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.3 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.4 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.5 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.6 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.7 1 Frage - 2 Punkte noch offen
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:24
Hier sind die Fotos zum Thema 13.1 und 13.2

Das Foto 13.1a zeigt den Hügel auf dem sich der Burgstall befindet
Das Foto 13.1b zeigt den Weg direkt unterhalb des Burgstalles

13.2b ist der eigentliche Siedlungsplatz, 13.2a ein Blick "nach draussen"
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:26
Und hier die Fotos zu den Themen 14.1, 14.2
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:28
Die Fotos zu 14.3 und 15.1, 15.2, 15.3 und 15.4
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 26.06.2018, 22:30
Und hier die letzten Fotos 15.5, 15.6 und 15.7
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: geroldh am 26.06.2018, 23:55
#hallo# ...und da dachte ich, nach 40 Jahren würde ich bereits "alles" kennen... #nocomment#
#dankeschoen# rennschnecke für deine interessanten Anregungen bei diesem MR.
Wozu in die Ferne schweifen, wenn das Unbekannte liegt so nah... #geheim#

Ich darf ja bekanntlich hier keine Punkte sammeln, kann's mir aber doch nicht verkneifen, mal anzudeuten, dass ich den "Sauhaufen" von Teilrätsel/Thema 14.1 wohl schon mal gesehen habe. Kann mich erinnern, dass da rücklings die Hänge etwas instabil sind...  ;)

Und bei Teilrätsel/Thema 14.3 philosophiere ich mal, dass ganz in der Nähe der neuzeitliche Karies am Berg genagt hat, während früher dort in der Schlucht die Wölfe geheult hatten und im Bach die Fische geschwommen sind... #musik2#

Hmm, und bei Teilrätsel/Thema 14.2 haben sie früher bestimmt keine Bobs nach oben befördert wie in Rissersee... - doch war es vielleicht Holz? Bin gespannt auf die Lösung... #kaffee1#
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 27.06.2018, 07:24
Also Rennschnecke da bleibt ja nicht mehr für zukünftige Rätsel übrig  ;)
15.2 ist die Schanze in Bad Feilbach die so nicht mehr steht. Sie wurde vor ein paar Jahren abgebaut  (gefährlich?). Ich habe ihr aber noch des öfteren einen Besuch abgestattet.  Sie befindet sich in der Nähe des auch ehmaligen Café Hofer.
15.1 ist in Aschau Am Hochfeld. Sie war eine Naturschanze . In Feilbach befand sich unter dem hölzernen Sprungturm auch eine kleine Naturschanze deren Reste man noch heute sehen kann.
15.3 ist die Karrertalschanze on der Mühlau bei Oberaudorf.

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 27.06.2018, 08:12
Hallo geroldh,
hallo Almrausch,

an dir ist wirklich ein großer Philosoph verloren gegangen  ;)
Und bis auf einen kleinen „Hakler“ philosophierst du in die richtige Richtung.

@ Almrausch
Die ersten beiden Punkte gehen natürlich an Dich. Jetzt würde mich nur interessieren ob du dir die 2 Sonderpunkte für den Namen der Schanze auch noch sichern kannst?

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 27.06.2018, 09:54
Hirschgrabenschanze war der Name der Schanze in Bad Feilnbach

"Da jedoch der DSV in den 90er-Jahren immer wieder neue Auflagen und Anforderungen für den weiteren Betrieb der Anlage stellte und keine Springergruppe mehr existierte um diese zu nutzen, wurde die Schanze nach dem letzten Springen im Jahr 1999 stillgelegt, obwohl sie sich baulich noch in einem guten Zustand befand. Ende 2011 wurde sie aufgrund von Baufälligkeit endgültig abgebrochen". 
     

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 27.06.2018, 09:58
14.3 könnte die ehmaligen Gipsstollen im Steinbachtal in Nussdorft sein.

Aber jetzt halte ich mich mal zurück ! Ausserdem graut mir davor ein neues Rätsel erstellen zu müssen, wenn wir die Geologische und die des Skisports in der Region nun schon durch haben.

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 27.06.2018, 11:09
Hallo Almrausch,

2 Sonderpunkte für die Hirschgrabenschanze sind dir sicher.

Nur die Gipsstollen kann ich zu 14.3 nicht zuordnen, vielleicht meinst du da was anderes?

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Samerbergradler am 27.06.2018, 15:21
14.2 schaut aus wie beim Parkplatz Hohe Asten.
War dort schon so oft, aber diese Überreste sind mir bisher nicht aufgefallen :(
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 27.06.2018, 17:03
Die in Aschau hieß Hochfeldscharte somit hätten wir doch alle drei Schanzen mit Namen und Örtllchkeit.
13.1 könnte der Burgstall Holzhausen bei Griesstätt sein

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 27.06.2018, 17:58
14.1: Ehemalige Seilbahn vom Steinbach (Nähe Sapplbrücke im Mühltal) zum Sattelberg
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 27.06.2018, 18:52
Hallo zusammen,

na dann fassen wir mal die bisherigen Antworten zusammen:

Almrausch: Du bist wirklich ein echte Spezialistin, Hut ab.
15.1 ist die Hochfeldschanze in Aschau. Für den Ort 2 Punkte und den Namen 2 Punkte, sind es 4 Punkte
15.2 ist die Hirschgrabenschanze in Bad Feinbach, auch hier Ort + name richtig, 4 Punkte
15.3 ist die Karrertalschanze in der Mühlau (fährt man übrigens auf der Loipe fast direkt vorbei), beides richtig, 4 Punkte
13.1 ist ein guter Versuch, aber viel zu weit von den Bergen weg. Hier darfst du weiter raten

Samerbergradler: Dass ich dir auch mal was Neues präsentieren kann, ist mir eine Ehre.
14.2 ist natürlich in Flintsbach, nur wenige Meter im Wald, wo man vom Wanderparkplatz auf den Weg zur Asten geht.
Die 2 Punkte hast du dir verdient

abi: Auch für Dich 2 hoch verdiente Punkte. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Teile so schnell lokalisiert werden
14.1 ist im Steinbachtal bei Nussdorf, 2 Punkte für Abi

Damit habe ich hoffentlich niemanden vergessen.
Ich rechne jetzt mal und gebe dann den Zwischenstand bekannt und aktualisiere die Zusammenstellung des letzten Tages, was schon alles beantwortet ist.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 27.06.2018, 19:12
Hier der aktuelle Zwischenstand........

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                     7 Punkte
RADI                10 Punkte
samerbergradler  6 Punkte
eli                      8 Punkte
Almrausch         22 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte


..... und die Übersicht vom letzten Tag:
13.1 1 Frage - 2 Punkte noch offen
13.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.1 1 Frage - beantwortet durch Abi
14.2 1 Frage - beantwortet durch Samerbergradler
14.3 Frage 1 -2 Punkte noch offen
14.3 Frage 2 -2 Punkte noch offen
15.1 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.2 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.3 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.4 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.5 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.6 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.7 1 Frage - 2 Punkte noch offen

Ich wünsche Euch für die restlichen Fragen noch viel Erfolg und wenn es nicht weiter geht:
Für Fragen stehe ich immer gerne zur Verfügung.

Eine kleine Ergänzung noch für geroldh:
Auf den Gleisen wurde nichts nach oben befördert, also weder Holz noch Bobs, sondern Steine von oben nach unten. Und unten wurde der Inhalt dann direkt von den kleinen Loren in Lastwägen gekippt.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 27.06.2018, 20:14
14.3 Frage 1: Steinbruch Rauscher in Fischbach am Inn nähe Turnhalle
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 27.06.2018, 20:39
Hallo abi,

perfekt, die Örtlichkeit ist schon mal lokalisiert, das sind 2 Punkte. 2 weitere Punkte könntest du noch einkassieren, wenn du uns den Sinn und Zweck dieser Bauten noch lieferst.

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 28.06.2018, 19:58
...
15.5 ist „im Untergrund“ einer Burg aufgenommen, hier bitte den Namen der Burg
...
Habe ein älteres "Foto" der Burg gefunden* :-)

*Wenn ich richtig liege
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 28.06.2018, 21:37
So Rennschnecke ich hoffe Abi hat einen Treffer gelandet. Ich bin nun mit meinem Latein am Ende.  Ich bin auch beindruckt Abi`s Wissen über die Relikte in Flinsbach.  Das war mir bisher noch nicht bekannt. 
Was du uns zu bieten hast Rennschnecke da kommt man ja aus dem.Staunen nicht mehr heraus ! Ich habe mir ja so manche geschichtlichen Überreste hier in der Region angesehen und auch meine Familie hingeschleppt aber so ein Wissen nicht schlecht. Manchmal komme ich z.B beim Joggen an sehr unbekannten Fundstellen vorbei aber da kann man da auch nichts mehr sehen z.B die Stiegelburg bei Berbling .  Diese Woche war ich auch mal auf Schloss Hartmannsberg. Ich habe natürlich auch einiges über das Netz heraus gefunden.
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: RADI am 28.06.2018, 21:46
 #hallo#

nach dem gestrigen "almrausch"-Tsunami sind meine Siegchancen leider auf  #schade# 0 gesunken,
aber ohne weitere Tipps  #fotos# o.ä. komme ich auch bei den letzten offenen Fragen nicht weiter...
westlich des Inns ist für mich Sibirien....
 #dankeschoen# trotzdem für das tolle Rätsel und für die Arbeit, die Du Dir gemacht hast  #katze2#
ist in meinen Augen kaum zu toppen  #gutgemacht#

 #gruebel#
RADI
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 28.06.2018, 21:48
Hallo abi,
das ist natürlich ein Volltreffer. Besser geht es nicht, 2 weitere Punkte sind deine!
Das Foto gibt es im Netz übrigens auch coloriert.

Hallo Almrausch, wenn ich dir sage, dass ich mittlerweile in den Landkreisen Rosenheim, Miesbach, Traunstein und ein ganz klein wenig in die jeweiligen benachbarten Kreise hinein mittlerweile rund 500 Zielobjekte gefunden habe...... was aber nicht heisst, dass sich alle lohnen, bei weitem nicht. Aber das eine oder andere Schmankerl ist schon dabei. Wer halt einen Sinn für so etwas hat...... Aber da bist du ja auch gut dabei!

Viele Grüße

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 28.06.2018, 21:50
Hallo RADI,

danke für das Lob, aber bei den Rätseln war in den letzten Jahren bestimmt kein groß schlechteres dabei!
Jeder hat halt seine Stärken und Interessen....


Viele Grüße

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 28.06.2018, 22:02
aber ohne weitere Tipps  #fotos# o.ä. komme ich auch bei den letzten offenen Fragen nicht weiter...
westlich des Inns ist für mich Sibirien....
...
Zu 15.6 hätt ich noch ein Foto gefunden. Leider ist der Text der Tafel vor der Burgwache im Turm nur schlecht lesbar  ;)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 28.06.2018, 22:30
Hallo abi,
ich denke schon dass das passt, ich erinnere mich nur an die Wache nicht im Detail. Auch wenn die anderen Angaben durchaus darauf hinweisen..... #hihi#

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 28.06.2018, 22:43
Dann machen wir mal einen kurzen Zwischenstand........

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                    15 Punkte
RADI                10 Punkte
samerbergradler  6 Punkte
eli                      8 Punkte
Almrausch         22 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte


..... und die Übersicht vom letzten Tag:
13.1 1 Frage - 2 Punkte noch offen
13.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.1 1 Frage - beantwortet durch Abi
14.2 1 Frage - beantwortet durch Samerbergradler
14.3 Frage 1 - beantwortet durch Abi
14.3 Frage 2 -2 Punkte noch offen
15.1 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.2 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.3 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.4 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.5 1 Frage - 2 Punkte noch offen  ==> abi hat die Fragen eigentlich schon richtig erkannt, also wer mir noch die
15.6 1 Frage - 2 Punkte noch offen  ==> Namen nennt, kriegt auch nochmal 2 Punkte,

15.7 1 Frage - 2 Punkte noch offen


und Ihre wolltet noch ein paar Hinweise:
13.1: Es ist ein Wasserfall in der Nähe ein es war früher auch ein Gleis von einer sehr nahen Industrieanlage, die auf der Trasse der heutigen Zufahrtsstraße nach oben geführt hat (jetzt aber schnelle sein)

13.2: 50 Meter davon entfern waren wir mit diesem MR auch schon. Wie schon gesagt, es ist ein sehr hoher Wasserfall in der Nähe und eigentlich sogar mehrere, wenn man nur ein kleine wenig weiter fährt/geht (in fast allen Richtungen)

14.3: Die Frage was das war? Da stelle ich euch noch ein Foto ein, dann dürfte es klar sein.

15.4: Die letzte Schanze...... Schaut euch mal rechts den Berg/Hügel an. Da gab es bis vor ein paar Jahren einen Lift hinauf......

15.5 und 15.6: abi hat es  eigentlich schon gelöst, hat aber die Namen noch nicht verraten. Dafür har er euch mit seinen Fotos im Grunde sogar noch zusätzliche Hilfen gegeben. Vielleicht hilft es schon, wenn ich sage, das die beiden Objekte gar nicht so weit auseinander liegen, und früher auch mal zu Bayer gehört haben. 

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 28.06.2018, 22:47
Sorry, ich vergas den Tipp für 15.7:

Die beiden langen Skilifte gab es nie zusammen. Der Wechsel war lt. den historischen Karten etwa Mitte der 70er Jahre....
Und ich könnte mir gut vorstellen, dass das eine oder andere nicht mehr ganz junge Semester dort noch beim Skifahren war....... Die Liftstation sieht man übrigens heute noch recht gut von der Straße aus.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 28.06.2018, 22:48
Zu 15.6: Der "T.......g" ist auch nicht weit von 15.5 weg und wenn ich mich richtig erinnere, dann stand unter anderem auf der Tafel "Die Ritter von F... übersiedelten nach Mindelheim, wo sie als 'Fruntsberger' weiter bestehen." und irgendwas mit den Jahreszahlen 1286, 1303, ...

Ich bin mir sicher, dass geroldh gerne bei diesem ausgefuchsten Montagsrätzel miträtzeln würde, wenn er dürfte ;D
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 29.06.2018, 19:44
Also zum Burgstall 13.1 hab ich noch keinen blassen Dunst und muss raten . Sind wir westlich vom Inn?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 29.06.2018, 20:21
Sind wir bei 13.2 nicht doch bei der Rachelburg  ( der Philosophenfall) wäre ja ganz in der Nähe
Almrausch 
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 29.06.2018, 23:58
Hallo Abi,
13.1 ist westlich vom Inn, richtig.

hallo Almrausch,
leider sind wir nicht in Flintsbach, auch wenn einiges darauf hindeuten würde. Außerdem sind wir bei 13.2 östlich vom Inn (als zusätzlichen Tipp).
Außerdem ist es nicht nur 1 Wasserfall, zwar der größte ganz in der Nähe.....

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 30.06.2018, 08:56
Zu 13.1: OK, westlich vom Inn. Hm...
Östlich vom Tegernsee?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 30.06.2018, 15:44
Hallo Abi,

ja,auch östlich vom Tegernsee  ;D
Ich würde sogar sagen weit östlich davon.....

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 30.06.2018, 17:47
Westlich vom Inn und weit östlich vom Tegernsee...

Wenn ich mir Bad Feilnbach als Nord/Südgrenze wählen würde. Wäre der Burgstall südlich davon zu suchen?
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 30.06.2018, 18:15
Hallo Abi,

jetzt musste ich mir selbst erst einmal die Karte genau anschauen ;D.
Aber wir sind dann doch südlich davon, auch wenn ich es viel mehr als Süd–östlich bezeichnen würde.....

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 30.06.2018, 21:22
Altenwaldeck ? Würde auch vom Aussehen passen hmmmm ist aber nicht südlich. Höllenstein in Brannenburg  würde dann noch übrigbleiben passt aber wiederum nicht vom Bild und dann gibt es in Litzldorf wohl auch noch Reste eines Burgstall ( den ich obwohl ich dort öfters bin) noch  nicht gesehen habe. Aber weil es wohl auch nichts zu sehen gibt und ich es auch bisher nicht wusste
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 30.06.2018, 22:11
Hallo zusammen,

ich definiere vorsichtshalber noch den Begriff Burgstall: Ein Burgstall ist immer ohne Ruinen, d.h. ohne Mauerreste. Damit wird nur der Ort definiert, an dem früher mal etwas war von dem man heute nichts oder im besten Fall nach Bodenformationen sieht. Aber eben keine festen Mauernreste.
Viele Grüße
rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 30.06.2018, 22:22
......und abgesehen davon, hat Almrausch schon einen Treffer gelandet. Vielleicht unbewusst, aber ein bisschen Glück gehört auch dazu und das hätte sich Almrausch auf jeden Fall auch schon hart erarbeitet.
Denn die Lösung Litzldorf ist richtig. Ich bringe euch morgen dazu noch ein paar Infos, im Moment bin ich noch unterwegs.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 01.07.2018, 13:39
Richtig schönes Wetter draußen, was macht man da am besten? Genau Montagsrätseln!  #hihi# Wird auch Zeit, dass ich wieder mal einsteige.

Zu 13.1 : Almrausch hat ja schon geschrieben, dass es da bei Litzldorf wohl auch einen Burgstall gibt. In der Nähe des Zementwerkes mit imposanten doppeltürmigen Zementofen; die haben da auch eine Lorenbahn hoch gebaut, dort ist ja auch vor Jahren das Kind verunglückt. Und eine Schwefelquelle mit Häuserl ist da auch nahe am Litzlbach.

Hawedere wieder mal

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 01.07.2018, 15:38
Zu 13.2 :

Arztgrube Nähe Kampenwand  bei der Gederer, dort Erz - Abraum-, Stollen- und Siedlungsspuren ?  :-\

Hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 01.07.2018, 18:37
Das sind ja jetzt noch harte Nüsse, die es zu knacken gilt. An der Kampenwand wurde ca. 30 Jahre Erz abgebaut und zwar von 1513 bis 1546 und zwar hatte das Bergrecht ein Konrad Teschinger, somit waren das mehr als Versuche und eine Siedlung ? Zwar waren die Erzvorkommen seit der Römerzeit bekannt aber das Erz hatte sehr schlechte Qualität.  Aber vielleicht gelten die 30 Jahre als Versuch und evt gibt es ja irgendwo Siedlungreste. Hoffentlich hast du Glück Eli damit wir erlöst werden.
Jetzt möchte  ich noch anmerken das ich Nahe vor meiner Haustüre letztes und vorletzte  Jahr sogar  Stellen bei denem Bergbauversuche stattgefunden (Kohle) haben (im Sulzgraben (Leizach) und im Kökergraben bei Au) erkundet habe, aber das passt definitiv nicht.
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 01.07.2018, 21:00
Ist 15.4 westlich und 13.2 östlich des Inns ?
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 01.07.2018, 22:37
Hallo zusammen,

so dann sammeln wir mal die noch offenen Meldungen auf:

Hallo Almrausch,
nein, es ist weder im Leitzachtal noch auf der Kampenwand. Bei deinen Ausführungen zur Kampenwand könnte man maximal noch ergänzen, dass es insgesamt 4 Stollen waren, die in den Berg hinein geführt haben. Einer davon hat dem Flurstück auf dem er liegt sogar den Beinamen "Arztgrube" gegeben. Dieses Flurstück ist allerdings mehr Richtung Gederer und Sulten und liegt nicht klassisch in/an der Kampenwand. Insofern hat der eli da absolut Recht, vielleicht weiß er ja mehr?????

Außerdem hängen in Hohenaschau im Museum 2 Fotos der Stollen aus den 80er Jahren. Die gibts es wohl tatsächlich noch......., aber ob es sich dabei um die Arztgrube handelt weiß ich nicht. Die letzte gesicherte Erwähnung war durch einen Jäger Anfang der 1920er Jahre. 

Der historische Stollen, der schon aus der Römer- und Keltenzeit bekannt ist dürfte die Kampenwandhöhle sein. Ich glaube ich würde viel wetten, dass diese Höhle nicht natürlich ursprungs ist. DAs schlechte Erz, das letztendlich auch in Aschau dem Ortsteil Schlechtenberg seinen Namen gegeben hat, ist übrigens sog. Roteisenerz, das bei der Verarbeitung sehr brüchig wird.

Zu deiner Anfrage: 15.4 ist östlich vom Inn und 13.2 ebenso.

Zu 15.4: Schaut euch mal den Berg/Hügel rechts am Bildrand an. Das war bis vor ein paar Jahren ein bekannter und beliebter Skihang, auf den auch eine bahn hinauf geführt hat.

13.2: Luftlinie 50 Meter waren wir da mit diesem Rätsel schon mal entfernt und man kann davon ausgehen, dass hier die auch Probebohrungen auf der Suche nach Erz stattgefunden haben (die sind auch für diesen "Bereich" dokumentiert).

Zu 13.1: Wenn man in Litzldorf dem Wanderweg hinten um das Industriedenkmal folgt, geht es bald links um einen Hügel herum. Und auf diesem Hügel liegt der besagte Burgstall. Vor ca. 7-8 Jahren hier es von öffentlicher Seite noch, das es sich um einen bis in die Keltenzeit zurück gehenden Burgstall handelt. Heute ist die offizielle Einswerdung das späte Mittelalter. Was dann wirklich stimmt? Werden wir wohl nie erfahren, aber ich könnte mir die ältere Version durchaus vorstellen. Da spricht schon auch einiges dafür.

Soweit mal zu den offenen Fragen.

rennschnecke


 
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 01.07.2018, 22:45
Dann machen wir mal einen kurzen Zwischenstand........

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                    15 Punkte
RADI                10 Punkte
samerbergradler  6 Punkte
eli                      8 Punkte
Almrausch         24 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte


..... und die Übersicht vom letzten Tag:
13.1 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
13.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.1 1 Frage - beantwortet durch Abi
14.2 1 Frage - beantwortet durch Samerbergradler
14.3 Frage 1 - beantwortet durch Abi
14.3 Frage 2 -2 Punkte noch offen
15.1 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.2 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.3 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.4 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.5 1 Frage - 2 Punkte noch offen  ==> abi hat die Fragen eigentlich schon richtig erkannt, also wer mir noch die
15.6 1 Frage - 2 Punkte noch offen  ==> Namen nennt, kriegt auch nochmal 2 Punkte,
15.7 1 Frage - 2 Punkte noch offen


Zu 14.3: Schaut euch das Foto das ich nachgereicht habe nochmal genau an, eigentlich geht es schon draus hervor, wofür diese Betondinger gedient haben.
Zu 13.2 und 15.4 habe ich heute schon etwas gesagt,
Und 15.7? Na, die bisschen älteren von Euch könnten dort durchaus als Kinder schon bei Skifahren gewesen sein. Vom jüngeren Skilift sieht man heute noch das ehemalige Lifthäuschen von der Straße aus (rechts, wenn man von Norden nach Süden fährt).

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Samerbergradler am 02.07.2018, 00:25
Hm, 15.7 läßt mir einfach keine Ruhe. Also probier ich´s mal:

ehemaliger Skilift bei Gritschen am Samerberg (wo sonst ;D)?
Das frühere Lifthäuschen ist jetzt ein Wohnhaus, im Bayernatlas sieht man südlich davon sogar noch den ehemaligen Liftmast.
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Samerbergradler am 02.07.2018, 00:40
Mann oh Mann oh Mann!
Ich glaub, ich hab Brett vor´m Hirn.
Wie oft bin ich da schon vorgegekommen!

Landstraße - von Nord nach Süd - Lifthäuschen rechts

Das kann nur der Sagberglift sein! Da wurden erst vor wenigen Jahren die Masten abgerissen.

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 02.07.2018, 05:18
Hallo Samerbergradler,

genau so ist es! Die 2 Punkte gehen klar an Dich. Der frühere Schlepplift (der Rechte der beiden langen Lifte) führte von der Bäckermühle bis hinauf zum Gasthof Sagberg.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 02.07.2018, 21:17
Dann machen wir mal einen kurzen Zwischenstand........

BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
abi                    15 Punkte
RADI                10 Punkte
samerbergradler  8 Punkte
eli                      8 Punkte
Almrausch         24 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte


..... und die Übersicht vom letzten Tag:
13.1 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
13.2 1 Frage - 2 Punkte noch offen
14.1 1 Frage - beantwortet durch Abi
14.2 1 Frage - beantwortet durch Samerbergradler
14.3 Frage 1 - beantwortet durch Abi
14.3 Frage 2 -2 Punkte noch offen
15.1 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.2 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.3 1 Frage - beantwortet durch Almrausch
15.4 1 Frage - 2 Punkte noch offen
15.5 1 Frage - 2 Punkte noch offen  ==> abi hat die Fragen eigentlich schon richtig erkannt, also wer mir noch die
15.6 1 Frage - 2 Punkte noch offen  ==> Namen nennt, kriegt auch nochmal 2 Punkte,
15.7 1 Frage - beantwortet durch samerbergradler

Nachdem es im Moment etwas hängt, würde ich sagen, dass ich 14.3 heute Abend auflöse, wenn keine Fragen oder Vorschläge mehr kommen (trotzdem schaut euch nochmal das Foto vom 28.6. 22.43 Uhr an, da sieht man eigentlich schon alles.....

Zu 13.2 beschränke ich die Lösung auf die Benennung des Tales
und zu 15.4 helfe ich schon mal, wenn ich das Achental als die übergeordnete Region benenne.

Vielleicht geht ja noch was.... #hihi#

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 02.07.2018, 21:52
Zu 14.3: Ich weiß es zwar nicht wirklich, könne mir aber vorstellen, dass es zu einer Beladungsanlage des Steinbruchs gehörte. So nach dem Motto: Lore übers Gleis rauf und Steine auf den denebenstehenden Laster runterkippen.

Zu 15.4: Also mit dem Tip Achental würde ich sagen, dass mir der Hang wie der Balsberg aussieht

Zu 15.5: Felsengang in der Festung Kufstein

Zu 15.6: Der Thierberg und die Ritter von Freundsberg
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 02.07.2018, 22:26
Schanzen gab es soweit ich weiß  bzw eine gibt es noch nur in Ruhpolding  (Maiergwendt, Chiemgau Arena). Ehmaliger Lift wäre der Geigelstein ( soll aber im September den Betrieb wieder aufnehmen ) Der Lift am Blasberg fährt aber wieder deswegen dachte ich nicht das es der ist
Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 02.07.2018, 22:34
Hallo zusammen,

14.3 ist/sind ganz einfach die Stützen der Gleise (Schmalspur) auf denen dann mit den Loren das im Steinbruch abgebautes Gestein zur Weiterverladung nach unten gefahren wurde. Ziel waren die Gleise der „normalen“ Bahnstrecke im Inntal etwas weiter unten.
Ich denke die Punkte kann am Abi geben, sinngemäß hat er es ja gebracht.

15.4 ist rechts natürlich der Balsberg in Unterwössen. Die ehemalige Skisprungschanze geistert im Netz manchmal als Schanze am Balsberg, manchmal als Ackentalschanze und auch als Achentalschanze.
Die Punkte gehen auch an abi, 15.5 und 15.6 hat abi jetzt richtig offiziell benannt, damit kann sich niemand mehr die Sonderpunkte verdienen.

Damit bleibt einzig noch 13.2 und die Möglichkeit von Sonderpunkten für die Fotos.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 03.07.2018, 14:07
Hallo Almrausch,

der Sessellift am Balsbergist seit 2006 stillgelegt und wurde 2016 abgebaut. Das was Du meinst ist der kleine Seillift, den man wieder in Betrieb genommen hat.

Damit bleibt im Moment nur die Frage 13.2 noch offen. Ich würde die Frage heute Abend auflösen und dann die letzten 24 Stunden einläuten, in denen noch Fotos gezeigt werden können, um ggf. noch das Punktekonto aufzubessern.

Viele Grüße

rennschnecke

Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 03.07.2018, 19:53
Hallo zusammen,

letzte Chance, wer möchte zu 13.2 noch einen Tipp abgeben, bevor ich heute auflöse.

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 03.07.2018, 21:41
Ich habe leider keinen Dunst wo 13.2 ist, bin aber auf die Lösung gespannt :)
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 03.07.2018, 22:46
Ok, dann nehme ich Abis Wissbegier auf und löse die letzte Frage 13.2:

Der gesuchte Ort ist im Priental. Etwa 50 Meter rechts von der Straße aus Aschau in Richtung Sachrang ist es der Hang/Hügel, der nach der Wasserfall-Gastwirtschaft Schossrinn rechts zu sehen ist. Direkt davor führt eine Brücke über einen Bach, der dann gleich rechts der Straße in die Prien mündet. Allerdings muss man beachten, dass die Prien hier allermeistens kein Wasser führt, zumindest nicht überirdisch. Es ist der kleine Weißenberg, an dessen Ostseite man im unteren Bereich gut erkennbar Abraumhalden findet (wenn man den Hang etwas abgeht), die bei etwas genauerer Begutachtung auch kleine Erzreste enthalten. Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei wieder um das sog. Roteisenerz handelt, das zur Verhüttung im Grunde nicht geeignet war/ist. Die Siedlungsreste waren  im Hang selbst, man sieht von ihnen selbst leider nichts mehr. Hier darf man davon ausgehen, dass die Hütten aus Holz waren und entweder leicht nach links versetzt oder/und weiter oben direkt an der steilen Felswand "angelehnt" waren.

Wie im Verlauf dieses MR schon mal gesagt, war Probeschürfen auf der Suche nach Erz auch im Priental angesagt, und ich gehe sehr stark davon aus, dass es genau hier am Weißenberg stattgefunden hat. Stollen waren von mir nicht zu finden, allerdings könnte ich mir auch vorstellen, dass diese im oberen Schuttbereich rechts Richtung Felshang "unter der Erde" liegen und verschüttet sind. Das wäre ansonsten die einzige Probebohrung, wo keine Stollen angelegt worden sind.

Im MR waren wir mit der kleinen Brücke in Sichtweite schon in der Nähe und ebenfalls ganz in der Nähe ist der hohe Schossrinnwasserfall, der Sommer wie Winter ein schönes Bild abgibt.

Damit haben wir alle Fragen erledigt und wie angekündigt habt ihr bis morgen Abend noch Zeit, Fotos einzustellen und damit auch das Punktekonto aufzubessern. Auch wenn ich zugeben muss, dass es im Moment nach einem klaren Sieger bzw. einer klaren Siegerin aussieht......... . Aber der offizielle Zieldurchlauf ist dann morgen mit der Bekanntgabe aller Punkte und der Kür des Siegers bzw. der Siegerin.

rennschnecke

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: almrausch am 03.07.2018, 23:11
Hallo Rennschnecke,

danke, daß du uns nun erlöst hast. Ich habe  nun mal die Geologische Karte Blatt 8239 Erläuterungen zu Aschau (im Netz kann man so einiges finden :-) ) nach Weißenberg durchsucht. Da findet sich
"Partnachmergel sind in dem kleinen steilen Graben links der Prien zwischen Schlossrinn und dem Weißenberg ausnehmend gut aufgeschlossen. Sehr instruktiv sind sie an der Werkstraße zur obersten Abbausohle des Muschelkalksteinbruchs am NW Heubergfuß freigelegt.  Hier ist auch der Verbund zum Muschelkalk und Wettersteinkalk in einmahligem Kontrast zu sehen".
Somit ist also selbst hier kein Verweis auf Erz zu finden, auf Seite 160 heißt es sogar "Auf Blatt Aschau sind Erzabbaue nicht bekannt"
Somit war dass schon extrem schwer herauszufinden, obwohl ich schon mal auf den Schlossrinn Wasserfall tippen wollte, aber das wäre ein reiner Schuss ins Blaue gewesen. Jetzt hoffe ich mal das Abi gewonnen hat, da er zum Schluss wirklich toll gepunktet hat  #gutgemacht#. Ich habe zwar auch ein paar Dinge vermutet (z.B. den ehmaligen Sagberglift bzw Lifthäuschen kannte ich auch, gelöst durch Samerbergradler  #gratulation#) aber nicht in den richtigen Zusammenhang gesetzt. 
#dankeschoen# nochmals für das anregende und tolle Räsel , da haben wir alle noch viel dazugelernt. Mir hat es sehr viel Freude gemacht . #spass#

Almrausch
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 03.07.2018, 23:24
Hallo Almrausch,

erst einmal herzlichen Dank für Dein Lob.

Die Steine die ich dort selbst gefunden habe werde ich mir noch mal genauer anschauen müssen. Dass es keinen Erzabbau, zumindest keinen nennenswerten gegeben hat, wäre ich bei Dir. Danach gesucht hat man lt. einigen Quellen aber auch im Priental. Diese Suche ist für das 16. bzw. 17. Jahrhundert benannt. Ich werde mal in meinen Unterlagen kramen. ....
Viele Grüße
rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 05.07.2018, 18:53
Hallo zusammen,

nachdem keine Foto-Sonderpunkte mehr gesammelt worden sind, gibt es nun den Endstand:

Platz 1 und Siegerin: Almrausch mit 24 Punkten
Platz 2: Abi 19 Punkte
Platz 3: RADI, 10 Punkte

und hier noch alle anderen vergebenen Punkte:
BFklaus              4 Punkte
Wanderfreak       4 Punkte
samerbergradler  8 Punkte
eli                      8 Punkte
Zeitlassen           6 Punkte
Sundance           4 Punkte

Herzlichen Glückwunsch !

Ich denke, dass sich eli oder Reinhard in Kürze mit der Siegerin in Verbindung setzen werden!

Es hat mir auf jeden Fall riesigen Spaß gemacht und vielleicht denkt ja der eine oder andere mal an eine der Rätselnüsse und besucht  die Örtlichkeit(en), wenn man grad mal "um die Ecke" ist, und grad nichts besseres zu tun hat..... #hihi#
Alles Gute für die nächsten Rätsel!

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 05.07.2018, 19:20
Hi rennschnecke,

danke für Deine Mühe und das interessante Montagsrätsel, das gefühlt vom Umfang locker für zwei Montagsrätsel gereicht hätte  :) Durch das Rätsel hat der Steinberg kürzlich einen weiteren Besucher bekommen.

Gratulation an almrausch, die scheinbar alle Schanzen und Burgruinen in Oberbayern aus dem Ärmel schüttelt  ;D

Grüße
abi
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 05.07.2018, 21:09
Servus beinand!

Nun ist das MR 377 auch Geschichte - und die Erinnerungen daran sind einfach großartig!  #danke1#

 #musik3#                   Herzlichen Glückwunsch almrausch!                    #musik3#


Das war wirklich eine bemerkenswerte Leistung, wie du die unterschiedlichsten Burgställe, Ruinen, Schanzen und dgl. mehr aus der Schublade gezaubert hast! Allen Respekt. Das Buch von der Sennerin vom  Geigelstein hast du dir wahrlich redlich verdient! (Alle weiteren Fragen zu deinem Montagsrätsel ( hoffentlich!!! ) dann in einer PN von mir morgen.  #respekt#

Ich habe mich ja auch mit Hilfe der 2 Bände "erinnern - entdecken - erforschen " von Christian Walter  #gruebel#   ;D  redlich bemüht, aber es hat nicht einmal zum Platz auf dem Stockerl gelangt, weil so viele roBergler und - Innen ebenso fasziniert von diesem außerordentlichen Rätsel waren. Danke für das Mitraten in so großer Zahl.  #dankeschoen#

Und daher gilt unser aller Dank insbesondere aber unserer rennschnecke, die da mit riesengroßem Sachverstand und ebensolcher Geduld uns die versteckten Schätze der Chiemgauer Bergheimat nahe gebracht hat.  #gutgemacht# #fruehling3#


Jetzt muss ich aber schon noch ein Bild einstellen, dass ich bei einer Bergwanderung vorgestern gemacht habe - tja, wo das wohl aufgenommen wurde?


Hawedere und freut euch schon auf das kommende Rätsel in gut einer Woche von AbseitsAufwärts!  #super1#

eli




Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: abi am 05.07.2018, 21:26
...Jetzt muss ich aber schon noch ein Bild einstellen, dass ich bei einer Bergwanderung vorgestern gemacht habe - tja, wo das wohl aufgenommen wurde?
...
Tja, Du bist in Flintsbach gewesen...
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: rennschnecke am 05.07.2018, 22:00
Hallo eli,

ergänzend könnte man sagen, Du bist zuerst am Philosophenfall gewesen, dann auf dem Philosophenweg über den Wagner am Berg rauf zur Ruine der Rachelburg gegangen und versuchst nun, Dir die Ruinen so gut einzuprägen wie Almrausch.
Aber sei dir sicher: Gegen die Frau haben wir alle keine Chance.... #hihi# #lacher#

rennschnecke
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: eli am 06.07.2018, 09:19
Servus rennschnecke und abi,

genau, wir sind vom Filosofenfall  #hihi# über den Wagner am Berg hoch zum Rehleitenkopf, mit einer kleinen Einkehr unterwegs bei der Rachelburg; leider war die Dame des Hauses gerade nicht anwesend. #verdaechtig#

Bild f zeigt sinnbildlich, wie wir Männer uns im Vergleich zu almrausch  bei dem tollen Rätsel angestellt haben : O … am Berg!  ;D
Und Bild g ist - oh mei -  natürlich dem 2. Sieger gewidmet!

Hawedere

eli
Titel: Re: Montagsrätsel Nr. 377 Erinnerungen an die Zeitgeschichte
Beitrag von: Reinhard am 06.07.2018, 12:12
Liebe Almrausch, liebe Rennschnecke!

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn bzw. vielen Dank für das wundervolle Bergrätsel!
Für den Sieger gibt es, wie schon angekündigt, das Buch Harte Tage, gute Jahre - die Sennerin vom Geigelstein (https://www.amazon.de/gp/product/3426214318/ref=as_li_tl?ie=UTF8&tag=robergede-21&camp=1638&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3426214318&linkId=0b20e340523ce450f518296a5074b195)
von Christiane Tramitz, erschienen in der Verlagsgruppe Droemer Knaur, München (https://www.droemer-knaur.de/).

Almrausch, bitte teile uns an die Adresse info@roberge.de mit, wohin das Buch versandt werden soll. Der Versand erfolgt direkt durch den Verlag. Dieser hat uns auch bestätigt, dass die Versandadresse nur für diesen Zweck verwendet und nicht gespeichert wird.

Für alle, die sich für dieses Buch interessieren - hier könnt Ihr es als gebundene Ausgabe, Taschenbuch oder im Kindle-Format erwerben (bitte das Bild anklicken):

(https://www.roberge.de/bibliothek/archiv/0492/bblthk0492_foto_00.jpg) (https://www.amazon.de/gp/product/3426214318/ref=as_li_tl?ie=UTF8&tag=robergede-21&camp=1638&creative=6742&linkCode=as2&creativeASIN=3426214318&linkId=0b20e340523ce450f518296a5074b195)