roBerge.de

Forum => Highlights => Wer war wo? => Thema gestartet von: Patago am Sa, 02. Jun 2018, 07:48

Titel: Einsame (95%) Wendelsteinreibn
Beitrag von: Patago am Sa, 02. Jun 2018, 07:48
Hallo Robergler/innen,

Am Donnerstag war ich mal wieder vor unserer Haustüre unterwegs. Bestes Wetter, Feiertag und Wendelstein = Menschenmengen.
Um diesen zu entgehen und angefixt vom Schrofenkraxler  #danke1# seinem Westgratbericht (https://www.roberge.de/index.php/topic,8807.msg57638.html#msg57638), startete ich vom Wanderparkplatz Jenbachtal. Zunächst gings über den Niggl-Steig zum 1. Gipfel dem Mitterberg. Über die Schuhbräualm und Rampoldalm hinauf zum 2. Gipfel der Rampoldplatte. Nun weiter zu Gipfel Nr. 3 dem Lechnerkopf. Hier steigt man in die Scharte zwischen Lechnerkopf und Hochsalwand und dann in netter I-II Kletterei zum Gipfel.
Wieder hinab und direkt über die Nordflanke zur Hochsalwand (4. Gipfel).
Nun weiter auf dem Wanderweg Richtung Reindler Alm und bei einem Holzkreuz Richtung Kamm.
Leider bin ich hier zweimal zu weit nach oben gestiegen und stand jeweils auf zwei unüberkletterbaren (für mich zumindest :-\) Vorgipfeln. Also wieder ein paar Meter runter durch einige Latschendurch und hoch zum 5. Gipfel.
Nun über die Südflanke runter und weiter auf dem E4 zum Wendelstein Westgrat. Der Abzweig vom Wanderweg (kurz vor dem Abzweig zur Wirtsalm) ist mit einem Pfosten und einem roten Holzpflock gekennzeichnet.
Ab jetzt ist gutes Gespür für die beste Route gefragt. Trittspuren waren nur sehr spärlich und mit viel guten Willen zu erkennen. Die 50-60 Meter Schrofenflanke mit Kletterei bis II ist nicht ohne. Die richtige Wegfindung ist auch schwierig, hatte schon mit dem Gedanken des Abkletterns gespielt und dann kam endlich der "Ausstieg" zum Grat.
Nun deutlich leichter und eigentlich logisch, die erste Rippe hoch. Dann den Übergang in die 2. Rippe verpasst  :-[ und ca. 50 Hm durch dichten Latschenbewuchs #schwitz# 30 Min., bis ich endlich wieder am Grat war.
Nun wieder leicht auf dem Grat zum Gipfel.
Auf dem E4 wieder hinunter und über die Aiblinger Hütte (leider geschlossen) zur Wirtsalm (Riesenkuchen zu sehr gutem Preis und sauguad) und zurück zum Parkplatz.
Lediglich auf dem Gipfel des Wendelsteins das übliche Treiben, der Rest der Tour kaum Leute unterwegs. :azn: