roBerge.de

Forum => Touren => Bergtouren => Thema gestartet von: StefanMuc am 04.03.2013, 09:02

Titel: Hirschberg und Leonhardstein am 03.03.2013
Beitrag von: StefanMuc am 04.03.2013, 09:02
Gestern zog es mich - dank der hervorragenden Wetterprognose - früh aus dem Bett. Auf der Fahrt war noch alles bedeckt. Auch der Wetterbericht erzählte von Hochnebel. Aber pünktlich am Tegernsee waren die ersten blauen Flecken am Himmel zu sehen und die Sonne strahlte  ;D
So ging es von Scharling los mit dem Rodel bewaffnet hinauf Richtung Materialbahn. Ab Ende Rodelbahn gab's dann auch durchgehende Schnee- bzw. Eisdecke.
Mit einigen Abkürzern durch den Tiefschnee war ich schnell bei den weissen Wiesen bei der Holzpointalm. Der Abkürzer hinauf zur Materialseilbahn geht - wie der komplette Weg zum Gipfel - komplett ohne Einsinken. Alles pistenmäßig eingetreten.
Während die Sonne immer stärker wurde, blieb das Voralpenland in dichten Nebel gehüllt. Am Gipfel war es so gut wie windstill, nur eine leicht Brise wehte. Fantastischer Ausblick. Leider war es mit der Einsamkeit schnell vorbei, die ersten Tourengeher folgten bereits.
Also bin ich zurück, auch weil bei dem Wetter die Rodelbahn schnell sulzig wird. Dank dem Eis ging es mehr als flott hinab. Es schauten schon einige Steine hervor und an einigen Stellen war die Bahn sehr zerfahren, aber insgesamt war's eine Gaudi.

Um noch etwas Einsamkeit zu haben, bin ich von Scharling nach Kreuth gefahren. Von hier hinauf Richtung Leonhardstein.Bis zur Duslaualm war der Weg eingetreten. Danach war Spuren angesagt. Das war zum Teil recht mühselig. Beim Anstieg zum Leonhardstein ab der Einsattelung war der Schnee sehr tief. Es gab zwar noch eine alte verwehte Spur, aber die war nicht wirklich hilfreich. So war es zum Teil mühseliges Spuren im knietiefen Schnee. Dafür hatte ich dann den Gipfel für mich allein.


Stefan