roBerge.de

Forum => Touren => Bergtouren => Thema gestartet von: peperose am 18.11.2020, 16:42

Titel: Fahsteigenschneid
Beitrag von: peperose am 18.11.2020, 16:42
Servus miteinander! War jemand in den letzten Tagen vom Lödensee aus auf dem Dürrnbachhorn? Ich möchte gerne erfahren, wie es auf der Fahsteigenschneid aussieht. Ist es dort sehr schmierig? Wie sind die Pfade? Versteckt unter dem Laub oder noch gut zu finden? Am Sonntag waren wir auf dem Stuhlkopf und irrten eine Weile oberhalb vom Alzbach rum, das brauche ich nicht noch mal... VG peperose
Titel: Re: Fahsteigenschneid
Beitrag von: Chiemgauer77 am 18.11.2020, 18:29
Hallo,

erstmal Willkommen im Forum. :)
ich weiß zwar nicht wo in der Nähe des Stuhlkopfs sich ein Alzbach befindet, aber Lödensee->Fahsteigenschneid->Dürrnbachhorn, ist schwieriger als Stuhlkopf. Die Steilstufe hinauf zur Fahsteigenschneid ist zwar seilversichert(wobei ich die Seile dort nicht 100%-vertrauenserweckend finde), aber nordseitig, und braucht lange um richtig abzutrocknen. Ich vermute dir Tour wird dir eher nicht gefallen. Aber ansonsten wäre die beste Zeit für die Tour natürlich ein trockener Herbsttag.
Titel: Re: Fahsteigenschneid
Beitrag von: peperose am 22.11.2020, 19:55
Hi Chiemgauer77, danke für die Antwort. Gefragt habe ich, weil ich die Tour einer Gruppe ausreden wollte. Ich selber hätte kein Problem mit der Stelle, aber ein Bekannter wollte mit einer Gruppe gehen, in der er nicht jeden kennt. Da er nicht deutsch spricht, habe ich für ihn Informationen gesucht. Er ist trotz meiner Warnung gestern gegangen und die Gruppe hat nicht mal den Dürnnbachhorn erreicht. Alle sind umgedreht. Mir und meiner Familie war es nach Ausschlafen und Sonne, wir sind von Sachrang aus auf den Wandberg gegangen und es war gut so.    :-)
Titel: Re: Fahsteigenschneid
Beitrag von: Chiemgauer77 am 23.11.2020, 13:25
Wenn du schreibst "nicht mal zum Dürrnbachhorn gekommen", gehe ich mal davon aus, die Gruppe ist so gegangen, daß sie zur Fahsteigenschneid, laut Plan,  dann relativ zum Schluss, im Abstieg, gekommen wäre. Gestern lag ja Schnee und das macht die Fahsteigenschneid erst so richtig schwierig. Und die die Gruppe hatte meiner Meinung nach riesiges Glück, daß sie es nicht zum Dürrnbachhorn geschafft hat, den wenn sie es geschafft hätte, wäre sie vermutlich auch zur Fahsteigenschneid gekommen (obwohl sulziger Schnee am Grat auch nicht so angenehm ist). Und dann an der eingeschneiten Schlüsselstelle hätte sie daß Riesenproblem, sich evtl. für den Weg zurück über den Grat entscheiden zu müssen, oder das kaum verantwortbare Risiko zu nehmen.
Titel: Re: Fahsteigenschneid
Beitrag von: peperose am 24.11.2020, 22:07
Genau! Die Tage sind auch sehr kurz, nach 16:30 wird es schnell dunkel, sie haben sich richtig entschieden. Diese Runde werde ich mir für den Frühsommer aufheben.