roBerge.de

Forum => Dies und das => Sonstiges => Thema gestartet von: MANAL am 29.09.2020, 12:00

Titel: Bergtouren - wie man sie nicht machen sollte
Beitrag von: MANAL am 29.09.2020, 12:00
Man muss sich schon wundern über die ganzen Wahnsinnigen die am Wochenende vom Wintereinbruch "überrascht" wurden oder ihn scheinbar komplett ignoriert haben. Dieser Wintereinbruch kam nur überraschend wenn man sämtliche Wettervorhersagen ignoriert hat.  #gruebeln#

Die Bergwacht kann einem nur leid tun solche Blindgänger rausholen zu müssen.


Zitat
Hochgebirge: Zehn Wanderer aus Neuschnee gerettet

Auf dem Steinernen Meer bei Saalfelden (Pinzgau) musste am Sonntag eine zehnköpfige Wanderergruppe per Hubschrauber gerettet werden. Die Bergsteiger waren beim Abstieg vom 2.119 Meter hoch gelegenen Ingolstädter Haus, blieben aber im Neuschnee stecken.


https://salzburg.orf.at/stories/3068826/ (https://salzburg.orf.at/stories/3068826/)


Zitat
Deutsche Wanderer bleiben bei Salzburg im Neuschnee stecken

Zehn deutsche Wanderer, darunter drei aus Bayern, haben den Wintereinbruch in den österreichischen Alpen unterschätzt und mussten per Hubschrauber gerettet werden. Sie waren beim Abstieg ins Tal in den Neuschneemassen stecken geblieben.

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/deutsche-wanderer-bleiben-bei-salzburg-im-neuschnee-stecken,SBsWE1W (https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/deutsche-wanderer-bleiben-bei-salzburg-im-neuschnee-stecken,SBsWE1W)


Zitat
Nachteinsatz auf der Schöttlkarspitze
In kurzer Hose und T-Shirt: Engländer unternimmt leichtsinnige Biketour auf Berg - Kälte kostet ihn fast das Leben

Gefährliche Tour: Ein Engländer begab sich mit seinem Geländebike abends auf über 2000 Meter Höhe. Seine Ausrüstung ließ zu wünschen übrig.

https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/kruen-ort370475/mit-shirt-und-kurzer-hose-in-die-kaelte-90055483.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/kruen-ort370475/mit-shirt-und-kurzer-hose-in-die-kaelte-90055483.html)

Zitat
Berchtesgaden am Königssee: Dauerregen und Schneefall bringt Urlauber in Bergnot

Die Bergwacht und die Wasserwacht Berchtesgaden mussten am späten Samstagvormittag (26. September) über den Königssee zum Eiswinkel ausrücken und dann bei widrigen Verhältnissen mit Dauerregen und Schneefall zur unteren Saugasse aufsteigen. Zwei Urlauber aus Nordrhein-Westfalen waren im Abstieg vom Kärlingerhaus mit dem frühen Wintereinbruch überfordert, teilt der BRK mit.

https://www.merkur.de/bayern/bayern-marktschellenberg-touristen-bergwacht-zr-90054775.html (https://www.merkur.de/bayern/bayern-marktschellenberg-touristen-bergwacht-zr-90054775.html)


Zitat
Bergsteigerinnen vom Schnee überrascht

Der kurzfristige Wintereinbruch auf den Bergen mit Neuschnee ist zwei Bergsteigerinnen aus Tschechien am Sonntagnachmittag auf dem Krippenstein zum Verhängnis geworden. Die beiden Frauen wussten nicht mehr weiter und mussten mit einem Hubschrauber gerettet werden.

https://ooe.orf.at/stories/3068871/ (https://ooe.orf.at/stories/3068871/)

In der Schweiz wurde sogar jemand von einer Lawine verschüttet:

Zitat
Lawinen-Alarm im Influencer-Paradies! 19-Jährige nahe Seealpsee verschüttet
«Die sehen die Fotos und wandern ins Blaue»
Das Appenzell ist ein beliebtes Touristenziel. Für Bilder vor dem Gasthaus Äscher oder dem Seealpsee gibt es viele es Likes in den sozialen Netzwerken. Ausgerechnet hier ging am Wochenende eine Lawine runter – und verschüttete eine Wanderin!

https://www.blick.ch/news/schweiz/lawinen-alarm-im-influencer-paradies-19-jaehrige-nahe-seealpsee-verschuettet-die-sehen-die-fotos-und-wandern-ins-blaue-id16117133.html (https://www.blick.ch/news/schweiz/lawinen-alarm-im-influencer-paradies-19-jaehrige-nahe-seealpsee-verschuettet-die-sehen-die-fotos-und-wandern-ins-blaue-id16117133.html)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: elsie am 29.09.2020, 15:51
Wahnsinnige und Influencer ... krass! Wie kann man so wenig denken??  #gruebeln#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 03.10.2020, 12:57
Passend dazu:

Harry G.' über's Wandern (https://www.youtube.com/watch?v=4fH8cBrMyeY#)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: efs am 03.10.2020, 17:11
@Reinhard: danke für das Video  #lacher# leider an vielen Stellen sehr treffend....
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Bergautist am 03.10.2020, 18:27
@Reinhard: danke für das Video  #lacher# leider an vielen Stellen sehr treffend....

Reinhard versteht es halt immer wieder, ein verbissene Diskussion humorvoll aufzulockern! #gutgemacht#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 07.10.2020, 11:15
Selten dass Bergretter Kritik an dem Geretteten üben:

Zitat
Kritik nach Rettungseinsatz im Gosaukamm

Am Gosaukamm zwischen Salzburg und Oberösterreich haben die Besatzung des Polizeihubschraubers und Bergretter aus Annaberg (Tennengau) einen Alpinisten gerettet. Im Polizeibericht stehen kritische Zeilen über die Tourenplanung des Deutschen. Bergretter äußern den Unmut offener.


https://salzburg.orf.at/stories/3070068/ (https://salzburg.orf.at/stories/3070068/)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 07.10.2020, 12:27
Ja, da muss es die Bergretter schon ordentlich angekotzt haben... Was mich seit Jahren wundert: Da ist der Homo digitalicus problemlos in der Lage, mit wenigen Clicks im Internet die billigste Waschmaschine oder den tollsten Ferienflug zu finden, aber mal einen aktuellen und ortsgenauen Wetterbericht herbeizuklicken, ist dann offenbar zu schwierig  #gruebel#. Es gibt natürlich Fälle, wo der Wetterbericht auch mal danebenliegt, aber insgesamt sind die doch recht zuverlässig geworden (sofern man einen BERGwetterbericht benutzt).
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 07.10.2020, 13:59
Das Problem dürfte wohl sein, dass viele nur auf ihre Smartphone-App schauen und das auch nicht kurz vor oder während der Tour weil die nicht präzise genug ist.

Für mich ist die genauste Vorhersage das Bergwetter der ZAMG für Tirol/Salzburg/Vorarlberg (je nachdem in welche Region ich bin).
https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/produkte-und-services/bergwetter/tirol (https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/produkte-und-services/bergwetter/tirol)

Ansonsten schaue ich täglich die teils auch sehr interessanten Beiträge des Meteorologen Kai Zorn auf Youtube an. Früher war er lange Jahre bei wetteronline und hatte dort einen sehr interessanten Blog. Inzwischen macht er alles auf seinem eigenen Youtube-Kanal. Interessant ist dass er gerade bei Unsicherheiten die unterschiedlichen Möglichkeiten erzählt und erklärt. Auch die verschiedenen Wettermodelle und dass Wetterapps häufig nur eines der vielen Modelle nutzen. Zusätzlich viele Infos über Wetterphänomene oder besondere Lagen für diejenigen die auch die Meteorologie interessiert.

https://www.youtube.com/c/KaiZornWetter/videos (https://www.youtube.com/c/KaiZornWetter/videos)

Und während der Tour ist ein regelmäßiger kritischer analoger Blick nach oben auch hilfreich um rechtzeitig auf instabile Wetterlagen zu reagieren.  #hihi#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 12.10.2020, 10:47
Neben Bergtouristen die in den vergangenen Tagen am Hohen Göll und im Steinernen Meer mit nicht vorhandener Tourenplanung gescheitert sind und gerettet wurden hat diese Rettung wenigstens Unterhaltungswert. Sind die Leute wirklich so blöd???  #gruebeln#

Zitat
Wanderer vermissen Straßenbeleuchtung im Gebirge

Hoch im Tennengebirge haben zwei Deutsche am Mittwochabend eine Bushaltestelle und die Straßenbeleuchtung vermisst. Die Unverletzten hatten laut Einsatzkräften keine Tourenplanung gemacht und wollten auch nicht im offenen Winterraum der längst geschlossenen Werfener Hütte übernachten. „Holt uns bitte ab“, sagten sie am Telefon.


https://salzburg.orf.at/stories/3070533/ (https://salzburg.orf.at/stories/3070533/)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 13.10.2020, 14:57
Ich glaube leider, bei der Blödheits-Skala verhält es sich wie bei der Erdbeben-Skala - nach oben offen...  #gruebelgruebel# Ob die Bergretter auch Sinn für Humor hatten? Die durften ja wieder die halbe Nacht herumspringen wegen diesen Geistesgrößen.
Das ist ja das, was ich oben meinte: hätten die beiden auch nur EINEN Tourenbericht, eine Wanderkarte oder die Hütten-Website angeschaut, wären sie nie auf die Idee mit der Busstation und der Beleuchtung gekommen (wobei ich das fast nicht glauben kann). Sonst ist diese Altersgruppe doch auch dauernd im Netz unterwegs.... (böse Verallgemeinerung). Und finster wird es doch auch in Mannheim irgendwann mal - das ließe sich doch leicht ausrechnen, wann man da umkehren muss.

Weiß jemand, ob die Bergretter die beiden dort oben hätten sitzen lassen dürfen? Es wäre ja nur für eine Nacht gewesen, keiner war verletzt oder wäre verhungert, verdurstet oder erfroren. Es wäre halt bloß ein bisserl ungemütlich gewesen, aber vielleicht ganz heilsam....? Oder ist dann die Gefahr zu groß, dass die im DUnklen herumstolpern?
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: efs am 13.10.2020, 18:10
das lässt sich tatsächlich noch toppen - und das innerhalb weniger Tage:

 #lacher# #lacher# #lacher#

https://www.chiemgau24.de/chiemgau/rupertiwinkel/piding-ort44897/piding-urlauberfamilie-bleibt-auf-dem-weg-zur-steiner-alm-auf-forststrasse-liegen-90068185.html (https://www.chiemgau24.de/chiemgau/rupertiwinkel/piding-ort44897/piding-urlauberfamilie-bleibt-auf-dem-weg-zur-steiner-alm-auf-forststrasse-liegen-90068185.html)


Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: geroldh am 13.10.2020, 18:24
Da der erste April - trotz entsprechendem Wetter - noch weit weg ist, wird es sich hier um keine "Fake-News" handeln...

Aber:
Wenn man(n) auch nur dumm genug ist zu googeln, dann lässt es sich schon auf entsprechende "Gedanken" kommen:

 [ Es ist nicht erlaubt, Dateianhänge anzusehen. ]  

Und soviel "Tourenplanung" sollte wohl reichen - mehr Tagesplanung ist nur was für "Weicheier"...

Zitat von: mh
...
Weiß jemand, ob die Bergretter die beiden dort oben hätten sitzen lassen dürfen? Es wäre ja nur für eine Nacht gewesen, keiner war verletzt oder wäre verhungert, verdurstet oder erfroren. Es wäre halt bloß ein bisserl ungemütlich gewesen, aber vielleicht ganz heilsam....? Oder ist dann die Gefahr zu groß, dass die im Dunklen herumstolpern?


Die Gefahr ist wohl grösser, dass da mal (wieder) ein Anwalt dabei ist...  ::)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: efs am 14.10.2020, 06:25
Mir tun die Jungs und Mädels von der Bergwacht leid. Die machen so einen großartigen Job und wir können so dankbar sein, dass es sie gibt. Und man kann nur hoffen, dass die durch solche "Rettungsaktionen" nicht die Lust verlieren......
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Martl am 14.10.2020, 08:39
Mir tun die Jungs und Mädels von der Bergwacht leid. Die machen so einen großartigen Job und wir können so dankbar sein, dass es sie gibt. Und man kann nur hoffen, dass die durch solche "Rettungsaktionen" nicht die Lust verlieren......
... also wenn die Entwicklung so weiter geht wie die letzten Jahre, ist das tatsächlich irgendwann zu befürchten. Und ich könnte es verstehen.
Zu leiden hätten darunter dann (wie immer in solchen Fällen) die vielen Vernünftigen, die tatsächlich mal wirkliche Hilfe benötigen.
Andererseits gibt es sehr viele Bergwachtler, die da dermaßen mit Herzblut dabei sind, daß die bestimmt nicht so schnell "aufgeben"...


Gruß
Martl
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: geroldh am 15.10.2020, 20:15
das lässt sich tatsächlich noch toppen - und das innerhalb weniger Tage:

 #lacher# #lacher# #lacher#

[url]https://www.chiemgau24.de/chiemgau/rupertiwinkel/piding-ort44897/piding-urlauberfamilie-bleibt-auf-dem-weg-zur-steiner-alm-auf-forststrasse-liegen-90068185.html[/url] ([url]https://www.chiemgau24.de/chiemgau/rupertiwinkel/piding-ort44897/piding-urlauberfamilie-bleibt-auf-dem-weg-zur-steiner-alm-auf-forststrasse-liegen-90068185.html[/url])


#hihi#  ...und es findet eine comediale Fortsetzung (Auf da Alm gibt's koa Sünd!):
„Preußisches Meisterstück“: Harry G hat „Wandertipp“ für Urlauberfamilie aus NRW (https://www.rosenheim24.de/bayern/nach-irrfahrt-auf-wanderweg-zur-steineralm-bei-piding-comedian-harry-aeussert-sich-zum-einsatz-von-bergwacht-und-polizei-90070416.html)

#gruebelgruebel#  Gibt's da auch was vergleichbares für die "unterbelichteten Bus-Touristen" im Tennengebirge?  >:D
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 19.10.2020, 12:20
Zufällig habe ich im Netz diesen BR2-Podcast entdeckt. Darin erzählt eine wie sie im Pidinger Klettersteig nicht mehr vor- oder zurückgekommen ist und von der Bergwacht gerettet werden musste. Ich finde es sehr interessant wie jemand der Bergerfahrung hat mit solch einer Naivität und Planungslosigkeit in diesen schweren Klettersteig reingeht.

https://www.br.de/mediathek/podcast/bergfreundinnen/story-als-katja-unverletzt-rettung-brauchte-selbsteinschaetzung-1/1799995 (https://www.br.de/mediathek/podcast/bergfreundinnen/story-als-katja-unverletzt-rettung-brauchte-selbsteinschaetzung-1/1799995)

Persönlich kann ich es nicht nachvollziehen und auch nicht reinversetzen wie man bei solch einer schweren Tour ohne große vorherige Tourenplanung, passender Ausrüstung und dem Blick auf den Wetterbericht loszieht. Und nicht einmal während der Tour macht die sich groß Gedanken ob man vielleicht doch abbrechen und umkehren sollte.

Wie immer darf die Bergwacht diese bescheidene Tourenvorbereitung ausbaden.  :(
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Bergautist am 19.10.2020, 14:03
Zufällig habe ich im Netz diesen BR2-Podcast entdeckt. Darin erzählt eine wie sie im Pidinger Klettersteig nicht mehr vor- oder zurückgekommen ist und von der Bergwacht gerettet werden musste. Ich finde es sehr interessant wie jemand der Bergerfahrung hat mit solch einer Naivität und Planungslosigkeit in diesen schweren Klettersteig reingeht.

[url]https://www.br.de/mediathek/podcast/bergfreundinnen/story-als-katja-unverletzt-rettung-brauchte-selbsteinschaetzung-1/1799995[/url] ([url]https://www.br.de/mediathek/podcast/bergfreundinnen/story-als-katja-unverletzt-rettung-brauchte-selbsteinschaetzung-1/1799995[/url])

Mal gut, dass uns so etwas nicht passieren kann!  #prost#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 19.10.2020, 14:47
Mal gut, dass uns so etwas nicht passieren kann!  #prost#

Dass du mit meinen Beiträgen nichts anfangen kannst ist mir klar. Aber statt unnötige provokante Kommentare zu hinterlassen wäre es sinnvoller wenn du meine Beiträge zukünftig ignorierst. Hätte nicht gedacht, dass ich hier im Forum nach eine Ignore-Funktion für einen User suchen muss.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 19.10.2020, 15:02
So, wie ich den Bergautist kenne, war es nicht anders gemeint. Nämlich so, dass er keine Klettersteige a la Pidinger geht (ich übrigens auch nicht).
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 19.10.2020, 17:10
Dann ist das "uns" nicht gerade gelungen gewählt wenn er auf meinen Beitrag antwortet. Außer er spricht von sich im Plural.  Sinnvoll ist der Satz nicht und trägt auch nicht gerade zu eine nützlichen Diskussion bei.
Ich gehe auch anspruchsvolleres und sehe diesen Kommentar eher sarkastisch-provokant. Und es ist nicht die erste Antwort dieser Art von diesem User auf einen meiner Beiträge.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 19.10.2020, 19:53
Damit hat jeder seine Meinung klar gesagt. Deshalb wollen wir jetzt diesen Teil der Diskussion beenden, der sich mit den Beiträgen des jeweils anderen befasst.
Der ursprüngliche Beitrag, in dem es um das unsinnige Verhalten von "Bergwanderern" geht, kann und soll natürlich weiterhin diskutiert werden!

 #danke1#

Außerdem warten wir schon alle voller Vorfreude auf das noch heute beginnende Bergrätsel von Chtransalp10!
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 29.10.2020, 16:15


Passend zum Thema die Sommerbilanz der tiroler Alpinunfälle:

Zitat
Deutlich mehr Alpinunfälle im Sommer

Die Zahl der Alpinunfälle ist in diesem Sommer stark gestiegen. Zwischen Mai und Ende September gab es mehr als 200 Alpinunfälle pro Woche. 122 Menschen sind in den österreichischen Bergen ums Leben gekommen.


https://tirol.orf.at/stories/3073468/ (https://tirol.orf.at/stories/3073468/)

Für mich gehört das Wetter auch zur mangelnden Tourenplanung...

Zitat
Neben dem Wetter seien mangelnde Tourenplanung und falsche Selbsteinschätzung häufige Unfallursachen, gab Viktor Horvath, Leiter der Alpinpolizei Tirol, zu bedenken. Die Zahlen belegen, dass es vielerorts an Kenntnis und Können mangelt. Die 1.213 unverletzt geborgenen Personen in Tirol befanden sich meist in Situationen, in denen sie blockiert waren.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 11.11.2020, 14:31
Vielleicht braucht's eine App welche die völlig unerwartete einbrechende Dunkelheit rechtzeitig ankündigt?  #gruebeln#

Zitat
Zwei Wanderer verbringen die ganze Nacht im Biwak
Zahlreiche Bergsteiger verirren sich am Sonntag – Retter im Dauereinsatz

Die Bergwacht Garmisch-Partenkirchen war am vergangenen Wochenende im Dauereinsatz. Früh brach die Dunkelheit herein, viele Wanderer mussten gerettet werden.


https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/bergwacht-zahlreiche-bergsteiger-verirren-sich-am-sonntag-retter-im-dauereinsatz-90096392.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/bergwacht-zahlreiche-bergsteiger-verirren-sich-am-sonntag-retter-im-dauereinsatz-90096392.html)

Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 11.11.2020, 17:58
So eine Wann-wirds-dunkel-App  #guteidee#2 reicht aber nicht. Man müsste da die Startzeit eingeben, die voraussichtliche Tourdauer, die Höhenmeter und sonstige Parameter und die App errechnet dann den Umkehrzeitpunkt und sondert ab da einen ekelhaften Warnton ab. Alles andere ist viel zu "unterkomplex"  #hihi#. **Ironie aus** Dreitorspitze und Alpspitze sind schon arg knackige Touren für diese Jahreszeit...
Am gruseligsten finde ich es immer, wenn kleine Kinder im Spiel sind. Selbst erlebt: Im Dez. sind wir am Jochberg gegen 15.00 schon halb herunten, als wir eine Familie mit 2 sehr kleinen Kindern im Aufstieg (!) treffen. Am Wegweiser (45 Minuten zum Gipfel) fragen sie uns, ob man die Gehzeit denn ernst nehmen müsse. Wir sagen, dass man mit zwei kleinen Kindern Gehzeiten grundsätzlich sehr ernst nehmen sollte (und eher noch was draufschlagen). Sie erzählen uns, dass sie ja auch noch die Überschreitung anhängen wollen. Wir raten ab wegen Dunkelheit und geht-sich-nicht-mehr-aus. Darauf die Mama: "Wieso, wann wird's denn finster?" Da fragt mal sich dann unwillkürlich, von wem die Kinder das Denken lernen sollen. Sie sind übrigens weitergegangen.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 12.01.2021, 11:18
Wieder mal etwas perfekt für diesen Thread. Eigentlich ist man nur sprachlos bzgl. solch einer Tourenplanung.
Ok, er hätte noch mehr falsch machen können, hat aber die letzte Sicherheitsebene mit dem Notruf noch genutzt.

Zitat
„Unvernunft und Verantwortungslosigkeit“
Nachts bei minus 20 Grad: Bergwacht muss Vater und Sohn (5) von Gipfel retten - „Eingesehen hat er nichts“

Überaus unvernünftig hat sich ein Mann am Sonntag verhalten. Zu spät und ohne Stirnlampe marschierte er auf den Berg Hoher Fricken - mit seinem fünfjährigen Sohn. Die Bergwacht musste sie retten.


https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/garmisch-partenkirchen-bayern-bergsteiger-vater-und-sohn-bergwacht-retten-unvernuenftig-nachts-gefahr-90165313.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/garmisch-partenkirchen-ort28711/garmisch-partenkirchen-bayern-bergsteiger-vater-und-sohn-bergwacht-retten-unvernuenftig-nachts-gefahr-90165313.html)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 02.02.2021, 20:32
https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/ohlstadt-ort377042/bayern-garmisch-partenkirchen-touristen-schnee-lawinen-traillauf-rettung-bergwacht-90187963.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/ohlstadt-ort377042/bayern-garmisch-partenkirchen-touristen-schnee-lawinen-traillauf-rettung-bergwacht-90187963.html)

Zitat
In Leggings und kurzer Hose: Sportler im tiefen Schnee unterwegs - Bergwacht muss sie retten


Man könnte meinen, sobald eine Sportart eine englische Bezeichnung hat wird das Hirn ausgeschaltet.  ::)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: steff am 02.02.2021, 23:31
Das Paar benötigte keine Behandlung in einer Klinik.

Die Aussage sollte man nochmal überdenken #gruebeln#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 09.02.2021, 09:55
Damit der Bergrettung nicht langweilig wird: https://ooe.orf.at/stories/3089171/ (https://ooe.orf.at/stories/3089171/)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 23.02.2021, 10:10
Passt wohl übergreifend gut hier rein. Es ist zum wundern, aber macht auch nachdenklich.

https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/jachenau-ort28870/walchensee-corona-ausflug-falschparker-rangerin-drifter-90214139.html (https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/jachenau-ort28870/walchensee-corona-ausflug-falschparker-rangerin-drifter-90214139.html)

Zitat
Kamen die Ausflugsregionen im Corona-Winter zur Ruhe? Walchensee-Rangerin berichtet von neuem Problem

Der Walchensee ist nicht nur im Sommer ein Ausflugsziel, das unter dem enormen Andrang ächzt. Wie Walchensee-Rangerin Sabine Gerg berichtet, kam zuletzt noch ein massives Problem hinzu.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 23.02.2021, 10:38
Bin gestern ab Duft mit dem Hund rauf zu den Heubergalmen. Bei der Anfahrt sah ich, dass der Spatenau-Parkplatz zu einem kleineren Teil abgesperrt war. Der Rest des PP war ganz voll, am Straßenrand parkten weitere Autos mehrere hundert Meter. Man kann also sagen, wenn man die Autos am Straßenrand dazu rechnet, dass der Parkplatz zu 100% gefüllt war. Und das am Montag.

Übrigens bis zu den Almen alles schneefrei. Darüber in den schattigen Bereichen Altschneefelder.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: RaF am 24.02.2021, 11:13
na abedeere...mal hoffen, daß der Trend hier nicht auf dankbare Nachahmer stößt:

"Immer mehr Polinnen und Polen müssen in Badehose oder Bikini von der Berghilfe evakuiert werden"
https://www.nzz.ch/panorama/nacktwanderer-in-bergnot-ld.1601049?mktcid=smch&mktcval=fbpost_2021-02-23 (https://www.nzz.ch/panorama/nacktwanderer-in-bergnot-ld.1601049?mktcid=smch&mktcval=fbpost_2021-02-23)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 25.03.2021, 18:07
Und wieder waren ein paar Wahnsinnige unterwegs, diesmal am Feldernkopf bei Garmisch ...

Ungeübte Tourengeher strapazieren Geduld der Bergwacht (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/mittenwald-ort29073/corona-lockdown-tourengeher-wandern-alpen-garmisch-bergwacht-retter-geduld-ausfluegler-90258662.html?utm_medium=Social&utm_source=Facebook&fbclid=IwAR3GJ_ZnWSs7F6fGUViqqZfqW6G_AjmcDiNpyGB2wLmQCBUcOAx87dydBeI#Echobox=1616604163)
Mangelnde Planung und Ausrüstung, Missachtung der Wetterlage, später Tourenstart ... da kommt alles zusammen, was man nur falsch machen kann.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 25.03.2021, 19:03
Letztes Wochenende gab es noch einen Wahnsinnigen in der Region, der ist von Eschenlohe nach Walchensee im Schnee steckengeblieben und musste von der Bergwacht gerettet werden. Scheinbar ist rechtzeitig das Hirn einschalten und umzudrehen in der Vollkasko-Gesellschaft keine Option mehr. #gruebeln#

Zitat
Wanderung findet eiskaltes Ende: 36-Jähriger steckt teilweise bis zur Brust im Schnee

Was für ein kühner Plan: Ein 36-jähriger Wanderer wollte von Eschenlohe zum Walchensee gehen - durch das tief verschneite Eschenlainetal. Dort blieb er nach zwei Dritteln der Strecke stecken und musste von der Bergwacht aus seiner misslichen Lage befreit werden.


https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/eschenlohe-ort114531/wanderer-steckt-bis-zur-brust-im-schnee-90258252.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/eschenlohe-ort114531/wanderer-steckt-bis-zur-brust-im-schnee-90258252.html)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: almrausch am 27.03.2021, 13:19
Naja, da wird mal wieder heftig übertrieben. "Was für ein kühner Plan".  Für einen normalen Skitourengeher oder Schneeschuhgeher sind ca. 9 km mit kaum Steigung eine kleine nette Tour. Problem war wohl eher, dass der Wanderer keine Schneeschuhe oder Skier dabei hatte und wenn er dann noch untrainiert war, dann ist das die Erklärung. Hier aber von einem kühnen Plan zu sprechen finde ich einigermaßen absurd.
Almrausch
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 02.04.2021, 20:38
Influencer sind eine Krankheit mit Followeridioten.  #ohnemich#

https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/mittenwald-ort29073/gefaehrlicher-ick-90314441.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/mittenwald-ort29073/gefaehrlicher-ick-90314441.html)

Zitat
ROTE RINNE WIRD ZUM VERMEINTLICHEN HOTSPOT

Instagram-Post verleitet viele Skifahrer zu lebensgefährlicher Tour - bereits zwei Verletzte

Ein Instagram-Star verlockt Fans mit atemberaubenden Bildern zu einer bedrohlichen Tour in die rote Rinne. Aus einem Geheimtipp ist ein Hotspot geworden. Nun musste die Mittenwalder Bergwacht innerhalb weniger Wochen zwei Verletzte retten. Der Ansturm geht aber weiter.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige... - Influencer (TV-Tipp)
Beitrag von: geroldh am 02.04.2021, 22:26
Zitat von: MANAL
Influencer sind eine Krankheit mit Followeridioten.  #ohnemich#
...

#gruebelgruebel#  Hmm, ein wenig "Influencer" sind wir doch auch...  #gruebeln#
Halt nur nicht auf "Insta" dahoam - und schon gar nicht mit ein paar zig-tausend "Jünger"...  ::)

Früher waren es "nur" Berichte und Vorträge - heute sind es die "Sozialen Medien" -
aber vielleicht verstehen wir mehr von diesem Zeitgeist nach der Bergwelten-Sendung am 12.04.2021, 21:15 Uhr auf Servus TV Deutschland:
Influencer: Vernetzt mit den Bergen (https://www.alpenverein.de/bergsport/aktiv-sein/berge-zuhause/tv-tipp-bergwelten-influencer-vernetzt-mit-den-bergen_aid_36287.html)  #foto2#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 04.06.2021, 23:35
Passend dazu von der Bergwacht:

Zitat
„Umdrehen, wenn der Schnee kommt“: Bergwacht-Chef warnt vor winterlichen Verhältnissen bei Wanderungen

Auf den Bergen herrschen zum Teil noch winterliche Verhältnisse. Das bringt Gefahren mit sich - die manch Wanderer unterschätzen.


https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/grainau-ort28748/umdrehen-wenn-der-schnee-kommt-90788353.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/grainau-ort28748/umdrehen-wenn-der-schnee-kommt-90788353.html)

Dieser Absatz trifft das Problem wohl am besten:

Zitat
Zweimal haben wir zuletzt jemanden an der Riffelscharte geholt. Einmal eine Familie, einmal eine junge Frau und ihre Freundin. Die Kollegen in Garmisch-Partenkirchen haben am Montag zwei Männer ins Tal geflogen. Bis zur Hüfte sind sie im Schnee gesteckt. Anstatt abzubrechen, marschieren sie alle fröhlich weiter. Die junge Frau an der Riffel hat gar nicht verstanden, was sie falsch gemacht hat, hat gemeint: „Der Weg war doch nicht gesperrt.“ Viele meinen, wenn nichts verriegelt und verrammelt ist, kann man einen Weg gehen. Aber wir sind halt immer noch in der Natur, am Berg. Wo Eigenverantwortung gefragt ist.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: torres am 14.06.2021, 07:13
Hi,

woher weiss ich denn, ob ich da mal den Nordwandsteig oder den Westlichen Klettersteig auf die Alpspitze gehen kann?
Die Zugspitzwebcams zeigen irgendwie ueberall hin, nur nicht dahin wo ich gucken moechte.
Aber die Frage ist ja generell: wie kann ich mich informieren, ob ich da schon loskrebsen kann?

Gruesse,
Torres
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 14.06.2021, 10:57
Ich würde versuchen aktuelle Tourenberichte zu finden und diese kritisch zu bewerten und wenn man nichts brauchbares findet gegebenenfalls warten bis der Schnee weiter weggegangen ist. Der Berg läuft einem nicht davon. Hat man keine Geduld kann man die Tour ja starten, aber man sollte immer die Option haben jederzeit umzukehren und alternative Routen im Hinterkopf haben. Ebenfalls sollte man ausreichend Reserven haben falls es länger dauert. Das betrifft v.a. Wetterverschlechterungen/Gewitter und das eigene Leistungsvermögen falls deutlich mehr Höhen- und Wegmeter durch notwendige Umwege hinzukommen. Generell sollte man immer mit den schlechtesten Bedingungen planen, ob Lawinengefahr, steile Schneefelder oder unter dem Schnee verborgene Sicherungsseile. Wer viel Bergerfahrung hat kann mit entsprechender Ausrüstung auch solche Situation meistern. Nur muss man halt dann gegebenenfalls Steigeisen, Pickel und Sicherungsmaterial dabei haben und damit umgehen können.

Wie man es nicht machen soll zeigt dieser große Rettungseinsatz am Hohen Brett:
https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-grosseinsatz-in-der-nacht-vermisster-bergsteiger-gerettet-_arid,637614.html (https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-grosseinsatz-in-der-nacht-vermisster-bergsteiger-gerettet-_arid,637614.html)

Zitat
Schönau am Königssee – Ein 49-jähriger tschechischer Bergwanderer, der zusammen mit seiner Begleiterin eine Mehrtagestour geplant hatte, wurde am Sonntag, 13. Juni, von seiner Begleiterin als vermisst gemeldet. Der Mann konnte in einer spektakulären Rettungsaktion wohlbehaltend aufgefunden werden.


- Falsche Tourenwahl für das eigene Leistungsvermögen unter den aktuellen Bedingungen
- Zwei Wanderer trennen sich in schwierigen Gelände: "Aufgrund der Menge an Schnee und der falschen Schuhwahl verweigerte der Mann im Bereich des Großen Archenkopfes das Weitergehen auf der geplanten Tour und die beiden trennten sich."
- Falsche Ausrüstung wenn man nicht umkehren kann: "Der Mann hatte zwar ein Hemd und eine Daunenjacke, ansonsten allerdings nur eine kurze Hose und komplett durchnässte Turnschuhe an. "
- Unachtsamkeit: "Seinen Rucksack hat er bei dem weglosen Abstieg durch die Südabstürze des Brettriedel verloren."

Es ist sowieso ein Wunder dass dem kaum was passiert ist. Vorgefallen ist es am Samstag und gemeldet hat sich die Frau erst am Sonntagnachmittag. Gefunden wurde der dann am Sonntagspätabends.

Anzumerken ist die wie immer angenehm sachliche Berichterstattung des Berchtesgadener Anzeigers bei Bergunfällen.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: torres am 14.06.2021, 11:13
Danke!

Aber bzgl https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-grosseinsatz-in-der-nacht-vermisster-bergsteiger-gerettet-_arid,637614.html (https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-grosseinsatz-in-der-nacht-vermisster-bergsteiger-gerettet-_arid,637614.html)
die Herkunt des Zurettenden ist nicht relevant

Viele Gruesse,
Torres
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 14.06.2021, 18:22
Der gleiche Vorfall vom Merkur beschrieben. Inhaltsmäßig dürften sich beide Berichte nicht  groß unterscheiden, aber schon die Überschrift und die Zwischenüberschriften sind wieder typisch für den Merkur:
https://www.merkur.de/bayern/berchtesgaden-alpen-bayern-schoenau-am-koenigssee-wanderer-vermisst-bergwacht-brk-polizei-zr-90802995.html (https://www.merkur.de/bayern/berchtesgaden-alpen-bayern-schoenau-am-koenigssee-wanderer-vermisst-bergwacht-brk-polizei-zr-90802995.html)

Ob die Info über die Herkunft reingehört oder nicht muss jeder selber beurteilen. Steht ja auch oft genug "Münchner" oder "Einheimischer" im Artikel. Demnach kann man auch in diesem Fall "Tscheche" schreiben.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 14.06.2021, 18:50
Hi,

woher weiss ich denn, ob ich da mal den Nordwandsteig oder den Westlichen Klettersteig auf die Alpspitze gehen kann?
Die Zugspitzwebcams zeigen irgendwie ueberall hin, nur nicht dahin wo ich gucken moechte.
Aber die Frage ist ja generell: wie kann ich mich informieren, ob ich da schon loskrebsen kann?

Gruesse,
Torres

Konkret zur Alpspitze findet sich in einer öffentlichen Facebook-Gruppe folgende aktuelle Info:

Zitat
Zustieg und der Steig selbst sind weitgehend schneefrei und ohne Steigeisen/Grödel für Erfahrene & Trittsichere ohne Probleme machbar. Lediglich an 2 kurzen Stellen befindet das Seil noch unterm Schnee, was aber keine Schwierigkeit darstellt.
Schwierig wird’s im Nordabstieg über den Bernadeinkopf bzw die Schöngänge.
Vom Gipfel weg war der Abstieg nur mit Steigeisen möglich. Die Seile liegen stellenweise noch tief im Schnee. Es sind 2 sehr heikle bzw. ausgesetzte, steile Stellen die im Moment nur mit Steigeisen, Pickel und Blick zum Berg abgestiegen werden können. Dort endete bis gestern auch die letzte Spur.
Empfehlen werde ich den Abstieg im Moment niemandem, zumal der Schnee die nächsten Tage auch weicher wird und ein Fehltritt oder Ausrutscher an beschriebenen Stellen ins Leere führt.

Allgemein finde ich diese ganzen Facebook-Gruppen fürchterlich unübersichtlich und man muss die Selbstdarsteller rausfiltern. Angenehmer fände ich wenn die Leute saubere Beiträge übersichtlich aufgegliedert in Foren posten würde...
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 15.06.2021, 09:24
Ich käme in dem Gelände zwischen Brett und Göll mit Turnschuhen nicht sehr weit, aber es gibt Leute, die können das (in Italien sieht man kaum jemanden mit Bergstiefeln). Irrwitziger finde ich es, dass sich die beiden getrennt haben und die Frau erst gemütlich im Stahlhaus übernachtet, bevor ihr der Gatte am nächsten Abend (!) doch mal abgeht. Und der gute Mann verlässt dann auch noch den Weg und steigt querfeldein ab, damit es die Bergwacht mit dem Finden nicht so leicht hat, zumal der Akku ja auch irgendwann aufgibt? Uiuiui, das sind aber viele unglückliche Entscheidungen auf einmal. Da hatte der gute Mann aber reichlich Dusel. Und eine tolle Bergrettungstruppe.

Aber ein grundlegendes Problem gibt es schon: das Internet ist voller Zeug, aber aus der Ferne aktuelle Infos über die Begehbarkeit bzw. die Bedingungen auf einer bestimmten Tour zu kriegen, ist wirklich nicht ganz leicht. Webcams beleuchten zielsicher das nächste Hauseck, sind im Sommer abgeschaltet (weil nur zur Skisaison aktiv) oder zeigen erfreulich schneefreie Bilder, von denen man im letzten Moment beim Vergrößern merkt, dass sie vom letzten Jahr stammen. Und in manchen Gegenden ist es völlig mau mit Webcams. Manchmal helfen Foren wie alpine-auskunft.at (oder natürlich roberge!). Irgendwo (zB. Bergführerbüro, Hüttenwirt) anzurufen, ist auch oft schwierig, vor allem, wenn man die Sprache nicht beherrscht (insofern ist es evtl. schon relevant, dass es sich hier um Tschechen handelt).
Ich hatte neulich in einer bestimmten Gegend des Trentino dasselbe Problem. Nach der langen Corona-Einsperrung hatte ich keine Ahnung, wieviel Schnee noch südlich des Hauptkamms liegt und Webcams gab es von dieser Gegend gar nicht. Hab dann halt einen Sack voll Touren verschiedener Höhen, Expositionen und Schwierigkeiten gesammelt und vor Ort entschieden. Insofern war es kein Problem, weil ich die ganze Gegend nicht kannte und es mir im Endeffekt wurscht war, welche Tour es nun wird und welche nicht. Anders ist es natürlich, wenn man von weit her anreist und genau eine bestimmte Tour machen will...

Aber manche Leute sind auch einfach nur verpeilt. Gerade letzten Winter, wo mangels anderer Beschäftigung Leute in den Bergen waren, die da offenbar noch nie vorher waren. Mit einem aus dem Internet abgedruckten Zettel (statt Karte), in Mesh-Turnschuhen, hautengen Jeans und seltsamen Erkenntnissen (O-Ton: "voll krass, dass hier Schnee liegt - in München hat es doch auch keinen").
Titel: Schneesituation aus aktuellen Satellitenbilder
Beitrag von: MANAL am 15.06.2021, 10:53
Bzgl. aktueller Schneelage ein Tipp. Es gibt im Netz relativ aktuelle Satellitenfotos auf denen man die Schneelage einigermaßen einschätzen kann:
https://apps.sentinel-hub.com/sentinel-playground/?source=S2&lat=47.657987988142274&lng=11.7388916015625&zoom=9&preset=1-NATURAL-COLOR&layers=B01,B02,B03&maxcc=100&gain=1.0&gamma=1.0&time=2020-12-01%7C2021-06-15&atmFilter=&showDates=false (https://apps.sentinel-hub.com/sentinel-playground/?source=S2&lat=47.657987988142274&lng=11.7388916015625&zoom=9&preset=1-NATURAL-COLOR&layers=B01,B02,B03&maxcc=100&gain=1.0&gamma=1.0&time=2020-12-01%7C2021-06-15&atmFilter=&showDates=false)

Oben rechts gibt es das Satellitenlogo. Wenn man dort draufklickt dann öffnet sich ein Menü und man kann zwischen den unterschiedlichsten Satelliten auswählen. Sinn machen die beiden Sentinel-Satelliten, weil die alle paar Tage aktualisierte Fotos reinstellen. Wenn man die Häkchen wegmacht sieht man eine Karte mit der man sich gut positionieren kann.

Oben beim Datum wenn man draufklick öffnet sich der Kalender wo man sieht an welchen Tagen es Fotos gibt. Sind Wolken auf den Fotos kann man diese teilweise mit dem Schieberegler daneben wegbekommen. Geht teils ganz gut, teils eher nicht so.

Ein Beispiel für die Aussagekraft und die Qualität der Daten von meiner Tour auf den Kompar am 01.06. Das Foto zeigt einen Schneefleck auf dem Weg um das Satteljoch zum Plumsjoch. Der Schneefleck ist ca. 10x10 Meter groß und als mehrere Pixel auf dem Satellitenfoto vom Vortag erkennbar. Damit kann man potentiell gefährlich Schneeflecken tatsächlich identifizieren.

 
Schneefleck_Kompar.jpg
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 15.06.2021, 11:26
SEHR guter Tipp! Werde ich bei der nächsten Tour gleich mal ausprobieren. Merci!
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: torres am 16.06.2021, 11:14
Bzgl. aktueller Schneelage ein Tipp. Es gibt im Netz relativ aktuelle Satellitenfotos auf denen man die Schneelage einigermaßen einschätzen kann:
[url]https://apps.sentinel-hub.com/sentinel-playground/?source=S2&lat=47.657987988142274&lng=11.7388916015625&zoom=9&preset=1-NATURAL-COLOR&layers=B01,B02,B03&maxcc=100&gain=1.0&gamma=1.0&time=2020-12-01%7C2021-06-15&atmFilter=&showDates=false[/url] ([url]https://apps.sentinel-hub.com/sentinel-playground/?source=S2&lat=47.657987988142274&lng=11.7388916015625&zoom=9&preset=1-NATURAL-COLOR&layers=B01,B02,B03&maxcc=100&gain=1.0&gamma=1.0&time=2020-12-01%7C2021-06-15&atmFilter=&showDates=false[/url])

 
Schneefleck_Kompar.jpg



Ich komme damit schlecht zurecht, man sieht nie wo man ist, weil man sofort die Texture drueber bekommt.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 16.06.2021, 20:14
Ich komme damit schlecht zurecht, man sieht nie wo man ist, weil man sofort die Texture drueber bekommt.

Ich schalte oben rechts die Satellitenauswahl aus, dann wird die Karte angezeigt. Die schiebe ich dann dahin wo ich mich informieren will und schalte dann die Satellitensicht wieder ein. Man kann dann mit dieser Option spielen und einmal das eine anzeigen lassen und einmal das andere.

Vielleicht gibt's auch irgendwo im Netz eine Seite die das besser anzeigt? Die Satellitendaten dürften frei verfügbar sein und damit sollten auch andere benutzerfreundliche Tools möglich sein.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige... Wanderer lösen 2 Suchaktionen aus
Beitrag von: geroldh am 17.06.2021, 21:39
#danke1# MANAL für den Hinweis mit aktuellen Satellitenbildern die #mountain# Tourenplanung optimieren zu können.

Doch für diesen "wahnsinnigen Thread" #hihi# kann ich heute auch mal einen wunderbaren Beitrag dazu-senfen - geschehen bei unseren Nachbarn im Salzburger Land:
Zitat
Zwei Mal beim Wandern in Bergnot
Gleich zwei Mal haben sich zwei junge Männer ... am Mittwoch auf dem Schafberg bei St. Gilgen (Flachgau) verirrt. Rettungskräfte aus der Luft und später auf dem Boden holten sie unweit der Himmelspforte in der Nordwestflanke des Berges wieder auf sicheres Gelände. Der zweite Einsatz dauerte bis tief in die Nacht.
...
Quelle bzw. ganzer "Touren-Bericht" (https://salzburg.orf.at/stories/3108702/)

#gruebel# Hmm, ob die beiden "Jünger", aktuell durchaus im insta-fähigen Alter, hier Opfer "eines ungezügelten Veröffentlichungswahns" geworden sind?
Oder hatte der Jägersteig #secret# einfach zu wenige Erosionsspuren gezeigt? Mit Sicherheit...
...hat diese G'schicht ein "Happy end" - und einen moralischen Aufruf:
Zitat
... Das sechsköpfige Bergretter-Team stieg rund eine Stunde auf, versorgte die Männer mit Speis und Trank und brachte sie ins Tal. ...
Tourenplanung wichtig
Die Salzburger Bergrettung ersucht Wanderer um genaue Tourenplanung vor jedem Start ins Gebirge – inklusive Routen- und Kartenstudium, Abschätzung der Gehzeiten und Berücksichtigung des Wetterberichtes.

Das Studium von Satellitenbildern gehört dann jedoch zur (Hoch)Königsdisziplin.  #prost#
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: torres am 21.06.2021, 16:15
Ich komme damit schlecht zurecht, man sieht nie wo man ist, weil man sofort die Texture drueber bekommt.


Ich schalte oben rechts die Satellitenauswahl aus, dann wird die Karte angezeigt.


Danke, das klappt.


Hier habe ich einen praktischen Anwandungsfall beschrieben:
https://www.roberge.de/index.php/topic,11558.msg70462.html#msg70462 (https://www.roberge.de/index.php/topic,11558.msg70462.html#msg70462)

kicher
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 06.07.2021, 11:18
https://www.merkur.de/welt/italien-alpen-schweiz-bergtour-todesopfer-drama-frauen-bergrettung-schneesturm-monte-rosa-90843164.html (https://www.merkur.de/welt/italien-alpen-schweiz-bergtour-todesopfer-drama-frauen-bergrettung-schneesturm-monte-rosa-90843164.html)

Tragisch weil solche Todesfälle absolut vermeidbar sind. Die Kurzfrist-Wettervorhersagen sind so gut, dass man kaum von einem Schneesturm überrascht werden kann. Außer man hat keine oder eine sehr schlechte Tourenplanung gemacht.

Zudem sollte man auf einer Hochtour (eigentlich auf jeder Bergtour) IMMER ausreichend Kleidung gegen Kälte, Nässe und Wind dabei haben und zusätzlich einen Biwaksack im Gepäck haben. Gerade die leichten und kleinen Not-Biwaksäcke kosten wenig und wiegen nicht viel. Sollten auf jeder Bergtour im Gepäck sein, da man damit auch einen Verletzten vor Unterkühlung schützt bis die Rettung eintrifft. Dabei ist ein 2er-Notbiwaksack sogar noch besser weil dann ein anderer mit reinschlupfen kann und den Verletzen Wärme spenden kann.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Martl am 15.07.2021, 10:26
...  mal wieder am Watzmann  :(

https://www.rosenheim24.de/bayern/landkreis-berchtesgadener-land/bergwacht-rettet-verletzten-und-erschoepfte-bergsteiger-bei-nebel-starkregen-und-sturm-vom-watzmanngrat-90862201.html (https://www.rosenheim24.de/bayern/landkreis-berchtesgadener-land/bergwacht-rettet-verletzten-und-erschoepfte-bergsteiger-bei-nebel-starkregen-und-sturm-vom-watzmanngrat-90862201.html)
Quelle: rosenheim24.de
Ein recht ausführlicher Bericht zu diesem aufwendigen Rettungseinsatz, danke hierfür

okay, wenn sich einer verletzt, ist es natürlich unglücklich.
Trotzdem hätte man Reserven einplanen müssen bzw. an so einem Tag mit nachmittags Schlechtwetterprognose besser nicht gehen sollen...

Gruß
Martl
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: efs am 15.07.2021, 22:24
...  mal wieder am Watzmann  :(

Trotzdem hätte man Reserven einplanen müssen bzw. an so einem Tag mit nachmittags Schlechtwetterprognose besser nicht gehen sollen...

Gruß
Martl


Zitat der Bergwacht Ramsau zu dem Einsatz:
„Leute arbeiten sich nicht mehr langsam heran, sondern wollen gleich den Watzmann überschreiten!“

Es ist leicht, im Nachhinhein zu urteilen. Dennoch ist da sicherlich was dran. Und ich muss immer wieder an den Filmbeitrag denken, wo einer im Watzmannhaus interviewt wurde, der gerade zur Watzmannüberschreitung aufgebrochen ist und an seinem Ledergürtel eine Klettersteigset zum Sichern befestigt hatte...... und sagt "ich hoffe nicht dass ich's brauch". Selbst wenn er es brauchen würde, würde es ihm nichts nützen.
Die Szene ist so grandios weil sie so beispielhaft für viele Menschen steht, die sich inzwischen in den Bergen tummeln.

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/dokthema/bergretter-herausforderung-tourismus-100.html (https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/dokthema/bergretter-herausforderung-tourismus-100.html)
Ab Minute 28......
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 16.07.2021, 10:19
Auch der ORF hat einen Bericht über den Einsatz am Watzmann:

https://salzburg.orf.at/stories/3112782/ (https://salzburg.orf.at/stories/3112782/)

Zitat
Vier total erschöpft: 19 Stunden Bergrettungseinsatz

Auf dem langen Gipfelgrat des Watzmann hat es Mittwoch einen harten Nachteinsatz für vier völlig erschöpfte Deutsche gegeben. Einsatzkräfte bemühten sich bei Starkregen, Sturm und Dunkelheit, den Männern aus Hamburg, Niedersachsen und Oberbayern das Leben zu retten. Auch das Team des Salzburger Notarzthubschraubers Martin 1 war beteiligt.


Aus meiner Sicht sind mehrere Fehleinschätzungen/Fehler gewesen:
- Man wählt eine Tour aus die über den eigenen Fähigkeiten oder zumindest am Limit liegt. Es reicht wenn einer der Teilnehmer am Limit ankommt.
- Man geht auf eine lange Tour, wo man an die Grenzen kommt, obwohl die Wetteraussichten über den Tag gesehen nicht optimal sind. Man ist sich dem wohl bewusst, da man ja früh startet. Aber es verzeiht dennoch keine Fehler/Unvorhergesehenes.
- Man kehrt nicht rechtzeitig um. Ein typischer Fehler am Watzmann. Auch in klassischer Richtung (Nord-Süd) schleppen sich die Leute zur Südspitze und feiern dass sie die Tour geschafft haben. Dass man aber noch einen langen und auch schwierigen Weg im brüchigen Abstiegsgelände vor sich hat wird verdrängt. Umkehren tun ja nur Schwächlinge.

Aber halt ein typisches Phänomen auf den Prestigebergen die man "machen muss". Dumm nur dass der Watzmann im Gegensatz zur Zugspitze keine Seilbahn für den Abstieg hat.

Auf jedem Fall muss man der Bergwacht danken, dass es hier alle mit einem blauen Auge rausgekommen sind. Das kann auch viel tragischer enden.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 16.07.2021, 11:38
Ich frage mich nur, warum die Leute zwar ständig im Internet sind, es aber nicht schaffen, einen aktuellen und relevanten Wetterbericht zu finden. Der Mittwoch war ja wirklich nicht geeignet für eine solche Unternehmung. Aber vermutlich liegt es an etwas ganz anderem: Die Leute sind derart "ausgebucht", dass es halt nur 1-2 Wochenenden im Jahr gibt, wo alle zusammen Zeit haben, und dann muss da was mit berühmtem Namen her, mit dem man angeben kann. Irgendein Schafberg reicht da ja nicht. Dann wird da halt der Watzmann "gemacht" - egal, ob das Wetter passt oder nicht. Solche Gespräche "darf" man ja leider oft genug mithören. Auch die realistische Selbsteinschätzung ist offenbar ausgestorben. Es gibt zwar haufenweise ausgesprochen gute Beschreibungen der Tour im Netz, wo auch die Gefahren sehr eindrücklich beschrieben werden, aber die werden dann halt auch verdrängt: der Schreiberling ist sicher ein Schwächling und man selbst ja bekanntlich ein Superheld.
Ich habe mir die Watzmann-Überschreitung nie zugetraut (bin bekennender Fegling), wir waren aber mal auf der Mittelspitze als Tagestour. Auf dem Rückweg von der Mittelspitze zum Hocheck fanden wir einen kreideweißen, zitternden Kerl, der an sehr ungünstiger Stelle hockte und keinen Meter mehr vor oder zurück kam. Er erzählte uns, seine Kumpels und er wollten die Watzmann-Überschreitung machen. Er hätte dann aber nach dem Hocheck in der ersten (!) luftigen Passage festgestellt, dass er nicht schwindelfrei ist (!), hat voll die Panik gekriegt und konnte nicht mehr weiter. Daraufhin haben ihn seine Kumpels einfach zurückgelassen (!!!). Der Burschi war so von der Rolle, dass man ihm die Finger fast gewaltsam vom Seil lösen musste, wir mussten ihn eng in die Mitte nehmen, damit er außer den nächsten zwei Schritten möglichst wenig sieht, und ihn auch noch mental ablenken. So haben wir ihn dann Schritt für Schritt zum Hocheck zurückgelotst und am Watzmannhaus abgegeben. Was er anschließend mit seinen Kumpels gemacht hat, weiß ich nicht. Für uns war es nicht besonders schlimm, den Typen mitzunehmen; das Wetter war stabil, wir hatten genügend Zeit und wir wollten ja eh wieder auf gleichem Weg zurück. Wären die Verhältnisse anders gewesen, wären wir dank des Burschen evtl. selber in Schwierigkeiten gekommen, man kann ihn ja nicht allein da hocken lassen. Das ärgert mich an der Sache am meisten: die sogenannten Kumpels gehen weiter und der panische Kerl wird das Problem von jemand anderem. Grrrmpf.

PS: Ich hoffe, die Geretteten spendieren der Bergrettung ein paar Monatsgehälter. Die leisten wirklich Unglaubliches und das als Ehrenamt. Großer Respekt.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 16.07.2021, 12:42
Am Jubiläumsgrat war an dem Tag auch einer alleine unterwegs...

https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/grainau-ort28748/verstiegen-am-jubilaeumsgrat-90864180.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/grainau-ort28748/verstiegen-am-jubilaeumsgrat-90864180.html)

Zitat
Mann versteigt sich am Jubiläumsgrat - sein Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend

Ein Mann aus dem Stuttgarter Raum brauchte bei einer Bergtour Hilfe: Er konnte den Weg am Jubiläumsgrat nicht mehr finden.



Bzgl. Watzmanngrat wird der sicher von vielen unterschätzt. Ich bin den ja einmal gegangen (Tourbericht und meine Einschätzung recht kurz nach der Tour: https://www.roberge.de/index.php?topic=6535.0 (https://www.roberge.de/index.php?topic=6535.0)) und es ist eine absolut eindrucksvolle Tour. Nur ohne der Bergerfahrung und Kondition/Kraft für so eine lange Tour dürfte man absolut keinen Spaß haben oder es wird dann richtig gefährlich. Aber für viele zählt das ja nicht, Hauptsache man hat "den Watzmann bezwungen" und kann das über die asozialen Medien rausposaunen. Statt Hinweise wie die Tour wirklich ist und was für Schwierigkeiten es gibt sind man dann eh nur uninteressante Selfies. Und mit der Einstellung ist es auch unwichtig ob das Wetter schlecht ist und man kaum was sieht, die Natur ist ja unwichtig. Dabei sind die Ausblicke bei der Überschreitung atemberaubend.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 18.07.2021, 09:40
Mal zur Abwechslung wieder etwas von Harry G., auch wenn es hier um Mountainbike geht, passt es auch irgendwie zu diesem Thema:

Youtube-Video:
https://youtu.be/dju8Dyzpido (https://youtu.be/dju8Dyzpido)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 19.07.2021, 16:14
Egal wie das Wetter und die Bedingungen sind, die Lemminge laufen auf dem E5 in Massen dahin.

https://tirol.orf.at/stories/3113342/ (https://tirol.orf.at/stories/3113342/)

Zitat
81 Personen von Fernwanderweg E5 geborgen

Zwei größere Wandergruppen, die am Fernwanderweg E5 unterwegs waren, sind am Sonntag von Einsatzkräften geborgen worden. Eine Gruppe wurde vom Polizeihubschrauber nach Zams geflogen, da eine Mure ein Stück des Weges mitgerissen hatte.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 31.07.2021, 21:42
Bei strömendem Regen Bergtour in Sneakers.
Wer denkt, dass es keine „Halbschuhtouristen“ in den Tiroler Bergen mehr gibt, wurde jetzt eines Besseren belehrt:
Info bei Kronenzeitung (https://www.krone.at/2474138)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 01.08.2021, 01:00
Da kannst echt nur den Kopf schütteln.  #gruebeln#
Zitat
Der „Gruppenleiter“ hatte die Wanderung auf einer App im Internet gefunden.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: mh am 01.08.2021, 15:00
Zitat
Egal wie das Wetter und die Bedingungen sind, die Lemminge laufen auf dem E5 in Massen dahin.

Ich glaube, beim E5-Volk sind solche und solche dabei. Ich kenne einige E5-ler, die erfahrene und fitte Bergsteiger sind und alles sehr gut geplant haben. Allerdings kenne ich auch einige, die sonst nie in den Bergen sind, keine Ahnung von nix haben, sich aber unbedingt das Schildchen "Alpenüberquerer" ans Revers heften wollen. Die laufen dann den E5-Schildern nach, lassen sich die Hütten und die Transfers von einem Veranstalter buchen und haben nicht einmal hinterher die geringste Ahnung, wo sie eigentlich gewesen sind.
Über die E5-ler, die im Artikel erwähnt sind, möchte ich nicht urteilen. Wenn man schon tagelang unterwegs ist und möglicherweise keinen Netzzugang hat, kann man vorab vielleicht wirklich nicht wissen, wie es auf der nächsten Etappe aussieht und ob alle Stellen passierbar sind. Und der Hüttenwirt weiß es auch erst, wenn Wanderer wieder zurückkommen und ihn informieren. Der läuft die Etappe ja nicht täglich ab (er muss ja die "Lemminge" versorgen  :laugh:).
Außerdem ist eine Konsequenz des Weitwander-Booms, dass spontan halt gar nichts mehr geht. Die Leute kommen aus Castrop-Rauxel oder Timbuktu und haben jede Hütte 1 Jahr im Voraus gebucht. Und dann wird der E5 "gemacht", ob's Wetter passt oder nicht. Es hat's halt nicht jeder so einfach wie wir, dass man Tagestouren ins Gebirge machen und sich die Tage mit stabilem Wetter aussuchen kann.

Absolutes Kopfschütteln allerdings für die Jugendgruppe. Und vor allem für dessen "Leiter". Tolle Leistung!
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 05.08.2021, 12:18
Völlig egal wie die Wetterbedingungen sind, sowas muss gemacht werden. Der Wirt vom Matrashaus wird in seinem Facebook-Blog sicher den Vorfall wieder entsprechend kommentieren...

https://salzburg.orf.at/stories/3115685/ (https://salzburg.orf.at/stories/3115685/)

Zitat
Hochkönig: Kletterer unterschätzten Route

Am Mittwochabend mussten Bergretter und ein Alpinpolizist in Dienten (Pinzgau) zwei deutsche Kletterer von einem Klettersteig am Hochkönig retten. Die beiden Männer hatten die Route und die Wetterbedingungen unterschätzt. Der Rettungseinsatz dauerte knapp elf Stunden.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige... am Hochkönig
Beitrag von: geroldh am 05.08.2021, 21:48
Zitat von: MANAL
...
Der Wirt vom Matrashaus wird in seinem Facebook-Blog ([url]https://www.facebook.com/pg/Matrashaus-am-Hochk[/url]önig-299040560540607/posts/?ref=page_internal) sicher den Vorfall wieder entsprechend kommentieren...

...da dieser Einsatz der Bergretter offenbar noch (knapp) vor/nach? dem Notausstieg stattgefunden hat, hatte Roman damit kaum Berührungspunkte - aber die anderen Gegebenheiten der letzten Tage sind trotzdem "zum Brüllen":  ::)
Zitat
...unterwegs hat er zwei Damen aufgegabelt.
Die beiden sind um 8:00 h früh am Arthurhaus gestartet. Zeitlich eigentlich ganz vernünftig.
Aber den beiden hat dafür alles andere gefehlt.
Die alpine Erfahrung um zu merken, wann der Zeitpunkt gekommen ist um umzukehren.
11Stunden ist bei diesem Wetterbericht einfach viel zu lange.
Ihre Ausrüstung sah jetzt nicht danach aus, als ob sie damit auch nötigenfalls ein Biwak überlebt hätten.
Und von der nötigen Kondition will ich lieber gar nicht reden. Ich weiß nicht wie ich es höflich ausdrücken soll. Sportlich könnte man vielleicht sagen - sie haben sich mit dem Hochkönig in ungleichen Gewichtsklassen angelegt.
Die beiden hatten einfach nur Glück, dass sie unterwegs abseits vom Weg gefunden wurden.
Ich glaube nicht, dass die beiden eine Nacht draußen so ohne weiteres überstanden hätten.

Zitat
... Wetterapps die eine Uhrzeit angeben halte ich sowieso für sehr fragwürdig.
Das Gewitter kommt um 17:00 h wird mir da gesagt.
Ja glaubt denn wirklich jemand so ein Gewitter hat eine Uhr dabei und sagt sich:
„Ach bleiben wir noch ein bisserl in Innsbruck, wir müssen erst um 17:00 h in Dienten sein. Aber dann pressiert’s, weil um Sechse lassen wir’s krachen überm Dachstein!“ ...

Am Nachmittag taucht bei uns auf der Hütte ein Pärchen auf. Sie wollen heute aber wieder runter gehen.
Ob sie denn nicht wissen dass für Nachmittag Gewitter angekündigt sind.
Ja schon, aber sie wollen eh mit der Bahn runter fahren.
Ich glaube die sind nicht nur am falschen Berg sondern auf dem komplett falschen Planeten.

Heute wieder ein Pärchen, diesmal mit Hund.
Sie kann nicht mehr absteigen weil…. ach - irgendwas mit Fuss.
Anruf beim Bergrettungs Notruf.
Erste Frage ist was das kostet, als ob man sich eine Waschmaschine kaufen will.
Und sie fliegt natürlich nur, wenn auch der Mann und der Hund mitfliegen können. ...
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 06.08.2021, 11:14
Sein tiefschwarzer Humor ist schon unterhaltsam. Leider kann man nicht wirklich lachen weil es um Menschenleben geht. Er als Wirt wurde halt schon mehr als einmal mit dem Tod von unvernünftigen Bergsteigern konfrontiert. Ich finde es aber gut, dass er das so offen ins Netz schreibt.

Das Fehlen jeglichen Respekts mancher Bergtouristen vor den Kräften der Natur ist mir schleierhaft. Aber vielleicht erlebt man die Natur anders wenn man sie nur aus der Kulisse der Asozialen Medien kennt? In der Stadt besteht die Natur ja nur aus Beton und Asphalt, da ist die Gefahr durch die Errungenschaften der Zivilisation (z.B. Autoverkehr) größer umzukommen. Außerdem ist der Krankenwagen dort ja innerhalb von wenigen Minuten da.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 10.08.2021, 12:04
Um 6 Uhr an der Blaueishütte los und um 21:45 Uhr einen Notruf auf 2000 Meter Höhe absetzen? Was hatten die für ein Tempo? Komplett fehlerhafte Einschätzung des eigenen Könnens, schlechte bis nicht vorhandene Tourenplanung (einzig früh los war richtig) und unpassende Ausrüstung. Wahnsinn...

Zitat
Erschöpftes & verstiegenes Trio bei nasskalter Witterung aus dem hinteren Ofental gerettet

In der Nacht von Samstag, 7. August, auf Sonntag, 8. August, musste die Bergwacht Ramsau drei verspätete, verstiegene, erschöpfte und frierende Urlauber aus Niedersachen und Hessen aus über 2000 Metern Höhe im Ofental am Hochkalter holen, die selbst nicht mehr absteigen konnten, da sie kein Licht dabeihatten. Das Trio war bereits um 6 Uhr morgens zur Hochkalter-Überschreitung über die Blaueishütte aufgebrochen und hatte dann wesentlich länger als gedacht dafür gebraucht.


https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/region-und-lokal/lokales-berchtesgadener-land/ramsau_artikel,-bergwachteinsatz-73jaehriger-reichenhaller-bricht-am-toten-mann-zusammen-_arid,647888.html (https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/region-und-lokal/lokales-berchtesgadener-land/ramsau_artikel,-bergwachteinsatz-73jaehriger-reichenhaller-bricht-am-toten-mann-zusammen-_arid,647888.html)
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 16.08.2021, 22:58
Diese Geschichte vom Hüttenwirt vom Matrashaus passt auch gut hier rein. Hat einen sehr hohen Unterhaltungswert.  #hihi#

https://www.facebook.com/watch/?v=511177893284148 (https://www.facebook.com/watch/?v=511177893284148)

Video ist ohne Fb-Account frei zugänglich.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: efs am 17.08.2021, 08:05
Danke, MANAL für den Beitrag.

Der sollte sich erstmal selber heilen.

Wenn‘s ned so traurig und ignorant wäre könnte man drüber lachen. 

Liebe Grüsse efs
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 03.09.2021, 13:55
https://tirol.orf.at/stories/3119585/ (https://tirol.orf.at/stories/3119585/)
Tiroler Bergretter plaudern aus ihrem Nähkästchen...
Zitat
Während die Ausrüstung für Wanderer, Biker und Kletterer in den vergangenen Jahren immer besser wurde, nahm auch die Sorglosigkeit und die Vollkasko-Mentalität in den Bergen zu. Das Selbstbewusstsein ist oft ungleich höher als das Können.

Zitat
Heute kämen viele Kletterer aus den Hallen. Sie würden denken, sich dann auch an eine alpine Tour zum Beispiel im Wilden Kaiser wagen zu können.

Zitat
Die Leute meinen, wenn sie nicht mehr weiterkönnen, werden sie eh von der Bergrettung geholt.

Zitat
Viele Leute wollen eine Tour unbedingt machen, damit sie dann daheim etwas erzählen können.


Alles Punkte die auch zu den in diesem Thread erwähnten Vorfällen geführt haben.

Ein großes Dankeschön an unserer Bergwachtler und die österreichischen Bergretter die allen Bergliebhabern und auch den Wahnsinnigen weiterhin in Notlagen helfen. Jeder sollte sich allerdings vorher kritische Gedanken machen wo die Grenzen sind. Die beste Bergwacht ist die, die man nicht braucht.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: wim43 am 03.09.2021, 14:50
Medien unterschiedlichster Art, ob digital oder Print, überschlagen sich regelrecht mit solchen und ähnlichen Meldungen, wie sie in diesem Thema behandelt werden, in einer Bandbreite von journalistisch  gut gemachter, seriöser und notwendiger Berichterstattung bis hin zu aus purer Sensationslust erstellten Beiträgen, schlagzeilenmäßig aufbereitet, um auch von möglichst vielen gelesen und geteilt zu werden. Wer sich im Web auch nur begrenzt bewegt, wird ständig mit mehr oder weniger empirisch-sensualistischen  Informationen gefüttert, meistens schnell erkennbar, das dahinter in erster Linie der Klick auf eine bestimmte Seite ausgelöst werden soll. Man hat also fast unendlich viele Möglichkeiten, sich über solche Meldungen ins Bild zu setzen.

Ich frage mich deshalb ganz ehrlich, wie angebracht ist es, unser Forum, wo es doch schon so viele andere tun, auch als Multiplikator für solche Botschaften zu gebrauchen?

Brauchen wir so etwas wirklich oder wo liegt der Anreiz, solche Inhalte zu lesen? Oder hilft es vielleicht sogar dem Ego, sich einfach besser zu fühlen, weil...?

Bin gespannt auf Eure Meinungen.

Ciao
wim43   
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Kalapatar am 03.09.2021, 15:06
Servus

Wim, da sprichst Du mir aus der Seele.

Wir können da sowieso nichts  ändern,  Dumm = Dumm,  Unverantwortlich = Unverantwortlich  etc. Und wir sollten nicht dafür sorgen,  dass das auch noch weiter verbreitet wird.

Viele Grüße aus Vagen,  Kalapatar
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 03.09.2021, 16:19
Brauchen wir so etwas wirklich oder wo liegt der Anreiz, solche Inhalte zu lesen? Oder hilft es vielleicht sogar dem Ego, sich einfach besser zu fühlen, weil...?

Ich lese einen Bericht über einen Bergunfall um zu verstehen was schief gelaufen ist um nicht selber solche Fehler zu begehen. Aus einen Bergunfall der passiert ist weil man einfach Pech gehabt hat (z.B. Steinschlag durch eine Gams) kann man nichts lernen weil der sich praktisch nicht verhindern lässt. Aber ob das der Fall war bedeutet sich über den Vorfall zu informieren.
 
Und wer meint ihm passiert in den Bergen nichts weil er alles weiß ist nicht besser als manch anderer Kandidat aus den Berichten. Wer meint nichts aus so einem Thread zu lernen muss ja nicht mitlesen.

Zudem sehe ich manche Nachricht auch schon ein bißchen wie ein Kuriositätenkabinett...
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: eli am 03.09.2021, 21:19
Servus beinand,

in den fernen Abruzzen lese ich soeben diese Zeilen und kann mich den Argumenten von wim43 und Kalapatar aus vollem Herzen nur anschließen. Danke, lag mir schon lange auf der Seele!  RoBerge ist ein absolutes Klasse - Forum, das diese Tendenzen einer Regenbogenpresse wahrlich nicht braucht.

Hawedere

eli
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Martl am 03.09.2021, 21:29
Servus beinand,

@Wim: natürlich ist es heutzutage (leider) oft so, dass vieles extrem aufgebauscht wird und in vielen Fällen sicher die Klickzahlen (und damit die Verbreitung der Werbung) im Vordergrund steht.

Allerdings gibt es auch immer wieder fundierte Tatsachenberichte (u. a. von der Bergwacht), die wirklich interessant sind.
Da kann man sich in vielen Fällen nur wundern, was manchen Leuten alles einfällt, also z. B. wie stark man sich selber über- und die Bergnatur unterschätzen kann.
Solche Berichte finde ich allerdings sehr wichtig und auch lehrreich, das kann teilweise auch helfen, neue Unglücke zu vermeiden - das sollte man nicht unterschätzen!

Meine Meinung - nix für unguad

Gruß
Martl
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 03.09.2021, 21:42
Ich persönlich habe kein Problem mit diesem Thread. Es gab ja auf roBerge immer wieder mal neu eröffnete Beiträge mit ähnlichen Inhalten, da finde ich als Admin die Zusammenfassung in einem einzigen Thema ganz praktisch und übersichtlicher. Ich hatte sogar vor längerer Zeit einmal selbst mit dem Gedanken gespielt, einen solchen Thread zu eröffnen. Da kam mir Manal zuvor.

Alle (!) roBerge-User, die ich von unseren gemeinsamen Wanderungen her kenne, und sicher auch die meisten, die hier im Forum schreiben, sind versierte, sicherheitsbewusste Bergsteiger, die genau wissen, wie sie planen, wie sie sich ausrüsten müssen und was sie sich zutrauen können. Für alle anderen sehe ich es als wichtige Information, wie es nicht gemacht werden soll. roBerge.de ist auch ein Informationsportal für Bergtouren, und da sind solche, gerade auch immer wieder kehrende Hinweise, gerade für letztgenannte Personengruppe enorm wichtig. Einem Großteil unserer Leser fehlt aus meiner persönlichen Sicht für große Touren wie z.B. die Watzmann-Überschreitung die Erfahrung. Diesen Eindruck gewann ich aus vielen persönlichen Gesprächen mit Arbeitskollegen,. Familienmitgliedern etc.

Zusammengefasst sehe derzeit ich nur einen einzigen Handlungsbedarf, nämlich die Überschrift zu ändern (Vorschläge willkommen), denn “lauter Wahnsinnige” kann für den einen oder anderen etwas provokativ wirken.

Somit schließe ich mich Martl an: Nix für Ungut!
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: BFklaus am 04.09.2021, 11:12
Reinhard hat absolut recht.
Nach meiner Wahrnehmung sind die Berge derzeit voll von schlecht vorbereiteten, orientierungslosen, sich selbst überschätzenden Personen, die häufig blind ihrer Smartphone-Bergsteiger-App vertrauen und das Hirn scheinbar völlig ausschalten. Ob man diese Leute „Wahnsinnige“ nennt oder „schlecht Informierte“ ist Geschmackssache. Wichtig ist aber, dass in einem Bergsteigerforum ohne Zensur darüber diskutiert werden kann, dass diese Menschen nicht nur sich selbst, sondern auch viele ihrer Retter in Lebensgefahr bringen.
Ich will in diesem Zusammenhang daran erinnern, dass man am Anfang der Pandemie an den Pranger gestellt wurde, wenn man es wagte, als erfahrener, ortskundiger Bergsteiger über kurze, harmlose T2/T3-Touren zu berichten. Half das damals vielleicht dem Ego mancher Hüter der Bergsteigermoral, sich besser zu fühlen?
Habe die Ehre!
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: MANAL am 06.09.2021, 12:21
https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/zugspitze-wanderer-bergwacht-muenchen-rettung-dachau-olching-ausruestung-schnee-zr-90957535.html (https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/zugspitze-wanderer-bergwacht-muenchen-rettung-dachau-olching-ausruestung-schnee-zr-90957535.html)

Zitat
Mit Turnschuhen auf die Zugspitze: Bergwacht rettet Pärchen aus kniehohem Schnee - „Schon völlig apathisch“

Mit unzureichender Ausrüstung ist ein junges Pärchen aus der Nähe von München auf die Zugspitze gewandert. Am Ende musste die Bergwacht sie aus dem kniehohen Schnee retten.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: schneerose am 06.09.2021, 14:13
[url]https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/zugspitze-wanderer-bergwacht-muenchen-rettung-dachau-olching-ausruestung-schnee-zr-90957535.html[/url] ([url]https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/zugspitze-wanderer-bergwacht-muenchen-rettung-dachau-olching-ausruestung-schnee-zr-90957535.html[/url])

Zitat
Mit Turnschuhen auf die Zugspitze: Bergwacht rettet Pärchen aus kniehohem Schnee - „Schon völlig apathisch“

Mit unzureichender Ausrüstung ist ein junges Pärchen aus der Nähe von München auf die Zugspitze gewandert. Am Ende musste die Bergwacht sie aus dem kniehohen Schnee retten.



Das sind genau die Berichte (Leichtsinn, schlechte Ausrüstung, Wetter- und Schneelage ignoriert), die meines Erachtens im Forum hier überflüssig sind.
Weil ich davon ausgehe, daß die robergler zu einer vernünftigen Tourenplanung in der Lage sind.
Und diejenigen, die das leider nicht schaffen, werden kaum hier im Forum mitlesen.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Bergautist am 06.09.2021, 22:06
Es gibt durchaus auch Seiten, die sich seriös mit dem Thema auseinandersetzen, z.B. die Seiten der Bergwacht/Bergrettung oder diese hier:

http://www.alpinesicherheit.ch/ (http://www.alpinesicherheit.ch/)

Letztere fand aber offensichtlich zu wenig Resonanz - im Gegensatz zu den reißerischen Medien, die ihr Geld mit Werbung verdienen müssen und deshalb auf hohe Klickzahlen angewiesen sind. Die erreicht man nur, wenn man die Beteiligten möglichst schon in der Überschrift als Volldeppen erscheinen lässt.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: rennschnecke am 07.09.2021, 07:49
Es gibt durchaus auch Seiten, die sich seriös mit dem Thema auseinandersetzen, z.B. die Seiten der Bergwacht/Bergrettung oder diese hier:

[url]http://www.alpinesicherheit.ch/[/url] ([url]http://www.alpinesicherheit.ch/[/url])

Letztere fand aber offensichtlich zu wenig Resonanz - im Gegensatz zu den reißerischen Medien, die ihr Geld mit Werbung verdienen müssen und deshalb auf hohe Klickzahlen angewiesen sind. Die erreicht man nur, wenn man die Beteiligten möglichst schon in der Überschrift als Volldeppen erscheinen lässt.


Kann ich mich nur anschließen. Eine sachliche Auseinandersetzung mit diesen Themen muss drin sein.
Und damit schließe ich mich auch Reinhard und Martl an.
Nix für unguad.

rennschnecke
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: BFklaus am 07.09.2021, 10:50
Es gibt durchaus auch Seiten, die sich seriös mit dem Thema auseinandersetzen, z.B. die Seiten der Bergwacht/Bergrettung oder diese hier:

[url]http://www.alpinesicherheit.ch/[/url] ([url]http://www.alpinesicherheit.ch/[/url])


Ob der Schweizer Alpen Club - wenn er die entsprechende Seite nicht eingestellt hätte - nennenswertes über Bergunfälle im roBerge-Gebiet berichten würde, bezweifle ich.

Natürlich könnte man regelmäßig alle relevanten BRK-Kreisverbands-Webseiten abklappern  #gruebeln#, z.B. https://www.brk-bgl.de/aktuell/presse/einsaetze.html (https://www.brk-bgl.de/aktuell/presse/einsaetze.html), oder die Bergwacht-Bayern-Seite https://www.bergwacht-bayern.de/aktuelles/einsaetze.html (https://www.bergwacht-bayern.de/aktuelles/einsaetze.html) verfolgen  #sleep#, evtentuell auch die Tiroler und Salzburger Bergretterseiten.

Bequemer scheint mir aber der Blick auf den „wahnsinnigen“ roBerge-Thread. Über die Überschrift kann man ja streiten  #essen1#.
Titel: Re: Lauter Wahnsinnige...
Beitrag von: Reinhard am 09.09.2021, 14:46
Das sind genau die Berichte (Leichtsinn, schlechte Ausrüstung, Wetter- und Schneelage ignoriert), die meines Erachtens im Forum hier überflüssig sind.
Weil ich davon ausgehe, daß die robergler zu einer vernünftigen Tourenplanung in der Lage sind.
Und diejenigen, die das leider nicht schaffen, werden kaum hier im Forum mitlesen.


Hmm, das ist nicht ganz richtig. Unsere aktiven User, also alle Beitragsschreiber, zählen natürlich alle zu der von Dir genannten vernünftigen Gruppe. Natürlich auch viele andere, die nicht registriert sind.

Doch gibt es auf roBerge tatsächlich sehr viele Besucher, die vieles mitlesen, aber nur sporadisch in den Bergen unterwegs sind - und denen das nötige Know How und die Erfahrung einfach fehlt. Damit will ich niemandem nahe treten oder herablassend wirken. Ich merke die Unerfahrenheit dieses Personenkreises an den sehr vielen Mails, die ich immer wieder erhalte und auch aus Gesprächen mit Arbeitskollegen und Bekannten. Manche dieser Personen schauen oft, andere nur sporadisch auf roBerge.de oder gelangen durch Googeln hierher.

Deshalb finde ich es richtig, speziell diese Personengruppe immer wieder mal durch einen Beitrag darauf hinweisen, welche Folgen fehlende Vorbereitung und schlechte Ausrüstung haben.

Ich werde jetzt das Thema belassen, habe es aber umbenannt  in “Bergtouren - wie man sie nicht machen sollte” (vielleicht ja jemand einen besseren Textvorschlag)
Außerdem habe ich es fixiert. D.h. es erscheint in dem Board Sonstiges (https://www.roberge.de/index.php/board,6.0.html) immer ganz oben, so wie derzeit auch “aktuelle Sperrungen, Bergwetterbericht zum Wochenende usw.”

Beiträge und Diskussionen sind wie gehabt jederzeit möglich. Oft genügt ja auch, wie bisher immer wieder, ein Hinweis auf einen Zeitungs- oder Internetartikel.

Ich hoffe, dass wir damit zu einem vernünftigen Kompromiss gekommen sind.
Titel: Re: Bergtouren - wie man sie nicht machen sollte
Beitrag von: Bergautist am 10.09.2021, 07:47
Salzburger Alpen: Bergsteiger aus München rutscht aus und stürzt in den Tod

https://www.spiegel.de/panorama/salzburger-alpen-deutscher-rutscht-auf-schnee-aus-und-stirbt-a-68127310-d02f-4a80-a1f5-1a57be8bfeda (https://www.spiegel.de/panorama/salzburger-alpen-deutscher-rutscht-auf-schnee-aus-und-stirbt-a-68127310-d02f-4a80-a1f5-1a57be8bfeda)

Was man daraus lernen kann:

Bergsteiger: Steigeisen besser früher anlegen!
Ausrüstungsindustrie: Macht endlich Steigeisen, die einfach und schnell anzulegen sind!
Titel: Re: Bergtouren - wie man sie nicht machen sollte
Beitrag von: MANAL am 10.09.2021, 11:25
Das war auch mein Gedanke als ich den Artikel gelesen habe. Der Aufwand Steigeisen/Grödel anzulegen ist einfach sehr hoch und häufig genug lässt man es bleiben obwohl man welche dabei hat. Die Frage ist ob man gut sitzende auch ohne die ganzen Bändel hinbekommt?

Gibt's irgendwo genauere Informationen an welcher Stelle das war? Mich würde interessieren um was für eine Passage man hier spricht.
Titel: Re: Bergtouren - wie man sie nicht machen sollte
Beitrag von: BFklaus am 10.09.2021, 13:35
Der Aufwand Steigeisen/Grödel anzulegen ist einfach sehr hoch und häufig genug lässt man es bleiben obwohl man welche dabei hat. Die Frage ist ob man gut sitzende auch ohne die ganzen Bändel hinbekommt?
Die neueren Steigeisen mit automatischer Bindung sind super einfach anzulegen.
Und wenn man ohne steigeisenfeste Schuhe unterwegs ist, sind Grödel mit Ratschenbindung  (ohne Bändel!) in nullkommanix angelegt.