Bildinfo

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 ... 10
1
Wer war wo? / Kaindlhütte / Kaisergebirge am 17.6.2018
« Letzter Beitrag von Reinhard am Gestern um 22:03 »
Auf Wunsch eines Freundes radelten wir heute auf die Kaindlhütte im Kaisergebirge.

Ab Kufstein führt der bekannte Weg über die Waldkapelle hinauf zu dem idyllischen Badesee unterhalb vom Aschenbrenner. Der See ist ein echter Geheimtipp für heiße Sommertage:




Nach einer kurzen Pause weiter hinauf zum Aschenbrenner (Wirt Alois möge es mir verzeihen, dass ich ihn nicht aufgesucht hatte, aber unser Ziel lag heute weiter hinten). Die Kaindlhütte hatte ich seit ewigen Zeiten nicht mehr aufgesucht. Wir waren aber angenehm überrascht über die fixe Bedienung der Wirtsleute. Essen sehr gut und Preise ebenfalls ok.

Die Kapelle mit der Kaindlhütte, im Hintergrund der Scheffauer:




Zurück gings dann zu einem Kaffee auf der urigen Brentenjochalm. Hier ein Nebengebäude:




Die Rückfahrt erfolgte dann eiligst (wegen Fussball) über die Duxeralm nach Kufstein.
Nachträglich gesehen, hätten wir uns die Eile ersparen können ...
2
Bergtouren / Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« Letzter Beitrag von MuM.Koeppl am Gestern um 21:04 »
Servus,
ein Seil hab ich da auch noch nicht gesehen, der Aufstieg ist eigentlich nie schwerer wie 1-2.
Kircherl kann man auch überschreiten.
3
Wer war wo? / Buchensteinwand / Kitzbühler Alpen 15.06.2018
« Letzter Beitrag von Reinhard am Gestern um 19:26 »
Vorgestern unternahm ich eine kleine Bikefahrt im Rahmen meines neuen Buchprojekts (Projektname "Familienwandern", das Buch wird also nichts für unsere fortgeschrittenen Bergsteiger).

Es ging auf die Buchensteinwand in Kitzbüheler Alpen. Mit dem Bike geht es ab St. Jakob in Haus über eine Forststraße, die teilweise sehr steil ist - es waren viel Biker unterwegs die geschoben hatten. Oben angekommen, bin ich dem Rummel gleich entlaufen und habe mir einen Eindruck über die hier heraufführenden Wanderwege gemacht. Die Ursache des Rummels ist natürlich (außer dass auch ein Lift herauffährt) das knapp 30 m hohe Jakobskreuz, in dem sich vier Räume und eine Plattform befinden. Angeblich das größte Gipfelkreuz der Welt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobskreuz_(Buchensteinwand)


Das Kreuz ist schon weitem sichtbar.  Von unten wirkt die Buchensteinwand recht niedrig. Der Höhenunterschied beträgt nur ca. 600 hm




Habe auch meine Brotzeit auf das Tal verschoben und bin bald wieder runter.
Die Auffahrt mit dem Mountainbike dauert knapp 1,5 Stunden, bei einmaliger Sicht auf die Loferer Steinberge:




Karte von https://geo.dianacht.de/topo :

4
Bergtouren / Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« Letzter Beitrag von Sammy^1955 am Gestern um 13:52 »
Hallo,

da war nie ein richtiges Stahlseil, das war ein Stück gewickelter Draht. Den hat man entfernt, braucht man aber auch nicht.
5
Sonstiges / Re: RossiS tödlich verunglückt!
« Letzter Beitrag von geroldh am Gestern um 13:29 »
Danke Brixi für das „schöne“ Erinnerungsbild.

Dieses WE dürften einige mit mulmigem Gefühl in die Berge gegangen sein (ich war gestern nur auf der Naunspitze) – aber die Zeit (und der Alltag) wird es wieder „richten“...
Habe ich keine Frage mir die mögliche Motivation für seine Tour zu erklären – so versucht mein Gehirn doch immer wieder eine Antwort auf das „warum?“ – d.h. die eigentl. Ursache – zu finden: Hat Axel bewußt oder unbewußt die „Kraxelgrenze“ überschritten, war es der „recht unzuverlässige Fels“ (wie es im Presseartikel heißt) und es ist ein Griff/Tritt ausgebrochen, oder war es der „schwitzende Fels“ (auskondensierende Luftfeuchtigkeit am kalten Stein), der beim damaligen dampfig-warmen Wetter einen z.B. mit Flechten besetzten Tritt rutschig werden ließ...?
Was läßt sich aus seinem Unfall für das eigene Leben (und alpine Tun) lernen?

Dass Axel sehr gut fotografiert (und „entwickelt“) hat, wurde oben bereits angedeutet (einige Fotos lassen sich noch im Netz finden) – in die roBerge-Fotoshow hat er vor zwei Jahren wohl nur ein einziges Foto eingestellt, ohne weitere Worte kann man es zusammen mit dem Text auf sich „wirken“ lassen: Auf dem Tiroler Heuberg

Indirekt über die „Neuen Medien“ bin ich vor einigen Wochen darauf gestossen, dass Axel zuletzt auch als „Reiseleitung“ für einen großen Veranstalter tätig war und in der zweiten Juli-Woche eine Gruppe auf der „Alpentraversale - Vom Watzmann zu den Drei Zinnen“ hätte führen dürfen (sowie im Herbst noch „Vom Königsee zum Funtensee und ins Steinerne Meer“). Auf der Unternehmens-Seite der „Reiseleiter“ wurde er schon „gelöscht“ – doch „im Cache“ einer großen Suchmaschine ist ein Abbild der Seite, wie diese am 27. Mai 2018 angezeigt wurde, noch enthalten. In Erinnerung an Axel möchte ich diesen Inhalt (ohne Foto) hier herein zitieren – so wie er sich dort selbst beschrieben hat:
Zitat von: https://www.hauser-exkursionen.de/reiseleiter/axel-lauerer
Axel Lauerer Reiseleitung
[...]
Was es über mich zu sagen gibt:
Aufgewachsen im bayerischen Chiemgau, zog es mich schon sehr früh in die heimischen Berge. Nach einigen Jahren Aufenthalt fern der Berge führte mich mein Weg doch wieder hierher zurück und ich lernte die Landschaft, die Menschen und die Kultur umso mehr zu schätzen. Es ist eine tiefe Verbundenheit entstanden, eine Freude hier in der großartigen Natur unterwegs sein zu dürfen und diese mit allen Sinnen zu erleben. Um die Natur zu erleben geht es mir nicht um „Extreme“ sondern es sind vielmehr oft die kleinen Dinge am Wege die eine gelungene und erfüllte Tour ausmachen. Einfache Dinge wie eine gute Brotzeit, ein nettes Gespräch oder die Füße im kühlen Bergbach an einem heißen Tag. Es ist mir immer eine große Freude meine Heimat anderen Menschen näher zu bringen und meine Leidenschaft für die Berge und deren Bewohner mit ihnen zu teilen.
6
Sonstiges / Re: RossiS tödlich verunglückt!
« Letzter Beitrag von eli am Gestern um 13:03 »
Bin soeben von einer Reise zurück und lese tief betroffen diese traurige Nachricht. Meine Anteilnahme gilt von Herzen der ganzen Familie!

Es ist Christian M. und mir ein Bedürfnis, Axel auch für seine harmonischen und kompetenten Beiträge hier beim Montagsrätsel zu danken, beispielhaft erinnere ich an sein Bilderrätsel beim MR 330. Wie hat Bergfuzzi damals so richtig geschrieben:

" ...hod richdig Spaß g`mochd, Danke für des scheene buidl-Rätsel RossiS " !

Hawedere Axel

eli
7
Sonstiges / Re: Erweiterung Steinbruch Nußdorf geplant (Inntaler Heuberg)
« Letzter Beitrag von Samerbergradler am Sa, 16. Jun 2018, 20:47 »
Ich hol mal diesen alten Thread aus der Versenkung, ist sicherlich für viele hier interessant.

Es gibt Neues zum Thema Steinbruch am Heuberg:
https://www.rosenheim24.de/rosenheim/inntal/nussdorf-am-inn-ort47622/nussdorf-inn-abbrucharbeiten-steinbruch-ueberfilzen-eingestellt-9954079.html

Aber das ist ganz sicher nicht das Ende von diesem Hickhack!

8
Sonstiges / Re: RossiS tödlich verunglückt!
« Letzter Beitrag von Brixentaler am Sa, 16. Jun 2018, 19:38 »
Lese gerade mit Schrecken diese schockierende Nachricht.

Ich durfte Axel kennenlernen und kann mich allen vorherigen positiven Worten nur anschließen.

Lieber Axel, du wirst uns fehlen!

Traurige Grüße,
Brixentaler


9
Hütten-Guide / Stallenalm/Karwendel bleibt zu
« Letzter Beitrag von roBerge-Infothek am Sa, 16. Jun 2018, 11:00 »
Wie uns heute mitgeteilt wurde, wird die Stallenalm im Karwendel leider nicht mehr öffnen.
10
Wer war wo? / Bettelwurfsteig wieder geöffnet
« Letzter Beitrag von roBerge-Infothek am Sa, 16. Jun 2018, 08:05 »
Der Normalweg zur Bettelwurfhütte ist seit 14.6.2018 wieder geöffnet.

Trotzdem herrscht auf dem Weg Nr. 222 erhöhte Steinschlaggefahr. Risikobewusstes Verhalten und entsprechende Ausrüstung (Helm) sind notwendig und empfohlen. Bei Starkregen und Gewitter soll der Steig aufgrund großer Steinschlaggefahr nicht begangen werden.
Seiten: [1] 2 ... 10